RB Leipzig - Meinungen und Diskussionenen

  • Huhu,


    eigentlich ist das Thema ja schon mittlerweile ein bisschen länger im Gange, bleibt aber natürlich aktuell und mir ist aufgefallen, dass es kein klassisches Diskussionsthema gibt.


    Und zwar würde es mich doch durchaus interessieren, was ihr eigentlich so von "Red Bull" bzw. offiziell ja Rasenballsport Leipzig haltet.


    Nach dem Euro League Spiel gegen Trondheim hatte Rudi Völler erwähnt, wie toll es ist, International spielen zu können, weil die Plätze für den internationalen Wettbewerb immer schwieriger zu erreichen sein werden. Da wurden als größte Konkurrenten auch Wolfsburg und Hoffenheim und sogar auf langfristiger Sicht RB Leipzig genannt. Habe mir das mal zum Anlass genommen mich mal etwas ausführlicher mit diesem Thema zu beschäftigen und habe da auch (wenn auch ältere, aber im grunde weiterhin gültige) Berichte zu gelesen und gesehen.


    Also erst einmal ist es natürlich für den Ostfußball eine tolle Sache dass das Zentralstadion auf lange Sicht durchaus den verdienten Profifußball sehen wird und sich nicht mit 5.-Ligafußball abquälen muss.


    Allerdings muss ich auch sagen, die Art und Weise dieses Vereins sagt mir dann doch nicht zu. Dieser ganze Verein besteht nur wegen der Werbung für die Marke Red Bull. Laut Infos war ja Red Bull zuerst daran interessiert beim FC Sachsen Leipzig einzusteigen. Wenn ich aber lesen muss, dass als Bedingung die Vereinsfarben, der Vereinsname und auch das Vereinslogo geändert werden muss, schüttel ich dann doch den Kopf und kann den Sachsen Fans echt nur beipflichten. Das geht irgendwie doch viel zu weit.


    Man kann ja auch über Hopp und seinen Hoffenheimern schimpfen wie man will. Aber da muss man immerhin sagen, die TSG Hoffenheim bleibt immerhin noch die TSG Hoffenheim von 1899. Weder nutzt Dietmar Hopp die TSG Hoffenheim als persönliche Werbeplattform, noch als Sponsorträger für SAP. Er unterstützt die einfach finanziell, was für mich nicht einmal ansatzweise mit dem "Projekt" RB Leipzig vergleichbar ist.
    Bei RB Leipzig geht es Red Bull einfach nur in der Tat um die Funktion als Werbeplattform. Ob das Team nun aus Berlin oder Sachsen käme, spielt für Red Bull eigentlich nur eine sekundäre Rolle. Aber Leipzig war nunmal auch durch das Millionengrab Zentralstadion attraktiv, bedeutet das eben schon eine größere vorhandene Infrastruktur.
    Ich denke der Klub würde viel weniger polarisieren, wenn es einfach nur ein finanzielles Engagement der Marke Dietmar Hopp wäre, wo sich die entsprechende Firma eben eher im Hintergrund hält. Aber so penetrant wie sich Red Bull bei seinem Verein in den Vordergrund stellt ist das echt wirklich ziemlich extrem.


    Aber mich würde echt mal eure Meinung dazu interessieren, was haltet ihr denn von diesem Verein? Gibt es hier vielleicht sogar Anhänger von Red Bull Leipzig? Würde mich echt brennend interessieren wie denn auch die andere Seite diesen Verein betrachtet.

  • Anhänger von RB werden es sicher tunlichst vermeiden, sich hier zu outen. :D


    Ich kann diesem Club auch nichts positives abgewinnen. Wie du schon sagtest, RB hätte sich jeden beliebigen Standort aussuchen können. Denen geht es nicht um Leipzig, sondern um Werbung und Profit. Und darunter leidet in meinen Augen der Fußball. Wenn man sich mal anschaut, wer da alles bei RB kickt. Die haben einen Kader, der gut genug für Liga 3, ja vielleicht sogar für Liga 2 ist. Von daher erfüllt es mich schon ein wenig mit Schadenfreude, dass sie bislang noch nicht wirklich in die Saison gekommen sind und die Regionalliga noch nicht dominieren. Aber ich fürchte, dass das nicht lange so bleiben wird. Die steigen garantiert auf und werden dann auch in Liga 3 recht flott den Durchmarsch schaffen.


    Ich finde es traurig, dass solche künstlich geschaffenen und finanziell dermaßen gepushte Clubs nach und nach die alten Traditionsvereine verdrängen. Hoffenheim zähle ich auch dazu, auch wenn Hopp alles tut, um bei der Außendarstellung zu punkten. Hoffenheim würde ohne sein vieles Geld noch immer ein Club in der tiefsten Provinz sein...

  • Ich würde mich jetzt auch nicht gerade zu den RB Anhängern zählen, doch für die Region ist es doch durchaus zu begrüßen,wenn es mal wieder ordentlichen Fußball zu sehen gibt. Es ist ja nuj mal so, dass der Ostfussball danieder liegt und das auch so bleiben wird. Immerhin handelt es sich nach wie vor um ein strukturschwaches Gebiet. Dazu kommt, dass die Verantwortlichen vieler Vereine, auch der Traditionklubw, anscheinend immer noch nicht rechnen können. Die Leute in Aue vielleicht mal ausgenommen.


    Ich hoffe nur, daß die Ösis hier auch eine Nachhaltigkeit zeigenm Wenn nicht, hat sich die Diskussion über RB ebenso schnell erledigt, wie sie aufgekommen ist.

  • Zitat

    Original von Octavianus
    Anhänger von RB werden es sicher tunlichst vermeiden, sich hier zu outen. :D


    Mich interessiert da in erster Linie, wie es dazu gekommen, dass man wirklich FAN (nicht nur Sympathisant aufgrund vielleicht regionaler Verbundenheit) von diesem Verein sein kann. Das verstehe ich nicht, sind diese Leute nur sog. Erfolgsfans oder sind das doch noch Überbleibsel vom SSV Markränstedt? Wobei mich dessen Fans eigentlich auch interessieren würden, was die von dem damaligen Schritt der Verantwortlichen halten.


    Zitat

    Wenn man sich mal anschaut, wer da alles bei RB kickt. Die haben einen Kader, der gut genug für Liga 3, ja vielleicht sogar für Liga 2 ist.


    Interessant finde ich da auch die Aussagen der Spieler. Die immer von "einem interessanten Projekt" sprechen. Dabei sehe ich bei den Spielern nur die Euro-Zeichen in den Augen. Für die 4.Liga bekommen die ja Geld was den Rahmen aller Mitkonkurrenten bei weitem sprengt. Da können ehemalige Nationalspieler natürlich nochmal kräftig absahnen und bei den schlechten Gegnern können sie sogar noch überzeugen. Ich will ja keine paralellen ziehen, aber im Grunde ist das durchaus mit dem Vorstoß des FC Bayern München im Basketball vergleichbar. Die sprechen genau vom selben "interessanten Projekt", dabei geht es denen auch nur ums Geld.
    Natürlich trifft die Bezeichnung "Söldnertruppe" hier noch mehr zu als bei anderen Vereinen, aber man muss auch anerkennen. Die Identifikation von Spielern für den Verein ist ja leider heute eher untergegangen. Wenn ich in 5.Liga soviel Geld bekomme wie bei einem Zweitligisten würde ich wohl auch die 5.Liga nehmen. Da kann man sich ja des Erfolges ja auch sicher sein.


    Zitat

    Aber ich fürchte, dass das nicht lange so bleiben wird. Die steigen garantiert auf und werden dann auch in Liga 3 recht flott den Durchmarsch schaffen.


    Man kann sich immerhin damit trösten, dass RB Leipzig niemals den deutschen Fußball nahezu beherrschen wird wie das Äquivalent in Österreich. Die werden um Titel und internationalen Teilnahmen zu unser aller Glück ebenso kämpfen müssen wie alle anderen Vereine. Das zeigen ja auch vergleichbare Projekte in England. Hat Manchester City mit all seinen Millionen schon irgendwas gewonnen?


    Zitat

    Ich finde es traurig, dass solche künstlich geschaffenen und finanziell dermaßen gepushte Clubs nach und nach die alten Traditionsvereine verdrängen. Hoffenheim zähle ich auch dazu, auch wenn Hopp alles tut, um bei der Außendarstellung zu punkten. Hoffenheim würde ohne sein vieles Geld noch immer ein Club in der tiefsten Provinz sein...


    Ja, es fehlt irgendwie die Verhältnismäßigkeit, die meisten der Bundesligsten mussten sich alles mühesam erarbeiten um dort zu stehen wo man heute steht. Und Teams wie Hoffenheim und Leipzig (und seit ein paar Jahren auch Wolfsburg) haben urplötzlich im Lotto gewonnen. Die wirklich einzig wirklich vernünftige Firmenwerbung im Fußball die mir einfällt ist Bayer Leverkusen. Die tragen zwar den Firmennamen, haben aber ja ansonsten eher gering mit Bayer zu tun. Meines Wissens gibt es da keine verrückten Sachen und die Fußballabteilung gibt nur tatsächlich das Geld aus was die Fußballabteilung auch selbst einnimmt.


    Das Hoffenheim heute ohne das Engagement von Dietmar Hopp im größeren Rahmen noch immer in der Provinz spielen würde, darüber brauchen wir auch gar nicht reden. Aber auch dieser macht nicht diese verrückten Sachen wie ein gewisser Ölscheich in England oder der Brausehersteller in Leipzig. Denn Red Bull versucht sich den Erfolg ja auch mit Spitzentransfers zu kaufen. Das Spieler der Marke Raul nicht bei Red Bull Salzburg spielen liegt mit Sicherheit nur an der Unattraktivität der österreichischen Liga an sich. Ich denke mit einem Klub der in der wieder aufsteigenden deutschen Bundesliga spielt sind die Chancen eben höher einem Raul Flügel zu verleihen ;)


    Zitat

    doch für die Region ist es doch durchaus zu begrüßen,wenn es mal wieder ordentlichen Fußball zu sehen gibt.


    Das meine ich ja, dagegen sage ich ja nichts. Nur stört mich in erster Linie einfach die Art und Weise wie man das bewerkstelligen will. Ein finanzielles Sponsoring ohne gleich den ganzen Verein übernehmen und leiten zu wollen wäre deutlich besser gewesen. Wenn man solche horrenden Summen für 4.Ligaspieler aber natürlich trotzdem in Frage stellen muss.


    Zitat

    Dazu kommt, dass die Verantwortlichen vieler Vereine, auch der Traditionklubw, anscheinend immer noch nicht rechnen können. Die Leute in Aue vielleicht mal ausgenommen.


    Ja, das hat man sich leider selbst eingebrockt. Bei den Verantwortlichen steckt noch immer zu viel DDR. Da ging es ja damals nicht wirklich ums finanzielle, sondern die Liga war ja im Grunde politisch geleitet.


    Zitat

    Ich hoffe nur, daß die Ösis hier auch eine Nachhaltigkeit zeigen.


    Da man diese Praktik ja sowohl in New York als auch in Salzburg schon seit mehreren Jahren praktiziert ist ja durchaus leider davon auszugehen.Und in der Formel 1 ist man ja auch schon vor einer Weile eingestiegen (weswegen ich RB auch nicht die Daumen drücken kann, sorry Seb)

  • Zitat

    Original von Deepstar


    Man kann sich immerhin damit trösten, dass RB Leipzig niemals den deutschen Fußball nahezu beherrschen wird wie das Äquivalent in Österreich. Die werden um Titel und internationalen Teilnahmen zu unser aller Glück ebenso kämpfen müssen wie alle anderen Vereine. Das zeigen ja auch vergleichbare Projekte in England. Hat Manchester City mit all seinen Millionen schon irgendwas gewonnen?


    Seit wann dominiert RB Salzburg den Österreichischen Fußball. Im Moment gehts da genauso krank zu wie in Deutschland.
    Wacker Innsbruck als Aufsteiger 1 Spiel und 13 Punkte mehr als das mom. auf Platz 8 liegende Salzburg


    Das Highlight der Saison:


    RB Salzburg scheitert in Pokalrunde 2 am Regionalligisten (3.Liga) Blau-Weiß Linz mit 1:3

  • Zitat

    Original von RomedBaumann27



    Seit wann dominiert RB Salzburg den Österreichischen Fußball. Im Moment gehts da genauso krank zu wie in Deutschland.


    3 mal Meister in den letzten 4 Jahren? Das ist durchaus eine Form von Dominanz


    Zum Thema RB [insert beliebige Stadt]:
    Sowas ist für ich ekin Fußballverein, sondern einfach seelenlose Werbung. Ich freu mich schon auf Leipzig in der 2. Liga, wenn die zugehörigen Sendungen des DSF dann als Dauerwerbesndung deklariert werden. Ich bin schon absolut kein Fan des TSG aus Hoppenheim, aber da ist wenigstens noch so etwas wie Bindung zur Region vorhanden, die sich auch in den Investitionen außerhalb des Vereins äußert.

  • Ohja die ganzen, jungen deutschen Talente, die in Hoffenheim im Kader stehen.

    Siamesen kann niemand trennen.
    Schizophrene sind nie allein.
    Pädophile haben immer Bonbons.
    Und wir hassen Hoffenheim!
    :bier:

  • Zitat

    Original von thegame007
    Ohja die ganzen, jungen deutschen Talente, die in Hoffenheim im Kader stehen.

    Klar. Allesamt ausgebildet bei der TSG... ach nein... doch nicht. Wurden alle mit 17/18 von den umliegenden Vereinen wie Mannheim, Heidenheim oder dem VfB Stuttgart (für viel Geld!) weg verpflichtet. So was aber auch... :rolleyes:

  • Und der Hammer bei der Sache ist ja, dass die Vereine in der Region (Frankfurt, Mainz, Lautern, Stuttgart, Karlsruhe etc.) untereinander ein Abkommen haben, sich die Talente im Jugendbereich nicht wegzuukaufen.

    Siamesen kann niemand trennen.
    Schizophrene sind nie allein.
    Pädophile haben immer Bonbons.
    Und wir hassen Hoffenheim!
    :bier:

  • Zitat

    Original von thegame007
    Und der Hammer bei der Sache ist ja, dass die Vereine in der Region (Frankfurt, Mainz, Lautern, Stuttgart, Karlsruhe etc.) untereinander ein Abkommen haben, sich die Talente im Jugendbereich nicht wegzuukaufen.


    Echt? Sowas gibt es? Wusste ich ja gar nicht.


    Also ich denke im Jugendbereich ist noch am ehesten eine regionale Bindung vorhanden. Wenn man sich die Kader von Dortmund oder München anguckt. Da sind sehr viele gebürtige Spieler aus dessen Städten teilweise sogar vorhanden. Ein Großkreutz oder Götze leben ja das Ruhrgebiet genauso wie ein Badstuber oder Cotento das bayrische Leben leben.


    Würde sich RB Leipzig nicht dem totalen Erfolg auf die Fahne schreiben wollen, könnte der Verein für alle Nachwuchskicker der Region durchaus eine Top-Adresse sein. Nur müsste Red Bull da eben auch Geld in die Ausbildungseinrichtungen stecken und nicht nur den Kader der 1.Mannschaft. So bleibt zu befürchten, dass Leipzig zwar erstklassig spielt, der Nachwuchs aber vollkommen auf der Strecke bleibt.

  • Zitat

    Original von Deepstar
    Würde sich RB Leipzig nicht dem totalen Erfolg auf die Fahne schreiben wollen, könnte der Verein für alle Nachwuchskicker der Region durchaus eine Top-Adresse sein. Nur müsste Red Bull da eben auch Geld in die Ausbildungseinrichtungen stecken und nicht nur den Kader der 1.Mannschaft. So bleibt zu befürchten, dass Leipzig zwar erstklassig spielt, der Nachwuchs aber vollkommen auf der Strecke bleibt.


    Das wird sich in den kommenden Jahren noch ändern. Mit Richard van den Bosch hat man doch im Sommer bspw. schon Dynamo Dresden das größte Nachwuchstalent abgejagt.
    Wenn man im Männerbereich alles "in die Wege" geleitet hat, wird man sich in Leipzig auch um den Nachwuchs kümmern. Zur Zeit ist aber das größte Problem ein geeignetes Grundstück für das Trainingsgelände des Vereins zu finden. In einer Stadt wie Leipzig gar nicht so einfach, ein Gelände für 6 Fussballplätze (der Tabellenführer aus Chemnitz hat nicht mal einen eigenen Kunstrasen für den Winter, kurz vor dem Erzgebirge ein beträchtlicher Nachteil) zu bekommen.
    Spätestens wenn die Probleme gelöst sind, wird man sich dem Nachwuchs widmen und dort wird RBL ein riesiges Einzugsgebiet haben (wenn man zum Beispiel mal mit dem Rhein-Main Gebiet vergleicht): Die nächsten Konkurrenten mit entsprechenden finanziellen Möglichkeiten sind Hertha und Wolfsburg. Im Umkreis von 150km gibt es doch keinen Verein, der da mithalten kann. Auf Dauer wird man die Talente nicht in Halle, Chemnitz, Dresden oder Aue halten können. Trainieren unter Bedingungen wie bei Bayern München kann keiner dieser Vereine bieten.


    Nützt ja alles nix. Hoffentlich können wir noch lange dagegen halten in dieser Saison. An das Wunder Aufstieg mag ich noch nicht glauben.

  • Ich weiß, es geht hier um RB. Aber zum Vorschreiber ein Wort: Der CFC hat einen großen Vorteil, daß ist der Trainer. Gerd Schädlich ist ein Meister seines Fachs. Das hat er schon in Zwickau und Aue bewiesen. Etwas Glück wird man allerdings brauchen, vor allem bei Verletzungen. Hiervon sollte der Minikader weitestgehend verschont bleiben, dann ist einiges drin.

  • Zitat

    Original von Gusse
    Ich weiß, es geht hier um RB. Aber zum Vorschreiber ein Wort: Der CFC hat einen großen Vorteil, daß ist der Trainer. Gerd Schädlich ist ein Meister seines Fachs. Das hat er schon in Zwickau und Aue bewiesen. Etwas Glück wird man allerdings brauchen, vor allem bei Verletzungen. Hiervon sollte der Minikader weitestgehend verschont bleiben, dann ist einiges drin.


    Naja. Oral weiß auch wie man aufsteigt, war ja ein Grund warum man ihn geholt hat. :rolleyes:

  • Schon, aber Oral hatte in Frankfurt eine funktionierende Truppe. In Leipzig regiert das Geld und er muss erst eine Mannschaft formen.

    Siamesen kann niemand trennen.
    Schizophrene sind nie allein.
    Pädophile haben immer Bonbons.
    Und wir hassen Hoffenheim!
    :bier:

  • Auf lange sicht wird RB Leipzig sicherlich im Profifussball auftauchen, ist für mich leider nur ein Retortenverein ohne jegliche Tradition und wird auch nie richtge Fans haben.


    aber das mit hoffenheim zu vergleichen ist etwas weit hergeholt...


    ja klar unterstützt Hopp den Verein mit viel Geld und ohne ihn wäre Hoffenheim niemals in den Profifussball gekommen, aber die TSG ist kein Retortenverein der nur auf Hopp ausgerichtet ist.


    Ausserdem ist die TSG der Heimatverein von Hopp, er hat ihn sich nicht einfach ausgesucht, sondern er kommt aus der Gegend und hat in der Jugend dort als Stürmer gespielt.


    (okay, zuerst wollte er den KSC unterstützen, dieser hat aber abgelehnt weil man sich nicht von einem gönner abhängig machen wollte.... schön dumm...)

  • Trotz dieser ganzen (richtigen) Argumente bleibe ich mal ganz ohne Emotionen bei meiner Meinung, dass es für den Ostfussball nicht die schlechteste Sache ist, wenn mal wieder ein Verein nach oben kommt. Aber ich halte dies noch längst nicht für eine ausgemachte Sache. Ich wäre doch mal gespannt, was passiert, wenn ein evtl. Aufstieg doch mal 1, 2 oder sogar 3 Jahre auf sich warten läßt. Dann könnte vom Sponsor auch mal schnell die Reißleine gezogen werden. Und dann dürfte es richtig eng für Red Bull werden. Das Mitleid würde sich wohl im Umland in Grenzen halten.


    Lieber wäre es wohl den meisten Fußballfans, wenn Teams wie Rostock, Dresden oder Chemnitz es dauerhaft in den bezahlten Fußball schaffen würden. Möglichst vielleicht sogar in Liga 1. Wobei ich auch sagen muss, dass es traurig ist, dass man sich zu manchen Spielen gerade in Dresden oder Rostock nicht z. Bsp. mit Kindern getrauen kann, da man leider Angst um die Gesundheit haben muss. Aber das ist wohl eher ein gesellschaftliches Problem. :beäug:

  • Zitat

    Original von Gusse
    Trotz dieser ganzen (richtigen) Argumente bleibe ich mal ganz ohne Emotionen bei meiner Meinung, dass es für den Ostfussball nicht die schlechteste Sache ist, wenn mal wieder ein Verein nach oben kommt.


    Ich höre das seit Jahren, aber bisher konnte mir das noch niemand erklären: Warum ist das alles gut für "die Region" - unabhängig von RB?



    Zitat

    Aber ich halte dies noch längst nicht für eine ausgemachte Sache. Ich wäre doch mal gespannt, was passiert, wenn ein evtl. Aufstieg doch mal 1, 2 oder sogar 3 Jahre auf sich warten läßt. Dann könnte vom Sponsor auch mal schnell die Reißleine gezogen werden. Und dann dürfte es richtig eng für Red Bull werden. Das Mitleid würde sich wohl im Umland in Grenzen halten.


    Nee. Die werden ihren Weg zu 100% gehen. Selbst wenn sie in Liga 3 oder 2 dann mal am Aufstieg scheitern sollten: Ein Aufgeben von RB hätte doch viel negativere Auswirkungen auf das Image als 1,2 Jahre Verzögerung. Das Scheitern, das Hinterlassen von verbrannter Erde, das lassen die sich wegen ner verkorksten Saison nicht ewig nachsagen.


    Zitat

    Wobei ich auch sagen muss, dass es traurig ist, dass man sich zu manchen Spielen gerade in Dresden oder Rostock nicht z. Bsp. mit Kindern getrauen kann, da man leider Angst um die Gesundheit haben muss. Aber das ist wohl eher ein gesellschaftliches Problem. :beäug:


    Abgesehen davon, dass dies nur die Derbys und auch hier wohl nicht die Haupttribüne betrifft, wird wohl auch Pauli - HSV nicht ohne sein. Wie ostdeutsche Stadien als Bürgerkriegsgebiete dargestellt werden, nervt schon bisschen.


    Den letzten Satz unterschreib ich (leider) vollkommen. :rolleyes:

  • Naja aber gerade in Rostock ist es schon extrem mit den "Fans". Auch da sind viele anders, war vor 1 1/2 Jahren selbst da und dort wurde nur bissel gepöbelt. Aber wenn man mit ner 1:5-Niederlage nach Hause fährt, passiert eher weniger.
    Aber wer weiß, wie das ausgegangen wäre, wenn es nen Auswärtssieg gegeben hätte.


    Und ich werde niemals den Satz des Polizisten vergessen, als ich ihn nach dem besten Weg fragte: "Dann gehen Sie dort lang, dort kommen Sie RELATIV sicher zu Ihrem Auto."

    Siamesen kann niemand trennen.
    Schizophrene sind nie allein.
    Pädophile haben immer Bonbons.
    Und wir hassen Hoffenheim!
    :bier:

  • Großer Tag für RBL. Die 0:1 Niederlage gegen Wolfsburg II wurde von 3.600 Zuschauern verfolgt. Eine gigantische Zahl, nachdem im Vorfeld 4.500 Freikarten für dieses Spiel verteilt worden sind. Der Verein scheint für "die Region" also doch noch nicht so ganz unentbehrlich zu sein. Höhepunkt der Jubel im Stadion am Ende, nachdem der Stadionsprecher eine 1:2 Niederlage des Chemnitzer FC verkündete. Schade, aber naja, man kann sich ja mal verlesen.

  • Hachja, die Bullen aus Leipzig. Was wollen sie nicht alles sein, Motor für die Region, Verein für groß und klein, Spitzenverein bla bla bla.
    Gegen Cottbus II haben sie ja erstmal wieder verloren :thumbsup:
    Da brennt bestimmt intern der Baum. Würd mich mal interessieren, ob die wirklich einfach so ein zweites Jahr in der selben Liga hinnehmen.