Posts by Fanakick

    Schade, die erneute CL-Quali wurde wohl in den letzten Spielen ziehen gelassen. Aber Europa League wäre ja immer noch super, und vielleicht sogar ein Wettbewerb mit Siegchancen.


    Was ist eigentlich mit Liverpool los, die natzen international alles weg was ihnen die Quere kommt? Letzte Saison City, jetzt Bayern und United.

    Kapitel LXXX. – Trittst im Morgenrot daher



    1. September 2022


    Germán Almada kommt in einem Testspiel gegen England zu seinem ersten Länderspiel für Argentinien.



    Nations League, 1. Spieltag

    Freitag, 2. September 2022

    Schweiz – Portugal


    Aufstellung

    Spahiu – Widmer, Elvedi (80. Schmid), Arnold (72. Zakaria), Rodríguez – Ugrinic, Kasami, Custodio (60. Xhaka), Shaqiri – Embolo, Pfister


    Bericht

    Bei meinem Debüt als Nati-Trainer herrscht im Berner Wankdorf eine prächtige Stimmung. Dazu gastiert ein starker Gegner, was will man mehr? Ein frühes Tor vielleicht? Shaqiri hat nach einem Prellball die Möglichkeit dazu, Lopes verhindert es mit einem Riesenreflex. Kurz darauf gibt es Freistoss, Elvedi wird gestossen, Elfmeter. Embolo übernimmt die Verantwortung und macht ihn sicher. Portugal ist um eine Reaktion bemüht und hat mehr vom Spiel, Gomes verzieht aus spitzem Winkel (23.). Nach 37 Minuten hat niemand ein Auge auf Sanches, der durchbricht und den Ausgleich erzielt.

    In der zweiten Hälfte begegnen sich die Teams auf Augenhöhe. Ich versuche nach einer Stunde mit Xhaka neue Impulse zu setzen. Nur zehn Minuten sind noch auf der Uhr, als wir einen blitzsauberen Konter spielen, den Pfister mustergültig ins rechte untere Ecke abschliesst. Nur eine Zeigerumdrehung später setzt Ugrinic akrobatisch Embolo in Szene, der zur Vorentscheidung trifft. Die Gäste laufen uns jetzt ins Messer, Pfister macht mit dem nächsten Konter das 4:1 und könnte gar noch den Hattrick erzielen. Von den Rängen gibt es Ovationen, einen schöneren Einstand hätte ich mir nicht wünschen können.


    Ereignisse


    :ball: 11. Embolo 1:0 (P)

    :ball: 37. Sanches 1:1

    :ball: 81. Pfister 2:1 (Embolo)

    :ball: 82. Embolo 3:1 (Ugrinic)

    :ball: 85. Pfister 4:1 (Embolo)


    Abschlüsse

    15 (6) – 11 (6)


    Bester Spieler

    Breel Embolo (9.4)



    6. September 2022


    Der FC Thun bietet 875.000 CHF (bis zu 1.500.000 CHF) für unsere Nachwuchshoffnung Alessandro Altdorfer, was Luca glatt ablehnt.



    Nations League, 2. Spieltag

    Dienstag, 6. September 2022

    England (2.) – Schweiz (1.)


    Aufstellung

    Spahiu – Lang, Zakaria, Schmid, Rodríguez – Shaqiri (63. Burri), Emmers, Xhaka (74. Custodio), Zuber – Embolo, Seferovic (33. Drmic)


    Bericht

    Es wartet gleich eine Herkulesaufgabe im Wembley. Zumal wir etwas rotieren müssen und die Engländer frisch antreten. Die Three Lions beginnen druckvoll, die beste Chance gehört dann aber Embolo, der drüber schiesst. Nach einer halben Stunde muss Seferovic behandelt werden, England nützt die kurze Überzahl direkt zum 1:0 durch Rashford.

    Nach der Pause starten wir gut. Zuber steckt für Drmic durch, der scheitert an Butland. Die Gastgeber sind da abgezockter, Rashford erhöht Mitte der zweiten Hälfte auf 2:0. Im Anschluss fehlen uns dann klar Mittel und Kräfte, um nur an eine Wende zu denken. England schaukelt das Spiel souverän nach Hause.


    Ereignisse


    :ball: 33. Rashford 1:0

    :ball: 66. Rashford 2:0


    Abschlüsse

    23 (9) – 9 (3)


    Bester Spieler

    Marcus Rashford (8.8)



    8. September 2022


    Ich bin zufrieden mit meinem Auftakt als Nati-Trainer. Der emotionale Sieg gegen Portugal war viel wert. Gegen England haben wir die Grenzen aufgezeigt bekommen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Als letzte Amtshandlung bis nächsten Monat nehme ich die Testspiel-Anfrage von Uruguay für den November an.



    10. September 2022


    Die Wettquoten für die Champions League sind raus, zu den Favoriten zählen Real Madrid, Manchester City, Barcelona, Bayern und Manchester United.



    Super League, 8. Spieltag

    Samstag, 10. September 2022

    FC Basel (2.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss, Jusufovic, Schmid (74. Hattab), Pará – Fjeldkarstad, Digby (64. Pasalic), Haas, Taghizadeh – Almada, Ugrinic (54. Eduardo)


    Bericht

    Eines muss man Basel machen, sie tätigen immer wieder gute Transfers, haben auch heuer ein richtig starkes Team beisammen. Das beweisen sie auch heute, starten besser. In der 25. Minute bekommt Pereira zuviel Platz und bedient Gomes zum 1:0. Wir finden eine schnelle Antwort, Almada gleicht mit einem Sonntagsschuss aus.

    In der Folge fehlt es beidseits an zwingenden Aktionen. Eine Stunde ist gespielt, als es Rog Almada nachmacht und ebenfalls herrlich aus der Distanz trifft. Obwohl wir nochmal alle Hebel in Bewegung setzen, können wir diesmal nicht mehr reagieren. Das war zu wenig heute.


    Ereignisse


    :ball: 25. Gomes 1:0

    :ball: 28. Almada 1:1 (Digby)

    :ball: 59. Rog 2:1


    Abschlüsse

    16 (5) – 9 (2)


    Bester Spieler

    Ricardo Pereira (8.6)



    13. September 2022


    Unsere U18 macht es in der Youth League vor, schlägt Dynamo Kiew 1:0.



    Champions League, 1. Spieltag

    Dienstag, 13. September 2022

    FC Luzern – Dynamo Kiew


    Aufstellung

    Papa – Christo, Affolter, Hattab (68. Schmid), Artur – Belloni, Pasalic (72. Ugrinic), Ricagni, Kameraj – Pfister, Eduardo (80. Almada)


    Bericht

    Das Heimspiel gegen Kiew könnte bereits entscheidend im Kampf um Platz 2 sein. Wir legen stark los. Pfister bleibt an Livakovic hängen, Kameraj trifft nur das Aussennetz. Nach einer Viertelstunde kommt eine Hereingabe von Pasalic mit etwas Glück zu Eduardo, der einschieben kann. In der 33. Minute kommen die Gäste zu einem Freistoss, Yarmolenko ist mit dem Kopf zur Stelle und Papa sieht dabei schlecht aus. Der Ausgleich aus dem Nichts. Das lassen wir uns nicht bieten. Ein Rückpass von Talisca gerät zu kurz, Pfister ist dazwischen und stellt die Führung wieder her. Vor der Pause kommen wir nochmal, Livakovic fischt Pasalics Schuss aus der Ecke.

    Wir machen nach dem Seitenwechsel da weiter. Pfister bedient erneut Pasalic, der diesmal kläglich verzieht. Im Gegenzug bricht Balanyuk davon, sein Schuss streicht knapp am Pfosten vorbei. Unermüdlich spielen wir nach vorne. Eine Viertelstunde vor Schluss köpft Eduardo ans Gestänge und kurz darauf Pfister in die Arme des Keepers. Eigentlich muss sich das rächen, tut es aber nicht.


    Ereignisse


    :ball: 16. Eduardo 1:0 (Pasalic)

    :ball: 33. Yarmolenko 1:1

    :ball: 37. Pfister 2:1


    Abschlüsse

    20 (11) – 11 (6)


    Bester Spieler

    Robin Pfister (8.0)


    1.630.000 CHF gibt’s für den Sieg.


    Währenddessen kommt Liverpool zu einem dünnen 1:0 über Rapid Wien.




    14. September 2022


    Laut der Gazzetta dello Sport sind wir mittlerweile der Verein, der die meisten aktuellen Schweizer Nationalspieler hervorgebracht hat (19). Wobei hier auch die Jugendauswahlen mitgezählt werden.


    Dem FC Basel glückt der Auftakt in die Champions League ebenfalls, sie gewinnen bei Olympiakos 0:1, auch dank einer roten Karte für die Griechen.



    15. September 2022


    Weniger gut läuft es für die Schweiz in der Europa League. Lausanne ist beim 4:1 in Bilbao chancenlos, Wil kommt immerhin zu einem 2:2 gegen Sevilla.



    Schweizer Cup, Achtelfinale

    Sonntag, 18. September 2022

    SC Kriens – FC Luzern


    Aufstellung

    Barbier – Joss (77. Christo), Jusufovic, Schmid (68. Hattab), Pará – Fjeldkarstad, Digby (83. Pasalic), Haas, Taghizadeh – Almada, Ugrinic


    Bericht

    Trotz Nachbarschaft kann man nicht von einem hitzigen Derby sprechen, die Vereine haben eine gute Partnerschaft. Dennoch erwartet uns im Kleinfeld ein motivierter Gegner. Erst nach einer Viertelstunde bricht Taghizadeh mal durch, Ugrinic trifft mit einer herrlichen Direktabnahme. Die gleiche Kombination ist in der 37. Minute nochmal erfolgreich. Kurz darauf sieht Sadrijaj für einen harmlosen Schubser Gelb-Rot. Schiri Pache ist für farbenfrohe Spiele bekannt, hier hat er es wieder mal völlig übertrieben. Es ist die achte gelbe Karte in der ersten Halbzeit.

    Natürlich ist die Suppe damit gelöffelt, bzw. spätestens mit Almadas 0:3 zehn Minuten nach der Pause. Mehr gibt es anschliessend nicht mehr zu bestaunen.


    Ereignisse


    :ball: 17. Ugrinic 0:1 (Taghizadeh)

    :ball: 37. Ugrinic 0:2 (Taghizadeh)

    :cards: 39. Gelb-Rote Karte für Sadrijaj

    :ball: 55. Almada 0:3 (Ugrinic)


    Abschlüsse

    4 (2) – 20 (10)


    Bester Spieler

    Filip Ugrinic (9.3)



    19. September 2022


    Auch in dieser Cuprunde setzen sich alle Favoriten durch.




    20. September 2022


    Im Viertelfinale bekommen wir mit Thun zuhause eine machbare Aufgabe.




    Super League, 9. Spieltag

    Samstag, 24. September 2022

    FC Luzern (1.) – FC St. Gallen (7.)


    Aufstellung

    Barbier – Christo (84. Joss), Affolter, Hattab (72. Schmid), Artur – Belloni, Pasalic (76. Haas), Ricagni, Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Mit einem Auswärtssieg in Zürich konnte sich Hierro zuletzt etwas aus der Schusslinie nehmen. Doch Kameraj gibt mit dem Führungstor nach gut zwei Minuten früh den Tarif durch. Die Gäste sind nur auf Schadensbegrenzung aus. Das gelingt ihnen bis zur 35. Minute, dann trifft erneut Kameraj. In der Nachspielzeit lässt Pfister das 3:0 liegen.

    Nach einer Stunde nutzt Ming-Yang ein Missverständnis in unserer Abwehr mit dem ersten und einzigen Torschuss zum Anschlusstreffer. Der Sieg gerät nie ernsthaft in Gefahr, auch weil Artur die Zwei-Tore-Führung vom Punkt wiederherstellt.


    Ereignisse


    :ball: 3. Kameraj 1:0 (Eduardo)

    :ball: 35. Kameraj 2:0 (Eduardo)

    :ball: 60. Ming-Yang 2:1

    :ball: 78. Artur 3:1 (P)


    Abschlüsse

    18 (9) – 1 (1)


    Bester Spieler

    Cendrim Kameraj (9.3)




    25. September 2022


    Hekuran Kryeziu will mit mir reden, er sucht eine neue Herausforderung. So kann man es auch formulieren, dass Andrea Ricagni ihm zuletzt bereits den Rang abgelaufen hat. Deshalb hat er meine Freigabe und Luca setzt ihn auf die Transferliste. Allerdings ist nur noch das nationale Transferfenster offen.



    27. September 2022


    Atlético ist eine Nummer zu gross für Basel, sie verlieren zuhause 1:3.



    28. September 2022


    Im Kader für die nächsten Nati-Spiele gibt es nur eine Änderung, der verletzte Joel Burri wird durch Shani Tarashaj ersetzt.


    In der Youth League gewinnt unsere U18 bei Rapid Wien mit 1:2.



    Champions League, 2. Spieltag

    Mittwoch, 28. September 2022

    SK Rapid Wien (4.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss (84. Christo), Jusufovic, Schmid (71. Hattab), Pará – Fjeldkarstad, Digby (77. Pasalic), Haas, Taghizadeh – Almada, Ugrinic


    Bericht

    In Wien giesst es wie aus Kübeln, wir kommen damit erstmal besser zurecht. Nach einer Viertelstunde kommt Digby durch und trifft die Latte, Ugrinic kann zur Führung abstauben. Die Österreicher kommen erst kurz vor der Pause zu einer Gelegenheit, Milosevic köpft in die Arme von Papa.

    Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kommt Taghizadeh ebenfalls frei zum Kopfball, bringt ihn aber nicht aufs Tor. In der 69. Minute gibt es nach einem Foul an Almada Penalty, doch Fjeldkarstad sieht seinen schwachen Versuch von Gartler pariert. Die Schlussphase ist wild. Zuerst verzieht Olkowski aus vielversprechender Position kläglich. Auf der anderen Seite trifft Almada den Pfosten. Dann köpft Seman aus sieben Metern freistehend am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug wird Almada von Fjeldkarstad perfekt lanciert, wieder ist Gartler zur Stelle. In der Nachspielzeit vergibt Pasalic nochmal eine gute Chance. Wir mussten zittern, aber haben die drei Punkte.


    Ereignisse


    :ball: 16. Ugrinic 0:1 (Digby)

    :disallowed: 69. Fjeldkarstad verschiesst Penalty


    Abschlüsse

    6 (2) – 17 (9)


    Bester Spieler

    Ervin Jusufovic (8.1)


    Wiederum kassieren wir 1.630.000 CHF.


    Liverpool gewinnt in Kiew gleich mit 0:3 und übernimmt damit die Tabellenführung.




    29. September 2022


    Lausanne holt im zweiten Gruppenspiel der EL zuhause gegen Panathinaikos den ersten Punkt (1:1). Wil gelingt mit einem 0:1-Sieg bei Spartak Moskau ein kleiner Coup.



    30. September 2022


    Es hat ewig gedauert, jetzt haben wir doch noch einen Leihverein für Alberto Ledda gefunden, er geht für ein Jahr zu Chiasso.


    Der FC Wil sorgt für die Schlagzeilen heute, sie lotsen Ivan Rakitic zurück in die Super League. Der in der Schweiz gross gewordene Kroate spielte bis zuletzt bei Barcelona. Der kann auch mit 34 noch für magische Momente sorgen.


    Germán Almadas Treffer gegen Basel wird zum Tor des Monats gewählt.



    Rückblick


    Jetzt ist auch das nationale Transferfenster geschlossen. Diesen Sommer war in der Super League viel los. Wir stellten mit Schito und Tabasso die teuersten Abgänge. Aber auch Basel mit Chenkam (6.750.000 CHF) oder Thun mit Zé Ribeiro (12.500.000 CHF) erzielten beachtliche Erlöse. Unser Rivale Basel hat sich stark aufgestellt, wie die Tabelle beweist. Dass wir nach einem Saisonviertel die Nase nicht vorne haben, hat es lange nicht gegeben. Der Kampf um den Titel könnte dieses Jahr wirklich spannend werden.

    Kapitel LXXIX. – Weisse Weste



    1. August 2022


    Robin Pfister hat sich gestern leicht die Rippe geprellt, wird sich 2 Tage schonen müssen.


    Schlimmer sieht es bei Mohamed Hattab aus, der mit einer Oberschenkelzerrung 2-3 Wochen ausfällt.


    Mit den zehn Toren stellen wir einen neuen Rekord für die torreichste Partie der Vereinsgeschichte auf.



    3. August 2022


    Robin Pfister kann wieder mittrainieren.


    Der FC Basel zieht in die Playoffs zur Champions League ein, beim 0:2 in Braga profitieren sie von zwei roten Karten für den Gegner.



    4. August 2022


    Thun übersteht die 3. Qualirunde der Europa League trotz einem 1:2 gegen Tripolis, das 0:2 aus dem Auswärtsspiel reicht. Ebenfalls in den Playoffs steht Lausanne, das auch das Rückspiel gegen Kairat Almaty gewinnt, und zwar mit 3:0.



    6. August 2022


    PSG will José Luis Tabasso und Tabasso will zu PSG. Die Franzosen machen ein Angebot von 23.500.000 CHF sofort, weiteren 10.000.000 CHF über die nächsten 12 Monate, 9.500.000 nach 50 Ligaspielen für PSG, sowie 20% an einem allfälligen Profit beim Weiterverkauf. Da bleibt Luca nicht viel anderes übrig, als das anzunehmen.



    Super League, 4. Spieltag

    Samstag, 6. August 2022

    FC Wil (8.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss, Jusufovic, Schmid (77. Affolter), Pará – Fjeldkarstad, Digby (60. Pasalic), Haas, Tabasso – Almada, Ugrinic (60. Pfister)


    Bericht

    Für Wil verlief der Saisonstart bisher nicht nach Wunsch, u.a. gab’s die Klatsche in Basel. Wir treffen aber auf einen motivierten Gegner. In der 23. Minute darf D’Orazio zweimal flanken, Rikemberg ist schliesslich mit dem Kopf zur Stelle. Nach 35 Minuten umspielen sie unser Pressing geduldig, Kachunga geht in die Tiefe und bezwingt Papa mit einem haltbaren Schuss.

    Ich werde in der Pause laut und das zahlt sich sofort aus. Roef lässt Fjeldkarstads Versuch abtropfen, Tabasso profitiert. Dadurch bekommen wir Rückenwind und machen Druck. Nach einer Stunde setzt sich Tabasso links durch und bedient Almada mustergültig zum Ausgleich. Wir haben noch nicht genug. In der 78. Minute geht’s wieder über links. Almada hat viel Zeit und sieht den besser postierten Joss, der perfekt ins lange Eck trifft. Die Gastgeber haben noch eine Antwort, nach einem Freistoss trifft Leipertz aus guter Position nur das Aussennetz. Der unrühmliche Abschluss ist dann ein Revanchefoul von Kachunga zum Ende der regulären Spielzeit, für das er zurecht die rote Karte sieht.


    Ereignisse


    :ball: 23. Rikemberg 1:0

    :ball: 36. Kachunga 2:0

    :ball: 47. Tabasso 2:1 (Fjeldkarstad)

    :ball: 62. Almada 2:2 (Tabasso)

    :ball: 78. Joss 2:3 (Almada)

    :redcard: 90. Rote Karte für Kachunga


    Abschlüsse

    14 (3) – 17 (9)


    Bester Spieler

    José Luis Tabasso (8.8)



    8. August 2022


    José Luis Tabasso hat sich mit PSG ebenfalls geeinigt, damit wird sein Wechsel heute offiziell. Das ist ein schwerer Verlust, das zeigt nur schon die letzte Partie gegen Wil.


    Luca war inzwischen nicht untätig und hat bereits ausführlich die Lage betreffend einem Ersatz sondiert. Wir geben ein Angebot über 875.000 CHF für Ali Taghizadeh ab, der 21-jährige Iraner steht in Liverpool auf dem Abstellgleis.



    Super League, 5. Spieltag

    Mittwoch, 10. August 2022

    FC Luzern (1.) – Grasshoppers (7.)


    Aufstellung

    Barbier – Christo, Affolter, Jusufovic, Artur (79. Pará) – Fjeldkarstad, Pasalic (62. Ugrinic), Ricagni (66. Haas), Belloni – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Ohne etatmässigen linken Flügel müssen wir etwas improvisieren, Belloni rückt auf diese Position. Und genau der trifft schon in der zweiten Minute nach einer Ecke aus dem Rückraum. Nach 16 Minuten versucht es Ricagni aus 30 Metern, Gämperle lässt abklatschen und wieder ist Belloni zur Stelle. Etwas später kann sich der GC-Keeper für einmal erfolgreich gegen Pfister wehren.

    Von den Gästen kommt gar nichts, daran ändert sich in Halbzeit zwei nichts. Wir schalten nach meinem Gusto ein paar Gänge zu viel zurück. Die Kontrolle verlieren wir allerdings nicht. Nur höher wird der Sieg damit nicht.


    Ereignisse


    :ball: 2. Belloni 1:0

    :ball: 17. Belloni 2:0


    Abschlüsse

    25 (10) – 7 (4)


    Bester Spieler

    Niccolo Belloni (9.3)



    14. August 2022


    Luca kann die Verpflichtung von Ali Taghizadeh vermelden! Gut, dass wir hier schnell gehandelt haben und so z.B. Swansea oder Brentford zuvorgekommen sind.




    Schweizer Cup, 1. Runde

    Sonntag, 14. August 2022

    FC Luzern – FC St. Gallen


    Aufstellung

    Papa – Joss, Affolter, Schmid (82. Jusufovic), Pará – Fjeldkarstad, Digby (65. Pasalic), Haas, Belloni – Almada (75. Pfister), Ugrinic


    Bericht

    In den ersten 20 Minuten können wir viel Druck entwickeln. Das Tor bleibt jedoch aus – Fjeldkarstads Abschluss ist zu harmlos, Belloni verzieht knapp. Nach einer halben Stunde setzt Fjeldkarstad schön Almada in Szene und dem gelingt schliesslich das 1:0.

    Auch im zweiten Umgang dominieren wir fast nach Belieben. Die Abschlüsse lassen hingegen zu wünschen übrig. Ein Lupfer von Fjeldkarstad verpasst das Tor knapp. Zehn Minuten vor Schluss startet Belloni links einen Sololauf und findet Ugrinic am ersten Pfosten zur Entscheidung. In der Nachspielzeit trifft der heute unglückliche Fjeldkarstad noch das Aluminium.


    Ereignisse


    :ball: 33. Almada 1:0 (Fjeldkarstad)

    :ball: 79. Ugrinic 2:0 (Belloni)


    Abschlüsse

    20 (8) – 3 (2)


    Bester Spieler

    Niccolo Belloni (8.7)



    15. August 2022


    Germán Almada hat sich gestern leicht am Oberschenkel verletzt, muss 2-3 Tage pausieren.


    Fast alle Favoriten setzen sich in der 1. Cuprunde durch. Nur Rapperswil und Winterthur haben als Oberklassige das Nachsehen.




    16. August 2022


    Cendrim Kameraj und Mohamed Hattab sind zurück im Training.


    Der FC Basel gilt immer noch als die grösste Talentschmiede der Schweiz, 14 ihrer Jugendspieler sind aktuell in den Top-5-Ligen Europas aktiv. Wir folgen erfreulicherweise auf Platz 2 mit 6, vor den Young Boys (5).



    17. August 2022


    Die nächste Cuprunde bringt uns ein Derby bei unserem Partnerverein SC Kriens, das ist eine schöne Abwechslung.



    Basel erreicht in den CL-Playoffs zuhause gegen Milan ein 0:0, konnte dabei eine Halbzeit lang in Überzahl spielen.



    18. August 2022


    Lausanne kann in den EL-Playoffs überzeugen, gewinnt das Hinspiel gegen Brügge mit 2:0. Thun hingegen verliert gegen Nizza 2:3.



    19. August 2022


    Denis Zakaria von den Young Boys will einen Wechsel forcieren und steht als Folge davon auf der Transferliste. Das ist Luca nicht entgangen. Es wäre eine gute Möglichkeit, einen starken einheimischen Spieler zu uns zu lotsen. Nach einigem Hin und Her wird Lucas Angebot von 9.500.000 CHF von den Bernern akzeptiert. Zakaria hat allerdings auch Angebote aus England vorliegen, ich schätze daher die Chance von einem Wechsel zu uns ziemlich klein ein.



    Super League, 6. Spieltag

    Samstag, 20. August 2022

    Young Boys (6.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Christo, Affolter, Hattab (67. Schmid), Artur – Belloni, Pasalic (81. Ugrinic), Kryeziu, Taghizadeh – Pfister (18. Almada), Eduardo


    Bericht

    Taghizadeh macht heute sein Debüt, Hattab gibt sein Comeback. Bei YB steht Zakaria ungesehen seiner Wechselabsichten in der Startelf. Pfister muss früh angeschlagen raus, die erste halbe Stunde verläuft ausgeglichen. Dann kommt Taghizadeh hinter die Abwehr, seine Flanke verlängert Pasalic zu Belloni, der zur Führung einschiesst. Wenig später unterläuft unser Ex-Keeper Enzler einen Eckball, Affolter ist der Profiteur. Kurz vor der Pause verpasst Almada gar das 0:3.

    Nach der Pause präsentieren wir uns souverän, weisen alle Bemühungen der Berner ab. Erst in der Schlussphase kommen wir etwas unter Druck. Trotzdem kommen wir noch zu einem weiteren Tor, Almada schliesst eine tolle Kombination ab.


    Ereignisse


    :ball: 32. Belloni 0:1 (Pasalic)

    :ball: 38. Affolter 0:2 (Artur)

    :ball: 90. Almada 0:3 (Taghizadeh)


    Abschlüsse

    7 (2) – 11 (8)


    Bester Spieler

    Artur (9.0)



    23. August 2022


    Basel schafft die Überraschung in Mailand, dank einem 2:2 und der Auswärtstore ziehen sie in die CL-Gruppenphase ein.



    24. August 2022


    Die erste wichtige Amtshandlung als Nationaltrainer steht an, ich muss den Kader für die Nations League nominieren. In den letzten Tagen habe ich mich intensiv mit Assistent Antonio Manicone ausgetauscht. Wir wollen nicht gleich den ganzen Kader auf den Kopf stellen, es gibt auch keinen Grund dazu. Es geht mehr um Abrundungen im Hinblick auf das Spielsystem, das ich wie in Luzern gestalten will. Eine gewichtige Änderung gibt’s aber doch. Vedat Spahiu von Real Madrid soll die neue Nummer 1 werden. Weiss der Teufel, warum er bei der WM nicht mal im Kader stand.




    25. August 2022


    Für die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League erhalten wir 13.810.000 CHF. Die Auslosung steht heute auf dem Programm und so ganz kann es mir niemand erklären, aber wir sind im ersten Topf gesetzt. Eigentlich steht das ja dem Titelverteidiger und den Meistern der besten Verbände zu und wir stehen im Ranking immer noch hinter den Niederlanden. Tja, einfach wird unsere Gruppe trotz dieser Ausgangslage nicht. Wir treffen auf zwei Bekannte und einen krassen Aussenseiter.





    Am Abend zieht Lausanne trotz einer 3:1-Niederlage bei Brügge in die Gruppenphase der Europa League ein. Für Thun ist nach dem 2:1 bei Nizza Schluss.



    26. August 2022


    Denis Zakaria entscheidet sich für West Ham. Keine Überraschung, er verdient dort locker doppelt so viel. Ein bisschen Hoffnung hat man natürlich immer.


    Beide Schweizer Vertreter in der Europa League erwischen happige Gruppen, aufgrund der Setzliste war das allerdings nicht anders zu erwarten.





    Super League, 7. Spieltag

    Samstag, 27. August 2022

    FC Luzern (1.) – FC Sion (3.)


    Aufstellung

    Barbier – Joss, Jusufovic, Schmid (65. Hattab), Pará – Fjeldkarstad, Digby (75. Pasalic), Haas, Taghizadeh – Almada, Ugrinic (82. Eduardo)


    Bericht

    Aufsteiger Sion hat sich in den ersten Spiel stark präsentiert, wir sind gewarnt. Ugrinic verpasst früh eine gute Chance. Nach einer Viertelstunde gibt es nach einem Schubser an Joss Penalty, Fjeldkarstad verwandelt wuchtig. In der Folge bekomme ich wenig Erbauliches zu sehen. Erst mit dem Pausenpfiff kann Almada nochmal für Gefahr sorgen, das Netz zittert aber nur von aussen.

    Eine Stunde ist schon gespielt, als Almada eine Halbfeldflanke von Pará mit einem klasse Kopfball verwertet. Die Gäste schwimmen jetzt, Mitryushkin muss sich gegen Fjeldkarstad wehren. Dann köpft Jusufovic nach einem Freistoss ein. Der Sion-Keeper bleibt bester Mann seines Team, vereitelt auch noch eine Chance von Eduardo.


    Ereignisse


    :ball: 16. Fjeldkarstad 1:0 (P)

    :ball: 59. Almada 2:0 (Pará)

    :ball: 79. Jusufovic 3:0 (Almada)


    Abschlüsse

    21 (11) – 4 (3)


    Bester Spieler

    Ervin Jusufovic (8.7)



    28. August 2022


    Nach seinem 25. Ligaspiel für uns verdient Germán Almada jetzt 900.000 CHF pro Jahr.



    30. August 2022


    Mein erster Nati-Zusammenzug wird Tatsache. Ich kann beim ersten Team-Meeting nicht alle begeistern, einige der neuen Spieler hätten gerne noch mehr frische Gesichter gesehen. Die Mehrheit steht aber hinter mir.



    31. August 2022


    Der Deadline Day verläuft ruhig in Luzern. Die grössten Neuigkeiten sind, dass João Oliveira mit Bastia endlich einen neuen Arbeitgeber gefunden hat. Bei den anderen Super-League-Clubs war da noch deutlich mehr los.



    Rückblick


    Bis auf die erste Halbzeit in Wil haben wir uns diesen Monat souverän präsentiert. Das Gleiche gilt übrigens für Luca und sein Team. Wie schnell sie da einen fähigen und erst noch preiswerten Ersatz für Tabasso präsentieren konnten, Respekt. Jetzt kribbelt es so langsam, mein erstes Nati-Spiel steht vor der Tür und die Vorfreude ist immens.

    Oktober 2036



    Champions League, 2. Spieltag. Zuhause gegen Basel (4.) ist ein Sieg in dieser Gruppe Pflicht. Es dauert nicht lange bis zur Führung. Nach einem Einwurf kombinieren wir uns schön durch, Mogollón kann den Abpraller versorgen. Keine zwei Minuten später packt Selaci im Strafraum die Blutgrätsche aus und muss dafür runter. Lange vollstreckt, die Partie ist nach fünf Minuten eigentlich gelaufen. Die Gäste wehren sich tapfer, Mogollón erzielt trotzdem noch vor der Pause das 3:0. Dann passiert nicht mehr viel, kurz vor Schluss gelingt Castel das 4:0.

    > Lyon – Basel 4:0



    Der 8. Spieltag bringt ein Heimspiel gegen Guingamp (4.). Die rühren Beton an, gegen den uns erstmal nicht viel einfällt. Erst nach 40 Minuten ist Leandro im Anschluss an eine Ecke erfolgreich. Nach einer Stunde köpft Halilovic nach starkem Durchspiel an die Latte, Jong-Chan bringt ihn nicht am Verteidiger auf der Linie vorbei. So bleibt es bis zum Schluss spannend, ernsthaft in Gefahr ist der Sieg aber nicht.

    > Lyon – Guingamp 1:0


    Am 9. Spieltag kommt nach der Länderspielpause Montpellier (18.) zu uns. Schon nach drei Minuten gibt es Elfmeter, Camara verwertet. Wenig später trifft er mit einem Freistoss die Latte. In der 22. Minute erhält Diallo alle Zeit der Welt und kann auf 2:0 erhöhen. Gleich nach der Pause erzielt Tetteh aus dem Nichts den Anschlusstreffer. Es dauert eine Weile, aber dann entscheiden Camara und Castel mit einem Doppelschlag die Partie.

    > Lyon – Montpellier 4:1



    Champions League, 3. Spieltag. Zuhause gegen Inter (2.) können wir einen wichtigen Schritt machen. Barros markiert schon früh die Führung und Mogollón kann gleich nachlegen. In der 18. Minute folgt eine Traumkombination, die Mogollón zum 3:0 abschliesst. Zehn Minuten nach der Pause erzielt der Kolumbianer den Hattrick. Damit ist die Messe endgültig gelesen. Barros legt in der 90. Minute noch einen drauf.

    > Lyon – Inter 5:0




    10. Spieltag, wir müssen in die Hauptstadt zu PSG (2.). Das Spiel ist zunächst ausgeglichen. Nach 20 Minuten scheitert Castel erst an Keeper Nievas und dann am Pfosten. Stattdessen gelingt Lorini mit der ersten guten Aktion des Heimteams das 1:0. Wenig später hält Emanuel gegen Gonzalía. Auch in der zweiten Hälfte schenkt man sich keinen Zentimeter. Wir sind zwar keineswegs das schlechtere Team, kommen aber zu keiner Ausgleichschance mehr.

    > PSG – Lyon 1:0




    Fazit


    Mit der Niederlage in Paris endet unsere Serie von 23 Spielen Ungeschlagenheit. Schade, mit einem Punkt hätten wir PSG auf Distanz halten können. Doch es war klar, dass der Serienmeister das Feld nicht einfach so räumen wird. Die sind jetzt langsam in Fahrt gekommen und wir werden uns auf einen langen Kampf einstellen müssen.

    Saison 2022/23 – Rückrunde


    Wir trainieren wiederum den Winter über durch (Weltmeister in Katar wird übrigens Mexiko). Unser U21-Coach Kola wird Trainer bei Tërbuni, das bringt immerhin 5K in unsere tiefrote Kasse. Zum Auftakt des Transferfensters will Kaptina Xhuliano Skuka von Dinamo Tirana ausleihen. Das wäre eine echte Verstärkung im Sturm. Leider entscheidet er sich für den KF Erzeni, der aktuell im Oberhaus abgeschossen wird (1 Punkt in 14 Spielen). Also versucht es Kaptina beim nicht ganz so starken Alojs Vrenozi, doch auch der hat andere Pläne. Der KS Besa luchst uns dann sogar Zholi ablösefrei ab. Kaptina reagiert und holt Innenverteidiger Bytyçi auf Leihbasis. Damit wird Ndraxhi ins Mittelfeld rücken. Dann ist das Transferfenster bereits wieder geschlossen.



    Obwohl sich mit Zaimaj und Zholi gleich zwei Spieler krank melden, gewinnen wir zum Auftakt der Rückrunde das Duell gegen unseren Ex-Coach Kola und Tërbuni. Auch beim Spitzenkampf bei Kastrioti überzeugen wir, der eine Punkt ist nach einem späten Gegentor eigentlich zu wenig. Kellerkind Besëlidhja schlagen wir dann souverän 2:0, dafür kommen wir gegen Pogradeci nicht über ein 2:2 hinaus. Immerhin beweisen wir nach einem 2:0-Rückstand Moral. Mit dem 1:0 gegen KF Korabi bauen wir die Serie der Ungeschlagenheit auf 25 Spiele aus. Mit dem gleichen Ergebnis gewinnen wir beim KF Burreli und träumen langsam aber sicher sogar vom Aufstieg.





    Leihgabe Bytyçi hat sich als Glücksgriff erwiesen, er zeigt starke Leistungen. Abgesehen davon brodelt es im Kader. Mit Zaimi, Conceição und Hila streiten gleich mehrere wichtige Spieler bei Kapitna um einen neuen Vertrag und bekommen ihn nicht. Deshalb wollen sie weg. Ob wir das durchhalten?


    Gegen Schlusslicht Elbasani reicht uns jedenfalls eine überschaubare Leistung zum 3:1-Sieg. Im Spitzenkampf beim KF Egnatia sind wir chancenlos und müssen mit der ersten Saisonniederlage die Tabellenführung an den Gegner abgeben. Nur eine Woche später holen wir sie uns mit einem glücklichen 2:1-Sieg bei Apolonia zurück. Mit sehr dünnem Kader mühen wir uns zu einem 2:0 über Butrinti, Knipser Gashi und Torhüter Bunkhoev machen es möglich. Das Auswärtsspiel bei Tomori verläuft bitter – wir verschiessen eine Viertelstunde vor Schluss einen Elfmeter und kassieren in der Nachspielzeit noch das 0:1. Dazu muss Spielmacher Conceição im Direktduell gegen Flamurtari eine Gelbsperre absitzen. Ich nehme vor dem Spiel den Druck weg. Bunkhoev und das Aluminium lassen die Gäste verzweifeln und Sulejmani verwandelt diesmal einen späten Elfmeter. Dank dem 1:0 stehen wir kurz vor dem direkten Aufstieg!



    In der darauffolgenden Woche überschlagen sich die Ereignisse. Während ich meine C-Lizenz erfolgreich abschliesse, verletzt sich Bytyçi im Training schwer. Mit einem Wadenbeinbruch ist die Leihe beendet. Fürs nächste Spiel bei Lushnja fällt auch Sulejmani verletzt aus. Ich plane mit Valdet Ramadan als Ersatz, der erst vor kurzem in die Jugend dazugestossen ist, aber schon beträchtliches Potential besitzt. Kann ihn aber nicht registrieren. Doch die Mannschaft lässt sich selbst von diesen Widrigkeiten nicht aus der Bahn bringen. Ein Blitztor von Gashi beschert uns den 1:0-Sieg und damit den sensationellen Aufstieg!



    Die zwischenzeitlich eroberte Tabellenführung verlieren wir mit einem verkaterten 0:0 gegen den KS Besa wieder. Bei Veleçiku schaffen wir dann aber einen guten Abschluss mit einem 1:0-Sieg und profitieren von einem Ausrutscher Egnatias. Wer vor der Saison auf den Titel von uns gewettet hätte, würde jetzt das 100-fache seines Einsatzes zurückbekommen.





    Unsere U19 gewinnt erfreulicherweise den Titel in der Gruppe 2. Die U21 spielt ebenso stark und kommt hinter dem überlegenen KF Korabi auf Platz 2. Danach verabschieden sich alle Spieler zügig in die Sommerpause, die bis in den August dauert. Albanischer Meister wird wie letztes Jahr der KF Partizani, der Pokal geht an den KF Vllaznia.

    Kapitel LXXVIII. – Die Nati ruft



    1. Juli 2022


    Schlussendlich wird Luca in Sachen Rechtsverteidiger doch fündig. Aus Zypern kommt der 21-jährige Christodoulos Christoforou, für uns einfach «Christo», ablösefrei. Nicht ganz der gewünschte Spielertyp, aber man nimmt, was man kriegen kann.




    Zeitgleich wird Alessandro Schitos Abgang zu Tottenham für 37.000.000 CHF offiziell.


    Die Schweiz setzt ihren Lauf fort und schlägt Russland dank Toren von Embolo und Kasami mit 2:1. Wir stehen im Halbfinal! Und treffen dort auf Titelverteidiger Brasilien. Das andere Halbfinale bestreiten Deutschland und Italien.



    2. Juli 2022


    Hellas Verona macht ein Angebot für Robin Huser. Wir haben den ja vor zwei Jahren ablösefrei geholt, leider hat er sich bei seinen Leihstationen nicht viel weiterentwickelt. Deshalb einigen wir uns über einen Transfer, bekommen immerhin 2.500.000 CHF (bis zu 3.500.000 CHF) von den Italienern.


    Von der USL Dunkerque stösst mit dem 37-jährigen Silvio ein neuer, ambitionierter Co-Trainer zu uns. Er wird vor allem in den Bereichen Technik und Abschluss mithelfen.



    Testspiel

    Samstag, 2. Juli 2022

    FC Winterthur – FC Luzern


    Aufstellung

    Papa – Christo, Jusufovic (62. Affolter), Hattab, Pará – Belloni (62. Fjeldkarstad), Pasalic (62. Digby), Ricagni, Tabasso – Almada, Eduardo


    Bericht

    Es dauert gerade mal 26 Sekunden, bis der Ball auf der Schützenwiese im Tor liegt, Tabasso schliesst unseren Angriff vom Anstoss weg ab. Es geht in ähnlichem Stil weiter. Zur deutlichen 0:5-Pausenführung gesellen sich sogar noch vier Aluminiumtreffer. Die zweite Halbzeit ist nicht mehr ganz so intensiv. Beim Stand von 0:7 kommt Winterthur zum Ehrentreffer, den Almada mit seinem Hattrick kontert.


    Ereignisse


    :ball: 1. Tabasso 0:1 (Almada)

    :ball: 10. Tabasso 0:2 (Eduardo)

    :ball: 16. Almada 0:3 (Belloni)

    :ball: 32. Almada 0:4 (Eduardo)

    :ball: 40. Hattab 0:5 (Tabasso)

    :ball: 47. Pasalic 0:6 (Almada)

    :ball: 67. Eduardo 0:7 (Ricagni)

    :ball: 75. Schlatter 1:7

    :ball: 78. Almada 1:8 (Eduardo)


    Abschlüsse

    4 (3) – 26 (16)


    Bester Spieler

    Germán Almada (9.8)



    5. Juli 2022


    Brasilien ist eine Nummer zu gross, die Schweiz verliert im WM-Halbfinale mit 1:3.



    6. Juli 2022


    Im zweiten Halbfinale setzt sich Italien gegen Deutschland mit 2:1 nach Verlängerung durch.



    7. Juli 2022


    Vaduz steigt in der 1. Qualirunde zur Europa League ein, schlägt Santa Coloma souverän mit einem Gesamtskore von 7:0.



    8. Juli 2022


    Aitor Canovas wird für ein Jahr zu Vaduz verliehen.


    Nicolas Haas ist wieder fit.



    9. Juli 2022


    Im Spiel um Platz 3 schliesst die Schweiz ein sensationelles Turnier mit einem Sieg ab, 3:2 gegen Deutschland.



    Vorbereitungsturnier, Halbfinale

    Samstag, 9. Juli 2022

    FC Luzern – Celtic


    Aufstellung

    Jovanovski – Joss, Affolter, Jusufovic, Artur – Fjeldkarstad, Zoller, Kryeziu, Pjevic – Oliveira, Ledda


    Bericht

    Aufgrund der WM-Absenzen und Verletzungen treten wir mit einigen U21-Spielern an, sogar Oliveira darf nochmal ran. Trotzdem dominieren wir die Schotten fast nach Belieben, die Halbzeitführung von 2:0 ist zu knapp. Der 18-jährige Ledda kommt dann zu seinem Hattrick. Erst in der Schlussphase zollen wir dem hohen Tempo Tribut und Celtic gelingt der Ehrentreffer.


    Ereignisse


    :ball: 11. Ledda 1:0 (Fjeldkarstad)

    :ball: 42. Ledda 2:0 (Joss)

    :ball: 70. Ledda 3:0 (Pjevic)

    :ball: 84. Griffiths 3:1


    Abschlüsse

    16 (10) – 8 (3)


    Bester Spieler

    Alberto Ledda (9.5)



    10. Juli 2022


    Dank einer späten Wende bezwingt Brasilien Europameister Italien und verteidigt damit seinen Weltmeistertitel.




    Vorbereitungsturnier, Finale

    Sonntag, 10. Juli 2022

    SV Mattersburg – FC Luzern


    Aufstellung

    Papa – Christo, Hattab, Digby, Pará – Belloni, Pasalic (67. Haas), Ricagni, Tabasso – Almada, Eduardo


    Bericht

    Gegen die Gastgeber ist die Devise von Beginn weg Vollgas. Allerdings hat Almada gleich dreimal gegen Keeper Kuster das Nachsehen. Dann köpft Hattab an die Latte. Erst mit seinem fünften persönlichen Hochkaräter gelingt Almada doch die Führung. Nach der Pause sind wir nicht ganz so erdrückend dominant, dafür etwas effizienter. Ich übertreibe nicht wenn ich sage, das hätten auch zehn Tore sein können.


    Ereignisse


    :ball: 40. Almada 0:1 (Pasalic)

    :ball: 49. Almada 0:2 (Tabasso)

    :ball: 62. Pasalic 0:3 (Eduardo)

    :ball: 72. Almada 0:4 (Haas)


    Abschlüsse

    2 (0) – 32 (13)


    Bester Spieler

    Germán Almada (9.6)



    11. Juli 2022


    Unsere WM-Fahrer sind zurück, die ganze Nati wird euphorisch am Flughafen empfangen. Yannick Schmid und Robin Pfister brauchen jetzt aber erstmal eine Pause.


    Christoph Djukic wird für diese Saison genau wie Canovas zu Vaduz verliehen.



    Testspiel

    Mittwoch, 13. Juli 2022

    FC Luzern – SC Emmen


    Aufstellung

    Barbier – Joss, Affolter, Digby, Pará – Fjeldkarstad, Haas, Ricagni, Tabasso – Almada, Ugrinic


    Bericht

    Wir schieben vor dem Saisonstart nochmal ein Freundschaftsspiel für ein bisschen Spielpraxis ein. Die Amateure können zu keinem Zeitpunkt mithalten. Der Höhepunkt ist ein Sonntagsschuss von Ricagni, zum Stängeli reicht es dann nicht mehr.


    Ereignisse


    :ball: 5. Fjeldkarstad 1:0 (P)

    :ball: 12. Almada 2:0 (Fjeldkarstad)

    :ball: 17. Affolter 3:0 (Digby)

    :ball: 24. Ugrinic 4:0 (Tabasso)

    :ball: 33. Tabasso 5:0 (Joss)

    :ball: 53. Fjeldkarstad 6:0 (Tabasso)

    :ball: 58. Ugrinic 7:0 (Tabasso)

    :ball: 64. Fjeldkarstad 8:0 (Tabasso)

    :ball: 76. Ricagni 9:0


    Abschlüsse

    38 (13) – 2 (0)


    Bester Spieler

    Hakon Fjeldkarstad (9.7)



    14. Juli 2022


    Adrian Zoller wechselt für ein Jahr auf Leihbasis zum FC Sion.



    Super League, 1. Spieltag

    Samstag, 16. Juli 2022

    FC Thun – FC Luzern


    Aufstellung

    Papa – Christo, Hattab, Jusufovic, Artur – Belloni, Pasalic (78. Haas), Kryeziu, Tabasso (69. Fjeldkarstad) – Pfister, Eduardo (69. Almada)


    Bericht

    Wir sind bereit für den Saisonstart im Berner Oberland. Sofort übernehmen wir die Kontrolle. Nach 18 Minuten spielen wir uns stark durch, Belloni schiesst knapp drüber. Wenig später verschafft sich Eduardo etwas Platz, schliesst aber zu harmlos ab. Danach hält Thun besser dagegen.

    Mitte der zweiten Halbzeit hat Eduardo die nächste Chance auf den Führungstreffer, scheitert aber an Framelin. Dann gerät ein Thun-Abstoss zu kurz, schliesslich legt Pfister quer zu Joker Almada, der uns erlöst. Almada steht mit einem tollen Solo auch am Ursprung des zweiten Tors kurz darauf. Es ist der andere Einwechselspieler Fjeldkarstad, der am Ende einköpft. Wenig später haben wir Ecke, Almada sieht seinen Schuss von Hattab geblockt, kann ihn im zweiten Anlauf aber doch noch reinwürgen. Ich kann heute ganz unbescheiden sagen, dass ich mit den Wechseln ein goldenes Händchen bewiesen habe.


    Ereignisse


    :ball: 72. Almada 0:1 (Pfister)

    :ball: 73. Fjeldkarstad 0:2 (Belloni)

    :ball: 76. Almada 0:3


    Abschlüsse

    7 (3) – 24 (11)


    Bester Spieler

    Niccolo Belloni (8.6)



    17. Juli 2022


    Der FC Basel meldet mit einem 6:1-Kantersieg gegen Wil seine Ambitionen an.


    Vladimir Petkovic tritt nach der erfolgreichen WM als Nationaltrainer zurück. Die Spekulationen um die Nachfolge füllen die Gazetten, ich lese häufig meinen Namen. Vom Verband habe ich jedoch noch nichts gehört.



    18. Juli 2022


    Stefan teilt erfreut mit, dass wir diese Saison 9.938 Saisonkarten abgesetzt haben. Das sind fast 500 mehr als letztes Jahr.


    Francois Affolter verstaucht sich im Training den Zeh und fällt 3-5 Tage aus.



    19. Juli 2022


    Pavel Horak wird für ein Jahr zu Mladá Boleslav verliehen.



    21. Juli 2022


    Auch François Bless geht für ein Jahr leihweise zu Vaduz.


    Die Liechtensteiner sind in der 2. Qualirunde zur EL chancenlos, verliert mit dem Gesamtskore von 0:5 gegen HNK Rijeka.



    22. Juli 2022


    Krenar Jovanovski geht für ein Jahr zu GC, wird dort die Nummer 1 sein.


    Francois Affolter kann wieder mittrainieren.



    Super League, 2. Spieltag

    Samstag, 23. Juli 2022

    FC Luzern (2.) – FC Zürich (4.)


    Aufstellung

    Barbier – Joss, Jusufovic (72. Hattab), Schmid, Pará – Fjeldkarstad, Digby (64. Pasalic), Haas, Tabasso – Almada, Ugrinic (81. Eduardo)


    Bericht

    Der FCZ tritt mutig und offensiv auf, kauft uns damit zu Beginn den Schneid ab. Erst nach einer halben Stunde kommt Almada zur ersten Topchance, Daniel rettet mit einem Reflex. Zehn Minuten später kontern wir nach einem Freistoss der Gäste und Tabasso schliesst zum 1:0 ab.

    Nach der Pause bleibt es erstmal ausgeglichen. Knapp 70 Minuten ist gespielt, als Almada mit einem Doppelschlag die Entscheidung herbeiführt. Überhaupt ist der Argentinier omnipräsent. Daniel kann erst den Hattrick noch verhindern. Wenig später ist es dann doch passiert und Landsmann Tabasso legt sogar noch einen drauf.


    Ereignisse


    :ball: 39. Tabasso 1:0 (Ugrinic)

    :ball: 69. Almada 2:0 (Tabasso)

    :ball: 70. Almada 3:0 (Fjeldkarstad)

    :ball: 78. Almada 4:0 (Tabasso)

    :ball: 79. Tabasso 5:0 (Pasalic)


    Abschlüsse

    13 (9) – 6 (2)


    Bester Spieler

    Germán Almada (9.6)



    24. Juli 2022


    Und dann kommt das Angebot doch. Ich soll per sofort die Schweizer Nationalmannschaft übernehmen. Das starke Olympiaturnier mit der U23 hat offenbar Spuren hinterlassen. Der Verband hat beim Club schon etwas vorsondiert, denn Stefan gibt mir grundsätzlich grünes Licht, beide Jobs gleichzeitig auszuführen.



    26. Juli 2022


    Nach zwei Tagen Bedenkzeit nehme ich das Angebot des Schweizerischen Fussballverbands an und werde neuer Nationaltrainer. Die Herausforderung reizt mich. Es ist eine gute Truppe, auch wenn es schwierig wird, einen 3. Platz an der WM zu toppen. Meine ersten Spiele finden dann im September im Rahmen der Nations League statt. Da haben wir mit Portugal und England eine starke Gruppe erwischt.



    27. Juli 2022


    Die Feuertaufe als neuer Nationaltrainer ist die erste Pressekonferenz. Es gelingt mir allerdings, die recht souverän zu meistern. Am meisten auf den Zahn gefühlt wird mir aufgrund des Doppelamtes. Ich versichere allen, dass es deswegen keine Probleme geben wird.


    Der FC Basel steigt in der 3. Runde der CL-Quali ein, gewinnt zuhause gegen Braga 3:2.



    28. Juli 2022


    Auch in der 3. Runde der EL-Quali steigen die Schweizer Clubs in die Hosen und das erfolgreich. Thun gewinnt bei Asteras Tripolis 0:2, Lausanne bei Kairat Almaty 2:3.



    29. Juli 2022


    Heute wird die 1. Cuprunde ausgelost. Wir bestreiten eines von zwei Super-League-Duellen, geniessen aber zumindest Heimrecht.




    Super League, 3. Spieltag

    Sonntag, 31. Juli 2022

    FC Luzern (1.) – FC Lausanne (4.)


    Aufstellung

    Barbier – Christo, Affolter, Hattab (70. Schmid), Artur – Belloni, Pasalic, Ricagni (80. Digby), Tabasso – Pfister (72. Almada), Eduardo


    Bericht

    Die Waadtländer präsentieren sich furchtlos offensiv. Christo grätscht im letzten Moment Thiam ab. Wir kontern und Pfister schliesst trocken zum 1:0 ab. Lausanne ist um eine Antwort nicht verlegen, bei einer Ecke schubst Hattab Thiam und es gibt Penalty. Grgic verwandelt. Hattab schlägt bei einem Corner von uns zurück, verlängert auf Affolter, der in seinem 200. Spiel für uns am zweiten Pfosten einköpfen kann. Wenig später landet Thiams Kopfball am Gestänge. Nach 28 Minuten erneut ein mustergültiger Konter von uns, Tabasso und Belloni spielen sich zum 3:1. Nach ähnlichem Muster fällt das 4:1 gut zehn Minuten später. Immer wieder erwischen wir die Lausanne-Abwehr auf dem falschen Fuss, diesmal ist Pasalic dran. In der Nachspielzeit entwischt dafür nochmal Thiam und stellt auf 5:2, der Schlusspunkt einer wilden ersten Halbzeit.

    Zu Beginn der zweiten Hälfte verpassen Pasalic und Eduardo ein weiteres Tor. Es gibt aber Eckball, Pfister legt ab für Debütant Ricagni und da ist das 6:2. Eine Stunde ist gespielt, als Gästekeeper Aldenhövel bei einer Flanke zu ungestüm agiert, Eduardo ist vor ihm am Ball und nickt ein. Lausanne bleibt seiner hohen Abwehr treu. Pfister kann losziehen, scheitert aber. Bei der anschliessenden Ecke lassen wir uns auskontern, Kamberi verkürzt. Danach kann sich Barbier für einmal gegen Thiam auszeichnen, bevor Schluss ist. Das war beste Unterhaltung für alle!


    Ereignisse


    :ball: 3. Pfister 1:0 (Eduardo)

    :ball: 8. Grgic 1:1 (P)

    :ball: 15. Affolter 2:1 (Hattab)

    :ball: 29. Belloni 3:1 (Tabasso)

    :ball: 41. Belloni 4:1 (Tabasso)

    :ball: 43. Pasalic 5:1 (Pfister)

    :ball: 45+1. Thiam 5:2

    :ball: 51. Ricagni 6:2 (Pfister)

    :ball: 62. Eduardo 7:2 (Artur)

    :ball: 69. Kamberi 7:3


    Abschlüsse

    19 (13) – 7 (4)


    Bester Spieler

    Niccolo Belloni (9.4)




    Rückblick


    Der Saisonauftakt verläuft nach Mass. Natürlich dominiert ein anderes Thema die Schlagzeilen. Meine Berufung zum Nati-Trainer ist in aller Munde. Der Grundtenor ist sehr positiv, die Leistungen von Luzern werden honoriert, die Wahl ist für die meisten nachvollziehbar. Der Wind kann erfahrungsgemäss schnell drehen, doch ich freue mich auf die Herausforderung. Die Schweiz hat eine gute Truppe, wie die letzte WM bewiesen hat.

    September 2036



    Es geht am 4. Spieltag weiter gegen Stade Reims (11.). Gegen defensiv solide Gäste ist es zunächst ein Geduldsspiel. Nach einer halben Stunde lassen Camara und Lucarelli zwei gute Möglichkeiten liegen. Dann trifft Schoonheijm die Latte. Kurz nach der Pause nickt Camara endlich eine Halbfeldflanke ein. Wir verpassen es, den Sack zuzumachen und lassen so den Schiedsrichter ins Spiel. Der stellt Pace und Cardozo mit Gelb-Rot vom Platz. Trotzdem bringen wir den Sieg ungefährdet ins Trockene.

    > Lyon – Stade Reims 1:0



    Champions League, 1. Spieltag. Wir müssen gleich zum deutschen Meister Wolfsburg. Keine Ahnung, warum uns die Presse zum haushohen Favoriten erklärt. Dann steht aber Mogollón schon nach einer Minute allein vor Gutiérrez, der Hüter pariert. Auf der Gegenseite legt sich Deak nach einem Patzer von Cardozo den Ball zu weit vor, Emanuel packt zu. Nach einer halben Stunde bringt uns Mogollón nach einem schönen Angriff über rechts in Führung. Danach plätschert die Partie dahin, wir haben keine grossen Probleme. Trotzdem gelingt Bröker fünf Minuten vor Schluss der Ausgleich. Eher unnötig.

    > Wolfsburg – Lyon 1:1



    Der 5. Spieltag führt uns nach Lorient (5.), die sich in den letzten zehn Jahren unter den Top 5 in Frankreich etabliert haben. Das beweisen sie heute, ihnen gehört die erste Halbzeit und Frey erzielt die verdiente Führung. Auch nach der Pause kommen wir nicht recht ins Spiel. Edmar erhöht auf 2:0, Camara reagiert mit dem glücklichen Anschlusstreffer. Das Heimteam gerät etwas ins Zittern, ohne aber eine gute Ausgleichschance zuzulassen. Bis Camara tief in der Nachspielzeit herrlich trifft.

    > Lorient – Lyon 2:2


    6. Spieltag, wir empfangen Caen (12.), die heute tatsächlich einen Libero aufbieten. Ein Doppelschlag von Bonnet und Cardozo sorgt schnell für klare Verhältnisse. Zakrzewski legt zum 3:0 nach. Kurz nach der Pause trifft Lange vom Punkt, bevor Guerin mit einem schlechten Pass Fayet den Ehrentreffer ermöglicht. Der könnte sogar aus dem zweiten Schuss das zweite Tor machen, verzieht aber. Zehn Minuten vor dem Ende kommt Mogollón ebenfalls noch zu einem Treffer.

    > Lyon – Caen 5:1


    Am 7. Spieltag geht es weiter bei Toulouse (17.). Jong-Chan kann nach einer Viertelstunde zur Führung einnicken. Dann schläft die Partie ein, wir lassen nicht viel zu. Mitte der zweiten Hälfte gibt’s nach einem Foul an Tshimanga Elfmeter, Camara verwertet mit etwas Glück. Jong-Chan hat anschliessend einen Pfostenschuss zu beklagen. Dafür profitiert er in der Schlussphase von einem Torhüterfehler und kann zum 0:3 einschieben. Danach läuft Toulouse sogar noch in einen Konter, den Camara erfolgreich abschliesst.

    > Toulouse – Lyon 0:4




    Fazit


    Wir marschieren weiter, aber nicht durch, wie die Auswärtsspiele bei Wolfsburg und Lorient gezeigt haben. Etwas Sorgen bereitet mir unsere Disziplin. Da waren die Platzverweise gegen Reims. Cole ist in der Liga bereits gelbgesperrt, Lange und David kurz davor. In Barcelona waren wir diesbezüglich sehr vorbildlich, das muss sich hier noch verbessern.

    Kapitel LXXVII. – Personalfragen


    1. Juni 2022


    Ich schaue mir die europäischen Topligen an. Arsenal wird erstmals seit 2018 wieder englischer Meister, Carlo Ancelotti hat’s möglich gemacht. In Italien gab es ein hochstehendes Duell zwischen Juventus und Inter, die alte Dame setzte sich mit 95 Punkten knapp durch. Über Atléticos unglaubliche Dominanz haben wir bereits gesprochen. Die Bundesliga sah einen dramatischen letzten Spieltag. Der BVB schlug Nürnberg mit 4:0, während Bayern München beim HSV zwei Platzverweise holte, 4:2 und damit die Meisterschaft punktgleich um ein Tor verlor. Erwähnenswert ist auch noch der Überraschungsmeister der Eredivisie. Vitesse Arnheim, letztes Jahr nur 8., schlug Ajax und Feyenoord ein Schnippchen.



    2. Juni 2022


    Luca gibt mir ein kurzes Briefing über die Veränderungen im Staff. Dieses Jahr bleibt es da relativ ruhig. Einzig Co-Trainer Sayed Moawad verlässt uns und Scout Andre van Gerven geht in Rente. Wichtige Leute haben ihren Vertrag verlängert, z.B. Nachwuchschef Pedro Peso oder Chefscout Remo Gaugler.



    3. Juni 2022


    Es wird nichts mit meinen Ferien, denn schon rufen mich die nächsten Spieler an. Hakon Fjeldkarstad will zu Napoli, ihm kann ich das ausreden. Alessandro Schito ist da sturköpfiger, will unbedingt zu Juventus. Ich erkläre ihm, dass er eine Ausstiegsklausel hat, das will er nicht hören. Nun, ich will jetzt auch nichts mehr hören.



    6. Juni 2022


    Die Vorbereitung startet bereits wieder.


    Stefan orientiert mich über die finanziellen Kennzahlen. Wir haben im vergangenen Jahr einen Umsatz von etwa 164.000.000 CHF und einen Gewinn von 85.000.000 CHF gemacht. 18.000.000 CHF werden an die Aktionäre ausgeschüttet, dazu bezahlen wir 12.750.000 CHF an Steuern.



    7. Juni 2022


    Wir leihen Mittelfeldspieler Darko Markovski für die kommende Saison zu VVV-Venlo aus.



    8. Juni 2022


    Diego Simeone nimmt eine neue Herausforderung an, wird Trainer von Tottenham Hotspur. Für über 25.000.000 CHF haben ihn die Engländer aus dem aktuellen Vertrag herausgekauft.


    Und seine erste Amtshandlung besteht darin, Alessandro Schitos Ausstiegsklausel von 37.000.000 CHF auf den Tisch zu legen. Na besten Dank auch!



    9. Juni 2022


    Wie immer schaue ich zum Start der neuen Saison auf den Kader.



    Torhüter


    Laurent Barbier, 21



    Vertrag: 2023 | Gehalt: 120.000 CHF | F/P: 2,5/3-4

    Leistungsdaten: 16 (0) Spiele, 8 Gegentore, 11x zu Null, Notenschnitt 7.04

    Zeigt sich solide wenn er gefragt ist. Als Nummer 2 darf er meistens bei den einfacheren Spielen ran.



    Michalis «Papa» Papacharalabous, 21



    Vertrag: 2024 | Gehalt: 800.000 CHF | F/P: 3/3,5-4,5

    Leistungsdaten: 33 (0) Spiele, 35 Gegentore, 9x zu Null, Notenschnitt 6.92

    Papa musste diese Saison etwas häufiger hinter sich greifen, es wäre jedoch falsch, das ihm anzukreiden.



    Abwehr


    Alessandro Schito, 21, DR (MR)



    Vertrag: 2024 | Gehalt: 950.000 CHF | F/P: 4/4

    Leistungsdaten: 31 (7) Spiele, 5 Tore, 9 Assists, Notenschnitt 7.48

    Definitiv der Spieler der Saison aus meiner Sicht, hat während der Verletzung von Joss brutal aufgedreht. Leider wird er wahrscheinlich in Kürze weg sein.



    Sven Joss, 27, DR (DL, MR)



    Vertrag: 2023 | Gehalt: 500.000 CHF | F/P: 2,5/2,5

    Leistungsdaten: 18 (12) Spiele, 1 Tor, 1 Assist, Notenschnitt 7.07

    Die längere Abwesenheit hat ihm etwas zu schaffen gemacht, dennoch waren seine Leistungen zufriedenstellend.



    Mohamed Hattab, 20, DC (DM, DL)



    Vertrag: 2026 | Gehalt: 750.000 CHF | F/P: 3,5/3,5-4,5

    Leistungsdaten: 23 (12) Spiele, 2 Tore, 1 Assist, Notenschnitt 7.20

    Ich bin überrascht, dass er immer noch für uns spielt, auch wenn er das absurde Niveau der letzten Saison nicht ganz halten konnte. Wird sicher wieder umworben diesen Sommer.



    Francois Affolter, 31, DC



    Vertrag: 2023 | Gehalt: 363.000 CHF | F/P: 2,5/2,5

    Leistungsdaten: 24 (9) Spiele, 1 Tor, 1 Assist, Notenschnitt 7.39

    Affolter kämpft wie ein Löwe um einen Platz im Team, dafür haben wir ihn mit einem weiteren Jahr Vertrag belohnt.



    Ervin Jusufovic, 27, DC (DM)



    Vertrag: 2024 | Gehalt: 750.000 CHF | F/P: 2,5/2,5

    Leistungsdaten: 25 (5) Spiele, 3 Tore, 2 Assists, Notenschnitt 7.35

    Hat sich in der Rückrunde stark gesteigert, nachdem es zuletzt nicht so lief. Wieder ein sicherer Wert.



    Yannick Schmid, 27, DC (DL)



    Vertrag: 2023 | Gehalt: 825.000 CHF | F/P: 3/3

    Leistungsdaten: 26 (3) Spiele, 1 Tor, 0 Assists, Notenschnitt 7.09

    Unser Eigengewächs in der Abwehr spielt weiter zuverlässig, wenn auch vorne etwas glücklos.



    Artur, 27, DL



    Vertrag: 2023 | Gehalt: 275.000 CHF | F/P: 2/2

    Leistungsdaten: 18 (1) Spiele, 1 Tor, 1 Assist, Notenschnitt 7.11

    Kam diese Saison nicht so auf Touren, lag auch an diversen Verletzungen. So wird es wahrscheinlich seine letzte Saison bei uns, zumal er das Nicht-Europäer-Kontingent belastet.



    Pará, 26, DL (ML)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 700.000 CHF | F/P: 3/3

    Leistungsdaten: 26 (6) Spiele, 0 Tore, 5 Assists, Notenschnitt 7.16

    Hat nicht ganz gehalten, was wir uns von ihm versprochen haben. Aber vielleicht haben wir zuviel erwartet.



    Mittelfeld


    Niccolo Belloni, 27, MR (AMR, ML, AML)




    Vertrag: 2024 | Gehalt: 975.000 CHF | F/P: 3,5/3,5

    Leistungsdaten: 25 (0) Spiele, 3 Tore, 5 Assists, Notenschnitt 7.47

    Belloni hat eine für seine Verhältnisse fast schon mässige Saison abgeliefert. Positiv daran ist, dass wir ihn wohl weiter behalten können.



    Hakon Fjeldkarstad, 21, MR




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 450.000 CHF | F/P: 3,5/3,5

    Leistungsdaten: 24 (1) Spiele, 7 Tore, 5 Assists, Notenschnitt 7.57

    Der Norweger hat sich weiter rasant entwickelt und ist drauf und dran, Belloni den Rang abzulaufen.



    Hekuran Kryeziu, 29, MC (DM)




    Vertrag: 2023 | Gehalt: 375.000 CHF | F/P: 2,5/2,5

    Leistungsdaten: 22 (15) Spiele, 1 Tor, 1 Assist, Notenschnitt 6.92

    Ein Jahr Vertrag hat er noch, der Nachwuchs drückt nach. Es könnte sein letztes Jahr werden.



    Nicolas Haas, 26, MC (DM)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 600.000 CHF | F/P: 2,5/2,5

    Leistungsdaten: 26 (17) Spiele, 0 Tore, 2 Assists, Notenschnitt 6.85

    Hat sicher schon bessere Spielzeiten gehabt. Auf seiner Position ist es aber auch schwierig zu glänzen.



    Mario Pasalic, 27, MC (AMC, DM)




    Vertrag: 2024 | Gehalt: 1.550.000 CHF | F/P: 3,5/3,5

    Leistungsdaten: 24 (9) Spiele, 8 Tore, 6 Assists, Notenschnitt 7.32

    Auf unseren Spielgestalter ist mehr denn je Verlass, sowohl als Vorbereiter als auch als Torschütze.



    Paul Digby, 27, DM (MC, DC)




    Vertrag: 2024 | Gehalt: 750.000 CHF | F/P: 2,5/2,5

    Leistungsdaten: 26 (1) Spiele, 3 Tore, 3 Assists, Notenschnitt 7.21

    Im Schatten von Pasalic hat es der Engländer natürlich schwer. Dieses Jahr hat er aber überzeugen und seinen neuen Vertrag rechtfertigen können.



    Eduardo, 23, MC (AMC)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 500.000 CHF | F/P: 3/3

    Leistungsdaten: 26 (3) Spiele, 10 Tore, 10 Assists, Notenschnitt 7.43

    Einst als Missverständnis gekommen, ist Eduardo mittlerweile Leistungsträger und hat sich vor allem im Abschluss nochmal verbessert.



    Filip Ugrinic, 23, MC (AMC)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 950.000 CHF | F/P: 3/3

    Leistungsdaten: 22 (5) Spiele, 9 Tore, 2 Assists, Notenschnitt 7.24

    Die gut dotierte Vertragsverlängerung hat Ugrinic mit einer Leistungssteigerung gegenüber letztem Jahr zurückbezahlt.



    José Luis Tabasso, 22, ML (AML)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 850.000 CHF | F/P: 3,5/3,5

    Leistungsdaten: 25 (3) Spiele, 4 Tore, 10 Assists, Notenschnitt 7.50

    Tabasso scheint seinen Zenit noch nicht erreicht zu haben, selbst wenn er im Abschluss zuletzt etwas geschwächelt hat. Auch bei ihm steht ein Wechsel im Raum.



    Cendrim Kameraj, 23, ML (AML)




    Vertrag: 2023 | Gehalt: 850.000 CHF | F/P: 3/3

    Leistungsdaten: 24 (3) Spiele, 7 Tore, 9 Assists, Notenschnitt 7.74

    Die Super League fürchtet ihn, international werden seine Limiten aufgezeigt. Für ein Eigengewächs eigentlich die ideale Balance, damit er uns erhalten bleibt.



    Angriff


    Germán Almada, 21, STC (AMC)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 700.000 CHF | F/P: 3,5/4-5

    Leistungsdaten: 24 (3) Spiele, 14 Tore, 5 Assists, Notenschnitt 7.45

    Der Argentinier brauchte seine Eingewöhnungszeit, machte dann aber eine rasante Entwicklung durch und hat sich zuletzt wohl bereits für eine bessere Liga empfohlen.



    Robin Pfister, 21, AMC (STC)




    Vertrag: 2025 | Gehalt: 1.600.000 CHF | F/P: 3,5/3,5

    Leistungsdaten: 25 (5) Spiele, 27 Tore, 6 Assists, Notenschnitt 7.92

    Der europäische Golden Boy hält weiterhin seine absurde Quote von fast einem Tor pro Spiel. Was noch viel wichtiger ist, er ist derzeit absolut glücklich bei uns.



    João Oliveira, 26, STC (AML, AMC, AMR)




    Vertrag: 2022 | Gehalt: 550.000 CHF | F/P: 2/2

    Leistungsdaten: 1 (26) Spiele, 1 Tore, 2 Assists, Notenschnitt 6.78

    Kam hinter den zwei Klasse-Stürmern nicht mehr über die Joker-Rolle hinaus uns konnte bei diesen Teileinsätzen auch selten überzeugen. Daher wird er uns verlassen.



    Diesen Sommer wird es noch einige Veränderungen im Kader geben, da bin ich mir fast sicher. Die Hälfte der Spieler hat das Interesse eines Vereins in den Topligen geweckt. Das wird Luca vor einige Herausforderungen stellen. Andererseits denke ich, dass wir den Kern der Mannschaft trotzdem werden zusammenhalten können.



    10. Juni 2022


    Serbien, Montenegro und Albanien treten der EU bei. Das hat wahrscheinlich Auswirkungen auf die Ausländerregel, fragt mich nicht welche.


    Das internationale Transferfenster öffnet.


    Andrea Ricagni, einer der Besten in unserer U18, unterschreibt einen neuen Vertrag bis 2027. Zudem befördere ich ihn in die 1. Mannschaft. Er soll Hekuran Kryeziu den Platz streitig machen, vielleicht schon diese Saison.




    Die WM in China geht los. Der Gastgeber fährt im Eröffnungsspiel gegen Mexiko eine 0:3-Pleite ein.



    11. Juni 2022


    Mario Morales bestreitet mit Peru ein weiteres Länderspiel, damit dürfen wir nochmal eine Rechnung über 6.750.000 CHF an Juventus schicken.



    12. Juni 2022


    Der Schweizer WM-Auftakt glückt, gleich 4:0 heisst es gegen Australien. U.a. trifft Remo Arnold, Robin Pfister kann sich einen Assist gutschreiben lassen.



    15. Juni 2022


    Scout Andre van Gerven geht heute in Rente. Luca hat den Ersatz längst griffbereit, neu ist Juan Gandolfo auf Uruguay bei uns.


    Die Schweizer Super League ist wie letztes Jahr auf Platz 8 im Vergleich der europäischen Ligen.


    Im europäischen Club-Ranking verbessern wir uns um vier Plätze auf Nummer 25. Wahrscheinlich geht es nächstes Jahr nochmal ein Stück hoch, dann fällt das letzte Nicht-CL-Jahr raus.



    17. Juni 2022


    Im zweiten WM-Spiel müht sich die Schweiz zu einem 1:0 gegen Kamerun. Trotzdem, das reicht fürs Weiterkommen.



    19. Juni 2022


    Es haben sich alle Parteien viel Zeit gelassen, jetzt ist Alessandro Schitos Wechsel zu Tottenham offiziell. Das wird am 1. Juli über die Bühne gehen. Wir kassieren die fixe Ablösesumme von 37.000.000 CHF.



    20. Juni 2022


    Stefan gibt bekannt, dass wir 3.540.000 CHF für die TV-Rechte der Super League bekommen.


    Keinen Verhandlungsspielraum gibt es bei den Saisonzielen. Das Double soll es sein. Aktuell stehen dafür ein Transferbudget von 191.000.000 CHF und ein Gehaltsbudget von 71.160.000 CHF zur Verfügung.


    Der neue Spielplan ist raus, zum Auftakt geht es für uns am 16. Juli nach Thun.



    21. Juni 2022


    Die Führung schlägt vor, das Gehaltsbudget für den Trainerstaff zu erhöhen. Es ist nicht so, dass wir damit Probleme hätten aktuell. Aber wenn es Lucas Leben etwas einfacher macht, warum nicht. Im gleichen Zug beschliessen wir, das Scoutingteam zu vergrössern. Luca darf fünf neue Talentsucher anheuern.


    Es gibt noch zwei Rekorde zu vermelden. Durchschnittlich 16.695 Zuschauer in der letzten Saison sind neuer Bestwert. Ebenso wie Robin Pfisters Durchschnittsrating von 7.91 (bisher Cendrim Kameraj mit 7.80 vor zwei Jahren).



    22. Juni 2022


    Die Schweiz gewinnt das Prestigeduell gegen Deutschland im abschliessenden Gruppenspiel. Robin Pfister trifft zum Endstand von 2:0. Im Achtelfinale wartet Südafrika.



    23. Juni 2022


    Die Suche nach einem adäquaten Ersatz für Alessandro Schito gestaltet sich zäh. Viele Vereine rufen für ihre Spieler Mondpreise auf. Bei Roter Stern Belgrad haben wir mit einem Angebot über 4.500.000 CHF für den 19-jährigen Radomir Krstic endlich Erfolg. Dafür hat der Spieler selbst überhaupt kein Interesse. Müssen wir doch auf Eigengewächs Christoph Djukic setzen? Der ist offensiv leider schon sehr limitiert.



    24. Juni 2022


    Die WM-Gruppenphase wird heute abgeschlossen. Für die grösste Überraschung sorgen die Kapverden, die sich vor den enttäuschenden Holländern (nur ein Punkt) fürs Achtelfinale qualifizieren.


    Pep Guardiola hat nach seinem CL-Sieg bei Man City hingeschmissen und heuert bei Atlético an. Sein Nachfolger bei den Skyblues wird Antonio Conte.



    25. Juni 2022


    Cendrim Kameraj darf heute für Spielpraxis mit der U21 mit. Das geht in die Hose, er bricht sich den Zeh und fällt 7-8 Wochen aus.


    Luca stellt derweil die Zugänge im Scoutingteam vor. Von Rapid Wien kommen Vinzenz Jager und Milan Sprecakovic. Dazu stossen die bisher vertragslosen Edmund Stöhr und Jacek Terpilowski zu uns.



    26. Juni 2022


    Die Schweiz besiegt ihren Achtelfinalfluch, schlägt Südafrika souverän mit 3:0. Nun geht es gegen Russland.



    27. Juni 2022


    Nicolas Haas muss mit einer Fussverletzung 9-12 Tage pausieren.



    29. Juni 2022


    Philippe Herter wird für ein Jahr zum FC Sion verliehen.


    Der 36-jährige Grégory Douard hat soeben seine Spielerkarriere beendet und komplettiert nun unser Scoutingteam.



    30. Juni 2022


    Der Vertrag von João Oliveira läuft heute aus. Bis er einen neuen Verein findet, darf er sich bei uns fithalten. Dazu kehren diverse Leihspieler zurück.



    Rückblick


    Das letzte Wort ist längst nicht gesprochen in diesem Transferfenster, mit dem Abgang von Schito. Die halbe Mannschaft hat Interessenten angezogen. Die Frage ist, schaffen wir es in naher Zukunft, vom national erfolgreichen Ausbildungsverein den nächsten Schritt zu machen? Zu einem Club, der zumindest teilweise der Anziehungskraft von PSG, Barcelona, der Premier League und Co. widerstehen kann?

    Ein 9:0 im CL-Halbfinale hatte ich im FM17 tatsächlich auch mal. Real Madrid machte damit eine 0:2-Niederlage in Napoli wett. Da war der Klassenunterschied aber grösser als zwischen Liverpool und City.


    Apropos CL, eine besser machbare Gruppe als diese mit Roma, Schachtar und Salzburg ist aus Topf 4 kommend wohl kaum möglich. Die K.O.-Phase dürfte sicher wieder drin sein.


    In welcher Rolle lässt du eigentlich Lucca spielen, Zielspieler?

    Schade, wäre doch jetzt bestimmt interessant geworden in der Bundesliga. Sind dir die Frauennamen ausgegangen? ^^


    Was ich nie ganz gerafft habe und du jetzt vielleicht noch auflösen kannst. Was hat es denn mit den anfangs erwähnten Zwillingsschwestern auf sich? War Klara Fall eine davon? Oder war Klara in Wirklichkeit zwei Personen?

    Saison 2022/23 – Hinrunde


    Zum Auftakt werde ich angenehm überrascht, beim leicht stärker eingestuften KS Tërbuni resultiert ein gar nicht mal unverdienter 0:1-Sieg. Dieses Ergebnis bestätigen wir mit einem Remis zuhause gegen Absteiger Kastrioti. Es folgt ein dominantes 0:1 bei Besëlidhja und trotz Verletzung von IV Zaimi schlagen wir auch Pogradeci zuhause mit 1:0. Beim KF Korabi kassieren wir das erste Gegentor, erkämpfen uns aber trotzdem ein Unentschieden.


    Im Pokal treffen wir wie letztes Jahr in der ersten Runde auf den KF Elbasani. Wir müssten schon im Hinspiel die Weichen stellen, lassen aber ein paar Chancen liegen. Im Rückspiel lassen wir uns ebenfalls Zeit, erst kurz vor Schluss fällt das entscheidende 1:0. In der zweiten Runde wartet der oberklassige Titelverteidiger FK Tirana, das dürfte Endstation bedeuten.


    In der Liga können wir unsere unheimliche Serie ausbauen. Zwischenzeitlich erobern wir gar die Tabellenführung, müssen sie nach einem 1:1 gegen Absteiger Egnatia allerdings wieder abgeben. Ende Oktober sind wir 13 Spiele ungeschlagen.





    Der November beginnt mit dem Pokal-Gastspiel in Tirana, wo ich eine Klatsche erwarte. Doch mit zugegebenermassen mehr Glück als Verstand und einem hervorragenden Bunkhoev halten wir die Null. Leider können wir diese Ausgangslage im Heimspiel nicht nutzen, auch weil unser etatmässiger Stürmer Gashi auf Länderspielreise ist. Durch einen Elfmeter verlieren wir 0:1.


    In der Meisterschaft macht sich der zahnlose Angriff ebenfalls bemerkbar. Erstaunlicherweise ist es dann eine Unterzahl gegen Tomori, in der Stefanidis seinen ersten Treffer erzielt, und der bringt direkt drei Punkte. Selbst beim klaren Aufstiegsfavoriten Flamurtari hält unsere Defensive stand. Im Dezember bekommen wir ein paar einfachere Gegner. Bis auf ein ärgerliches Unentschieden gegen Lushnja können wir das in Punkte ummünzen, schliessen eine Wahnsinnshinrunde als Tabellenführer ab und sind seit 20 Ligaspielen ungeschlagen!





    Viel wichtiger aber: zwischenzeitlich lädt mich Ligakonkurrent FK Apolonia zum Jobinterview. Ich habe keine ernsthaften Wechselabsichten, sage mehr aus Neugier zu, um beispielsweise zu sehen, mit welchen Finanzen sie operieren. Als sie mir im Gespräch zusichern, dass ich bei ihnen einen Trainerlehrgang machen darf, komme ich doch ins Grübeln. Turbina-Präsident Zelo lässt das nicht kalt, schnell bietet man mir einen neuen Vertrag bis 2024 an. Und oh Wunder, endlich wird auch mein Antrag für den Lehrgang zur internationalen C-Lizenz genehmigt. Daran darf ich nun vier Monate arbeiten und bleibe bei Turbina. Der FK Apolonia entscheidet sich ohnehin für einen anderen Trainer.

    Kapitel LXXVI. – Rot-Blauer Albtraum



    Super League, 32. Spieltag

    Sonntag, 1. Mai 2022

    FC Luzern (1.) – Grasshoppers (5.)


    Aufstellung

    Barbier – Schito, Hattab (77. Affolter), Jusufovic, Pará – Belloni, Pasalic (84. Oliveira), Kryeziu (68. Haas), Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    GC ist derzeit ordentlich in Form, Sigthorsson stellt das früh mit dem Führungstreffer unter Beweis. Es dauert etwas bis zu unserer Antwort, die ist dafür umso schöner. Belloni trifft mit einer herrlichen Direktabnahme von der Strafraumgrenze. Viel läuft über rechts, so ist es nicht überraschend, das Schito nach einer halben Stunde Eduardo das 2:1 auflegt. Die Gäste haben gar nichts zu bieten, ausser das 2:2 mit dem zweiten Torschuss direkt vor dem Pausenpfiff.

    Zunächst fällt uns darauf nicht sehr viel ein. In der 64. Minute haben wir dafür etwas Glück, ein Schuss von Pasalic wird unhaltbar abgefälscht. Eine Viertelstunde ist noch zu gehen, als der bisher blasse Pfister genau richtig steht und zum 4:2 einschieben kann. Jetzt kommt es dicke für GC, wenig später trifft Eduardo wuchtig. Ein letztlich standesgemässer Sieg.


    Ereignisse


    :ball: 5. Sigthorsson 0:1

    :ball: 19. Belloni 1:1

    :ball: 29. Eduardo 2:1 (Schito)

    :ball: 45+1. Sigthorsson 2:2

    :ball: 64. Pasalic 3:2 (Eduardo)

    :ball: 75. Pfister 4:2 (Kameraj)

    :ball: 80. Eduardo 5:2 (Kameraj)


    Abschlüsse

    19 (11) – 4 (2)


    Bester Spieler

    Eduardo (9.3)



    4. Mai 2022


    Athletic Bilbao schaltet im CL-Halbfinal sensationell Bayern München aus. Der Finalgegner heisst Manchester City. Man bedenke, dass wir die Engländer in der Gruppe hinter uns gelassen haben!




    5. Mai 2022


    In der Europa League setzt sich Arsenal knapp gegen Titelverteidiger Leverkusen und trifft im Endspiel auf Marseille.




    6. Mai 2022


    Germán Almada möchte gerne einen neuen Vertrag. Der jetzige läuft aber noch bis 2025, da müssen wir nicht drüber diskutieren.



    7. Mai 2022


    Faktisch stand es bereits fest, mit der 0:3-Niederlage bei YB heute ist der FC Vaduz auch rechnerisch abgestiegen.



    Super League, 33. Spieltag

    Sonntag, 8. Mai 2022

    FC Basel (2.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss, Affolter, Schmid (77. Hattab), Pará – Fjeldkarstad, Digby, Haas (67. Kryeziu), Tabasso – Almada, Ugrinic (9. Oliveira)


    Bericht

    Natürlich sind die Basler erpicht darauf, uns die ungeschlagene Saison zu vermasseln. Und in der Startphase läuft alles gegen uns. Zuerst trifft Fernandes mit einem Traumtor, dann muss Ugrinic angeschlagen raus. Immerhin landet Zuffis Freistoss nur an der Latte. Eine gute Ausgleichschance bleiben wir schuldig.

    Das Heimteam hat weiter mehr vom Spiel und kommt nach einer knappen Stunde zum 2:0 durch Cutrone. Bei uns passt gar nichts zusammen. Wir müssen froh sein, dass Papa weitere Treffer von Carvalho und Cutrone verhindert. Unsere erste gute Möglichkeit durch Almada kommt nur zufällig zustande, Vaclik vereitelt sie. Gegen Ende hin steht Basel hinten rein und lädt unseren Druck ein. Plötzlich steht Fjeldkarstad richtig und markiert den Anschlusstreffer. Zu mehr reicht es uns verdientermassen nicht mehr.


    Ereignisse


    :ball: 3. Fernandes 1:0

    :ball: 58. Cutrone 2:0

    :ball: 82. Fjeldkarstad 2:1 (Tabasso)


    Abschlüsse

    19 (12) – 16 (6)


    Bester Spieler

    Lucas Fernandes (8.8)



    9. Mai 2022


    Filip Ugrinic muss mit einem verstauchten Zeh 3-5 Tage pausieren.



    11. Mai 2022


    Gleich sechs unserer Spieler stehen im vorläufigen Schweizer WM-Aufgebot: Robin Pfister, Yannick Schmid, Laurent Barbier, Cendrim Kameraj, Filip Ugrinic und Sven Joss. Aber nicht alle werden den definitiven Cut schaffen, denke ich.


    Bitter enttäuscht ist dagegen Alessandro Schito, der gehofft hatte, für Italien dabei zu sein.



    Super League, 34. Spieltag

    Mittwoch, 11. Mai 2022

    FC Luzern (1.) – Young Boys (6.)


    Aufstellung

    Papa – Schito, Hattab (81. Affolter), Jusufovic, Artur (71. Joss) – Belloni, Pasalic, Kryeziu (65. Haas), Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Die Berner brauchen Punkte, wenn sie noch um Platz 5 mitreden wollen. Wir dagegen haben für die letzte Niederlage was gutzumachen. Pfister hat die erste Chance, sein Lupfer landet auf dem Tornetz. Dann spielen wir uns über rechts durch und Eduardo schliesst kompromisslos ab. Fünf Minuten legt er herrlich quer für Pfister und es steht 2:0. Wir sind noch nicht fertig, die nächste tolle Kombination bringt das 3:0 von Pasalic. Nach einer halben Stunde ist Papa gegen Gouaïda erstmals gefordert. Dann geht’s wieder in die andere Richtung. Kameraj stürmt in den Strafraum und wird zurückgehalten – Pasalic verwandelt den fälligen Penalty. Eine gute Freistossvariante bringt den Gästen kurz vor der Pause den Ehrentreffer.

    In der zweiten Halbzeit werden wir etwas gar nachlässig. Honnas und Ravet können ihre Chancen zum Glück nicht nutzen. So ändert sich am Ergebnis nichts mehr.


    Ereignisse


    :ball: 15. Eduardo 1:0 (Belloni)

    :ball: 20. Pfister 2:0 (Eduardo)

    :ball: 23. Pasalic 3:0 (Belloni)

    :ball: 39. Pasalic 4:0 (P)

    :ball: 45. Frey 4:1


    Abschlüsse

    19 (13) – 10 (3)


    Bester Spieler

    Niccolo Belloni (9.0)


    Ervin Jusufovic und Hekuran Kryeziu haben beide ihre achte gelbe Karte gesehen und sind damit fürs nächste Spiel gesperrt.



    13. Mai 2022


    Paul Digby zerrt sich im Training einen Brustmuskel, fällt 7-9 Tage aus.



    14. Mai 2022


    Der FC Basel sichert sich im Direktduell mit Wil dank einem 1:0 den 2. Platz. St. Gallen fährt gegen Vaduz den ersten Sieg unter Hierro ein.



    Super League, 35. Spieltag

    Sonntag, 15. Mai 2022

    FC Thun (4.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss, Affolter, Schmid (76. Hattab), Pará – Fjeldkarstad, Pasalic (69. Eduardo), Haas (69. Ugrinic), Tabasso – Almada, Oliveira


    Bericht

    Für die Thuner steht Platz 4 bereits fest, eine erfolgreiche Kampagne für Babbels Team. Almada hat schon früh das 0:1 auf dem Fuss, der Pfosten rettet die Gastgeber. Dann wird Pasalic in die Tiefe geschickt, doch er schlenzt den Ball knapp vorbei. Stattdessen führt plötzlich Thun: Wir kriegen den Ball mehrmals nicht richtig geklärt und schliesslich kommt Navarro völlig frei zum Handkuss. Nochmal Freistoss für uns, Schmid kommt aber nicht an Keeper Framelin vorbei.

    Gleich nach der Pause wird eine Thun-Grätsche zum idealen Steilpass für Almada, der ausgleichen kann. Wir haben jetzt definitiv Oberwasser, Pasalics Abschluss ist aber zu harmlos. Eine Viertelstunde vor Schluss legt Oliveira im Strafraum abgebrüht quer, Almada macht’s mit Gewalt. Wenig später verpasst er sogar die Chance auf seinen Hattrick und die Entscheidung. Macht nichts, denn die Thuner können nicht mehr zulegen.


    Ereignisse


    :ball: 22. Navarro 1:0

    :ball: 47. Almada 1:1

    :ball: 75. Almada 1:2 (Oliveira)


    Abschlüsse

    5 (3) – 22 (10)


    Bester Spieler

    Germán Almada (9.0)



    16. Mai 2022


    Mohamed Hattab verabschiedet sich mit Frankreichs U20 ans Turnier von Toulon und wird uns damit nicht mehr zur Verfügung stehen diese Saison.



    17. Mai 2022


    Für 150.000 CHF verpflichten wir den 16-jährigen Nachwuchsspieler Matheo Lacroix von den Young Boys.


    Ich schreibe meinem ehemaligen Mentor Diego Simeone eine Nachricht, gratuliere ihm zu einer bahnbrechenden Saison in Spanien. Atlético gewann 34 seiner 38 Spiele und stellte mit 105 Punkten einen neuen Rekord auf. Auch Real Madrid verlor nur einmal, hat aber trotzdem 12 Punkte Rückstand. Barcelonas dritter Platz mit 92(!) Punkten kostete Luis Enrique den Job und bereits wurde Jürgen Klopp bei der Blaugrana als Nachfolger vorgestellt.



    Super League, 36. Spieltag

    Mittwoch, 18. Mai 2022

    FC Luzern (1.) – FC St. Gallen (9.)


    Aufstellung

    Barbier – Schito (75. Pará), Jusufovic, Schmid (81. Affolter), Artur – Belloni, Pasalic (77. Almada), Kryeziu, Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Für St. Gallen ist es eine Spielzeit zum Vergessen, trotzdem haben wir uns immer schwer getan gegen sie. Das ist heute nicht anders. Allerdings pennen sie bei einem Freistoss, was Pfister zum 1:0 nutzt (12.). Selber in die Offensive gehen die Grün-Weissen kaum.

    Gleich nach Wiederbeginn scheitert Eduardo alleine vor Mall. Auf der Gegenseite kommt Buess beinahe aus dem Nichts zum 1:1, Barbier und der Pfosten können klären. In der Schlussphase hat Joker Almada gleich zweimal das zweite Tor auf dem Fuss. Doch zuerst macht ihm Mall einen Strich durch die Rechnung und dann das Aluminium. Der Sieg fällt zu knapp aus.


    Ereignisse


    :ball: 12. Pfister 1:0 (Pasalic)


    Abschlüsse

    20 (10) – 2 (2)


    Bester Spieler

    Robin Pfister (8.6)





    19. Mai 2022


    Wir bekommen von der Liga 1.190.000 CHF für den ersten Platz. Gleichzeitig erhalten die Spieler Prämien in Höhe von 2.400.000 CHF.


    Robin Pfister gewinnt die Torjägerkrone, setzt sich mit 22 Treffern knapp vor Basels Cutrone (21) und GCs Sigthorsson (20) durch.


    Das Europa-League-Finale fand gestern ebenfalls noch statt. Favorit Arsenal geriet früh in Rückstand, drehte die Partie aber noch dramatisch.




    20. Mai 2022


    Robin Pfister bricht zudem zwei seiner eigenen Rekorde, nämlich denjenigen für die meisten Saisontore (27, vorher 26) und denjenigen für die meisten Auszeichnungen zum Spieler des Tages (10, vorher 9).


    Neben Robin Pfister findet sich Alessandro Schito im Team des Jahres der Super League. Dass wir da gerne ignoriert werden ist mittlerweile bekannt.



    21. Mai 2022


    Paul Digby ist wieder fit.


    Ein Blick in die Challenge League, wo Sions Aufstieg nie in Frage stand, nachdem sie letzte Saison noch knapp gescheitert waren. Diesmal konnte niemand mithalten. Brühl ist der diskussionslose Absteiger. Sie werden durch Le Mont ersetzt, die mit Johann Vogel einen bekannten Namen an der Seitenlinie stehen haben.




    22. Mai 2022


    Robin Pfister, Filip Ugrinic, Yannick Schmid und Laurent Barbier schaffen es in den 23-köpfigen WM-Kader der Schweiz.


    Mit Remo Arnold ist zudem ein ehemaliger FCL-Spieler für die Schweiz dabei. Und auch Federico Volpi (Argentinien) sowie Mario Morales (Peru) sind mit von der Partie.



    23. Mai 2022


    Ich bin mit Luca übereingekommen, dass wir Francois Affolter einen neuen Vertrag anbieten. Er hat diese Saison stark gespielt. Selbst wenn wir verjüngen könnten, warum eine Baustelle aufmachen, wo keine sein muss? Affolter hat heute für ein weiteres Jahr unterschrieben.



    27. Mai 2022


    Robin Pfister wird zum Nati-Spieler des Jahres ausgezeichnet, zuletzt hatte diesen Preis Breel Embolo zweimal gewonnen. Ich bin erstaunt, dass 2 Tore und 3 Assists in 9 Spielen dafür gereicht haben.



    28. Mai 2022


    Das Champions-League-Märchen von Athletic Bilbao endet im Finale. Tief in der Nachspielzeit schiesst Derek Harvey die Citizens zu ihrem ersten Titel in der Königsklasse.



    Wir bekommen nochmal 1.460.000 CHF an TV-Geldern aus der Champions League.



    Schweizer Cup, Finale

    Sonntag, 29. Mai 2022

    FC Luzern – FC Basel


    Aufstellung

    Papa – Schito, Jusufovic, Schmid (77. Affolter), Pará – Belloni, Pasalic (72. Ugrinic), Haas, Tabasso – Almada, Eduardo (72. Pfister)


    Bericht

    Die Statistik sieht Basel leicht im Vorteil, in meinen 30 Spielen gegen die Bebbi gewannen gab es 10 Siege, 9 Unentschieden und 11 Niederlagen. Im Cup steht es 1:1. Natürlich haben wir die Halbfinal-Niederlage aus dem letzten Jahr noch präsent, ebenso wie die einzige Ligapleite vor ein paar Wochen. Dementsprechend motiviert starten wir und bekommen Hilfe. Vaclik unterläuft eine Flanke von Schito, Eduardo kann zum frühen 1:0 profitieren. Danach gestaltet sich die Partie ausgeglichen, wir haben etwas mehr Spielanteile. Die beste Chance gehört jedoch Cutrone, der mit seinem Schuss aus der Drehung an Papa hängen bleibt.

    Die zweite Halbzeit ist noch nicht alt, als Cutrone nach einem Freistoss zum Ausgleich einköpfen kann. Und nach einer Stunde lassen wir uns wieder von einem Standard erwischen, der eben eingewechselte Gomes steht am ersten Pfosten goldrichtig. Wir müssen jetzt auf Risiko spielen und entwickeln auch mehr Druck. Eine Viertelstunde vor Schluss laufen wir in einen Konter, Papa rettet gegen Cutrone. Kurz darauf unterschätzt die Basler Abwehr einen Ball, Joker Pfister trifft nur das Aussennetz. Es laufen schon die letzten Minuten. Tabasso erläuft ein Zuspiel in die Tiefe, wieder Aussennetz. Diesen Chancen trauern wir am Ende nach, eine bittere Niederlage.


    Ereignisse


    :ball: 2. Eduardo 1:0 (Schito)

    :ball: 52. Cutrone 1:1

    :ball: 61. Gomes 1:2


    Abschlüsse

    21 (6) – 6 (4)


    Bester Spieler

    Luca Zuffi (8.2)



    30. Mai 2022


    257.000 CHF Prämie gibt’s für den Finaleinzug, 54.000 CHF für die Spieler.


    Cendrim Kameraj wird von den Fans knapp vor Robin Pfister zum Spieler der Saison gewählt.


    Wir entlassen die Spieler für eine Woche in die Ferien.



    31. Mai 2022


    Papa hat vom Interesse von Man City an ihm Wind gekriegt und will zum CL-Sieger wechseln. Das lässt er sich auch nicht ausreden. Ich verspreche ihm daher, dass wir ihn für 15.000.000 CHF ziehen lassen.



    Rückblick


    Wieder steht uns Basel vor der Sonne, das schmeckt mir gar nicht. Ich will das nicht mehr als nötig aufblasen, denn der FCB hat ein starkes Team und im Cup war auch etwas Pech dabei. Dazu ist ein Double nie selbstverständlich. Aber klar nervt es, dem Erzrivalen zwei solche Siege zugestehen zu müssen.

    Juli & August 2036





    Aubameyang hat Olympique Lyon in den letzten Jahren als zweite Kraft hinter PSG etabliert, die 15 Meistertitel in Serie feiern konnten. Vorerst wird von mir erwartet, diese Konstanz weiterzuführen, die Qualifikation für die Champions League ist das Ziel. Dafür sollen wir den Pokal gewinnen und in der Champions League bis ins Halbfinale vorstossen. Zudem sollen wir attraktiven Fussball spielen und junge Spieler einkaufen. Verantwortlich für Letzteres ist der 62-jährige Sportdirektor Steve Marlet, der schon seit 2019 im Verein ist. Eigentlich ist er nur Durchschnitt (12) in bei der Einschätzung der Fähigkeiten und Potenziale der Spieler. Doch er hat mit Aubameyang einen starken Kader aufgebaut, was will ich also rummäkeln.



    Die Mannschaft ist gespickt mit einigen Weltklasse-Spielern. Amara Camara ist vielleicht der beste Stürmer der Welt aktuell. Im Vergleich zu Barcelona sind wir in der Breite nicht ganz so gut bestückt. Ich denke, unsere Saisonziele sollten damit erreichbar sein, auch wenn das CL-Halbfinale kein Spaziergang ist und im Pokal sowieso alles passieren kann. Dafür wir haben noch Luft: 50M im Gehaltsbudget sowie 130M im Transferbudget.


    Erstmal muss sich Steve allerdings um den Staff kümmern. Neben meinem Assistenten Gérald Baticle gibt es derzeit nur einen Fitnesstrainer. Dazu fehlen 12 Scouts und die medizinische Abteilung ist ebenfalls nur zur Hälfte besetzt. Steve macht sich entsprechend an die Arbeit, vor allem heuert er einige meiner alten Kollegen aus Barça an. Im Handumdrehen hat er unser Coaching-Team zum besten des Landes gemacht, wobei er dafür viel Geld ausgibt.


    Auf dem Transfermarkt wird er ebenfalls aktiv, holt für 54M (bis zu 70M) den 28-jährigen Mittelfeldspieler Sebastian Lange von Bayern München. Ein klasse Spieler, ich hoffe allerdings er holt noch einen linken Aussenverteidiger. Da sind wir am schwächsten aufgestellt. Erstmal lässt er jedoch Grabowski für 38M (bis zu 56M) zu Bayern ziehen. Da brauchen wir also auch jemanden Neues. Steve hat sich dafür Choi Jong-Chan ausgesucht, einen 23-jährigen Südkoreaner von Arsenal. Der Flügel kommt für 51M (bis zu 82M). Dazu kommt mit dem 21-jährigen Naser Halilovic ein flexibler Offensivspieler von Hertha, mit 18.5M (bis zu 21M) eher günstig. Mit Mohammed Benamar will Steve noch einen Flügel holen, die 23.5M (bis zu 30M) werden von Liverpool aber abgelehnt. Mehr Erfolg hat er mit 14.5M für den 20-jährigen Damiano Lucarelli von Atalanta. Das verstehe ich nicht, so gut ist der nicht, da würde ich lieber Eigengewächs Bonnet einsetzen.


    Das Trainerkarussell dreht sich unterdessen munter weiter. Mein Nachfolger in Barcelona ist Luis Enrique, der damit an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. José Mourinho beendet seine Karriere, sein Erbe in Manchester tritt Unai Emery an. Damit sucht PSG einen neuen Trainer und findet ihn in Antonio Conte. Die Vakanz bei City füllt der vorherige BVB-Trainer Torsten Lieberknecht. Bei Dortmund heuert dafür der unverwüstliche Massimiliano Allegri an.



    Die Vorbereitung hat einige Schwächen in unserer Abwehr entblösst. Meine Hoffnung, dass wir auf den Aussenverteidiger-Positionen nachlegen, ist wohl vergebens. Wir spielen daher nicht ganz so offensiv wie zunächst geplant. Die Taktik sieht somit fast identisch aus wie in Barcelona. Man muss das Rad nicht neu erfinden, zudem passt der Kader sehr gut zur Formation. Als spezielle Anweisungen haben wir nur hinten rausspielen und tiefe Flanken, da unsere Stürmer ja Zwerge sind.




    Trophée des Champions. Der französische Supercup ist wie in den vergangenen Jahren ein Duell zwischen uns und PSG. Wir erwischen einen guten Start, Camara erzielt das 1:0. Elkayam gleicht für den Meister aus, Tshimanga antwortet fast umgehend mit dem erneuten Führungstreffer. Zehn Minuten nach der Pause lässt Nievas einen Eckball fallen, Jong-Chan profitiert zum 3:1. Wenig später vernascht Camara bei einem Konter die halbe Abwehr, Tshimanga kann einschieben. Nach Stevens 4:2 in der Schlussphase geraten wir nochmal unnötig ins Schwimmen. Erst in der Nachspielzeit macht Bonnet nach einem katastrophalen Abwurf von Nievas alles klar.

    > Lyon – PSG 5:2



    Unsere Ligue-1-Kampagne beginnen wir am 1. Spieltag bei Aufsteiger Valenciennes. Von unserer Offensivkraft aus dem Supercup ist erstmal nichts mehr zu sehen. Es braucht einen Geniestreich von Castel, der die Pausenführung bringt. Dann zeigen wir uns stark verbessert. Tshimanga erhöht nach einem Eckball. In der Schlussphase kombinieren sich die Einwechselspieler Halilovic und Diallo zum 0:3.

    > Valenciennes – Lyon 0:3


    Am 2. Spieltag empfangen wir Nice (6.) und präsentieren uns sogleich dominant. Lucarelli verpasst zunächst das sichere 1:0, legt es nach 20 Minuten dafür stark für Mogollón auf. Tokic erhöht nach einer Ecke, bevor die Gäste aus dem Nichts zum Anschlusstreffer kommen. Wir haben den Gegner weiter im Würgegriff, Mogollón köpft nach einer Stunde an den Pfosten. So dauert es bis kurz vor Schluss bis zur Entscheidung durch Bonnet.

    > Lyon – Nice 3:1


    Der 3. Spieltag führt uns zu Clermont (12.), die eine starke Entwicklung hinter sich haben. Camara und Jong-Chan lassen in den ersten 70 Sekunden zwei Hochkaräter liegen. Danach drücken wir weiter, müssen uns aber gedulden. Erst kurz vor der Pause kann Camara einen Abpraller über die Linie schieben. Nach Wiederbeginn erhöht Jong-Chan auf 0:2, bevor Diallo für die Vorentscheidung sorgt. Das Heimteam bleibt harmlos. In der Schlussphase ist Camara nach einem langen Ball auf und davon und markiert das 0:4. Wenig später gelingt ihm per Freistoss gar noch der Hattrick.

    > Clermont – Lyon 0:5




    Steve leert am Deadline Day unser Konto, holt für 8.75M den 28-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Miguel Barros von Dortmund. Den hat er günstig bekommen, aber eigentlich brauchen wir ihn nicht wirklich. Ich hoffe einfach, ich kann allen Spielern genügend Einsatzzeit verschaffen.



    Fazit


    Der Start ins Abenteuer in Lyon hätte kaum besser verlaufen können. Wir haben gegen PSG ein Zeichen gesetzt und die erste Trophäe eingeheimst. Der makellose Start in der Liga wird durch die Tatsache, dass die Scheichs schon Punkte liegen gelassen haben, noch besser gemacht. Entscheidend wird sein, ob wir diese Form beibehalten können, wenn mehr Rotation notwendig wird. In der CL haben wir eine interessante, ausgeglichene Gruppe zugelost bekommen. Hier ist so ziemlich alles möglich.


    Mai & Juni 2036



    Am 36. Spieltag können wir uns nach einer Niederlage von Real bei Getafe (9.) den Titel sichern. Die Gastgeber haben andere Pläne. Ramalho trifft den Pfosten, dann köpft Arbol nach einem Freistoss ein. Wir kommen überhaupt nicht auf Touren, erst kurz vor der Pause nähert sich Ivanov mal dem Tor an. David eröffnet die zweite Halbzeit mit einem Pfostenschuss. Kurz darauf ist Sula erfolgreich. Jetzt spielt nur noch eine Mannschaft. Doch obwohl die ganze Nachspielzeit über Chaos im Getafe-Strafraum herrscht, will der Siegtreffer nicht fallen. Egal, dank dem gewonnenen Direktduell reicht der eine Punkt zum Titel!

    > Getafe – Barcelona 1:1


    37. Spieltag, wir treffen auswärts auf Athletic (7.). Es gibt viel Mittelfeldgeplänkel, gute Chancen sind Fehlanzeige. Nach knapp 70 Minuten hat Del Olmo den Führungstreffer für das Heimteam auf dem Kopf, schliesst aber zu ungenau ab. Wenig später erweist Ibero mit der gelb-roten Karte seiner Mannschaft einen Bärendienst. Vor allem weil Navarro das umgehend zum 0:1 nutzt. Dann gibt’s auch noch Elfmeter für uns, den Jiménez für einmal sicher reinmacht. In der Schlussphase erhöht David sogar noch auf 0:3. Bitteres Ergebnis für Bilbao, das uns über weite Strecken mindestens ebenbürtig war.

    > Athletic – Barcelona 0:3


    Am 38. Spieltag heisst es Erster gegen Letzter, Córdoba (20.) ist zu Gast. Nach knapp 20 Minuten erzielt Brito die Führung. Kurz darauf trifft López den Pfosten, ebenso wie Velocci mit seinem Freistoss auf der anderen Seite. Dann sind wir wieder dran, Sula köpft zum 2:0 ein. Und mit dem Pausenpfiff legt der Schweizer noch einen Treffer nach. Bordón macht den nächsten Aluminium-Test, bevor er einen Strafstoss herausholt. Sula scheitert an Barroso und dem Pfosten. Danach vergeht uns die Lust und es bleibt bis zum Ende beim 3:0.

    > Barcelona – Córdoba 3:0



    4.25M gibt’s als Meisterprämie, gleichzeitig zahlen wir unseren Spielern dafür 19.25M, ein leichtes Missverhältnis. Bordón wird zum Spieler des Jahres gewählt, Navarro zum besten Spanier. Beim Trainer des Jahres muss ich Sevillas Sergi Darder den Vortritt lassen.



    Copa del Rey, Finale. Wir haben die Ehre gegen Real Sociedad, welche im Halbfinale dank einem grossen Comeback Madrid ausgeschaltet haben. Es dauert bis in die zweite Hälfte zur ersten guten Chance. David schickt Navarro auf die Reise, der donnert das Leder an den Aussenpfosten. Dann ist wieder Funkstille bis zur 81. Minute. Yamada verlängert einen Freistoss zu Villa, der köpft aus kurzer Distanz drüber. Es geht in die Verlängerung. Es wird schnell klar, dass Sociedad nur das Elfmeterschiessen will und sie bekommen es auch.

    Ivanov beginnt und bleibt mit seinem harmlosen Versuch an Budak hängen. Costantino verwandelt souverän.

    David gleicht mit Gewalt aus, Bertoli bringt sein Team mit Gefühl wieder in Führung.

    Navarro verlädt Budak. Doch auch Gabiña lässt José Luis mit seinem Schuss keine Chance.

    Budak hält den Versuch von Ben Brahim. Hidalgo kann alles klar machen, doch diesmal ist José Luis dran und hält.

    Brito muss treffen, Budak lenkt den Ball an den Pfosten und von dort kullert er der Linie entlang, aber nicht ins Tor. Das war’s.

    > Real Sociedad – Barcelona 0:0, 3:2 n.E.



    Werfen wir wie üblich einen Blick in die anderen Ligen. Für Liverpool sah es in England wieder lange gut aus, bevor ihnen die Puste ausging und sie Man City den Vortritt lassen mussten. Auch Tuchel kann den Fluch nicht besiegen. West Ham belegt Platz 6. Die Bundesliga sah eine Überraschung. Der unverwüstliche Bruno Labbadia, mittlerweile 70 und seit fast 20 Jahren in Wolfsburg, führt sein Team überragend zum Titel. In der Ligue 1 durchbricht PSG zum ersten Mal seit fünf Jahren die 100-Punkte-Schallmauer, Lyon ist mit 96 nur knapp dahinter. Lille landet auf Rang 6. In Italien war Serienmeister Juventus früh geschlagen, in einem Herzschlagfinale zog Napoli am letzten Spieltag noch am punktgleichen Milan vorbei. Die Europa League sicherte sich der BVB dank einem 3:0 über Bordeaux. Die Champions League gewinnt erstmals RB Leipzig, im Finale schlagen sie Chelsea 1:0. Dem ging ein unglaublicher Stunt von Mauricio Pochettino voraus, der erst vor 12 Tagen bei Real Madrid hinschmiss und bei Leipzig anheuerte.


    Die Niederlage im CL-Finale kostet Chelsea-Trainer Machado den Job und mit dem werde ich sofort in Verbindung gebracht. Ich winke ab, habe daran gerade wenig Interesse. Zwar bin ich grundsätzlich offen für was Neues, dabei würde mich aber eher die Bundesliga reizen. Den frei gewordenen Posten bei Real Madrid übernimmt übrigens Helder Lopes, der zuvor bei Benfica tätig war.


    An der Transferfront ist bald einiges los. Toni lehnt zunächst ein Angebot von Lyon über 48.5M für José Alberto ab. Auch die 34M (bis zu 43.5M) der Franzosen für Cissé sind ihm nicht genug. Dafür akzeptiert er die 111M von Man City für Jiménez. Das entspricht seiner Ausstiegsklausel, es bleibt ihm also nichts anderes übrig. Wenige Tage später bekommt er die Arbeitserlaubnis, der Transfer wird Anfang Juli über die Bühne gehen.


    Als neuer Chelsea-Trainer wird Pierre-Emerick Aubameyang vorgestellt. Das wiederum ergibt eine Vakanz bei Olympique Lyon. Die Franzosen fackeln nicht lange und laden mich zum Gespräch ein, das sehr konstruktiv verläuft. Barcelona macht zwar einen pflichtschuldigen Versuch mich zu halten. Doch die Herausforderung, in Frankreich PSG zu entthronen, reizt mich. Als Lyon Ende Juni mit einem konkreten Angebot aufwartet, sage ich zu und kehre 16 Jahre nach meinem Abgang in Lille nach Frankreich zurück.

    Kapitel LXXV. – Fünf Sterne


    1. April 2022


    Pará kann wieder mittrainieren.



    2. April 2022


    Dank einem 0:2 bei GC sichert sich die U18 frühzeitig den Titel. Sturmjuwel Sebastian Widmer hat sich mit 13 Toren in 6 Spielen prächtig eingeführt.


    Nach 31 Spielen ohne Niederlage in Serie geht Sion in der Challenge League erstmals wieder ohne Punkte nach Hause, Xamax gewinnt 1:0. Die Walliser werden es bei noch immer 15 Punkten Reserve verkraften können.



    Super League, 26. Spieltag

    Sonntag, 3. April 2022

    FC St. Gallen (9.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss, Affolter, Schmid (61. Jusufovic), Artur (36. Schito) – Fjeldkarstad, Digby, Haas (74. Pasalic), Tabasso – Almada, Ugrinic


    Bericht

    Es wartet also gleich Fernando Hierro auf uns. Revolutionär schickt er St. Gallen nicht aufs Feld, ein defensives 4-1-4-1 ist es. Almada verbucht früh den ersten Pfostenschuss, danach tun wir uns schwer. In der 26. Minute bringt Martinelli die Gastgeber mit einem Traumfreistoss aus knapp 30 Metern gar in Führung. Wir müssen dagegen Artur mit einer Kopfverletzung auswechseln.

    Nach der Pause kommt überhaupt kein Rhythmus mehr auf, Schiedsrichter Bieri verteilt links und rechts gelbe Karten. Die Ostschweizer machen es gut. Eine Viertelstunde vor Schluss setzt Ugrinic einen Kopfball knapp drüber. Wir sind schon tief in der Nachspielzeit, da kommt Schito an die Grundlinie und legt auf Almada zurück, der den einen Punkt rettet. Bitter für St. Gallen, aber auch verdient.


    Ereignisse


    :ball: 26. Martinelli 1:0

    :ball: 90+3. Almada 1:1 (Schito)


    Abschlüsse

    5 (2) – 13 (4)


    Bester Spieler

    Alessandro Martinelli (8.3)


    Yannick Schmid ist nach der vierten gelben Karte für ein Spiel gesperrt.



    4. April 2022


    Artur fällt mit einer Gehirnerschütterung 3-5 Tage aus.



    Super League, 27. Spieltag

    Mittwoch, 6. April 2022

    FC Wil (2.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Schito, Hattab, Jusufovic, Pará (76. Joss) – Belloni, Pasalic (81. Oliveira), Kryeziu (68. Haas), Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Wil hat Basel mittlerweile den zweiten Platz entrissen und scheint dieses Jahr die nötige Konstanz für einen Platz unter den ersten Drei mitzubringen. Heute treten sie allerdings bieder auf. Wir haben die Kontrolle, ohne selbst gross gefährlich zu werden.

    Es dauert über eine Stunde, bis einmal ein Schuss aufs Tor kommt. In der 73. Minute fahren wir einen schnellen Konter. Pasalic steckt durch zu Belloni, der den Ball kompromisslos reinhaut. Wenig später bricht Pasalic selbst durch, scheitert aber an Roef. Kurz vor Schluss bekommt das Heimteam einen Penalty geschenkt, Hüseyin verwandelt sicher. Wir haben eine Antwort. Oliveira mit dem Volley, doch Roef fischt den Schuss aus dem Winkel. Keine Ahnung, wie die Wiler hier einen Punkt gestohlen haben.


    Ereignisse


    :ball: 73. Belloni 0:1 (Pasalic)

    :ball: 84. Hüseyin 1:1 (P)


    Abschlüsse

    5 (1) – 17 (5)


    Bester Spieler

    Niccolo Belloni (7.9)


    Pará ist nach der vierten gelben Karte fürs nächste Spiel gesperrt.



    8. April 2022


    Artur ist zurück im Training.



    Super League, 28. Spieltag

    Sonntag, 10. April 2022

    FC Zürich (7.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Papa – Joss, Affolter, Schmid, Artur (58. Schito) – Fjeldkarstad, Digby (70. Pfister), Haas (70. Kryeziu), Tabasso – Almada, Ugrinic


    Bericht

    In meinem 300. Spiel als FCL-Trainer zwingt Fjeldkarstad FCZ-Hüter Leutwiler gleich zu einer Grosstat. Nach 26 Minuten kommt Zürich mit der ersten guten Aktion gleich zum 1:0. Wir reagieren, Almadas Schuss wird gerade noch geblockt. So geht es mit dem Rückstand in die Pause.

    Ein Patzer von Schmid bei einem hohen Ball eröffnet Budimir die Chance aufs 2:0, Papa wehrt ab. Mit den Wechseln gehe ich früh aufs Ganze. Unser Druck wird auch grösser. Schito trifft aus guter Position nur das Aussennetz. Dann hat Fjeldkarstad endlich mal Platz und findet am zweiten Pfosten Tabasso zum Ausgleich (82.). Der FCZ hängt nun in den Seilen. Wir lassen nicht locker und es ist der heute beste Mann, Fjeldkarstad, der uns zum verdienten Sieg schiesst.


    Ereignisse


    :ball: 26. Lotomba 1:0

    :ball: 82. Tabasso 1:1 (Fjeldkarstad)

    :ball: 89. Fjeldkarstad 1:2 (Almada)


    Abschlüsse

    7 (4) – 21 (13)


    Bester Spieler

    Hakon Fjeldkarstad (9.0)


    Sven Joss ist nach der vierten gelben Karte für ein Spiel gesperrt.



    13. April 2022


    Barcelona scheitert im CL-Viertelfinale überraschend an Bilbao. Die anderen Halbfinalisten sind mir nicht eben sympathisch.




    16. April 2022


    Dank dem 50. Spiel von Federico Volpi für PSG wandern weitere 11.500.000 CHF in unsere Kassen.



    Super League, 29. Spieltag

    Samstag, 16. April 2022

    FC Luzern (1.) – FC Lausanne (5.)


    Aufstellung

    Barbier – Schito, Hattab (76. Affolter), Jusufovic, Pará – Belloni, Pasalic (83. Ugrinic), Kryeziu (71. Haas), Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Stéphane Henchoz stellt sein Team gerne offensiv ein, heute laufen sie uns damit ins Messer. Schon nach vier Minuten schliesst Pfister einen Konter zum 1:0 ab. Und zehn Minuten später legt er bereits nach. Noch vor Ablauf der ersten halben Stunde erhöht Pasalic auf 3:0. Eduardo lässt kurz darauf eine Grosschance liegen. Dafür trifft Jusuvofic kurz vor der Pause nach einer Ecke.

    In der zweiten Hälfte lassen wir es lockerer angehen. Dennoch kommt Kameraj in der 64. Minute zum 5:0. Anschliessend stellt sich Schiri Pache mit einigen gelben Karten in den Mittelpunkt. In der Schlussphase beschert ein Eckball den Gästen immerhin den Ehrentreffer, Cela ist erfolgreich.


    Ereignisse


    :ball: 5. Pfister 1:0 (Kameraj)

    :ball: 14. Pfister 2:0 (Eduardo)

    :ball: 28. Pasalic 3:0 (Kameraj)

    :ball: 43. Jusufovic 4:0 (Pasalic)

    :ball: 64. Kameraj 5:0 (Pfister)

    :ball: 84. Cela 5:1


    Abschlüsse

    19 (11) – 8 (4)


    Bester Spieler

    Robin Pfister (9.5)


    Jetzt hat Cendrim Kameraj die vierte gelbe Karte erwischt, auch ein Spiel Sperre für ihn.



    17. April 2022


    Mit dem Sieg ist mindestens Platz 2 und die CL-Quali sicher. Stefan gibt die provisorischen Budgets für die nächste Saison bekannt: 71.000.000 CHF für Gehälter, 157.000.000 CHF für Transfers. Wir werden beide nicht annähernd ausschöpfen, wage ich zu behaupten.



    Super League, 30. Spieltag

    Mittwoch, 20. April 2022

    FC Vaduz (10.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Barbier – Joss, Affolter (76. Hattab), Schmid, Artur – Fjeldkarstad, Digby (67. Pfister), Haas (67. Kryeziu), Tabasso – Almada, Ugrinic


    Bericht

    In Vaduz ist der Trainerwechsel völlig wirkungslos geblieben, man hat in der Rückrunde erst zwei Zähler geholt. Auf der anderen Seite können wir mit einem Sieg den Meistertitel klarmachen. Das Heimteam mauert heute allerdings erstmal erfolgreich, es gibt keine gute Chance in der ersten Hälfte.

    Wir kommen mit Schwung aus der Pause, Digby zimmert den Ball aus guter Position übers Tor. Gleich darauf scheitert Almada alleine vor dem Tor an Marzino. Damit ist unser Pulver bereits wieder verschossen. In der Folge agieren wir in allen Teilen viel zu überhastet. Das 0:0 ist die logische Konsequenz. Dank einer Niederlage von Wil können wir trotzdem den fünften Titel in Serie feiern!


    Ereignisse

    -


    Abschlüsse

    4 (4) – 29 (7)


    Bester Spieler

    Mario Bühler (7.2)



    21. April 2022


    Im EL-Viertelfinale bleiben einige der grossen Namen auf der Strecke.




    Super League, 31. Spieltag

    Sonntag, 24. April 2022

    FC Luzern (1.) – FC Wil (3.)


    Aufstellung

    Papa – Schito (79. Joss), Hattab (83. Affolter), Jusufovic, Pará – Belloni, Pasalic (73. Oliveira), Kryeziu, Kameraj – Pfister, Eduardo


    Bericht

    Diesmal kommen wir schnell zu Möglichkeiten. Belloni ist im Abschluss jedoch gleich zweimal zu harmlos und macht Keeper Roef die Aufgabe einfach. Deshalb wieder keine Tore bis zur Pause.

    Im zweiten Umgang ist der Saft endgültig raus. Erst in der Schlussphase kommt Kameraj zu einer Chance, trifft aber nur das Aussennetz. Einen Freistoss haben wir noch, und Eduardo macht ihn mit gütiger Unterstützung von Roef rein. Jetzt ist plötzlich noch was los, Pfister scheitert nochmal am Keeper. Bei der anschliessenden Ecke beissen wir uns fest, Jusufovic verwertet einen Abpraller zur Entscheidung. Doch noch eine gelungene Meisterparty.


    Ereignisse


    :ball: 88. Eduardo 1:0

    :ball: 90. Jusufovic 2:0


    Abschlüsse

    16 (8) – 3 (2)


    Bester Spieler

    Ervin Jusufovic (8.3)





    25. April 2022


    Die Spieler erhalten nach der Meisterfeier zwei Tage frei.



    30 April 2022


    Die U18 unterliegt im Cupfinal Servette mit 0:1 und kann den Titel damit nicht verteidigen.



    Rückblick


    Die Meisterfeier war nicht mehr so rauschend wie auch schon. Da kann man sagen, was man will, beim fünften Mal in Folge schleicht sich schon etwas Routine ein. Vielleicht auch weil wir so klar vorne waren, obwohl wir ein paar Punktverluste hinnehmen mussten. Wir werden wahrscheinlich das erste Mal unter meiner Ägide unsere Ausbeute nicht steigern können im Vergleich zum Vorjahr. Dafür haben wir immer noch die Möglichkeit, in der Liga ungeschlagen zu bleiben.

    Saison 2022/23 – Vorbereitung


    Ich sondiere im Mai und Juni meine Optionen. Bei Proleter Novi Sad, soeben in die zweite Liga in Serbien abgestiegen, deponiere ich sogar eine Bewerbung. Dass ich nicht mal in den engeren Kreis komme, zeigt mir, dass ich vorerst weiter kleinere Brötchen backen muss. Trotz neuerlich verweigerter Chance auf eine höhere Lizenz unterschreibe ich für ein weiteres Jahr beim KS Turbina Cërrik.


    Das Transferfenster in Albanien öffnet bereits Anfang Juni. Kaptina ist schnell zum Handeln gezwungen, denn unser Keeper Vashaku beendet trotz neuem Vertrag seine Karriere. Der Sportdirektor zögert nicht, holt vom unterklassigen Labëria den 21-jährigen Russen Akhmed Bunkhoev. Dazu holt er mit Rudolf Gashi wieder mal einen 16-jährigen Stürmer. Wobei der die Qualität zumindest für einen Ersatzstürmer hergibt. Vielleicht muss er aber starten, denn Kaptina macht bisher keine Anstalten, die Leihe von Skuka zu verlängern.


    Die neuen Saisonziele sind verbuggt, anders kann ich mir nicht erklären, dass in der kommenden Spielzeit nur noch der Klassenerhalt erwartet wird. Oder hängt das mit dem Wechsel auf den Profistatus zusammen? Wir werden sehen. Dieser Wechsel ist am 1. Juli jedenfalls offiziell. Die einzige sichtbare Änderung ist, dass wir jetzt mehr als drei Tage in der Woche trainieren. Das Budget bleibt hoffnungslos überzogen, keine Ahnung wie Kaptina das geschafft hat mit aktuell nur 13 Spielern im Kader der 1. Mannschaft.


    Der Juli plätschert so dahin. Kaptina macht das eine oder andere zaghafte Angebot für Spieler, die entscheiden sich jedoch stets für ein anderes Team. Dafür lehnen wir eine Offerte über 7K für Saulo ab. Der ist sauer, ich kann ihn zumindest dazu überreden, die eine Saison bis Vertragsende noch für uns zu spielen. Nur damit wenige Tage später Kaptina das nächste Angebot von Laçi über 12.25K annimmt. Als Ersatz holt er mit Glejdis Ndraxhi einen merkwürdigen Hybrid aus Verteidiger und Mittelfeldspieler, unseren Leistungsträger kann der aber nicht ersetzen.


    An den Scouting-Meetings wird mir von unseren Beobachtern ständig der Speck durch den Mund gezogen, ein Angebot für diese Spieler sehe ich von Kaptina nie. Mir schwant schon, warum die Ansprüche der Führung dieses Jahr so tief sind. Die Medien tippen uns nur noch auf den 13. Platz. Habe ich im Übrigen erwähnt, dass wir nicht mal einen Ersatzkeeper haben? Jetzt habe ich’s. Es gibt nicht mal in der Jugend einen, den ich hochziehen könnte.


    Der August geht dahin, während der Vorstand bekannt gibt, dass aufgrund der Überschreitung des Gehaltsbudgets die reinvestierbaren Transfereinnahmen auf 15% gesenkt werden. Es spielt keine Rolle, da Kaptina ohnehin keinen Spieler mehr verpflichten will. Es gelingt mir dann immerhin noch, in der U19 einen Ersatzkeeper auszugraben. Die erste Elf ist damit gerade noch so brauchbar, aber wehe es fällt einer aus. So spielt man wirklich nur um den Klassenerhalt.



    Zur Vorbereitung gibt es nicht viel zu sagen. Wir haben die Testspiele ungefähr im Rahmen unserer Möglichkeiten absolviert. Gegen Monopoli fehlte u.a. Torhüter Bunkhoev wegen einer Länderspielreise, das hat sich sofort bemerkbar gemacht. Die Fans sind übrigens optimistisch, wir haben die Schallmauer von 100 Dauerkarten durchbrochen mit 102 verkauften Karten, das sind 7 mehr als letztes Jahr.