Spaghetti Debacolo

  • Oktober 2020


    Am 7. Spieltag geht’s auswärts zu Frosinone (18.). Die erwarten uns mit drei Sturmspitzen, aber die erste Hälfte gehört deutlich uns. Leider lassen wir ein paar gute Chancen liegen. Auf die zweite Halbzeit wird das Heimteam etwas defensiver, aber dann leistet sich sogleich Meredith einen folgenschweren Patzer an der eigenen Grundlinie. Kranjcar profitiert und Borja muss nur noch einnicken. Frosinone kommt erst in der Schlussphase besser ins Spiel, aber unsere Abwehr steht felsenfest.

    > Frosinone – Napoli 0:1


    8. Spieltag, wir empfangen Genoa (11.). Meine Spieler sind leider nicht halb so ausgeruht zurück aus der Länderspielpause, wie ich mir das gewünscht hätte. Die von Torsten Frings gecoachten Gäste igeln sich ein. Wir haben zwar ein paar Möglichkeiten, aber etwas Hochprozentiges ist nicht dabei. Ganz im Gegensatz zur Chance von Lazovic kurz vor der Pause, Cardinale rettet mit einem Reflex. Nach einer Stunde habe ich genug gesehen und bringe den lange verletzten Leandrinho in die Sturmspitze. Der trifft tatsächlich zehn Minuten später. Da Genoa den Schalter nicht mehr umlegen kann, gerät der Sieg nicht mehr in Gefahr.

    > Napoli – Genoa 1:0


    Champions League, 3. Spieltag. Mit dem Auswärtsspiel in Leipzig (1.) wartet ein echter Gradmesser. Die deutschen sind makelloser Tabellenführer in der Bundesliga. Mit unserer ersten gelungenen Aktion donnert Hamsik das Leder ins Netz. Doch keine Minute später gleicht Vietto für Leipzig aus. Regini sieht hier schlecht aus, aber nicht so schlecht wie beim 2:1 kurz vor der Pause. Rivero klärt eine Flanke per Kopf und unser Aussenverteidiger bezwingt seinen eigenen Keeper mit einem Hechtkopfball ins kurze Eck. In der zweiten Hälfte kommt unsere Aufholjagd nicht in die Gänge. Im Gegenteil, RB kontrolliert das Geschehen und in der Nachspielzeit trifft Selke noch ans Aluminium.

    > RB Leipzig – Napoli 2:1


    Am 9. Spieltag gastieren wir bei Lazio (15.), die keinen schönen Saisonstart erwischt haben. Die erste halbe Stunde dominieren wir, bringen aber den Ball nicht aufs Tor, allen voran Leandrinho. Markovic ist da abgebrühter und erzielt noch vor dem Tee das 1:0. Das gibt Lazio Auftrieb, sodass wir lange Zeit weit weg vom Ausgleich sind. Als wir langsam wieder am Drücker sind, haut Sisto einen Freistoss zum 2:0 rein, die Entscheidung.

    > Lazio – Napoli 2:0


    Nur drei Tage später treffen wir am 10. Spieltag auf Sassuolo (17.). Wir sind auf Wiedergutmachung aus, schon nach wenigen Minuten würgt Hernández einen Ball im nahen Eck ins Tor. Nach einer halben Stunde erhöht der in die Startelf zurückgekehrte Zielinski auf 2:0. In der zweiten Hälfte sind wir mehrheitlich im Verwaltungsmodus, bis Borja der dritte Treffer gelingt. Von Sassuolo kommt wenig Gegenwehr.

    > Napoli – Sassuolo 3:0


    Keine Zeit zum Durchatmen, Carpi (13.) erwartet uns am 11. Spieltag. Die erste halbe Stunde prägt Rizzoli mit seinen gelben Karten. Dann nagelt Castillo einen Ball aus dem Nichts ins Lattenkreuz. Und zehn Minuten später hilft Campeol nach einer Ecke mit einem Eigentor nach. Die zweite Hälfte verläuft unspektakulär, bis sich die Pfeife Regini die zweite gelbe Karte einhandelt. Zum Glück bleibt Carpis Offensive zahnlos und wir schaukeln das Ding über die Zeit.

    > Carpi – Napoli 0:2




    Fazit


    Es gibt Gewinner und Verlierer in den letzten Wochen. Rafael durfte ein paar Mal in den Kasten und hat seine Sache sehr gut gemacht. Die etatmässige Nummer 1 Cardinale hat von Giuntoli einen neuen Vertrag bekommen, hoffentlich beflügelt ihn das wieder. Regini ist bei mir unten durch, macht einfach zu viele Fehler. Leider brauchen wir ihn, ich kann Hernández nicht verheizen, auch der braucht mal eine Pause. Insgesamt kamen die beiden Niederlagen wahrscheinlich gerade zur rechten Zeit, um uns wieder auf den Boden der Realität zurückzuholen.

  • November 2020


    Champions League, 4. Spieltag. Diesmal kommt RB Leipzig (1.) ins San Paolo. Die Deutschen stellen uns mit ihrem Pressing wieder vor Probleme, aber schliesslich entwischt Kranjcar der hohen Abwehr und kann auf 1:0 stellen. Wir sind jetzt etwas lockerer drauf und Mitte der zweiten Hälfte erhöht Borja mit einem Kracher unter die Latte. Danach haben wir Glück, dass Forsberg nach einem Ballgewinn in unserem Drittel nur das Lattenkreuz trifft. Zehn Minuten vor dem Ende wird Borja am Strafraum gefällt. Alle warten auf einen Pfiff, ausser Zielinski, der schnappt sich einfach die Kugel und versenkt sie im Netz. Das war’s aber noch nicht. Nach einer Ecke liegt der Ball eine gefühlte Ewigkeit in unserem Fünfmeterraum, bis irgendjemand aus dem Gewühl Rafael anschiesst. Dann ist Schluss.

    > Napoli – RB Leipzig 3:0


    12. Spieltag, heute reist Empoli (17.) zu uns. Schon nach wenigen Minuten werden wir kalt geduscht, Zajc trifft mit einem abgefälschten Freistoss. Zum Glück können wir schnell reagieren, Borja gleicht nach einer Viertelstunde aus. Dennoch können wir bis zur Pause nicht so wirklich überzeugen. Anschliessend spielen wir Empoli allerdings an die Wand, doch selbst beste Chancen werden liegengelassen. So resultiert ein ärgerlicher Punktverlust.

    > Napoli – Empoli 1:1


    Am 13. Spieltag geht es frisch (bzw. eben nicht wirklich) aus der Länderpause zu Juventus (5.). Higuaín trifft schon nach wenigen Minuten und macht uns weiter die Hölle heiss. Sein 2:0 nach einer halben Stunde ist hochverdient. Juventus führt uns vor und wir sind mit dem Ergebnis zur Pause noch gut bedient. Wir stellen etwas um, bringen tut es nichts. Die Bianconeri haben den Luxus, mal eben Benzema von der Bank zu bringen. Am Ende steht ein vernichtendes Schussverhältnis von 23:2 und ich bleibe ratlos zurück.

    > Juventus – Napoli 2:0


    Champions League, 5. Spieltag. Zuhause gegen Zenit (3.) können wir das Achtelfinale mit einem Punktgewinn klar machen. Wir fangen jedoch da an, wo wir gegen Juve aufgehört haben. Dzyuba entwischt unserer Abwehr und stellt auf 0:1. Selbst ein Elfmeter hilft uns nicht weiter – Borja scheitert an Lodygin. Immerhin, danach dominieren wir Zenit und nach der Pause klappt es für Borja dann auch nach schöner Vorarbeit von Kranjcar. Die restlichen Chancen lassen wir allerdings liegen und so reicht es zwar für die nächste Runde, aber wahrscheinlich nicht für den angestrebten Gruppensieg.

    > Napoli – Zenit 1:1


    Der 14. Spieltag bringt das Derby gegen Palermo (11.). Ich habe ein bisschen Bammel, weil die ähnlich spielen wie Juve. Die Sorge ist zunächst unbegründet, denn Palermo konzentriert sich voll auf die Defensive. Das machen sie dafür gut, ausser ein paar Weitschüsse haben wir nichts zu melden. Viel mehr zu erzählen gibt es auch in der zweiten Hälfte nicht, der Doppelwechsel nach einer Stunde bringt ebenfalls nichts.

    > Napoli – Palermo 0:0




    Fazit


    Der November fing gut an, den Rest hätten wir uns dann aber schenken können. Die Unentschieden zuhause sind enttäuschend, die Leistung in Turin indiskutabel. Dazu kommt Stress im Kader. Diawara will mehr spielen. Ersatzkeeper Rafael will plötzlich wechseln, genauso wie Theo Hernández. Letzterer konnte ich mit dem Versprechen zufriedenstellen, dass wir Meister werden. Es beschleicht mich das Gefühl, dass ich damit lediglich die Zündschnur etwas verlängert habe. Aber was mosere ich herum, wir stehen immer noch an der Tabellenspitze und stehen im Achtelfinale der Champions League. Freude macht übrigens die U20, auch die ist in der Youth League oder wie das heisst weiter und steht in der heimischen Liga an der Spitze. Obwohl da einige 17- und 18-jährige mitspielen.

  • Dezember 2020


    Gegen die Fiorentina (6.) ist am 15. Spieltag also eine Steigerung gefordert. Zumindest defensiv stehen wir in der ersten Hälfte solide, vorne passiert jedoch auch nichts. Zu Beginn der zweiten Hälfte fallen wir nach einer eigentlich geklärten Ecke in kollektiven Tiefschlaf, Origi bedankt sich mit dem 1:0. Dann kommt Pech dazu, als Fernandes per Freistoss nur die Latte trifft. Zehn Minuten vor dem Ende belohnt Joker Kranjcar unsere Bemühungen mit einem unhaltbaren Distanzschuss. In der Nachspielzeit hat er gar noch die Riesenchance zum Siegtreffer, scheitert aber an Posavec.

    Fiorentina – Napoli 1:1


    Champions League, 6. Spieltag. Auswärts bei PAOK (4.) wollen wir uns mit einem Sieg die kleine Chance auf den Gruppensieg wahren. Regini ist und bleibt eine arme Sau, nach fünf Minuten muss er schon verletzt raus. Immerhin bereitet Hernández dann das 0:1 von Fernandes vor. Quasi mit dem Pausenpfiff legt Hamsik das 0:2 nach, womit die Partie eigentlich gelaufen ist. Das 0:2 hat bis zum Schluss Bestand. Ein Pyrrhussieg, müssen wir doch zur Kenntnis nehmen, dass Leipzig ebenfalls gewonnen hat und Regini 2-3 Monate ausfällt.

    > PAOK – Napoli 0:2


    Überraschung gibt es in der Champions League nicht viele. Den Gruppensieg von Milan vor Real und ManU könnte man dazu zählen. Überhaupt haben es alle fünf italienischen Vereine in die KO-Phase geschafft. Die Top4-Ligen sind fast unter sich – nur PSG und Fenerbahçe sind sonst noch dabei. Ganz gut für uns ist, dass sich einige Favoriten wie Barcelona, Real, City oder Bayern nur auf Rang 2 klassiert haben; somit können wir denen aus dem Weg gehen. Wirkliches Losglück haben wir dann aber auch nicht, wir erhalten im Achtelfinale Chelsea als Gegner. Es gibt also eine Revanche für den Super Cup. Lille hat übrigens immerhin fünf Punkte geholt. In einer Gruppe mit Bilbao, Tottenham und Benfica ist das akzeptabel, auch wenn es den vierten Platz bedeutet.



    Das formstarke Milan (5.) empfangen wir am 16. Spieltag. Die Gäste haben mehr vom Ball, aber wir die besseren Chancen. Donnarumma pariert klasse gegen Hamsik. Doch dann erwischen wir die aufgerückte Abwehr zweimal mit langen Bällen, welche Borja stilsicher verwandelt – 2:0 zur Pause. Es geht genau gleich weiter. Nach 50 Minuten entwischt wieder Borja, fünf Leute jagen ihm nach, sodass Insigne in der Mitte mutterseelenallein einschieben kann. Es kommt noch dicker, zehn Minuten später köpft Borja an die Latte und Gómez‘ Klärungsversuch landet im eigenen Tor. Danach trifft Borja nochmal den Pfosten und auch Insigne lässt eine gute Chance liegen. Erst als unsere Besten schon Feierabend haben, markiert Locatelli den Ehrentreffer. Kranjcar beantwortet das mit dem 5:1. Die Schleusen sind offen, Diego Costa trifft noch, das war’s dann.

    > Napoli – Milan 5:2


    Der 17. Spieltag ist der letzte vor einer kurzen Winterpause, wir müssen in Bologna (12.) ran. Jorginho vergibt gleich zu Beginn eine Topchance. Danach macht uns Bologna das Leben richtig schwer. Ihr Führungstreffer durch De Paul kommt trotzdem aus dem Nichts. In der zweiten Hälfte gehen wir schon früh voll in die Offensive. Fernandes gelingt eine Viertelstunde vor dem Ende der Ausgleich. Die Partie läuft nur noch in eine Richtung, aber der Siegtreffer will nicht mehr fallen.

    > Bologna – Napoli 1:1




    Fazit


    Auch wenn sich Licht und Schatten abwechseln, wir sind nachwievor mittendrin im Meisterrennen. Mit dem Ende des Jahres geht das Transferfenster der Serie A wieder auf. Ist es naiv von mir zu glauben, Giuntoli würde den Kader noch mit dem einen oder anderen Leihgeschäft ergänzen? Ja, ist es. Schon am Neujahrstag schneit Man City mit einem Angebot von 34.5M (bis zu 49.5M) für Hernández herein, dass unser Sportdirektor natürlich annimmt. Mach‘ einfach was Vernünftiges mit diesen Millionen, ich warne dich.

  • Dann aber der Paukenschlag. Isco wechselt doch zu Man City,36M (bis zu 46.5M) erhalten wir dafür. Und gleichzeitig, das ist eigentlichnoch schlimmer, akzeptiert Giuntoli eine Offerte über 18.5M (bis zu 29M) vonMan Utd für unseren Abwehrchef Koulibaly.

    Aber Giuntoli ist noch lange nicht fertig mit dem Ausverkauf. Callejón geht für 2.5M(bis zu 3.5M) zu Barcelona, Benassi wechselt für 19.25M (bis zu 28.5M) zuunserem letzten Gegner Southampton. Ich frage mich, ob wir überhaupt mit elfMann in die Saison starten.

    Das sind natürlich ordentliche Schläge ins Kontor und wenn man nur 40% der Ablösesummen reinvestieren darf, kann man die Jungs auch wohl kaum ersetzen. Bitter!


    Europäischer Supercup. Chelsea – Napoli 1:2 n.V.

    Glückwunsch zum 1. Titel der Saison :oscar:


    Unser sehr dünner Kader ... Aus meiner Sicht brauchen wir mindestens noch einen Innenverteidiger, je einen Backup für die AV-Positionen, einen zentralen Mittelfeldspieler (vorzugsweise ein Box-to-Box-Mann), einen linken oder rechten Flügel (oder einer, der wie Jairo beides spielen kann) sowie im Minimum einen zweiten Stürmer. Ansonsten sind wir spätestens dann geliefert, wenn mit der CLregelmässig englische Wochen anstehen. Und selbst wenn alle diese Spielerkommen, können uns ein oder zwei langfristige Verletzungen in arge Schwierigkeiten bringen.

    Bitter, aber eine leider sehr zutreffende Analyse.


    Haha, wenn ihr Raffzähne das vor einem Monatgemacht hättet, wäre unser Kader jetzt vielleicht kein Scherbenhaufen.

    Das ist wohl der Moment, wo man versucht ist den Rechner aus dem Fenster zu werfen ;)


    Derzeit läuft es wie am Schnürchen

    Also, ich weiß ja gar nicht, warum du dich wegen dem zu dünnen Kader beschwert hast :D;)


    Champions League, 4. Spieltag. > Napoli – RB Leipzig 3:0

    Jawohl, gleich mal den Ausrutsche adäquat ausgebügelt :thumbup:


    Ist es naiv von mir zu glauben, Giuntoli würde den Kader noch mit dem einen oder anderen Leihgeschäft ergänzen? Ja, iste s. Schon am Neujahrstag schneit Man City mit einem Angebot von 34.5M (bis zu 49.5M) für Hernández herein, dass unser Sportdirektor natürlich annimmt. Mach‘einfach was Vernünftiges mit diesen Millionen, ich warne dich.

    Okay, jetzt weiß ich es wohl doch wieder. Giuntoli sollte dir wohl besser nicht nachts über den Weg laufen 8o


  • Januar 2021


    Am 18. Spieltag kommt Sampdoria (7.) zu uns. Wir haben keine gelernten Linksverteidiger im Kader, aber was soll’s. Hinten haben wir keine Probleme, aber vorne fehlt auch Insigne verletzt. So entwickelt sich eine öde Partie. In der zweiten Halbzeit brennt es zwar einige Male im Gäste-Strafraum, aber wir bringen die Kugel nicht unter.

    > Napoli – Sampdoria 0:0


    Zum Abschluss der Hinrunde am 19. Spieltag müssen wir zur noch ungeschlagenen Roma (1.). Wir gestalten die Partie ausgeglichen, Torchancen sind beiderseits Mangelware. Zu Beginn der zweiten Hälfte spielen wir es für einmal schnell und Kampl trifft aus abseitsverdächtiger Position zum 0:1. Zielinski müsste gegen einen verunsicherten Gegner nachlegen, doch schiebt den Ball Ryan in die Arme. Stattdessen kommt Traoré zum etwas glücklichen Ausgleich. Am Ende drückt der Gastgeber nochmal, doch wir holen immerhin einen Punkt.

    > Roma – Napoli 1:1


    20. Spieltag, beim Auswärtsspiel in Crotone (9.) sitzen Diawara und Zielinski Gelbsperren ab. Nach einer Viertelstunde schickt Hamsik mit einem Geniestreich Kranjcar los, der trifft aber nur den Pfosten. Nur kurz darauf vergibt auch Insigne kläglich. Danach sind die Gastgeber besser im Spiel und von uns ist nicht mehr viel zu sehen. Bis Kranjcar Mitte der zweiten Hälfte zuviel Platz erhält und diesen zum 0:1 nutzt. Fünf Minuten vor dem Ende brennt es nochmal lichterloh in unserem Strafraum, am Ende landet der Ball zum Glück nur am Pfosten.

    > Crotone – Napoli 0:1


    Coppa Italia, Achtelfinale. Wir empfangen Bologna (L1/8.) mit einer Mischung aus B-Kader und U20. Trotzdem halten wir gut mit. Zielinski sorgt auf dem Flügel für ordentlich Betrieb und bereitet so Leandrinhos 1:0 nach 34 Minuten vor. Wenig später ist Tommasini der Abnehmer und es steht zur Pause 2:0. Gleich nach dem Seitenwechsel jedoch verschuldet der etwas überforderte Del Prete einen Elfmeter, den Iturbe zum Anschlusstreffer nutzt. Nach einer Stunde gleicht Petkovic mittlerweile verdient aus. Und in der Nachspielzeit gelingt Verdi sogar noch das 2:3. Da haben ein paar Jungs Lehrgeld gezahlt.

    > Napoli – Bologna 2:3


    Wichtiger ist mir da der 21. Spieltag, wo es zuhause gegen Udinese (7.) geht. Diesmal sitzen Hysaj und Kampl sperren ab, sodass der 17-jährige Tozzi gleich nochmal hinten links aushelfen muss. Nach einer lauen Viertelstunde bringt uns Borja per Kopf in Führung. Udinese ist nicht schlechter, hat aber Pech, als ein weiterer Schuss von Borja abgefälscht im Tor landet. Gleich nach der Pause trifft Hamsik aus 25 Metern in den Winkel – seit Monaten muss ich mir vor jedem Ligaspiel anhören, dass er kurz vor dem Napoli-Torrekord steht, jetzt ist dank diesem Traumtor Ruhe (Spoiler: es wird Tor des Monats). Viel mehr passiert anschliessend nicht mehr.

    > Napoli – Udinese 3:0


    Am 22. Spieltag gastieren wir bei Torino (11.). Bereits nach wenigen Sekunden lassen Fernandes und Hamsik eine grosse Doppelchance liegen. Besser macht es kurz darauf Zielinski, der vor dem Tor die Nerven bewahrt. Torino reagiert und kommt mit Geerts fast umgehend zum Ausgleich. In der 43. Minute sorgt Zielinski diesmal aus der Distanz aber doch noch für die verdiente Pausenführung. In der zweiten Hälfte vergibt Hamsik zunächst das sichere 1:3. Dann macht das Heimteam richtig Alarm, aber dank Cardinale und dem Aluminium bringen wir den Sieg über die Zeit.

    > Torino – Napoli 1:2




    Fazit


    Es ist übrigens nicht so, dass ich euch die Transferaktivitäten von Giuntoli im Januar vorenthalten hätte. Es gibt nämlich schlicht keine. Ok, das ist nicht ganz richtig – gleich zu Jahresbeginn wollte er für 12.5M Johannes Eggestein von der Hertha verpflichten, aber das Angebot passte dem Stürmer nicht. Ähnlich ging es nun kurz vor der Schliessung des Transferfensters mit Innenverteidiger Wallace. Mittlerweile rumorte es im Kader: Hysaj und Borja werden von Man City umworben und ich musste beiden ein Preisschild umhängen, um sie zu beruhigen. Zum Glück kam kein entsprechendes Angebot. Dann ist auch schon der Deadline Day da. Giuntoli wird plötzlich aktiv. Er holt für 12.5M (bis zu 18.5M) Innenverteidiger Babic, den wir im Sommer für 11M an Atlético verkauft haben. So kann man den Kontostand natürlich auch reduzieren. Aus Fluminense kommt mit dem 28-jährigen Miguel Trauco für 6.5M (bis zu 9.25M) der dringend benötigte Linksverteidiger. Ach nein, Giuntoli ist entgangen, dass wir nach Babic keinen weiteren Platz für einen Nicht-EU-Ausländer haben. Er kann erst nächste Saison registriert werden. Grosses Kino. Weiter leihen wir von Real Pol Lirola aus, ein Backup für Hysaj rechts hinten. Auf Leihbasis kommt auch Mittelfeldspieler Raúl Lamouroux – ein 18-jähriger Kolumbianer und damit ebenfalls nicht spielberechtigt. Ich glaube, Giuntoli findet das witzig. Ziemlich sicher sogar, denn mit Javier Brito bringt er noch einen jungen Uruguayer leihweise aus Barcelona an Bord. Immerhin, der Sportdirektor denkt schon an die neue Saison. Von Inter holt er nämlich auf Ende Saison Mittelfeldspieler Roberto Gagliardini, dessen Vertrag ausläuft.


    Unter dem Strich bleiben damit als sofort brauchbare Neuzugänge Babic (der allerdings nicht in der CL spielen darf) sowie Lirola. Besser als nichts, schätze ich, auch wenn das ein sehr teurer Januar war. Und dann gibt’s noch eine schlechte Nachricht. Kampl fällt mit einer Sehnenentzündung im Knie wahrscheinlich für den Rest der Saison aus. Uff.

  • Februar 2021


    Es geht weiter mit dem 23. Spieltag, zu Gast ist Cittadella (20.), bei denen nach der tollen letzten Saison nicht mehr viel zusammenpasst. Die Gäste sind gar nicht so defensiv wie erwartet, dafür umso ruppiger. Trotzdem haben wir einige gute Chancen, doch vor dem Tor lassen wir die nötige Coolness vermissen. So bleibt es lange beim 0:0. Die Punkteteilung ist schon fast amtlich, als der eingewechselte Castillo mit seinem schwachen rechten Fuss einfach aus 30 Metern den Ball ins Tor haut. Wahnsinn.

    > Napoli – Cittadella 1:0


    Am 24. Spieltag empfangen wir Atalanta (2.) zum Spitzenkampf. Die Überflieger der Saison hatten vor zwei Saisons noch einen Abstecher in die Serie B gemacht. Wir erwischen einen Traumstart, Insigne trifft schon nach einer halben Minute. Danach übernehmen die Gäste allerdings frech das Kommando. Trotzdem steht es nach 24 Minuten 2:0, Kranjcar macht’s per Kopf. Wenige Sekunden vor der Pause erhalten wir sogar noch einen ungerechtfertigten Elfmeter, den Hamsik fairerweise verschiesst. Nach der Pause gibt’s Slapstick. Atalanta-Hüter Colombi will einen Ball hinter die Abwehr klären, schiesst ihn aber seinem Vordermann an die Rübe und so wird er zur perfekten Vorlage für das 3:0 von Kranjcar. Bergamo steckt nicht auf und Dalmonte erzielt nach einer Stunde das 3:1, da sieht Cardinale schlecht aus. Wirklich zittern müssen wir aber nicht mehr, sind in der Schlussphase das bessere Team.

    > Napoli – Atalanta 3:1


    Champions League, Achtelfinale, Hinspiel. Das wird eine ganz schwere Aufgabe gegen Chelsea. Wir starten ganz gut, erst nach einer Viertelstunde kommt Chelsea besser ins Spiel. Doch wir sind mindestens auf Augenhöhe, haben bei einem Pfostenschuss von Maksimovic Pech. Bis es Castillo, man kann es nicht sagen, ins Hirn geschissen hat. Sein lahmarschiger Rückpass lädt Belotti zum 1:0 ein. Nach der Pause legt Chelsea in der Person von Hazard noch einen nach. Dann holt sich Maksimovic auch noch Gelb-Rot, es ist bitter. Die Jungs stecken aber nicht auf und Zielinski gelingt nach einer missglückten Abwehraktion der Anschlusstreffer. Die Engländer bleiben effizient, Belotti trifft in der Schlussphase zum 1:3, bevor David Luiz für eine Blutgrätsche auch noch den Platzverweis bekommt.

    > Napoli – Chelsea 1:3


    Am 25. Spieltag reisen wir für mein 200. Spiel als Trainer zu Inter (15.). Beim Meister kriselt es gewaltig, Simeone musste vor zwei Wochen gehen. Die Verunsicherung ist zu spüren, schon nach zehn Minuten hat Borja eine Riesenchance. Wir bleiben in der Folge am Drücker, aber ohne Torerfolg. In der zweiten Hälfte verschätzt sich Cardinale bei einer Flanke, Zé Gomes bedankt sich und wir liegen plötzlich hinten. Jetzt läuft die Partie nur noch in eine Richtung, aber unsere Abschlüsse sind zu schwach. In den letzten Sekunden vergibt Leandrinho nochmal eine 100%ige, das dürften wir eigentlich nie verlieren.

    > Inter – Napoli 1:0


    Gegen Frosinone (19.) sind am 26. Spieltag drei Punkte Pflicht. Leider hat sich gegen Inter auch Hamsik noch verletzt. Trotzdem legen wir los wie die Feuerwehr, Borja trifft nach drei Minuten. Frosinone schlägt zurück, Zukanovic markiert nach einer Ecke den Ausgleich. Danach lassen wir wieder mal zu viele Chancen liegen, Viero bestraft das mit dem 1:2. In der zweiten Hälfte rennen wir an und kommen durch eine Kopie des 1:0 zum 2:2. Doch unsere Hintermannschaft ist zu dämlich und kassiert tatsächlich das 2:3 durch Bonfiglio. In der Schlussphase marschiert nochmal Kranjcar auf rechts durch und findet wieder Borja, 3:3. Dabei bleibt es aber, schon wieder zwei Punkte unnötig verschenkt.

    > Napoli – Frosinone 3:3




    Fazit


    Wir könnten immer noch komfortabel an der Tabellenspitze stehen und eine reelle Chance auf das CL-Viertelfinale haben, wenn wir mal mit der Effizienz unserer Gegner mithalten können. Vor allem Torhüter Cardinale spielt ziemlichen Mist zusammen, seit er einen neuen Vertrag erhalten hat – man hätte es wissen müssen. Naja, wir müssen einfach dranbleiben und weitermachen, hilft ja sonst nix.

  • März 2021


    Der 27. Spieltag bringt ein Auswärtsspiel bei Genoa (8.). Keine drei Minuten sind um, da haben wir in der Person von Jorginho schon wieder den ersten Hochkaräter versemmelt. Wir sind und bleiben spielbestimmend, bekommen aber die Murmel aber nicht im Tor unter. Immerhin präsentiert sich die komplett ausgetauschte Abwehrreihe auf der Höhe ihrer Aufgabe, sodass es am Ende einen Punkt gibt.

    > Genoa – Napoli 0:0


    Champions League, Achtelfinale, Rückspiel. Gelingt uns das Wunder an der Stamford Bridge gegen Chelsea? Leandrinho verpasst es, uns nach einer Viertelstunde einen Hoffnungsschimmer zu geben, er scheitert an Courtois. Stattdessen landet auf der Gegenseite ein Tackling von Diawara genau bei Hazard, der nur noch einschieben muss. Wir reagieren, Rivero köpft nach einem Freistoss zum 1:1 ein. Das Spiel ist ausgeglichen. Etwas mehr als eine Stunde ist um, als Belotti zum 2:1 trifft. Aber direkt nach dem Anstoss gleicht Borja aus der Distanz erneut aus. Chelsea ist unter dem Strich aber zu abgezockt, sich das noch nehmen zu lassen – wir sind raus.

    > Chelsea – Napoli 2:2


    Fokus auf die Meisterschaft also, am 28. Spieltag empfangen wir Lazio (13.), da ist noch eine Rechnung offen. In der 10. Minute kann Borja das Skore nach Vorarbeit von Kranjcar eröffnen. Wir bringen viele Schüsse aufs Tor, allerdings nichts Zwingendes mehr. Lazio ist auch nicht ganz ungefährlich. In der zweiten Hälfte drücken wir aufs Gaspedal, doch Hamsik und Borja sündigen. Meine Nerven werden nicht geschont, aber wir gewinnen endlich wieder.

    > Napoli – Lazio 1:0


    Am 29. Spieltag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel, bei Sassuolo (9.). Nach wenigen Sekunden scheppert es bereits an unserem Gebälk. Danach haben wir allerdings mehr vom Spiel, Fernandes vergibt eine gute Möglichkeit. Nach dem Seitenwechsel nehmen sich die beiden Teams nicht viel, die Offensivleute haben es schwer. In der Schlussphase vergibt erst Ely per Kopf nach einem Freistoss, auf der anderen Seite trifft Leandrinho noch den Pfosten. Es bleibt beim gerechten Remis. Schade, unsere Konkurrenten hätten alle gepatzt.

    > Sassuolo – Napoli 0:0





    Fazit


    Aufgrund einer weiteren Länderspielpause ist es das auch schon für den Monat März. Unsere Konkurrenten Juve, Atalanta, Roma und Milan schwächeln alle. Das führt dazu, dass unser Titelkampf im Vergleich zu den anderen Ligen einem Schneckenrennen gleicht. Mit unserem Schnitt von zwei Punkten pro Spiel wären wir in den anderen Topligen auf Platz 3 oder 4 und längst aus dem Meisterschaftsrennen raus. Sportdirektor Giuntoli übrigens taucht auch ab und zu auf. Beispielsweise hat er Lorenzo Insigne mit einem neuen Vertrag bis 2024 an den Verein gebunden. Einen auslaufenden Vertrag haben damit aktuell nur Jairo, der im Moment keine Rolle spielt, und Ersatzkeeper Rafael, der schon lange wechseln will. Zumindest diesbezüglich ist also alles in Ordnung.

  • April 2021


    30. Spieltag, ins San Paolo kommt heute Carpi (17.). Mein Mahnfinger ist oben, wir dürfen nicht schon wieder gegen einen „Kleinen“ patzen. Die Gäste machen uns das Leben richtig schwer, gute Chancen sind in Halbzeit eins Mangelware. Gleich nach der Pause trifft der zuletzt schwach Fernandes per Freistoss zum 1:0. Carpi gerät jetzt immer mehr unter Druck. Eine Viertelstunde vor Schluss fällt mir auf, dass ich ausversehen Fernandes auf der Insigne-Position links vorne aufgestellt habe. Insigne darf dann noch rein. Es dauert bis zum Ende der Nachspielzeit, bis Leandrinho nach einem Konter alles klar machen kann.

    > Napoli – Carpi 2:0


    Am 31. Spieltag wartet mit Empoli (18.) das nächste Kellerkind, da hatten wir ja im Hinspiel schon Probleme. Heute machen wir eine gute Falle. Kranjcar vergibt schon früh aus guter Position. Dann hat Leandrinho einen Geistesblitz, doch Diawara scheitert kläglich. Wir dominieren, aber es ist das alte Lied, wir nutzen unsere Chancen nicht. So kommt es in der 72. Minute, wie es kommen muss. Dioussé steht bei einer Flanke völlig frei und nickt zum 1:0 ein. Wir stecken noch nicht auf. Ein abgefälschter Freistoss von Insigne bringt tatsächlich den Ausgleich. Und fünf Minuten vor dem Ende unterläuft dem Heimteam ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Das Leder landet beim eingewechselten Zielinski, der uns zum Sieg schiesst.

    > Empoli – Napoli 1:2


    Am 32. Spieltag blicken alle gebannt zu uns, denn wir empfangen Juventus (2.) zum ultimativen Spitzenkampf. Ein Punktgewinn heute und wir dürfen offiziell vom Titelgewinn träumen. Dazu braucht es aber deutlich mehr als die Grütze, die wir im Hinspiel präsentiert haben. Zunächst scheinen wir das zu liefern. Nach acht Minuten geht Insigne auf links vergessen und trifft aus spitzem Winkel. Nach einer Viertelstunde gelingt Zielinski beinahe das 2:0. Danach beruhigt sich die Partie etwas und wir nehmen die verdiente Führung in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte setzt sich Kranjcar energisch durch und findet Borja, der die Flanke technisch hochstehend verwandelt. Und keine zehn Minuten später erneut eine Hereingabe von Kranjcar auf Borja und es steht 3:0, was ist denn hier los? Auch Juve weiss es nicht so recht und hat keine Antwort parat. In der 83. Minute ist es der eben erst eingewechselte Fernandes, der einen Bilderbuchkonter zum 4:0 abschliesst. Kann mich mal einer kneifen?

    > Napoli – Juventus 4:0


    Am 33. Spieltag sind wir zu Gast bei Palermo (12.). Die Frage ist, ob ich die Jungs wieder vom hohen Ross runterkriege. Die Partie ist zunächst von vielen Fouls und Nickligkeiten geprägt. Erst nach einer halben Stunde übernehmen wir langsam die Kontrolle. Schliesslich wird Lemos bei einem Eckball umgerissen und Borja verwandelt den Elfmeter zum 0:1. Palermo macht sich das Leben selber schwer, nach 57 Minuten fliegt Williams mit Gelb-Rot vom Platz. Gleich darauf allerdings ein völlig unnötiger Ausflug von Cardinale bei einem Freistoss und Rispoli trifft ins verwaiste Tor. Jetzt verkriecht sich das Heimteam natürlich ins Schneckenhaus. Borja trifft noch den Pfosten und Leandrinho wird gerade noch so geblockt. Der Siegtreffer gelingt nicht mehr.

    > Palermo – Napoli 1:1




    Fazit


    Ich bin noch immer geflasht vom Juve-Spiel, unglaublich. Das Hin- und Rückspiel, wie Tag und Nacht. Der lang ersehnte Meistertitel ist damit zum Greifen nah. Dank dem deutlichen Sieg spricht nun sogar die Direktbegegnung für uns. Es scheint aber ohnehin so, als würde uns am ehesten noch die Roma den Scudetto streitig machen. Am letzten Spieltag kommt es zum Direktduell – mir wäre es lieber, die Sache wäre vorher entschieden. Machbar ist es, auch wenn unser Restprogramm durchaus anspruchsvoll ist. Aktuell kommt uns das CL-Aus richtig entgegen, die Spieler sind an den Wochenenden meist topfit. Die anderen Italiener sind übrigens nicht viel weitergekommen als wir. Juventus (gegen PSG), Inter (gegen Bayern) und Roma (gegen Real) mussten ebenfalls im Achtelfinale die Segelstreichen, Milan jetzt im Viertelfinale gegen Chelsea. Giuntoli kann erneut einen wertvollen Vertragsabschluss präsentieren, unser Sturmjuwel Maringlen Ujka verlängert bis 2024. Dazu setzt er das Preisschild vom Zielinski 50% höher, denn ein möglicher Transfer von ihm ist quasi wöchentlich in den Medien.

  • Mai & Juni 2021


    Der 34. Spieltag bringt ein Heimspiel gegen Fiorentina (8.), die erst fünf Mal verloren haben (dafür auch 18 Unentschieden). Nach ausgeglichener Startphase können die Gäste mehr überzeugen. Gegen den Spielverlauf fällt so vor der Pause das 1:0, Babic trifft bei einer Ecke wuchtig per Kopf. Nach der Pause versuchen wir mehr Spielkontrolle zu bekommen, erhalten aber lediglich das verdiente 1:1 durch Origi. Nur zwei Minuten später Regini mit Schuss oder Flanke, man weiss es nicht, aber Hamsik ist dran und bringt uns wieder in Führung. Danach spielen wir etwas besser, dennoch ist der Sieg am Ende etwas glücklich.

    > Napoli – Fiorentina 2:1


    Beim Auswärtsspiel in Milan (5.) am 35. Spieltag müssen Hysaj und Kranjcar Gelbsperren absitzen, womit unsere rechte Seite ziemlich kastriert ist. Milan hat die Spielkontrolle, aber Leandrinho genügt ein Patzer von Corchia zum 0:1. Das Heimteam macht unbeirrt weiter und gleich durch Suso aus. Zur Pause sind wir mit dem 1:1 gut bedient. In der zweiten Hälfte hat Jorginho eine grosse Gelegenheit zur erneuten Führung, doch Donnarumma pariert klasse. Überhaupt schlagen wir uns jetzt viel besser. In der Nachspielzeit kommt Castillo noch zu einer Riesenmöglichkeit, doch wieder steht Donnarumma richtig. Da wäre mehr drin gewesen!

    > Milan – Napoli 1:1


    Am 36. Spieltag empfangen wir Bologna (15.), die wir in dieser Saison in zwei Anläufen noch nicht besiegen konnten. Die Roma ist auf sechs Punkte dran, Zeit zum nervös werden? Not today. Borja bringt uns nach knapp 20 Minuten in Führung, und fünf Zeigerumdrehungen später legt Kranjcar nach. Kurz vor der Pause ist es erneut Borja, der mit einem Monsterkopfball trifft. So schlecht ist Bologna nicht, aber heute läuft es bei uns einfach. Nach einer Stunde verliert Kranjcar auf rechts den Ball, holt ihn sich mit einer Grätsche zurück und bedient dann Insigne für das 4:0. Die Gäste suchen den Ehrentreffer, doch Petkovic schiesst aus guter Position vorbei. 4:0 steht es auch am Ende und da die Roma überraschend bei Udinese verliert, sind wir MEISTER!

    > Napoli – Bologna 4:0


    Der 37. Spieltag wird so für uns nicht mehr allzu bedeutsam, wir spielen bei Sampdoria (15.). Immerhin, für Hamsik ist es das 500. Ligaspiel für Napoli. Trotz früher Führung durch Zielinski entwickelt sich ein müder Kick. In der zweiten Halbzeit ist vor allem bei uns mehr Leben drin. Leandrinho verpasst die beste von einigen guten Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. Zehn Minuten vor dem Ende übernimmt das dann Zielinski nach einem schön gespielten Konter.

    > Sampdoria –Napoli 0:2


    Am 38. Spieltag wollen wir der Roma (2.) natürlich nochmal zeigen, wo der Hammer hängt. Tags zuvor hat sogar unsere U20 ihnen noch den Titel weggeschnappt. Die Partie wird den Erwartungen nicht gerecht, in der ersten Hälfte passiert gar nichts. Gleich nach der Pause gelingt Kranjcar mit einem tollen Schlenzer der Durchbruch. Anschliessend kontrollieren wir die Partie. Der eingewechselte Insigne sieht seinen Freistoss gerade noch abgewehrt. Die Gäste haben nichts mehr zu bieten und rutschen so noch auf den 4. Platz ab.

    > Napoli – Roma 1:0




    Napoli ist wieder Meister, allein dafür wäre schon fast ein Gottstatus angezeigt. Fürs Erste gebe ich mit den 69% Vertrauen vom Vorstand zufrieden. Ja, die Konkurrenz hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. Aber wir waren zur Stelle und konnten profitieren. Nicht zuletzt dank einer fantastischen Heimbilanz (49 Punkte aus 19 Spielen). Kaum ist allerdings der Meistertitel eingetütet, wollen alle was von mir. Also nicht die Medien, sondern die Spieler. Zielinski riecht den Duft des Pariser Ölgeldes und ich muss versprechen, ihn ziehen zu lassen, sollten die Scheichs 33M locker machen. Rivero will einen neuen Vertrag, doch Giuntoli kann ihn abwimmeln. Dann hat Borja Man Citys Dollarzeichen in den Augen. Doch wo kein Angebot, da keine Verhandlung, erkläre ich ihm. Ich würde ihn nur ungern verlieren, 24 Tore in dieser Saison sprechen für sich. Vor allem weil Überflieger Kranjcar ja geht (Leihende). 10 Tore, 15 Assist, ein Durchschnittsrating von 7.58 – der junge Kroate, der die Awards als bester Spieler, bester ausländischer Spieler und bester Mittelfeldspieler der Serie A abräumt, wird uns fehlen. Im Team des Jahres findet er sich allerdings nicht. Dafür Lemos, Maksimovic, Zielinski und Borja. Manager des Jahres wird Atzori, der Atalanta auf den 2. Platz geführt hat.


    Wir erhalten 4.82M an Prämie für den ersten Platz, zahlen aber gleichzeitig 7.25M an die Spieler aus. Weitere 10.82M erhalten wir an TV-Geldern aus der Champions League. Der Vorstand zahlt sich 9M an Boni aus, während wir 14M an Steuern abdrücken müssen. Insgesamt haben wir diese Saison deutlich weniger aus TV-Rechten erhalten, dafür mehr Preisgelder.


    Blick über den Tellerrand: In Spanien holt sich Real Madrid mit sagenhaften 103 Punkten den Titel. In England ist es Chelsea mit 90 Zählern. Die Bayern machen es einmal mehr in Deutschland, mit fast 20 Punkten Vorsprung. In Frankreich entthront Monaco PSG, dank 89 Punkten und einer um 1(!) besseren Tordifferenz. Lille landet im Niemandsland der Tabelle auf Platz 8. Die Champions League holt sich überraschend Tottenham, im Finale bezwingen sie Titelverteidiger Chelsea. Die Europa League geht an Benfica. Spezia kehrt übrigens dank einem 2. Platz in die Serie A zurück.


    Mitte Juni schliesslich passiert das Unvermeidliche, PSG kommt mit einem Angebot von 25.5M (bis zu 33M) für Zielinski und wir sind unseren wichtigen Mittelfeldmotor los. Auch Lemos will wechseln, zu Barcelona, für 35M hätte er meinen zähneknirschenden Segen. Selbe Geschichte bei Diawara, da steht das Preisschild nun bei 45M. Ende des Monats verlassen uns schliesslich Rafael und Jairo (Vertragsende); Kranjcar, Castillo, Lirola, Lamoroux und Brito (Leihende).

  • Ja, Glückwunsch auch von mir! So schmecken die Spaghetti wieder :essen: !


    Was hat eigentlich Bergamo, was die anderen nicht haben :/? Hab jetzt nicht nach den vorigen Saisons bei dir geschaut, aber normal ist das nicht. Gerade sind sie ja in der Serie A Dritter geworden (allerdings mit 21 Punkten Rückstand auf Juve), m.W. das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte, während sie sonst eher gern mal den Fahrstuhl bedienen ^^.


    Dass dein Team auseinderzuplatzen droht, macht die Sache nun natürlich wieder spannend. Im RL wäre das eine Fahrkarte ins Mittelmaß, aber du hast ja anscheinend eine ziemlich glückliche Hand...