Beiträge von Fanakick

    Mai 2024


    Wir gastieren am 36. Spieltag bei der Roma (10.), die noch Punkte fürs internationale Geschäft braucht. Die Initiative geht aber von uns aus. Nach etwa 20 Minuten haben wir auch die beste Chance, Saia schiesst genau in die Arme von Ryan. Eine halbe Stunde ist um, als es Kranevitter schafft, sich für ein Foul in unserem (!) Strafraum die zweite gelbe Karte einzuhandeln. Viel hilft uns das nicht, die Roma agiert jetzt noch defensiver und wir haben Mühe, durchzukommen. Auch die Wechsel in der zweiten Hälfte bringen nichts. Im Gegenteil, Alcácer muss gleich wieder mit einem gebrochenen Zeh raus. Die letzte Aktion des Spiels ist ein Freistoss von Florenzi und während vier Mann Rüdiger nicht am Kopfball hindern können, steht Marchizza völlig Blank und schiesst die Römer zum Sieg.

    > Roma – Napoli 1:0


    Champions League, Halbfinale, Rückspiel. Zu Gast bei Man Utd im Old Trafford sind Tore gefordert. Wir sind noch gar nicht richtig angekommen, da zimmert uns Rashford jeweils nach einer Ecke bereits zwei Dinger ins Netz. Domínguez, Rashford und Dybala sezieren uns nach Belieben – der Argentinier entscheidet mit einem Doppelschlag nach einer halben Stunde die Partie frühzeitig. Der Rest ist schnell erzählt. Mitte der zweiten Halbzeit gelingt Dybala der Hattrick, es klappt aber auch alles bei dem. Unser Ehrentreffer durch den eingewechselten Vignato zehn Minuten vor Schluss interessiert eigentlich niemanden mehr.

    > Man Utd – Napoli 5:1


    Am 37. Spieltag müssen wir zuhause gegen Udinese (10.) den kompletten Zerfall verhindern. Keeper Cardinale erhält eine Denkpause, ansonsten treten wir mit der vollen Kapelle an und ich erwarte dementsprechend eine Reaktion. Nach zwei Minuten knallt Hysaj den Ball an die Latte, wenig später Insigne aus bester Position drüber. Ein Freistoss von Berardi landet ebenfalls am Aluminium, bevor durch einen Kracher von Fernández die verdiente Führung endlich Tatsache wird. Unser Spiel überzeugt bis auf die himmeltraurigen Abschlüsse – von 30 Schüssen schaffen es nur sieben aufs Tor. Heute reicht das.

    > Napoli – Udinese 1:0


    Den Abschluss machen wir am 38. Spieltag bei Cittadella (15.), bei denen im neuen Kalenderjahr nicht viel zusammengepasst hat. Es ist mein 400. Spiel als Trainer insgesamt. Eine dominante Startphase mündet im 0:1 – Rivero köpft nach einer Ecke ein. Die Gastgeber sehen in der ersten Hälfte kein Land. Zu Beginn der zweiten Hälfte faustet Cardinale die Kugel bei einer Ecke ins eigene Netz. Damit ist uns der Stecker gezogen, es geht plötzlich gar nichts mehr. Irgendwie symptomatisch das Spiel. Derweil sichert sich Juve mit einem 0:0 gegen Atalanta den Titel.

    > Cittadella – Napoli 1:1




    4.39M gibt’s für den dritten Platz in der Liga, 5.5M an Bonuszahlungen gehen an die Spieler. Unser Kontostand befindet sich derzeit knapp im Minus. Kein Wunder, verzeichnen wir doch für die abgelaufene Saison einen Verlust von 29M. Die Budgets für die neue Saison betragen nach Anpassung 190M für Gehälter und 40M für Transfers.


    Insigne und Borja schaffen es ins Team des Jahres, Insigne wird gar als bester Mittelfeldspieler der Saison ausgezeichnet. Ob Giuntoli ihm nochmal ein Angebot macht? Im Moment ist er beschäftigt damit, die ganzen Staff-Verträge für die neue Saison zu regeln. Die bekannteste Personalie ist Luigi Nocentini, der jeweils meine Pressetermine wahrnehmen darf. Dazu erhalten diverse Jugendspieler ein Arbeitspapier. Dann lässt er verlauten, dass Hamsik noch ein Jahr dranhängt. Ich bin nicht unglücklich, im Moment können wir jeden Spieler brauchen und Fernandes konnte zuletzt nicht überzeugen.


    Der Vorstand hat natürlich seine eigene Meinung über diesen Saisonabschluss und die zweite titellose Saison in Serie. Die vergangenen Erfolge sind vergessen und nah dran reicht nicht mehr. 42% beträgt das Vertrauen noch und die Medien spekulieren wild über meinen Abgang. Ich finde, De Laurentiis & Co. könnten sich mal eine Scheibe in Marseille abschneiden und meine Leistungen mit der Nationalmannschaft ebenfalls etwas honorieren. Wo bleibt da der Patriotismus? Naja, eigentlich habe ich keine Zeit, mich um meine Jobsicherheit zu kümmern, die EM steht vor der Tür.


    Zunächst aber noch ein Blick in die anderen Ligen. In England sah es lange nach einem Durchmarsch von United aus. Chelsea kam nochmal ran, aber Mourinhos Red Devils holen sich den Titel mit 91 Punkten. Nie in Gefahr war Real Madrids Meisterschaft, am Ende sind es 20 Punkte Vorsprung bei nur einer Niederlage. In Deutschland hält Leverkusen lange mit den Bayern mit, bricht am Ende jedoch ein und kann den 12. Triumph in Serie der Münchner nicht verhindern. PSG sammelt in der Ligue 1 schlappe 107 Punkte. Lille verpasst den 3. Platz nur um einen Punkt und wird 5. Die Europa League wird von Deutschland dominiert, die Bundesliga stellt mit Leverkusen, Gladbach und Leipzig gleich drei Teams im Halbfinale. Im tierischen Finale bezwingen die Bullen die Fohlen im Elfmeterschiessen. Im Champions-League-Finale setzt sich Manchester United gegen Diego Simeones überraschendes Benfica durch und holt sich damit das Triple (bzw. das Quintuple, denn EFL Cup und Community Shield gewannen sie auch noch). Das bringt uns aufgrund von Spielerklauseln übrigens noch über 5M.


    Ende Mai muss ich den definitiven Kader für die EM bekannt geben. Eine grosse Überraschung gibt es, ich schmeisse nämlich den enttäuschenden Berardi kurzerhand raus. Dafür nehme ich mit Bovi einen anderen Neapolitaner und den Aufsteiger der Saison mit.




    Vor der EM werden noch die neuen Nations-League-Gruppen ausgelost. Mit Dänemark und der Türkei erhalten wir die Weltnummern 36 bzw. 29 und damit mehr als machbare Gegner.



    Kapitel 93: Julio y Agosto 2025




    1. Woche | 7. – 13. Juli 2025


    Ereignisse:

    • Mit Andrés Lago, Víctor Velasco Fariñas und Nacho Casadesús unterschreiben drei Spieler Profiverträge. Unsere Gehälter belaufen sich neu auf 23.200.000 €.


    Spiele:

    • keine



    Wochenrückblick

    Ich beglückwünsche Víctor, der die Reise nach Südamerika natürlich mitgemacht hat, herzlich zu seinem Vertrag. Ich bin mächtig stolz und denke, dass er in ein paar Jahren zum Stammspieler reifen könnte. Auch Isabel meldet sich per Skype und bekräftigt ihren Stolz. Das Ganze bedeutet Víctor mehr als er zugeben mag, das merke ich ihm an.




    2. Woche | 14. – 20. Juli 2025


    Ereignisse:

    • Hugo Fernández muss mit einer leichten Gehirnerschütterung einige Tage pausieren.
    • In der 1. Runde der Copa del Rey treffen wir wie schon letzte Saison auf die UD Levante, ein gutes Omen?
    • Ergebnisse im UI-Cup (1. Runde):
      Chornomorets Odessa – Real Betis Sevilla 2:1 / 1:4 n.V.


    Spiele

    Samstag, 20.07.2025 - Freundschaftsspiel

    CD Leganés90SD Eibar136


    Ergebnis: 0:2


    Tore: Hernández, Armas



    Wochenrückblick

    Wir haben zwei intensive Trainingswochen gut und (fast) heil hinter uns gebracht. Vor allem angesichts des Jetlags war das schon ein ganz vernünftiger Auftritt bei Leganés. Wir sind da quasi direkt aus dem Flieger angetreten.




    3. Woche | 21. – 27. Juli 2025


    Ereignisse:

    • Santiago de Paula fällt mit einem Aussenbandriss drei bis vier Wochen aus.
    • Andoni García wird erstmals Vater (von Doris) und gewinnt sechs Motivationspunkte.
    • Mikel Calderón dagegen verliert wegen der Trennung von seiner Freunding Conchita 15 Motivationspunkte.
    • Ergebnisse im UI-Cup (2. Runde):
      Chelsea FC – FC Granada 3:0 / 1:0
      Real Betis Sevilla – Austria Wien 2:1 / 4:0


    Spiele

    Mittwoch, 24.07.2025 - Freundschaftsspiel


    UCAM Murcia91SD Eibar127


    Ergebnis: 0:2


    Tore: Garrido, Andújar Moreno


    Samstag, 27.07.2025 - Freundschaftsspiel

    SD Ponferradina67SD Eibar116


    Ergebnis: 1:0


    Tore: -



    Wochenrückblick

    Freud und Leid liegen nahe beeinander, nicht nur auf dem Fussballplatz. Während Calderón über Herzschmerz klagt, sorgt García für den ersten Nachwuchs eines unserer Cantera-Abgänger. Aber eben auch im Sport. Nach dem guten Auftritt in Murcia grenzt es an Slapstick, wie wir trotz einem Dutzend Hochkaräter gegen Ponferradina verlieren.




    4. Woche | 28. Juli – 3. August 2025


    Ereignisse:

    • Die Tageskasse unserer Geschäftsstelle wird ausgeraubt, wobei 35.000 € wegkommen.
    • Ergebnisse im UI-Cup (Finalrunde):
      Chelsea FC – Real Betis Sevilla 2:1 / 1:3


    Spiele

    Mittwoch, 31.07.2025 - Freundschaftsspiel

    FC Motherwell80SD Eibar122


    Ergebnis: 1:1


    Tore: Domínguez


    Samstag, 03.08.2025 - Freundschaftsspiel

    Aston Villa104SD Eibar136


    Ergebnis: 0:2


    Tore: Rodríguez, McGlynn


    Wochenrückblick

    Wir machen einen Abstecher auf die Insel, wo wir gegen Aston Villa erstmals unser Meisterschaftsgesicht, so formuliere ich es mal, zeigen. Ein überzeugender Auftritt resultiert in einem verdienten Sieg. Gut läuft es auch Betis Sevilla, die im UI-Cup überraschend Chelsea ausschalten und sich so einen Platz in der Europa League sichern.




    5. Woche | 4. – 10. August 2025


    Ereignisse:

    • Riera Fernández gewinnt die Fähigkeit „Flanken“.


    Spiele

    Mittwoch, 07.08.2025 - Freundschaftsspiel

    CD Lugo61SD Eibar122


    Ergebnis: 0:3


    Tore: Garrido, Gómez Novo, Astiz


    Samstag, 10.08.2025 - Freundschaftsspiel

    SD Eibar135 – Real Betis Sevilla120


    Ergebnis: 1:3


    Tore: Nano



    Wochenrückblick

    Wir erhalten gegen Betis einen Schuss vor den Bug, der uns zeigt, dass wir noch Arbeit vor uns haben. Die Abwehr lässt zuviel zu, der Sturm geht zu verschwenderisch mit den Chancen um. Sicherlich haben die Andalusier davon profitiert, dass sie schon im Wettkampfrhythmus sind. Doch wir müssen uns definitiv noch steigern.




    6. Woche | 11. – 17. August 2025


    Ereignisse:

    • Ergebnisse in der Champions League (Qualifikation):
      KRC Genk – Atlético Madrid 0:4 / 0:2
      FC Botosani – FC Valencia 1:1 / 1:0


    Spiele

    Samstag, 17.08.2025 - Freundschaftsspiel

    UE Llagostera70SD Eibar117


    Ergebnis: 1:5


    Tore: Andújar Moreno, Gómez Novo (2), McGlynn, de las Cuevas



    Wochenrückblick

    Während wir uns für den Saisonstart warmschiessen, blamiert sich Valencia gegen Botosani und verpasst so die Champions League. Atlético dagegen meistert die Qualifikation souverän. Wir werden in der Gruppenphase vornehmlich im Norden Europas spielen.



    Alle drei unserer Gegner sind mindestens international recht unbeschriebene Blätter. Klar, dass unser Anspruch hier der Gruppensieg sein muss.




    7. Woche | 18. – 24. August 2025


    Ereignisse:

    • keine


    Spiele

    Mittwoch, 21.08.2025 – Supercopa de España, Hinspiel

    FC Barcelona123SD Eibar135


    Aufstellung

    Martínez – Andújar Moreno, A. Fernández, B. Fernández – de las Cuevas, Gómez, Ga. Marín, Rodríguez, Hernández – Armas, Garrido


    Kommentar

    Barcelona gehört laut Statistik immer noch zu unseren Angstgegnern. Hernández überwindet die Angst auf seine Weise, für eine Blutgrätsche nach genau 41 Sekunden fliegt er vom Platz. Zu zehnt stellen wir uns hinten rein, den einzigen Abschluss in der ersten Hälfte hat Rodríguez.


    Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Rodríguez und de las Cuevas können mit Distanzschüssen nichts bewirken. Die Katalanen kommen erst in den Schlussminuten gefährlich vors Tor, nutzen aber durch Choco Lozano ihre Chance eiskalt.


    Telegramm


    1. Rote Karte für Hernández

    89. C. Lozano 1:0


    Chancen: 2:3

    Mann des Spiels: Jose Gómez (2.0)



    Samstag, 24.08.2025 – Primera División, 1. Spieltag

    Deportivo La Coruña106SD Eibar133


    Aufstellung

    Valdés Arribas – Andújar Moreno, A. Fernández, B. Fernández – García, Morales, Domínguez, Astiz, Márquez – Gómez Novo, Nano


    Kommentar

    Wie schon letzte Saison bestreiten wir den Ligaauftakt bei La Coruña. Durch einen furiosen Auftakt machen wir den Mittwoch vergessen. Astiz sündigt zunächst noch, aber Gómez Novo bringt uns verdient in Front (12.). Zur Pause müssten wir höher führen, die beste Chance vergibt Nano nach einem Freistoss.


    Dann passiert lange überhaupt nichts. In der Schlussphase kommt Deportivo auf und durch Opare zum Ausgleich. Doch wir zeigen die Reaktion eines Champions. Anstoss, Astiz schickt Nano und der schiebt zum Auswärtssieg ein.


    Telegramm


    12. Gómez Novo 0:1 (1. Tor | B. Fernández)

    81. Opare 1:1

    81. Nano 1:2 (1. Tor | Astiz)


    Chancen: 2:7

    Mann des Spiels: Acorán Gómez Novo (1.5)

    Elf des Tages: Acorán Gomez Novo (ST), Nano (ST)


    Tabelle





    Wochenrückblick

    Unter einem guten Saisonstart stellt man sich natürlich was anderes vor als nach nicht mal einer Minute einen Platzverweis zu kassieren. Dafür haben wir unsere Sache im Camp Nou eigentlich noch gut gemacht, trotzdem ist die Ausgangslage fürs Rückspiel schwierig. Immerhin ist der Auftakt in der Liga geglückt




    8. Woche | 25. – 31. August 2025


    Ereignisse:

    • Calímaco Armas fällt mit einer Oberschenkelfleischwunde einige Tage aus.
    • Ergebnisse in der Champions League (Gruppenphase):
      FC Barcelona – FC Botosani 1:0
      FC Málaga – ND Gorica 4:1
      Atlético Madrid – Hajduk Split 2:1


    Spiele


    Mittwoch, 28.08.2025 – Champions League, Gruppenphase, 1. Spieltag

    SD Eibar125 – IFK Norrköping84


    Aufstellung

    Ruiz – Casillas, Calderón, H. Fernández – de Paula, Gómez, Ga. Marín, Rodríguez, Hernández – Gómez Novo, McGlynn


    Kommentar

    Der schwedische Meister ist die grosse Unbekannte in dieser Gruppe. In der Qualifikation hat sich Norrköping gegen Arnheim durchgesetzt. Heute gehört wieder Hernández die erste Aktion, diesmal eine vergebene Chance. Nach einer Viertelstunde sündigt Gómez Novo im Abschluss, später auch Rodríguez. Unserem Spielmacher gelingt dann aber doch das verdiente 1:0 (38.).


    Nach der Pause bleiben wir am Drücker. In der 68. Minute trifft der aufgerückte Calderón. Rodríguez und McGlynn lassen zwei weitere Hochkaräter liegen. Die Schweden bringen keinen Schuss aufs Tor. Trotzdem kommt in der Schlussphase nochmal Hektik auf, weil Calderón in die eigenen Maschen trifft (87.). Wir bringen den Sieg dennoch ins Trockene.


    Telegramm


    38. Rodríguez 1:0 (H. Fernández)

    68. Calderón 2:0 (Hernández)

    87. Calderón (ET) 2:1


    Chancen: 7:1

    Mann des Spiels: Sergio Rodríguez (1.5)


    Tabelle





    Samstag, 31.08.2025 – Supercopa de España, Rückspiel

    SD Eibar139 – FC Barcelona125 (Hinspiel: 0:1)


    Aufstellung

    Martínez – Andújar Moreno, A. Fernández, B. Fernández – de las Cuevas, Astiz, Domínguez, Rodríguez, Márquez – Armas, Garrido


    Kommentar

    Heute müssen wir unbedingt zu Null spielen, wenn wir eine gute Chance auf den Titel haben wollen. Barça weiss das natürlich auch und ist von Beginn weg angriffig. In einer offenen Partie gelingt Rodríguez das 1:0 nach 24 Minuten. Die Gäste reagieren und kommen nach einer halben Stunde zum verdienten Ausgleich durch Jones nach einer Ecke. Daraufhin schalten wir einen Gang höher und im zweiten Anlauf schiesst Garrido zum 2:1 ein.


    Die Katalanen suchen in der zweiten Hälfte wieder die Offensive, Alexandre Dias und Gomes verpassen den neuerlichen Ausgleich. Bei uns passt nicht mehr viel zusammen und dann verletzt sich auch noch Martínez. In der Schlussphase werfen wir nochmal alles nach vorne, es fehlt ja nur ein Tor. Dadurch fangen wir uns aber lediglich noch das 2:2 durch Ander Lozano ein.



    Telegramm


    24. Rodríguez 1:0 (de las Cuevas)

    30. Jones 1:1

    38. Garrido 2:1 (Andújar Moreno)

    78. Valdés Arribas für Martínez

    86. A. Lozano 2:2


    Chancen: 5:9

    Mann des Spiels: Lee Jones (1.5)



    Wochenrückblick

    Wir verpassen den ersten Titel der Saison und haben noch jede Menge Steigerungspotential. Die Angreifer lassen zu viele Chancen aus und Barcelona zeigte einige Schwächen in unserer Abwehr auf. Wenigstens konnten wir in den anderen Wettbewerben die drei Punkte jeweils sichern.




    Retroperspectivas


    Mit Marketing-Chef Luis Villaseca habe ich ausgemacht, dass wir regelmässig unsere Fanartikel durchgehen. Jetzt ist es wieder einmal an der Zeit. Wir schauen, welche Artikel nur schlecht weggehen und wir dementsprechend aus dem Sortiment rausnehmen können. Dieses Mal müssen die „Yoel-Rodríguez-TW-Handschuhe“ dran glauben, die logischerweise nicht mehr viel Sinn machen, jetzt, wo der Keeper nicht mehr im Kasten steht. Auch die „Champs-Aufnäher“ müssen weg, die haben wir zuletzt überhaupt nicht mehr verkauft.


    „Du kannst dir also ein paar neue Sachen einfallen lassen, um die Lücken zu füllen.“, sage ich Luis.


    Er blickt mich leicht zögerlich an. „Um ehrlich zu sein, hätte ich da schon was. Leider hat es bisher nicht bei allen Anklang gefunden."



    Luis spielt mir den Song ab, bei dem sich schiefe hohe Töne mit Rap-Passagen abwechseln, die zum Fremdschämen einladen. Nur über meine Leiche wird sowas veröffentlicht.


    „Für sowas haben wir noch 10.000 € zum Fenster rausgeworfen?“, frage ich halb bestürzt, halb amüsiert.


    „Naja, professionelles Tonstudio, Aufnahmen, und so weiter, so was kostet halt.“, gibt Luis kleinlaut zu.


    Von Professionalität ist im Ergebnis leider nichts zu hören. „Machen wir einen Abschreiber draus und reden am besten nie mehr drüber.“


    April 2024


    Die Länderspielpause besteht für mich aus zwei Freundschaftsspielen gegen Serbien und Spanien. Babic & Co. schlagen wir dank einem späten Treffer von Cutrone 1:0. In Spanien gewinnen wir dank Cutrone und Callegaro mit 2:1. Der erstmals aufgebotene, 20-jährige Flügel von Juventus ist der Gewinner dieser Testspiele. Er überzeugt gegen Serbien mit einem Assist und erzielt als Joker gegen Spanien das Siegtor.


    32. Spieltag, „Do or Die“ heisst es bei Juventus (1.). Wir starten dementsprechend mutig. Nach einem langen Ball ist Leandrinho frei durch und behält die Nerven – Führung (12.)! Mit viel Ballbesitz machen wir es Juve schwer, ins Spiel zu kommen und nehmen das 0:1 in die Pause. Nach dem Tee steigern sich die Gastgeber, wir sind jetzt häufiger in der Defensive. Doch dann grätscht Tullberg Olsen Vignato um und die Bianconeri sind nur noch zu zehnt. Trotzdem muss kurz darauf Cardinale bei einem Kopfball von Andone sein ganzes Können auspacken. Wir lassen weiter Ball und Gegner laufen, in der 90. Minute verpasst Insigne die Entscheidung. Egal, es reicht, we’re back in business!

    > Juventus – Napoli 0:1


    Champions League, Viertelfinale, Hinspiel. Wir müssen ins Camp Nou zu Barcelona. Die Gastgeber wirken sehr zaghaft, wir sind in der ersten Hälfte spielbestimmend. Nach einem eigentlich missglückten Querpass wird schliesslich Fernandes zurückgehalten, Elfmeter. Alcácer schiesst natürlich genau auf Ter Stegen. Zu Beginn der zweiten Hälfte überschlagen sich die Ereignisse. João Mario trifft für Barça mit dem ersten Schuss aufs Tor. Gleich danach köpft Busquets zum 2:0 ein. Direkt von Anspiel weg kombinieren wir uns durch und Reichel gelingt der Anschlusstreffer. Ich bringe Leandrinho für Alcácer und der Brasilianer braucht fünf Minuten, dann lässt er zwei Leute aussteigen und haut den Ball in den Winkel. Die Blaugrana kann auch mit Joker Messi nicht reagieren. Clóves trifft das leere Tor aus spitzem Winkel nicht. Zehn Minuten vor Schluss holt sich Busquets noch Gelb-Rot ab. Wir hätten hier sogar gewinnen müssen!

    > Barcelona – Napoli 2:2


    Am 33. Spieltag geht es zuhause gegen Empoli (15.) darum, unsere gute Ausgangslage nicht leichtfertig wieder zu verspielen. Wir haben zwar die Zügel schnell in der Hand, bringen aber den Ball nicht aufs Tor. Von Insigne und Berardi kommt ausserdem zu wenig. Ähnliches Bild in der zweiten Hälfte. Wir gehen etwas mehr Risiko, doch stattdessen holt sich Murru die zweite gelbe Karte ab. Ich bleibe bei einer mutigen Ausrichtung und das wird belohnt. Der eingewechselte Vignato schliesst fünf Minuten vor dem Ende einen Konter zum Siegtreffer ab!

    > Napoli – Empoli 1:0


    Champions League, Viertelfinale, Rückspiel. Wir empfangen Barcelona mit Vorteil. Dennoch gestalten wir die Partie aktiv, sind das bessere Team. Kurz vor der Pause wird Berardi im Strafraum zu Fall gebracht und wie erhalten wieder einen Elfmeter. Diesmal tritt Berardi selbst an und haut die Kugel ins Eck. Im zweiten Durchgang zeigt sich Barça etwas verbessert, aber wir halten immer noch gut dagegen. In der 65. Minute zirkelt Insigne einen Freistoss traumhaft ins Kreuz. Das ist die Entscheidung und unser Sieg hochverdient!

    > Napoli – Barcelona 2:0


    In den anderen Spielen gibt es eine Überraschung. Während sich Chelsea gegen Dortmund und United gegen Tottenham durchsetzen, setzt Benfica seinen Lauf fort und schaltet Liverpool aus. Im Halbfinale bekommen wir es mit dem aktuellen Leader der Premier League zu tun.




    34. Spieltag, wir treten beim abstiegsbedrohten Genoa (18.) an. Beide Teams tun sich schwer, in der Offensive etwas zu kreieren. Es geht torlos in die Pause. Nach dem Tee wirken wir etwas gefährlicher, aber zwingende Chancen bleiben aus. Auch die Wechsel bringen nicht den erhofften Schwung. Es gibt nur einen Punkt und wir verpassen den Sprung an die Tabellenspitze, denn Milan verliert.

    > Genoa – Napoli 0:0


    Am 35. Spieltag treffen wir auf jenes Crotone (9.), das eben Milan besiegt hat. Nach gerade mal sechs Minuten haut Insigne einen Freistoss an die Latte. Fast im direkten Gegenzug verschätzt sich Cardinale bei einer Flanke, Ponce bedankt sich mit dem 0:1. Immerhin, wir reagieren. Berardi legt eine Flanke per Kopf zurück auf Insigne, der ausgleichen kann. Dann läuft die Partie nur noch in eine Richtung, doch vor dem Tor gehen uns die Ideen aus. Fast entführt Crotone alle drei Punkte, Cardinale lenkt einen Abschluss von Ponce gerade noch an den Pfosten. So wird man nicht Meister.

    > Napoli – Crotone 1:1




    Champions League, Halbfinale, Hinspiel. Wir treten gegen Man Utd zunächst zuhause an. Vor zwei Jahren haben wir sie auf dem Weg zu unserem Triumph glücklich geschlagen. Dusel brauchen wir vielleicht auch heute, denn United ist zunächst das bessere Team. Cardinale kann sich mehrmals auszeichnen. Für uns hat lediglich Borja eine nennenswerte Gelegenheit. Ich stelle uns für die zweite Hälfte etwas defensiver ein, doch der eingewechselte Williams bringt die Gäste schliesslich verdient in Führung (68.). In der Schlussphase werden die Red Devils allerdings etwas leichtsinnig. Leandrinho vergibt nach einem Fehler von Lindelöf zuerst noch. Nach einem tollen Pass von Vignato ist der Joker aber doch für das 1:1 besorgt, das fürs Rückspiel alle Möglichkeiten offen lässt.

    > Napoli – Man Utd 1:1



    Fazit


    Gleich nach dem United-Spiel kommt Rivero zu mir und teilt mir mit, dass er an einem Wechsel zu eben diesem Manchester interessiert ist. Geht’s noch unprofessioneller? Andererseits ist es klar, dass Mourinho gerne solche Spielchen spielt. Dummerweise fällt nun Lemos noch einen Monat verletzt aus, sodass ich auf Rivero setzen muss. Ein Transfer kommt für mich nicht in Frage, zumal der Vorstand mitgeteilt hat, dass aufgrund der prekären finanziellen Lage nur noch 40% der Erlöse zurück ins Transferbudget fliessen. Das beträgt für die nächste Saison lediglich 23M, bei einem Gehaltsbudget von 203M. Da werde ich wohl noch ein bisschen verschieben müssen. Im Moment schöpfen wir sowieso nur 180M davon aus, und wenn Giuntoli die Verträge von Hamsik und Insigne nicht verlängert, werden zusätzlich zwei Grossverdiener wegfallen. Abwarten und TeeKaffee trinken.


    Neuigkeiten gibt’s noch vom internationalen Fussball. Die EM-Gruppen wurden ausgelost und wir erhalten mit dem alten Rivalen Deutschland und dazu Dänemark sowie Co-Gastgeber Wales eine attraktive Gruppe




    März 2024


    Der Einstieg in den neuen Monat ist mit dem 28. Spieltag auswärts bei Atalanta (7.) kein Zuckerschlecken. Die erste nennenswerte Aktion nach 17 Minuten resultiert gleich in einem Tor. Zwei Mann können Bentivegna nicht an der Flanke hindern und drei Mann Ramalho nicht am Kopfball. Danach agieren die Gastgeber allerdings passiv. Vignato gelingt nach einer halben Stunde der Ausgleich. Kurz vor der Pause verpasst Fernandes das 1:2. In der zweiten Halbzeit sind die einzigen Farbtupfer die gelben Karten, die der Referee auf beiden Seiten verteilt. Fussball gespielt wird kaum mehr.

    > Atalanta – Napoli 1:1


    Am 29. Spieltag ist Carpi (13.) zu Gast, da müssen wir natürlich voll punkten. Die Gäste sind anderer Meinung und Pasa köpft nach einer Ecke zur Führung ein (22.). Nur fünf Minuten später pennen wir schon wieder und Bébé erhöht auf 0:2. Der Zufall und ein wuchtiger Abschluss von Saia verhelfen uns zum Anschlusstreffer. Zur Pause muss ich leider feststellen, dass ich nicht die ganze Mannschaft auswechseln kann. Aber mindestens Alcácer muss raus, Borja rein. Siehe da, der Kolumbianer braucht zehn Minuten für den Ausgleich. Carpi lässt sich jedoch nicht einschüchtern und legt durch einen Drehschuss von Dobre wieder vor. Wir suchen in der Schlussphase die totale Offensive und tatsächlich gelingt mit Insigne einem weiteren Joker das 3:3 (86.). Es läuft die 90. Minute, als Borja eine Vignato-Flanke butterweich ins weite Eck köpft. Anschauungsunterricht für die Fumpe Alcácer.

    > Napoli – Carpi 4:3


    Champions League, Achtelfinale, Rückspiel. Gegen Atléticosollten wir besser nicht mehr drei Tore kassieren. Die Partie startet animiert, beide Seiten haben ihre Chancen. Wir die grösseren, doch oft ist noch ein Bein dazwischen. Kurz vor der Pause ist es Atlético-Schreck Hysaj, der nach einer Ecke zum 1:0 einköpft. In der zweiten Halbzeit gelingt es uns, die Partie etwas abflachen zu lassen. Schliesslich gelingt dem eingewechselten Fernandes nach schöner Vorarbeit von Borja mit dem 2:0 die Vorentscheidung. Er und Leandrinho verpassen gegen Ende sogar noch weitere Tore. So glücklich das 1:1 im Hinspiel war, so verdient ist dieser Sieg.

    > Napoli – Atlético 2:0


    30. Spieltag, auswärts bei Inter (4.) müssen wir beweisen, ob wir noch um den Titel mitreden können. Wir haben etwas mehr von einer umkämpften Partie. Nach einer halben Stunde trifft Leandrinho, stand dabei aber knapp im Abseits. Im zweiten Durchgang tritt Inter wie verwandelt auf, macht gehörig Druck. Wir kriegen eine Ecke nicht geklärt und wer profitiert? Natürlich der von uns verschmähte Del Cero (58.). Zwar berappeln wir uns nochmal, kommen aber nicht mehr zum Ausgleich.

    > Inter – Napoli 1:0


    Am 31. Spieltag treffen wir zuhause auf Chievo (17.). Nach sechs Minuten marschiert Vignato an allen vorbei und flankt auf Borja. Vanja kann mit einem Reflex abwehren, doch Insigne staubt ab. In der 22. Minute steckt Fernández klasse für Borja durch, der auf 2:0 erhöht. Chievo wäre nicht unser Angstgegner, wenn wir souverän weitermachen würden. Bei einem Abstoss sichert kein Innenverteidiger ab, Sadiq ist frei durch und verkürzt auf 2:1. Dann beweist Borja allerdings Nerven aus Stahl – im Fünfer erhält er den Ball und legt noch völlig entspannt quer auf Insigne, der den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellt. In der zweiten Hälfte verwalten wir den Vorsprung, die Gäste fallen nur mit gelben Karten auf.

    > Napoli – Chievo 3:1




    Fazit


    Ich hatte den Meistertitel eigentlich schon ad acta gelegt, doch Milans überzeugender 3:0-Sieg gegen Juventus bringt nochmal etwas Würze in den Dreikampf. Klar ist, dass wir die Bianconeri am nächsten Spieltag auswärts bezwingen müssen. Das wird schwierig genug.

    In der Champions League dominieren die englischen Teams wieder. Alle vier haben es ins Viertelfinale geschafft. Wir treffen allerdings erneut auf ein spanisches Team, das einzig verbleibende.



    Wie für Barcelona in Spanien liegt es in Italien an uns, die Fünfjahreswertung aufzupolieren. Milan hat bereits in der Gruppenphase einen peinlichen letzten Platz belegt. Juventus verspielte im Achtelfinale ein 3:1 aus dem Hinspiel in Dortmund (2:5 n.V.) und für die Roma war Liverpool eine Nummer zu gross. Die Überraschung ist Diego Simeones Benfica, das zuletzt PSG ausgeschaltet hat.


    Februar 2024


    Am 23. Spieltag wartet mit dem Heimspiel gegen Torino (6.) die nächste knifflige Partie. Nach ausgeglichener Startphase ermöglicht ein kollektiver Tiefschlaf unserer Abwehr Cartabia das 0:1. Wir reagieren mit einem herrlichen Halbvolley von Borja zum Ausgleich. Mit zunehmender Spieldauer übernehmen wir das Zepter, Torino steht am Ende nur noch hinten rein. Das wird bestraft, der eingewechselte Vignato verwertet nach einem Pfostenschuss von Murru den Abpraller. In der Nachspielzeit köpft Borja nochmal ans Gehäuse.

    > Napoli – Torino 2:1


    Am 24. Spieltag geht es weiter bei Ternana (18.). 2. Minute, nach einer geblockten Ecke kombinieren wir auf engstem Raum und Leandrinho erzielt das 0:1. Anschliessend trifft Reichel gleich zweimal Aluminium, bevor erneut Leandrinho trifft. Unser Brasilianer hat noch nicht genug. Er trifft in der 21. Minute den Pfosten. In der nächsten Aktion macht er den Hattrick doch komplett. Danach sind wir jederzeit Herr der Lage gegen harmlose Gastgeber, ein weiteres Tor gelingt uns allerdings nicht mehr.

    > Ternana – Napoli 0:3


    Am 25. Spieltag empfangen wir auf der Suche nach dem nächsten Pflichtsieg Sampdoria (19.). Die Gäste spielen mutig mit und kommen durch Ferreira nicht unverdient zum Führungstreffer (21.). Bei uns passt wenig bis gar nichts zusammen. Alcácer ist mal wieder unsichtbar und Hamsik hat ebenfalls einen schlechten Tag. In der zweiten Halbzeit hebt sich unser Niveau von erbärmlich auf schlecht. Gut zehn Minuten vor dem Ende sieht Saia die gelb-rote Karte und Manaj trifft die Latte. In der Nachspielzeit retten uns ein Geistesblitz von Fernandes und der eiskalte Abschluss von Borja immerhin noch einen Punkt.

    > Napoli – Sampdoria 1:1


    Am 26. Spieltag gastieren wir in Palermo (7.), die mit einer grossen Gruppe an Teams um die europäischen Plätze kämpfen. In der vierten Minute erhalten wir einen Freistoss, den Insigne zur Mitte bringt. Lemos steht völlig frei und köpft via Zuparic ins Tor. Der Rest der ersten Hälfte ist schnell erzählt, aus dem Spiel heraus geht gar nichts. Nach der Pause drückt Palermo, doch unsere Konter sind eher gefährlicher. Ein Tor fällt nicht mehr und wir nehmen einen dreckigen Arbeitssieg nach Hause.

    > Palermo – Napoli 0:1


    Champions League, Achtelfinale, Hinspiel. Bei strömendem Regen erwartet uns Atlético. Wir beginnen forsch und haben unsere Chancen, kommen aber nicht an Landsmann Perin im Tor vorbei. Eine gute halbe Stunde ist um, als Griezmann im Strafraum vergessen geht und den muss man natürlich nicht zweimal bitten. Das bricht unseren Rhythmus völlig und die Gastgeber schnüren uns je länger je mehr ein. Pozo knallt die Kugel genauso ans Gehäuse (69.) wie kurz darauf Correa. In der Schlussphase ist nach einem langen Ball von Rivero plötzlich Hysaj (!) auf und davon und trifft abgebrüht wie ein Mittelstürmer. Ebenso glücklich wie wichtig!

    > Atlético – Napoli 1:1


    Am 27. Spieltag empfangen wir die Fiorentina (16.). Wir dominieren sogleich, aber es sind die Gäste, die nach 20 Minuten durch ihren ersten Torschuss mittels Pellegrini in Führung gehen. Es kommt noch mehr Ungemach, für eine schlechte Grätsche sieht Murru fünf Minuten vor der Pause eine harte rote Karte. Selbst in Unterzahl sind wir das bessere Team. Schliesslich wird Capezzi im Strafraum zurückgehalten und Borja versenkt den fälligen Strafstoss zum 1:1 (72.). Daran ändert sich bis zuletzt nichts mehr, zwei verlorene Punkte!

    > Napoli – Fiorentina 1:1




    Fazit


    Die drei Topteams schenken sich nichts, dahinter tut sich eine grosse Lücke auf. Juve und Milan konnten von unserem Patzer profitieren, nun sind wir wieder auf Ausrutscher von ihnen angewiesen. Wir müssen im April noch auswärts beim Leader ran, das wird schwierig genug. Das Auswärtsspiel in der CL konnten wir mit etwas Glück erfolgreich gestalten. Eigentlich sollten wir die Klasse haben, das zuhause über die Bühne zu bringen. Dann hätten wir zumindest in diesem Wettbewerb das Soll erfüllt. Mittlerweile ist das Vorstandsvertrauen nämlich auf 54% gesunken. Die Chinesen geben übrigens auch keine Ruhe, haben wieder Babic und Borja nervös gemacht. Ich hoffe, mit dem Transfer von Weigl zu Guangzhou sind deren Gelüste fürs Erste gestillt. Dafür heult Alcácer immer noch wegen zu knappen Einsatzzeiten rum, davon habe ich die Schnauze langsam voll.

    Alle drei steuern recht souverän auf den Aufstieg zu. Wie sieht es denn eine Liga weiter oben aus, sind die Teams da nennenswert stärker oder ist in den unteren Spielklassen der Unterschied nicht recht gering?


    Der Gulielmo ist für das aktuelle Niveau der Mannschaften eine richtige Perle, oder sehe ich das falsch? Was ist sonst das Hindernis bei den Verpflichtungen, sind gar keine Spieler verfügbar oder wollen sie nicht wechseln? Mit dem dicken Vertrag locken kann man sie ja in diesem Fall nicht.

    Frank Baumann hat den Kader entrümpelt und den Mitarbeiterstab aufgebläht. Ich kann erstmal grundsätzlich nichts falsches daran finden, auch wenn ich gerne einen weiteren Stürmer gehabt hätte. Wir haben nun einen 23er Kader mit dem sich durchaus arbeiten läßt. Was mich etwas misstrauisch macht ist das wir eben so viele Junge Talente integrieren müssen. Ein paar gestandene Profis wären mir da lieb gewesen. Aber was solls, wenn die jungen Wilden und davon haben wir noch mehr, es richten können, nur zu.

    Ich für meinen Teil bin aus Napoli-Sicht neidisch auf deinen jungen Kader. Denn so haben einige noch Potential nach oben (oder immerhin nicht nach unten) und du musst dir zumindest keine Sorgen machen, plötzlich ein Altersheim zu trainieren. Zuerst hat es sich so gelesen, als hätte Baumann den halben Kader verscherbelt, aber unter dem Strich bist du immer noch ok besetzt. Nur die Abwehr ist etwas dünn, wie du ja schon festgestellt hast.


    Apropos dünne Abwehr, sowas wie das 1:9 gegen Leverkusen habe ich auch noch nicht erlebt. Jedenfalls bei Teams, die annährend auf Augenhöhe sein sollten. Rote Karte hin oder her. Da kann man eigentlich nur das Phrasenschwein heranziehen. Lieber einmal 1:9 verlieren als 9x 0:1. Denn ansonsten ist ja nicht viel passiert - im Pokal weiter, gegen die Aufstieger gewonnen. Gegen die Bayern darf man nachwievor verlieren, schätze ich. Und wenn Bayer tatsächlich wieder so scharf auf die Vizemeisterschaft ist, wird es in Bremen allenfalls auch ein 3. Platz tun.

    Januar 2024


    Kurz nach dem Jahreswechsel öffnet das Transferfenster wieder und Giuntoli hätte immerhin noch 35M an Transfer- sowie 15M an Gehaltsbudget zum Verprassen. Und unser Sportdirektor kann tatsächlich bald einen Neuzugang präsentieren. Von Atlético Mineiro kommt für 15M (bis zu 19M) der junge Brasilianer Clóves, ein physisch starker Linksverteidiger – ein guter Transfer! Derweil beschwert sich Alcácer, dass er zu wenig Einsätze bekommt. Entschuldige mal, aber du hast bis jetzt überhaupt nichts gezeigt, das mich zu mehr Spielminuten überzeugen würde.


    Am 17. Spieltag empfangen wir die Roma (8.), die vor Weihnachten Lopetegui gefeuert und Kovac angeheuert haben. Die Hauptstädter gehörten noch nie zu den mutigsten Teams, aber ihr heutiges 5-4-1 ist schon sehr konservativ. Die Nullnummer-Strategie geht auf, bis Insigne kurz vor der Pause einen Freistoss von der Strafraumgrenze verwandelt. Und in der Nachspielzeit bugsiert Marchizza eine Flanke von Murru ins eigene Tor. Die Gäste setzten auch im zweiten Durchgang vorne überhaupt keine Akzente. Lacazette und später Salah versauern ohne Unterstützung. Wir verwalten das Ergebnis problemlos.

    > Napoli – Roma 2:0


    18. Spieltag, wir müssen zu Udinese (12.). Die Gastgeber lassen uns erstmal das Spiel machen, viel anzufangen wissen wir allerdings nicht. Ein paar Weitschüsse sind das Höchste der Gefühle. In der zweiten Halbzeit wird Udinese ein bisschen aktiver, doch viel ändert sich an der Spielanlage nicht. Wir bleiben harmlos und die Partie folgerichtig torlos.

    > Udinese – Napoli 0:0


    Am 19. Spieltag empfangen wir Cittadella (9.), die eine überraschend starke Saison zeigen bisher. Ihre Lebensversicherung ist unsere Leihgabe Ujka. Wir machen sofort Dampf und erhalten nach zwölf Minuten einen Elfmeter geschenkt nach einem angeblichen Schubser an Lemos. Berardi verwandelt sicher. Kurz darauf trifft Borja die Latte. Nach einer halben Stunde ausgleichende Gerechtigkeit, Ujka lässt sich fallen und bekommt den Strafstoss. Cardinale pariert den Schuss von Caio Rangel jedoch locker. In der zweiten Hälfte verpassen wir einige Male die Entscheidung. In der Schlussphase ist es ausgerechnet der gescholtene Alcácer, der als Joker mit dem 2:0 den Deckel drauf macht. Den Schlusspunkt bildet die gelb-rote Karte für Carta.

    > Napoli – Cittadella 2:0


    Inzwischen gibt es einige Neuigkeiten von der Transferfront. Ein Angebot von PSG für Rivero über 25M (bis zu 35M) wird von Giuntoli abgelehnt. Leider gegen uns und für Stuttgart entscheidet sich der junge Ungar Jeszenszky. Der talentierte Mittelfeldallrounder wäre für 8.5M ein richtiges Schnäppchen gewesen! Für mich unverständlich, dass Stuttgart mehr zu bieten hat für ihn.


    Am 20. Spieltag folgt das nächste Heimspiel, diesmal gegen Bologna (16.). Es ist meine 200. Partie für Napoli. Erneut gehen wir früh in Führung, ein Freistoss von Insigne wird von der Mauer unhaltbar abgefälscht. Der Rest der ersten Hälfte verläuft dann weitgehend ereignislos. In der 55. Minute kombinieren wir uns schnell durch die Mitte und Vignato schiesst via Innenpfosten zum 2:0 ab. Nach einer Stunde scheitert Borja mit einem Kopfball an Faggiano, kann aber selbst zum 3:0 abstauben. Wenig später sieht der Keeper ganz schlecht aus, er fliegt an einem Freistoss vorbei und Rivero profitiert. Eine Viertelstunde vor dem Ende stellt Borja gar noch auf 5:0. Das kostet Maurizio Sarri den Job.

    > Napoli – Bologna 5:0


    Coppa Italia, Viertelfinale. Wir sind zu Gast bei Atalanta (6.) und schicken wieder die zweite Garde. Die Partie verläuft zunächst ausgeglichen mit starken Abwehrreihen. Nach einer halben Stunde erhält Bentivegna zuviel Platz auf rechts und bedient Capone, der wuchtig zum 1:0 trifft. In der zweiten Halbzeit ruht sich Atalanta auf der Führung aus und uns fällt nicht wirklich was ein, um die Lombarden zu gefährden.

    > Atalanta – Napoli 1:0


    Am 21. Spieltag wartet ein Schlüsselspiel bei Milan (3.). Die Rossoneri drücken dem Spiel von Beginn weg den Stempel auf und kommen nach einer halben Stunde zum verdienten 1:0 durch Sandro. Bei uns geht gar nichts und ich sehe mich schon in der Pause zum ersten Wechsel genötigt. Besserung ist erst in Sicht, als ich 20 Minuten vor Schluss auf volle Offensive gehe. Jetzt kommen wir zumindest vors gegnerische Tor, bleiben dort allerdings glücklos. Das war zu wenig.

    > Milan – Napoli 1:0


    Und gleich nochmal auswärts am 22. Spieltag, diesmal bei Sassuolo (6.), da haben wir schlechte Erinnerungen. Die erste Hälfte ist zum Gähnen, es gibt kaum Strafraumszenen. Der einzige Aufreger ist ein Weitschuss von Leandrinho, der pariert wird. Zu Beginn des zweiten Durchgangs haben wir Glück, dass Castaignos aus spitzem Winkel nur den Pfosten trifft. Nach einer Stunde versucht es Insigne aus der Distanz und Ferrari lenkt den Schuss unglücklich in den eigenen Kasten ab. Bringen wir das 0:1 über die Zeit? In der Nachspielzeit verteidigen wir nochmal dilettantisch, doch Stepinski trifft zum Glück den Ball nicht richtig. Uff!

    > Sassuolo – Napoli 0:1



    Fazit


    Giuntoli legt sich am Deadline Day nochmal richtig ins Zeug. Mit Rabiot will er von PSG einen grossen Namen für kleines Geld holen, doch der Franzose ist nicht zufrieden mit unserem Angebot. Zu meinem Leidwesen schaut sich unser Sportdirektor deshalb wieder mal in Brasilien um. Für 11M (bis zu 14M kommt von Palmeiras der Spielmacher Italo, aber auch dessen Name ändert nichts daran, dass er als Nicht-EUler nicht spielberechtigt ist… Ich sehe das Theater schon wieder kommen, wenn ich dem klarmachen muss, dass er mindestens bis im Sommer pausieren muss. Und die Medien stürzen sich auch schon drauf. Ist ja nicht so, dass sonst alles glatt laufen würde im Moment, seit dem Bologna-Spiel ist da einiges an Sand im Getriebe. Immerhin gibt es am Ende noch zwei positive Nachrichten. PSGs erneutes Angebot für Rivero wird abgelehnt und Diawara entscheidet sich gegen Guangzhou, er unterschreibt einen neuen Vertrag bis 2028.

    Ich war ja nie grosser Fan von Maltes Trainerabenteuern abseits des VfB Lübeck, das sage ich hier glaube ich auch nicht zum ersten Mal. Aber mit den letzten Teilen hast du dich mal wieder selbst übertroffen! Die sind so gut geschrieben, dass sogar ich richtig Lust auf das Engagement in Dortmund bekomme. Bin gespannt, was Emmo dazu meint.


    Schön übrigens, wieder mal einen Überblick über die komplizierten Familienverhältnisse im Hause Womerde zu bekommen. Wobei es mir ähnlich wie Draggy geht, das werde ich noch ein paarmal nachlesen müssen. Ansonsten hege ich ausserdem langsam den Verdacht, dass Malte ein Toupet trägt. Entweder das, er hat wirklich noch keine grauen Haare oder er beschönigt regelmässig sein Portraitbild. Für letzteres würde sprechen, dass sich selbst Falten kaum abzeichnen.

    Kapitel 81: El Décimo Día de la Cantera




    Sonntag, 7. Juli 2025

    Hemos llegado muy lejos. Manchmal erscheint es mir unwirklich, dass wir unseren ersten Dá de la Cantera schon vor neun Jahren durchgeführt haben. Heuer feiern wir sozusagen das Jubiläum. Es ist ein kleines Volksfest. Unsere Cantera-Spieler der ersten Mannschaft stehen dabei im Mittelpunkt. Im Fussballmuseum lassen sich Werdegang und Statistiken zu jedem der Akteure ansehen. Zum Beispiel ist daraus zu entnehmen, dass Augusto Fernández mit 220 Ligaspielen in dieser Kategorie Rekordhalter in Sachen Einsätze ist. Die Nummer zwei, Sergio Rodríguez, ist mit 158 Einsätzen einiges zurück. Die Top 5 werden komplettiert durch Acorán Gómez Novo (112), Garcia Marín (100) und Manuel Hernández (96).


    Das Gesprächsthema Nummer eins ist allerdings eine Angelegenheit, die nicht direkt mit Eibar oder der Cantera zu tun hat. Der Verband hatte über den Sommer einen Vorschlag zu einer Regeländerung aufs Tapet gebracht.



    „Zum Glück wurde das abgelehnt.“, findet Zarra. „Man stelle sich vor, zwei Teams einer Liga spielen dann auch noch in der Copa gegeneinander. Wer will drei oder vier Mal hintereinander dasselbe Spiel sehen? Ich jedenfalls nicht.“


    Dem kann ich eigentlich nur zustimmen. Auch wenn es manchmal seinen Reiz hätte, umgehend zur Revanche antreten zu können. Aber dann denke ich an meine allererste Saison mit Eibar zurück. Mit dieser Regelung hätten unsere ersten acht (!) Gegner Atlético, Valencia, Bilbao und Real Madrid geheissen und ich wäre nach diesem Startprogramm vielleicht bereits nicht mehr Trainer gewesen. Was auch immer die Argumente der anderen Clubs waren, der Vorschlag wurde von den Vereinen mit grosser Mehrheit abgelehnt und das ist gut so.


    Ich verbringe einen grossen Teil des Tages bei den Testspielen der Jugend, wo Víctor mit grosser Wahrscheinlichkeit zum letzten Mal im Einsatz ist. Isabel hat uns heute nicht begleitet, nachdem er ihr durch die Blume mitgeteilt hat, dass eine Mutter am Spielfeldrand nicht mehr so cool ist wie früher. Sie kann damit leben und wird wahrscheinlich einen Frauentag geniessen.


    Víctor hat heute nicht seinen besten Tag. Im Team der Cantera-Bewerber spielt ein Rechtsverteidiger, der seine Gegenspieler regelmässig überfordert. Einmal als Víctor zur Seite heilt, um seinen Jungs auszuhelfen, packt der Neuling einen Zuckerpass durch seine Beine aus. Daneben stellt er immer wieder seine Schnelligkeit unter Beweis. Zarra streicht ein paar Mal über sein Tablet, um die Infos über den Spieler zu erhalten. Auch eine Neuerung auf dieses Jahr, erklärt er mit. Zwar wären einige unserer Scouts immer noch mit Stift und Papier unterwegs, aber am Día de la Cantera wird die ganze Talentsichtung elektronisch abgewickelt. Es seit Zeit geworden, meint Zarra.


    „Siehe da, das ist ein Namensvetter von dir. Pedro Vidal, 17-jährig.“ Keine Frage, auch mit einem anderen Namen würde der zweifellos einen Platz in unserer Cantera finden.


    „Noch mehr beeindruckt hat mich aber einer, der bei der C-Jugend fast alle Angriffe im Alleingang abgeräumt hat.“. Zarra zeigt mir das Tablet mit dem entsprechenden Spieler. Federico Albizua ist 13 und kommt aus Soreluze. Das ist quasi um die Ecke, höchstens eine Autoviertelstunde entfernt. So schön es ist, dass unsere Cantera ihren Einflussradius ausweitet, Talente aus der unmittelbaren Umgebung sind natürlich immer besonders gern gesehen. Laut Zarra bringt Albizua alle Voraussetzungen für einen guten Innenverteidiger mit.


    „Sag‘ mal, wo ist eigentlich Rogelio?“, wechsle ich dann das Thema. Meinen Co-Trainer habe ich heute noch kaum gesehen.


    „Ich glaube, jedes Mal wenn der aufgetaucht ist, hing er an der Strippe.“, entgegnet Zarra. „Vielleicht hat er eine neue Freundin?“


    So genau weiss ich über das Privatleben meines Assistenten nicht Bescheid. Aber fast wie auf Kommando eilt Alex herbei und gibt uns die Antwort.

    „Ich habe leider schlechte Neuigkeiten.“, verkündet er. „Wir können Fausto Alvarado Brown vorläufig keinen Profivertrag geben.“ Alvarado Brown ist einer der Jugendspieler, die genau wie Víctor morgen vor unserer Abreise ins Trainingslager hätten die Unterschrift setzen sollen.


    „Und wieso nicht?“ Ein Profivertrag ist unumgänglich, denn mit seinem Jahrgang kann er nicht weiter in der Cantera spielen.


    Alex seufzt. „Frag mich was Leichteres. Unser Anwalt meint, das hängt mit seinem Aufenthaltsstatus zusammen.“ Alvarado Brown ist vor sieben Jahren aus Liberia übers Mittelmeer nach Spanien gekommen. „So genau habe ich das nicht verstanden. Offenbar hat er keine Arbeitsberechtigung. Eine Spezialbewilligung oder sowas müssen wir jetzt bei den Behören beantragen und das kann Monate, wenn nicht ewig dauern.“ Das ist mal wieder typisch. „Pedro, kann Isabel da nicht was machen?“


    Meine Frau arbeitet schon lange in einem Flüchtlingsheim, wo unter anderem auch Andoni García war. Trotzdem gucke ich Alex schief an. „Du weiss doch, sie arbeitet nur in der Tagesbetreuung. Sie hat keine Kontakte nach Madrid.“


    „Das habe ich befürchtet.“, meint Alex. „Wir arbeiten an einer Notlösung. Das heisst, vor allem Rogelio arbeitet daran. Es sieht gut aus, dass wir ihn bei UP Langreo, seinem ehemaligen Team, unterbringen können. Dort hat er Amateurstatus. Der Haken an der Sache ist, dass wir ihn im nächsten Sommer wahrscheinlich im freien Markt zurückkaufen müssten.“


    „Er hatte doch einen Vorvertrag?“, wirft Zarra ein.


    „So, wie sich die Situation im Moment präsentiert, war der wahrscheinlich gar nie gültig.“, erwidert Alex.


    Somit bleibt uns eigentlich nur zu hoffen, dass Alvarado Brown nicht die ganze Liga in Grund und Boden schiesst. Sonst bezahlen wir für sein kleines Abenteuer in Asturien eine gesalzene Rechnung.



    Montag, 8. Juli 2024

    Während Alvarado Brown tatsächlich nach Langreo geht, reisen wir schon tags darauf nach Südamerika. Dort werden wir zwei Wochen im Höhentrainingslager verbringen, das ist mittlerweile auch nichts Neues mehr. Wie üblich nutze ich die Zeit im Flieger dazu, mir die aktuelle Vereinssituation vor Augen zu führen.


    Finanzen & Infrastruktur


    Über die Sommerpause war unser Kontostand laut Alex sogar kurzfristig im Minus. Grund dafür war, dass wir kräftig in die nächste Etappe des Estadio de Eibar investiert haben. Für nicht weniger als 75.000.000 € haben dort die nächsten Bauarbeiten begonnen. In den kommenden 8-9 Monaten entstehen nun die Haupttribüne inkl. Dach (17.000 Sitzplätze) sowie die Nord-Tribüne (20.000 Stehplätze). Durch diese Investitionen haben wir das letzte Vereinsjahr mit einem Verlust von fast 12.900.000 € abgeschlossen. Mittlerweile ist allerdings wieder etwas Geld auf dem Konto.


    In Sachen Hauptsponsor scheint sich die Lage wieder zu normalisieren. Avia wollte zwar einen Vertrag nicht verlängern, dafür hat sich die Telekommunikationsfirma Wiko Mobile für drei Jahre als Geldgeber verpflichtet. Ich muss allerdings feststellen, dass der Vertrag stark leistungsbezogen ist. Von den insgesamt im Raum stehenden 23.000.000 € werden beispielsweise 5.400.000 € nur bei einem Europapokalsieg fällig. Ich bin mir nicht mal sicher, ob die EL diesbezüglich auch zählen würde. Die Fernsehrechte für einen solchen Europa-League-Auftritt, auf den wir nicht hoffen wollen, sichert sich TVE für 3.450.000 € pro Heimspiel. Ansonsten ist vielleicht noch erwähnenswert, dass wir die Bandenwerbung dieses Jahr an eine Agentur abgetreten haben. Effe, das Unternehmen eines ehemaligen deutschen Nationalspielers, zahlt uns für die Rechte 1.900.000 €.


    Kader


    Wir sind auf diese Saison vor allem in der Breite nochmal etwas stärker geworden, insbesondere in der Abwehr. Aber auch im Sturm haben wir sechs fast gleichwertig Alternativen. Insgesamt habe ich trotzdem gemischte Gefühle bezüglich den kürzlichen Entwicklungen. Nicht alle Spieler haben sich in dem Masse verbessert, wie ich das erwartet habe. Aber was noch nicht ist, kann noch werden.





    Für die kommenden Wochen ist geplant, diversen A-Jugendspielern einen Profivertrag zu geben. Ich denke, das könnte den Konkurrenzkampf untern den jüngeren Spielern nochmal richtig beleben.




    Training


    Das Training hat sich mittlerweile sehr gut etabliert, sodass wir hier keinen grossen Änderungsbedarf haben. Schön zu sehen ist auch, dass viele Spieler mittlerweile über das Maximum an speziellen Fähigkeiten verfügen.




    Jugend


    Nachdem unser neues Scouting zu Beginn der letzten Saison ein paar furiose Erfolge verbuchen konnte, ist es danach wieder ruhiger geworden. Normalerweise ist es schon so, dass die meisten Nachwuchsspieler zu Beginn einer Saison dazustossen. Ich hoffe, wir können in den kommenden Wochen in Sachen Quantität noch etwas nachbessern.




    Wettbewerbe


    In der Liga gehen wir sowohl bei den Medien wie auch den Buchmachern als klarer Favorit ins Rennen. Natürlich streben wir die Titelverteidigung und damit den Hattrick an.



    Die Copa geniesst dagegen weniger hohe Priorität. Wie immer hängt dort alles ein wenig von der Auslosung ab. Dafür haben wir in der Champions League etwas gutzumachen. Ein erneutes Ausscheiden in der Gruppenphase soll uns nicht mehr passieren, mindestens das Viertelfinale muss es sein. Eigentlich wär’s Zeit für das Endspiel. Schliesslich sehen uns auch die Wettbüros mit einer Quote von 1.4 ganz vorn.

    Dezember 2023


    14. Spieltag, auswärts bei Empoli (19.) haben wir wenig zu gewinnen und viel zu verlieren. Nach einer halben Stunde haben wir zwar deutlich die Statistik auf unserer Seite, jedoch nicht das Ergebnis. Leandrinho vergibt den einzigen Hochkaräter. Dann hat der Brasilianer Pech, als er nur die Latte trifft. Und kurz vor der Pause scheitert er aus guter Position an Rabban. So kommt es, wie es kommen muss. Wir kriegen zu Beginn der zweiten Halbzeit eine Ecke nicht geklärt und Bellini trifft mit dem zweiten Torschuss der Gastgeber überhaupt zum 1:0. Danach bekommen wir überhaupt nichts mehr auf die Reihe und müssen letztlich trotz 30-5 Schüssen als Verlierer vom Platz. Da beisst du in die Tischkante.

    > Empoli – Napoli 1:0


    Champions League, 6. Spieltag. Auswärts bei Leverkusen (3.) schone ich diverse Spieler, für den Gruppensieg müssen wir nur den Direktvergleich gewinnen. Erst eine halbe Minute ist um, als sich keiner für Calhanoglu verantwortlich fühlt. Der bedankt sich mit dem 1:0. Nach einer Viertelstunde hat er wieder viel Platz und in der Mitte vollendet Vink-Yekhlef wuchtig. Immerhin, Berardi gelingt schon bald der Anschlusstreffer. Und noch vor der Pause kann Leandrinho per Kopf ausgleichen. Nach einer Stunde verpassen Berardi und Leandrinho gute Möglichkeiten zur Führung. In der Schlussminute kontern wir Leverkusen nach einem Freistoss aus und Alcácer erwischt den zuvor starken Keeper aus spitzem Winkel. Bitter für die Deutschen, denen ein Unentschieden für den 2. Platz gereicht hätte.

    Leverkusen – Napoli 2:3




    Am 15. Spieltag empfangen wir Genoa (19.) und können uns keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Wir bestimmen die Startphase und erarbeiten uns durch Borja eine verdiente Führung. Genoa versteckt sich nicht und erhält kurz vor der Pause einen Elfmeter geschenkt. Cardinale pariert allerdings den Versuch von Cristante. In der zweiten Hälfte muss unser Keeper angeschlagen raus. Mit ihm verlässt anscheinend auch das Spielniveau den Platz, denn es passiert nicht mehr viel. In der Schlussphase köpft Hysaj noch an die Latte und das war’s dann.

    > Napoli – Genoa 1:0


    Der 16. Spieltag bringt ein Auswärtsspiel bei Crotone (12.). Beide Mannschaften tun sich schwer, etwas Kreatives zu produzieren. Keine nennenswerten Torchancen in der ersten Hälfte. Dafür ist die zweite nur zwei Minuten alt, als Leandrinho geschickt wird und in die nahe Ecke trifft. Die Führung hält nicht lange, weil Cardinale bei einem Freistoss völlig unmotiviert nach vorne stürmt und Orbán einköpfen kann. Nach einer Stunde bringe ich Insigne und nur fünf Minuten später donnert dieser einen Freistoss aus knapp 30 Metern in den Winkel. Darauf kann Crotone nicht mehr reagieren.

    > Crotone – Napoli 1:2




    Coppa Italia, 1. Runde. Wir empfangen SPAL (Serie B/14.) mehr oder weniger mit dem zweiten Anzug, auf den Pokal kann ich nämlich auch verzichten. Wir sind trotzdem noch haushoch überlegen. Zwingende Chancen allerdings gibt es selten. Alcácer wird nach einer halben Stunde im letzten Moment geblockt. In der zweiten Hälfte ist vor allem Reichel ein Aktivposten, aber Tor fällt keines. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit verletzt sich Hamsik, zum Glück habe ich noch mit Wechseln gewartet. Zu Beginn der Verlängerung steht Alcácer genau richtig, schafft es aber, nur den Pfosten zu treffen. Wenig später gelingt Saia die Erlösung. Dann fällt SPAL endgültig auseinander. Fernandes trifft noch per Freistoss und Gonnelli ins eigene Tor.

    > Napoli – SPAL 3:0 n.V.



    Fazit


    Der Sieg gegen Crotone war richtig wichtig, um mit einem guten Gefühl und in Tuchfühlung mit der Spitze in die kurze Weihnachtspause gehen zu können. Auch abseits des Platzes ist im Dezember einiges passiert. Giuntoli konnte wichtige Vertragsverlängerungen eintüten. Hysaj hat bis 2027 unterschrieben, Fernández erhielt einen verbesserten Kontrakt bis 2028. Ebenfalls hat einer unserer vielversprechendsten Nachwuchsspieler, Cammerieri, einen neuen Vertrag erhalten. Dazu fanden zwei wichtige Auslosungen statt. Im Achtelfinale der Champions League treffen wir auf Atlético Madrid. Hätte einfacher werden können, aber auch schwieriger. Viel Fallobst ist naturgemäss nicht mehr dabei.




    Dazu wurden die Qualifikationsgruppen für die WM 2026 in Mexiko bekannt. Wir gehen als Favorit ins Rennen, Gratispunkte wird es bei diesen Gegnern allerdings nicht geben.


    November 2023


    10. Spieltag, wir müssen zu Carpi (17.). Nach acht Minuten wird Hamsik toll freigespielt und vollendet frech per Lupfer. Wenig später verhindert nur die Querlatte das 0:2 durch Leandrinho. Eine halbe Stunde ist um, als Vignato den nächsten Hochkaräter liegen lässt, indem er an Castellazzi scheitert. In der zweiten Hälfte entgleitet uns das Spiel etwas. Cofie trifft zunächst den Pfosten. In der Schlussphase erhalten wir die verdiente Quittung mit dem 1:1 durch Bébé.

    > Carpi – Napoli 1:1


    Am 11. Spieltag dürfen wir wieder zuhause ran, diesmal gegen Inter (4.). Die Gäste machen in der Startphase mächtig Alarm und gehen durch Babacar verdient in Führung. Borja verpasst per Kopf den sofortigen Ausgleich. Wir sind zur Pause in Rücklage. Inter schiesst weiter aus allen Lagen, während unsere Offensive blass bleibt. Das ändert sich mit einem Doppelwechsel. Zehn Minuten vor Schluss wird es kurios. Der soeben eingewechselte Reichel muss gepflegt werden. Währenddessen bekommt Inter eine Hereingabe nicht geklärt und Borja kann abstauben. Kurz darauf verliert Elvedi den Ball an Fernandes, der beinahe die Partie dreht. Da wären am Ende auch drei Punkte dringelegen.

    > Napoli – Inter 1:1


    Champions League, 4. Spieltag. Wir reisen nach Portugal zu Porto (3.). Der Start ist schon wieder schlecht. Alario verpasst nach zwei Minuten per Kopf, nur kurz darauf macht er es besser und trifft zum 1:0. Wir erholen uns nur langsam, kommen aber nach einer halben Stunde sehenswert zum Ausgleich. Hacke Hamsik, Hacke Fernandes und Vignato trifft. Doch Del Prete verliert sogleich den Ball an Jota und Alario ist wieder zur Stelle. Nach der Pause wird es nicht besser, Jota erhöht mit einem tollen Schlenzer auf 3:1. Wir bleiben dran, mit einem Kracher kann Fernández verkürzen. Leider zieht unsere Abwehr einen rabenschwarzen Tag ein, Alario erzielt postwendend das 4:2. Selbst davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Vignato bringt uns nochmal heran (74.). Zum Ausgleich reicht es jedoch nicht mehr.

    > Porto – Napoli 4:3


    12. Spieltag, ausgerechnet bei Angstgegner Chievo (17.) sollen wir zurück in die Spur finden. Die Gastgeber fallen wie üblich erst mal mit gelben Karten auf. Allerdings sitzt der erste Torschuss von Wrele nach 22 Minuten auch gleich. Kurz vor der Pause holt sich Franchini Gelb-Rot ab, jetzt müssen wir liefern. Tun wir aber nicht. Chievo igelt sich ein und als Alcácer Mitte der zweiten Hälfte alleine vor dem Tor nur den Pfosten trifft, weiss ich worauf das hier hinausläuft. Und behalte Recht.

    > Chievo – Napoli 1:0


    EM-Qualifikation, 7. Spieltag. Unser Gegner Moldawien (4.) hat theoretisch noch die Chance auf Platz 2. Tatsächlich gehen die Gäste früh durch Apostol in Führung, weil Donnarumma eine Ecke unterläuft. Rugani verpasst sogleich die Doppelchance zum 1:1, ebenso wie später Bastoni und Kean. In der zweiten Halbzeit verzweifeln wir langsam. In der 72. Minute kommt es noch schlimmer, wieder kriegen wir eine Ecke nicht geklärt und Vatav erhöht auf 0:2 – bin ich im falschen Film? Jetzt wachen wir doch noch auf. Der eingewechselte Belotti verkürzt (78.) und nur Minuten später gleich Insigne aus. Zum Sieg reicht es allerdings nicht mehr.

    > Italien – Moldawien 2:2


    EM-Qualifikation, 8. Spieltag. Wir beenden die Kampagne in Polen (2.). Die Gastgeber haben zwar Rang 2 auf sicher, sind aber bis hierhin der schlechteste Zweitplatzierte und daher auf Punkte angewiesen. Wir sind jedoch tonangebend und gehen nach einer Ecke verdient durch Romagnolis Kopfball in Führung. Kean verpasst kurz vor der Pause das 0:2. Polen ist effizienter, Linetty erzielt nach 52 Minuten den Ausgleich. Doch im direkten Gegenzug kann Kean nach einem Fehler von Szczesny zum 1:2 einköpfen. Teodorczyk setzt nach einer Stunde einen Kracher an die Latte. Auf der anderen Seite vergibt Belotti aus bester Position. Aus dem Abstoss resultiert schliesslich das 2:2 durch Pawlak. Wir bleiben das bessere Team, doch kurz vor Schluss vergibt auch Bernardeschi die letzte Möglichkeit.

    > Polen – Italien 2:2




    Am 13. Spieltag empfangen wir Juventus (3.) und ich muss die Unentschieden-Seuche loswerden. Wir beginnen stark und Murru erzielt nach zehn Minuten das verdiente 1:0. Unser Linksverteidiger bleibt ein Aktivposten und legt das 2:0 für Berardi auf. Und noch vor der Pause schiesst Borja zum 3:0 ein, wir ziehen einen Sahnetag ein. In der zweiten Hälfte verwalten wir geschickt, erst in der 70. Minute bringt Juve den ersten Schuss auf unser Tor. Kurz darauf trifft dafür Andone gleich. In der Folge sind wir allerdings einem weiteren Treffer näher als die Bianconeri und gewinnen hochverdient.

    > Napoli – Juventus 3:1




    Champions League, 5. Spieltag. Zuhause gegen Midtjylland (4.) sind drei Punkte Pflicht. Wir treten für einmal mit einer klassischen Flügelzange an und die wirbelt gleich recht. Reichels Schuss wird von Novak ins eigene Tor abgelenkt (7.). Nach einer Viertelstunde kann Vignato eine Hamsik-Hereingabe am nahen Pfosten verwerten. In der 23. Minute verpasst Alcácer Vignatos Zuspiel, doch Reichel profitiert zum 3:0. Fünf Minuten vor der Pause brilliert schliesslich noch Del Prete mit einem Volley-Kracher nach einem ungenügend geklärten Freistoss. Nach dem Tee reisst sich keiner mehr ein Bein aus – ausser vielleicht Nestorovski, der von Lemos abgestochen wird. Völlig überflüssiger Platzverweis für unseren Innenverteidiger. Es ist aber nicht so, dass den Dänen in Überzahl mehr einfällt. Wir stehen im Achtelfinale.

    > Napoli – FC Midtjylland 4:0



    Fazit


    Nach vier Spielen ohne Sieg hat die Länderspielpause den Jungs besser getan als mir. Die beiden Unentschieden mit Italien sind nichts, worauf wir stolz sein können. Auf der anderen Seite waren sie aufgrund der Ausgangslage verkraftbar und immerhin sind wir ungeschlagen geblieben. An der EM erwarte ich ein anderes Gesicht. Die Neapolitaner dagegen haben sich nach der kurzen Durststrecke gegen Juventus eindrücklich zurückgemeldet. Die Tabellenspitze ist eng beisammen, sogar Cittadella mischt mit – nicht zuletzt dank bisher sechs Toren unserer Leihgabe Ujka, der sich dort hervorragend macht. Besser als Alcácer, der nicht mal im letzten Spiel gegen Midtjylland überzeugen konnte.


    Oktober 2023


    Champions League, 2. Spieltag. Gegen Leverkusen (2.) erhält Alcácer nochmal eine Chance in der Sturmspitze. Wir erwischen einen Traumstart, nach zehn Minuten bringt uns Fernández mit einem satten Schuss in Führung. Dann wird Rivero im Strafraum gefoult und Berardi versenkt den Elfer souverän. Noch keine 20 Minuten sind um, da holt sich Milinkovic-Savic schon Gelb-Rot ab. Und nur kurz darauf fälscht Arias eine Flanke ins eigene Tor ab. Pleiten, Pech und Pannen bei Leverkusen. Mit einem Mann mehr machen wir in der Folge nur noch das Nötigste, sodass es bis zum Schluss beim 3:0 bleibt.

    > Napoli – Leverkusen 3:0


    Am 7. Spieltag empfangen wir Palermo (9.), immer ein unangenehmer Gegner. Nach ausgeglichenem Start bringt Trajkovski die Gäste mit einem Traumfreistoss in Führung. Uns fällt nicht viel ein und wir sind zudem öfter mal zu spät, was Karten zur Folge hat. In der Pause wasche ich der Mannschaft den Kopf – mit Erfolg. Gleich nach Wiederbeginn wird Berardi geschickt und bedient Borja, der ausgleich kann. Zwei Minuten später Flanke von der anderen Seite und wieder lässt Borja sich feiern, doch es war Zuparic, der den Ball über die eigene Linie drückte. Die schnelle Wende ist zuviel für Mazzitelli, der Capezzi absticht und dafür direkt Rot sieht. Die Partie bleibt hektisch, Referee Irrati verteilt nochmal fünf gelbe Karten, die drei Punkte aber bleiben bei uns.

    > Napoli – Palermo 2:1


    EM-Qualifikation, 5. Spieltag. Bei miesem Wetter empfangen wir Russland (5.), deren Kampagne bisher nicht minder mies war. Heute gelangen sie durch einen tollen Freistoss von Shatov bereits nach drei Minuten zur Führung. Wir berappeln uns kurz und antworten dann mit einem Kracher von Florenzi zum Ausgleich. Nach zwanzig Minuten bringt uns Insigne in Führung. Die Russen bleiben aber gefährlich, Osipov köpft bei einer Ecke an die Latte. Nach einer halben Stunde muss Akinfeev gegen Verratti retten, doch Kean kann abstauben. Kurz vor der Pause wird Kean nochmal geschickt und kann auf 4:1 erhöhen. In der zweiten Hälfte haben wir die Gäste völlig im Griff und verpassen weitere Treffer. Belotti trifft die Latte, Kean scheitert gleich zweimal alleine vor Akinfeev.

    > Italien – Russland 4:1


    EM-Qualifikation, 6. Spieltag. Wir reisen nach Weissrussland (3.), die hier vor drei Tagen den Polen ein 3:3 abgetrotzt haben. Topskorer Kean bringt uns schon früh per Kopf in Front. Die Weissrussen bekommen Florenzi auf rechts überhaupt nicht in den Griff. Nach einer halben Stunde ist Verratti Abnehmer zum 0:2. Kurz vor der Pause leistet sich Osipov als letzter Mann ein Blackout. Kean luchst ihm den Ball ab und stellt auf 0:3. Die zweite Hälfte bestreiten wir im Schongang. Die neu nominierten Salcone und Cipriani kommen zu ihren Debüts. Und Verratti schliesslich noch zum 0:4.

    > Weissrussland – Italien 0:4


    8. Spieltag, wir gastieren bei der Fiorentina (15.). Elf Tore gab es bei unserem letzten Besuch zu sehen! Heute dauert es eine Viertelstunde, bis Leandrinho das Leder ans Lattenkreuz haut. Gleich darauf scheitert Vignato an Areola. Kurz vor der Pause trägt sich auch Fernandes noch ins Sündenregister ein. Dafür bringt uns Vignato gleich nach Wiederbeginn endlich in Front. In der 66. Minute kann Fernandes zum 0:2 nachlegen. Einige Zeit später trudelt ein abgefälschter Schuss von Vignato unhaltbar ins Tor. In der Schlussphase geht vor allem unserer Innenverteidigung die Kraft aus und Forsberg kommt noch zum verdienten Ehrentreffer.

    > Fiorentina – Napoli 1:3


    Champions League, 3. Spieltag. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Porto (3.) könnten wir die Weichen Richtung Achtelfinale stellen. Der Mann der ersten 20 Minuten heisst Berardi, der es mehrmals aus der Distanz versucht und schliesslich per Freistoss erfolgreich ist. Kaum läuft die Partie wieder, erhöht Rivero nach einer Freistossvariante auf 2:0. Der andere Innenverteidiger will dem nicht nachstehen, Bovi köpft nach einer Ecke zum 3:0 ein. Porto ist hilflos und wird noch vor der Pause ausgekontert, wieder trifft Berardi. In Hälfte zwei schieben wir eine ruhige Kugel. Den Schlusspunkt setzt der eingewechselte Vignato mit einem Sonntagsschuss (83.).

    > Napoli – Porto 5:0




    Am 9. Spieltag bitten wir Atalanta (3.) zum Spitzenkampf. Murru ist gesperrt, sodass ich Hysaj nach links hinten beordere. Und eine gute Minute ist gespielt, als der Albaner das 1:0 für Borja auflegt. Die Freude währt nicht lange, Anelli kann nach zehn Minuten ausgleichen. Danach sind wir klar spielbestimmend, es fehlt aber die letzte Konsequenz im Abschluss. Das bleibt bis zum Ende so.

    > Napoli – Atalanta 1:1



    Fazit


    Ein ansonsten hervorragender Monat erhält zum Schluss noch einen kleinen Dämpfer. Diese Punkte hätten wir nicht liegen lassen müssen. Ansonsten gibt es keinen Grund zum Klagen. In der Champions League spielen wir zuweilen gross auf. Überhaupt sind wir noch ungeschlagen und grüssen von der Tabellenspitze. Dazu darf Giuntoli die Vertragsverlängerung mit Babic bekanntmachen. Eine unserer Stützen in der Innenverteidigung hat für fünf weitere Jahre unterschrieben. Ungeschlagen ist übrigens auch das Nationalteam immer noch unter meiner Ägide. Wir haben souverän das EM-Ticket gebucht und die Leistungen machen Lust auf mehr.


    September 2023


    Wir treffen am 2. Spieltag gleich zuhause auf Meister Milan (11.), die ebenfalls mit einem Remis gestartet sind. Zehn Minuten sind gespielt, als Insigne auf links seinem Bewacher entwischt und mustergültig für Borja querlegt, nur noch einschieben muss. Der Kolumbianer hat sogar gleich die Chance aufs 2:0, scheitert jedoch an Donnarumma. Wir spielen insgesamt solide und nehmen die Führung in die Pause. Gleiches Bild in der zweiten Hälfte, bis sich Hysaj unnötig eine gelb-rote Karte einhandelt (74.). Jetzt igeln wir uns ein und bringen den Vorsprung mit viel Leidenschaft über die Zeit.

    > Napoli – Milan 1:0


    EM-Qualifikation, 3. Spieltag. Wir müssen nach Moldawien (3.), wo zuletzt Polen verloren hat. Die Gastgeber sind auf Ballbesitz aus, den wir ihnen durchaus zugestehen. Dafür marschiert Cutrone durch die Abwehr und verzieht nur knapp. Schliesslich wird Rugani bei einer Ecke gefoult und Melegoni bringt uns mit einem sicher verwandelten Elfer in Führung. Unsere Abwehr steht sicher und als Merlic nach einer Stunde Gelb-Rot sieht, wird’s für Moldawien noch schwieriger. Kurz darauf legt nach einer Ecke Romagnoli für Bastoni auf, der auf 0:2 erhöht. Danach reissen wir uns kein Bein mehr aus und spielen es locker zu Ende.

    > Moldawien – Italien 0:2


    EM-Qualifikation, 4. Spieltag. Wir empfangen Polen (2.) zum Spitzenkampf. Murgia vergibt schon bald eine erste gute Chance. Nach einer Viertelstunde wird Florenzi steil geschickt und findet mit seiner Flanke Cutrone – 1:0. In der Folge haben wir die Partie zwar im Griff, machen aus meiner Sicht aber zu wenig für das zweite Tor. Eine Stunde ist um, als Kapustka das fast mit dem 1:1 bestraft, Donnarumma ist zur Stelle. Ich bringe frisches Blut im Mittelfeld, doch Cataldi und Kean vergeben ihre Möglichkeiten fahrlässig. Wieder muss es die Abwehr richten. Rugani kann eine Viertelstunde vor dem Ende nach einer Ecke abstauben. In der Schlussphase trifft Florenzi noch per Freistoss zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Wir sind bei Halbzeit sonnenklar auf Kurs Richtung EM.

    > Italien – Polen 3:0




    Wir sind zurück in Napoli und empfangen am 3. Spieltag das ungeschlagene Sassuolo (4.). Wir starten energisch, aber ohne Fortune im Abschluss. Dann schläft die Partie ein und wohl auch Júlio bei seinem Rückpass, der es nicht mal die zehn Meter bis zu Cardinale schafft. Seferovic ist dazwischen und bedankt sich mit dem 0:1. Davon erholen wir uns lange nicht. Erst zehn Minuten vor Schluss kommt Vignato endlich mal an die Grundlinie und Joker Borja sichert uns zumindest noch einen Punkt.

    > Napoli – Sassuolo 1:1


    Champions League, Gruppenphase, 1. Spieltag. Wir eröffnen die internationale Saison bei der Unbekannten der Gruppe, FC Midtjylland. Die Dänen machen uns das Leben schwer. Viel mehr als ein paar Weitschüsse resultieren aus unserem vielen Ballbesitz nicht. Zehn Minuten sind in der zweiten Hälfte gespielt, als Leandrinho uns mit einem tollen Schlenzer erhöht. Offensiv fällt den Gastgebern nichts ein. Fünf Minuten vor Schluss macht Insigne nach einem Konter alles klar.

    > FC Midtjylland – Napoli 0:2


    4. Spieltag, wir gastieren bei Torino (7.). Die Partie beginnt ausgeglichen, mit ein paar Halbchancen auf beiden Seiten. Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte hat Pucciarelli, der das Leder aus der Drehung ans Gebälk knallt. In der zweiten Halbzeit ist Torino auf tiefem Niveau besser, gute Chancen bleiben aus. Ohne Schuss aufs Tor gewinnt man selten.

    > Torino – Napoli 0:0


    Am 5. Spieltag empfangen wir Aufsteiger Ternana (7.) und sind zum Siegen verdammt. Wir beginnen forsch, doch meistens ist Gästekeeper Radunovic Endstation. Ternana selbst hat offensiv wenig zu bieten. Auch in der zweiten Hälfte haben wir mehr Spielanteile. Nach einer Stunde bringe ich Fernandes und Vignato und Ersterer erlöst uns mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze. Weil wir nicht nachlegen können, bleibt es beim Mini-Sieg.

    > Napoli – Ternana 1:0


    Der 6. Spieltag birgt mit dem Gastspiel bei Schlusslicht Sampdoria (20.) Blamagepotential. Genau eine Viertelstunde ist gespielt, als uns Fernandes per Freistoss in Führung bringt. Das Heimteam spielt mutig, wird dafür aber mit dem 0:2 durch Leandrinho bestraft. Diawara müsste vor der Pause sogar noch das 0:3 machen. Sampdoria steckt auch in der zweiten Hälfte nie auf und hat die eine oder andere gute Gelegenheit. Stattdessen trifft in der Schlussphase Bovi aus dem Gewühl heraus zum zu hohen 0:3-Endergebnis.

    > Sampdoria – Napoli 0:3




    Fazit


    Irgendwie finden wir uns am Ende des Monats an der Tabellenspitze wieder. Überzeugend war das nicht immer. Wie schon zu Beginn der letzten Saison macht mir die Offensive Sorgen. Borja bleibt bisher blass, Berardi und Alcácer bekommen bisher fast gar nichts auf die Reihe. Vielleicht ist es jetzt Fernandes, der die Rolle von Thill als torgefährlicher Mittelfeldspieler übernimmt. Zu wünschen wäre es. Weniger Probleme mit der Torproduktion habe ich in der Squadra Azzurra. Es sieht nicht so aus, als könnte uns in dieser Gruppe jemand das Wasser reichen. Ich gehe davon aus, dass wir in der nächsten Länderspielpause die Quali zur EM in Schottland und Wales klarmachen.

    Mayo y Junio 2025




    43. Woche | 4. – 10. Mai 2025


    Ereignisse:

    • Garcia Marín fällt mit einem Oberschenkelbruch für den Rest der Saison aus.


    Spiele


    Samstag, 10.05.2025 – Primera División, 35. Spieltag

    FC Sevilla115 (13.) – SD Eibar129 (1.)


    Aufstellung

    Valdés Arribas – Andújar Moreno, Calderón, James – de las Cuevas, Gómez, Domínguez, Astiz, Márquez – McGlynn, Nano


    Kommentar

    Sevilla ist eins der wenigen Teams, gegen das wir (noch?) eine negative Bilanz haben. Heute jedoch präsentieren sie sich erschreckend harmlos, vor allem in der Offensive. Astiz und de las Cuevas haben in der ersten halben Stunde die Chance, uns in Führung zu bringen. Es geht aber torlos in die Pause.


    In der zweiten Hälfte erhöhen wir die Schlagzahl. Das Heimteam wird nach allen Regeln der Kunst vorgeführt, bis auf einen Torerfolg. Zuerst scheitert Andújar Moreno, dann sündigen der Reihe nach Nano, McGlynn, Gómez und nochmal de las Cuevas – und wir reden hier nur von klaren Chancen. Die beste hat in der 70. Minute schliesslich James, trifft aber das Leder nicht richtig. Ich befürchte schon, dass Sevilla uns mit einem Konter im Regen dastehen lässt. Stattdessen verwandelt Andújar Moreno fünf Minuten vor Schluss doch noch einen Freistoss zum längst fälligen 0:1. In der Nachspielzeit gibt es nach einem Foul an de las Cuevas Elfmeter. Gómez trifft zum 0:2-Endstand.


    Telegramm


    85. Andújar Moreno 0:1 (8. Tor)

    90. Gómez (Elfm.) 0:2 (7. Tor)


    Chancen: 0:11

    Mann des Spiels: Iván Andújar Moreno (2.0)

    Elf des Tages: Iván Andújar Moreno (RV), Callum James (LV), Bismar de las Cuevas (RM), Jose Gómez (OM)


    Tabelle

    1. SD Eibar 84

    2. FC Málaga 69

    3. Atlético Madrid 62

    4. FC Barcelona 57

    5. Deportivo La Coruña 57



    Wochenrückblick

    Sevilla kann froh sein, sieben Punkte Reserve auf die Abstiegsplätze zu haben, sonst würde das mit solchen Leistungen nämlich nochmal eng. Vorne sind die ersten drei Plätze der Tabelle ziemlich bezogen. Gleich dahinter entwickelt sich ein spannendes Rennen um den den letzten CL-Platz sowie die weiteren Europa-Ränge. Die Teams auf den Plätzen 4-9 sind nur durch zwei Punkte getrennt.

    Währenddessen segne ich den Kader für das letzte WM-Qualifikationsspiel vor der Sommerpause ab. Gegen Finnland fehlen uns mit Benitez, Gomes und Alexandre Dias gleich drei Stammspieler verletzungsbedingt. Dafür sind Nunes, Bruno Fernandes und Miranda dabei.






    44. Woche | 11. – 17. Mai 2025


    Ereignisse:

    • Chris McGlynn verliert aufgrund einer Erkältung fünf Frischepunkte.
    • WM-Qualifikation, 5. Spieltag: Spanien (mit Augusto Fernández, Calderón, Gómez, Rodríguez, Astiz, Márquez und Armas) siegt in der Ukraine mit 1:2.
    • Jugendspieler Francisco Niguez verbessert sich auf Stärke 4


    Mittwoch, 14.05.2025 – WM-Qualifikation, 5. Spieltag

    Portugal (1.) – Finnland (5.)


    Aufstellung



    Kommentar

    Die noch sieglosen Finnen warten tief in ihrer Hälfte auf uns und lauern auf Konter. Bei einem solchen kann sich der neue Keeper Nunes gegen Savolainen gleich auszeichnen. Wir haben mit der Spielweise der Gäste unsere liebe Mühe und kommen erst vor der Pause ein paar Mal gefährlich in ihren Strafraum.


    Zu Beginn der zweiten Hälfte läuft es endlich besser. Nuno Silveira vergibt eine gute Gelegenheit, wenig später trifft de Souza nur das Aussennetz. Nach 70 Minuten schliesslich sind wir nach einer Ecke erfolgreich. Lima köpft zurück an den ersten Pfosten, wo Guedes aus spitzem Winkel den Ball reinwürgen kann. Finnland macht jetzt auf und kommt in der Schlussphase durch Pohjanpalo zur goldenen Ausgleichschance, der Stürmer vergibt aber kläglich.


    Telegramm


    70. Guedes 1:0


    Chancen: 6:4

    Mann des Spiels: Arttu Hoskonen (2.0)


    Tabelle





    Samstag, 17.05.2025 – Primera División, 36. Spieltag

    SD Eibar129 (1.) – Celta Vigo106 (7.)


    Aufstellung

    Valdés Arribas – Andújar Moreno, Calderón, James – de las Cuevas, Gómez, Domínguez, Astiz, Márquez – Armas, Garrido


    Kommentar

    Celta Vigo ist eins dieser Teams, das um die Champions League kämpft. Unser Wechsel im Sturm macht sich schon bald bezahlt. Mit seiner zweiten Möglichkeit bringt uns Garrido in Führung. Von den Galiciern kommt wenig. Stattdessen stellt kurz vor der Pause auch unser zweiter Stürmer seine Qualitäten unter Beweise. Gómez Novo bringt eine Flanke von links per Kopf im Tor unter.


    Das Bild ändert sich nach der Pause nicht. Wir kontrollieren die Partie mühelos, ohne dabei zu glänzen. Mitte der zweiten Hälfte vergibt Garrido die grosse Chance, das Spiel zu entscheiden. Doch Celta Vigo kommt nicht einmal mehr zu einer Chance auf den Anschlusstreffer.


    Telegramm


    17. Garrido 1:0 (2. Tor | James)

    42. Gómez Novo 2:0 (4. Tor | Andújar Moreno)


    Chancen: 5:1

    Mann des Spiels: Acorán Gómez Novo (2.0)

    Elf des Tages: Carlos Valdés Arribas (TW), Iván Andújar Moreno (RV), Callum James (LV)


    Tabelle

    1. SD Eibar 87

    2. FC Málaga 70

    3. Atlético Madrid 63

    4. FC Valencia 59

    5. FC Granada 58



    Wochenrückblick

    Mit 87 Zählern haben wir unseren Punkterekord geknackt. Richtig Widerstand haben die letzten beiden Gegner ja nicht mehr geleistet. So plätschert die Meisterschaft für uns dem Ende entgegen. Wer weiss, vielleicht bringen die beiden Derbys zum Abschluss nochmal etwas Leben in die Bude. Mit Portugal läuft es noch besser. Zur Halbzeit der Quali stehen wir mit dem Punktemaximum da, was sonst nur die Holländer vorweisen können. Die Kritiker sind zwar der Meinung, dass wir nicht attraktiv genug spielen. Aber das ist eben das Haar in der Suppe, das man bei dieser Bilanz noch finden kann.



    45. Woche | 18. – 24. Mai 2025


    Ereignisse:

    • Rubén Iván Astiz gewinnt die Fähigkeit „Technik“.



    Mittwoch, 21.05.2025 – Primera División, 37. Spieltag

    SD Eibar128 (1.) – Real Sociedad104 (15.)


    Aufstellung

    Valdés Arribas – Andújar Moreno, Calderón, James – de Paula, Gómez, Domínguez, Rodríguez, Hernández – Gómez Novo, Garrido


    Kommentar

    Sociedad hat sich zuletzt etwas gehen lassen, ist seit acht Spielen ohne Sieg. Wir brauchen eine Viertelstunde zum Aufwärmen, dann bringt uns Gómez Novo in Führung. Wir reissen uns kein Bein aus, aber die Gäste präsentieren sich harmlos. De Paula vergibt die Chance auf das 2:0, stattdessen gelingt Oyarzabal mit dem Pausenpfiff aus dem Nichts das 1:1.


    Wir reagieren gleich nach Wiederbeginn. Wieder ist es Gómez Novo, der vorlegt. Doch Sociedad wittert Morgenluft, gleicht durch Delgado umgehend aus. Danach vergibt Gómez die nächste Grosschance. Auf der anderen Seite gibt’s nach einem Foul von Andújar Moreno Elfmeter und den nutzt Oyarzabal natürlich zum 2:3 (67.). Damit werden wir nicht fertig und müssen eine unglückliche Niederlage einstecken.


    Telegramm


    13. Gómez Novo 1:0 (5. Tor | Hernández)

    45. Oyarzabal 1:1

    50. Gómez Novo 2:1 (6. Tor | Domínguez)

    51. Delgado 2:2

    67. Oyarzabal (Elfm.) 2:3


    Chancen: 6:3

    Mann des Spiels: Mikel Oyarzabal (1.0)

    Elf des Tages: Jose Gómez (OM), Acorán Gómez Novo (ST)


    Tabelle

    1. SD Eibar 87

    2. FC Málaga 73

    3. Atlético Madrid 63

    4. FC Valencia 62

    5. FC Barcelona 60



    Samstag, 24.05.2025 – Primera División, 38. Spieltag

    Deportivo Alavés79 (17.) – SD Eibar122 (1.)


    Aufstellung

    Martínez – Casillas, Moratalla, B. Fernández – García, Gómez, Domínguez, Rodríguez, Hernández – Gómez Novo, Sánchez


    Kommentar

    Unsere Nachbarn haben sich unter der Woche den Klassenerhalt mit einem Sieg gesichert und können uns daher entspannt empfangen. Vielleicht etwas zu entspannt, denn schon nach sieben Minuten liegen wir durch Rodríguez in Front und nur zwei Minuten später erhöht Sánchez auf 0:2. Das geht alles zu einfach hier. Ein Handspiel von Navas bringt uns einen Elfmeter, den Gómez locker verwandelt (17.). Damit ist die Suppe schon gelöffelt.


    Keins der Teams versprüht in der zweiten Hälfte Begeisterung für Fussball. Alavés kann nicht, wir müssen nicht. Nach einer Stunde kommt Casillas ziemlich billig mit einem Abstauber auch noch zu einem Treffer. Es ist der verfrühte Schlusspunkt der Partie.


    Telegramm


    7. Rodríguez 0:1 (5. Tor | García)

    9. Sánchez 0:2 (2. Tor | B. Fernández)

    17. Gómez (Elfm.) 0:3 (8. Tor)

    61. Casillas 0:4 (1. Tor)


    Chancen: 2:5

    Mann des Spiels: Javier Sánchez (2.0)

    Elf des Tages: Jorge Casillas (RV), Benigno Fernández (LV), Javier Sánchez (ST)


    Tabelle





    Wochenrückblick

    Der geschonte Augusto Fernández darf im Anschluss an die Partie den Meisterpokal entgegennehmen.



    Etwas später am Abend ist die offizielle Meisterfeier angesetzt. Natürlich lassen wir es ordentlich krachen, auch wenn es kein Vergleich mit der Premiere vor drei Jahren ist. Dennoch mobilisieren wir auch diesmal wieder kräftig die Massen.



    Heute können wir uns austoben, aber ab Montag gilt der Fokus dann schon wieder dem Copa-Finale. Schliesslich haben wir die Chance, zum ersten Mal das heimische Double zu holen.


    Ich persönlich bin sogar am Sonntag schon wieder relativ früh auf den Beinen. Denn auf einem unserer Nebenplätze bestreitet Víctor das entscheidende Spiel um die Meisterschaft in der A-Jugend. Es ist ein Fernduell mit unserem gestrigen Gegner Deportivo Alavés, die mit einem Zähler Vorsprung in die letzte Runde gehen. Die Chancen sind für uns eher klein, Deportivo empfängt Absteiger Llagostera, während bei uns der Nachwuchs von Atlético Madrid zu Gast ist. In der ersten Hälfte spielen unsere Jungs gut, Alvarado Brown erzielt den Führungstreffer. Kurz nach der Pause gleicht Atlético aus. Wir drücken zwar mehr auf den Sieg, doch es bleibt beim Remis. Deportivo Alavés reicht somit das 0:0 für den Titel. Schade für Víctor und die anderen Jungs.


    Schon die ganze Woche über erhalte ich zudem von Salazar Sareiva, meinem Co-Trainer bei der portugiesischen Nationalmannschaft, Nachrichten und Bilder aus Lissabon. Die Stadt ist im absoluten Ausnahmezustand, weil am kommenden Mittwoch der Clássico dos Clássicos im Finale der Europa League ansteht. Man kann nur hoffen, dass sie Stadt danach noch steht. Allerdings ist das noch lange kein Grund, mich quasi stündlich auf meinem Handy vollzuspammen.






    46. Woche | 25. – 31. Mai 2025


    Ereignisse:

    • Ergebnisse in der Europa League (Finale):
      Benfica Lissabon – Sporting Lissabon 2:0



    Samstag, 31.05.2025 – Copa del Rey, Finale

    SD Eibar134 – FC Barcelona119


    Aufstellung

    Martínez – Casillas, A. Fernández, B. Fernández – García, Gómez, Domínguez, Rodríguez, Hernández – Armas, Nano



    Kommentar
    Ich warne mein Team vor allem vor Barças Portugal-Connection. Um die Stärken ihrer beiden zentralen Offensivspieler Gomes und Alexandre Dias weiss ich ja bestens. Die beiden stehen allerdings nicht im Mittelpunkt, als Schiri Attico schon nach fünf Minuten auf den Elfmeterpunkt zeigt. Ausgerechnet Routinier Fernández leistet sich einen unnötigen Rempler in unserem Strafraum. Özcan bedankt sich und bringt die Katalanen in Führung.


    Davon müssen wir uns erstmal erholen und tun das nur langsam. Barcelona verpasst es zum Glück, uns in dieser Phase der Verunsicherung unter Druck zu setzen. Nach einer halben Stunde hilft uns ein Standard. García zirkelt seinen Freistoss aus gut 20 Metern perfekt ins Eck. Jetzt sind wir besser im Spiel, die Kombinationen laufen flüssiger. Kurz vor der Pause greifen wir über rechts an und Casillas bedient schliesslich Benigno Fernández, der auf der anderen Seite einläuft und uns in Führung bringt.


    In der zweiten Halbzeit ist die Begegnung dann lange Zeit zäh. Uns kann das recht sein. Jede Minute, in der nichts passiert, bringt uns dem Ziel näher. Die Intensität der Zweikämpfe allerdings nimmt zu, auch weil Attico eine recht weiche Linie fährt.


    In der Schlussviertelstunde erhöht Barça die Offensivbemühungen drastisch, gibt uns aber damit auch Räume für Konter. Vor allem Casillas kann auf rechts immer wieder entwischen. In der 78. Minute bedient er Rodríguez mustergültig, der zielt aber zu hoch. Auf der anderen Seite setzt sich Lozano energisch durch und findet im Rückraum Gomes, der für einmal etwas Platz hat und prompt zum 2:2 kommt (82.). Wir reagieren beachtlich. Wieder ist es Casillas, der seinen Zweikampf gewinnt und dann auf Gómez flankt, der an den Pfosten köpft. Müssen wir wirklich als das bessere Team in die Verlängerung? In der 89. Minute nochmal eine Ecke. Sergio Rico segelt am Ball vorbei, der daraufhin Nano sozusagen in den Schoss fällt. Unser erfahrenster Mann hat keine Probleme, das Leder im Tor unterzubringen und uns das Double zu sichern.



    Telegramm


    6. Özcan (Elfm.) 0:1

    28. García 1:1 (2. Tor)

    45. B. Fernández 2:1 (2. Tor | Casillas)

    82. Gomes 2:2

    89. Nano 3:2 (1. Tor | García)


    Chancen: 7:3

    Mann des Spiels: Nano (2.0)



    Wochenrückblick

    Mit dem Gewinn des Doubles geht die Post natürlich nochmal richtig ab. Zuletzt schaffte es vor fünf Jahren ein Verein in Spanien, beide Titel zu gewinnen, und das waren nicht etwa Real oder Barça, sondern Real Sociedad. Vor vielen begeisterten Fans präsentieren wir unsere Trophäen auf der Plaza Untzaga.


    Tags darauf mache ich es mir daheim auf dem Sofa gemütlich. Mit einem leichten Kater öffne ich meinen Laptop und verschaffe mir einen Überblick, was abseits der Primera División so gelaufen ist. Unsere A-Jugend mit Víctor hat wie schon erwähnt die Meisterschaft knapp verpasst. Dafür spielte die B-Jugend ihre Konkurrenz an die Wand und holte sich den Titel fast so dominant wie wir. Das Sorgenkind bleibt die C-Jugend, welche mit Platz 4 in der zweiten Liga den Wiederaufstieg in die höchste Jugend-Spielklasse knapp verpasst hat.


    Mannschaft Abschlussplatzierung
    A-Jugend 2.
    B-Jugend 1.
    C-Jugend 4. (2.Liga)


    In der Segunda División waren die Plätze dieses Jahr schon früh bezogen bzw. die Aufsteiger schon früh absehbar. Barças Zweite kann trotz überragender Saison selbstverständlich nicht aufsteigen. Dafür kehren Cádiz und Oviedo ins Oberhaus zurück, und erstmals nach knapp 20 Jahren wird auch Gimnàstic Tarragona wieder in der Primera División spielen.



    Die Pichichi-Trophäe ging dieses Jahr noch ein bisschen billiger weg als letzte Saison, obwohl sie damals schon im Sonderangebot war. Aduriz reichen 17 Treffer für die Auszeichnung. Hätte der Guidetti eben auch ein paar Freistösse schiessen müssen. Unsere Kopfballungeheur Armas und Nano landen auf Platz 10 und 15. Angesichts der Rotation im Sturm ist das eine passable Leistung.



    Auch bei den Skorern hat Aduriz die Nase vorn, hier dann allerdings deutlich. Erstaunlich ist, dass gleich vier weitere Spieler von Atlético in den Top 20 vertreten sind. Gut, die haben 80 Tore erzielt, wir aber sogar 83. Und trotzdem reicht es nur unseren Standardspezialisten Andújar Moreno und García in die Liste. Meistens hat eben nur einer der beiden gespielt.



    International setzen die Traditionsteams ein Ausrufezeichen. In England schnappen die Spurs am letzten Spieltag noch Everton den Titel weg. Das dürfte die Liverpool-Fans wahrscheinlich noch mehr gefreut haben als ihr Sieg im FA-Cup. In Deutschland sichert sich Frankfurt mit einigem Abstand vor Schalke die Meisterschaft. Im Pokalfinale der Aussenseiter setzt sich Stuttgart gegen Freiburg durch. In Italien gehen beide Trophäen nach Mailand. Die Liga war allerdings extrem ausgeglichen. Lediglich fünf Punkte trennten die ersten sechs Teams, und selbst der schlechtest Nichtabsteiger Udinese hat am Ende nur 15 Zähler Rückstand auf Meister Inter. Aus der Reihe tanzt Portugal, das mit Arouca und Zweitligist Olhanenense zwei überraschende Titelträger hervorbringt.


    Land Meister Pokalsieger
    Spanien SD Eibar
    SD Eibar
    England Tottenham Hotspur
    FC Liverpool
    Deutschland Eintracht Frankfurt
    VfB Stuttgart
    Italien Inter Mailand
    AC Mailand
    Portugal FC Arouca
    SC Olhanense





    47. Woche | 1. – 7. Juni 2025


    Ereignisse:

    • Ergebnisse in der Champions League (Finale):
      Udinese Calcio – FC Barcelona 0:3


    Spiele:

    • keine



    Wochenrückblick

    Wir beenden unsere Saison mit einem gemütlichen Abendessen am Mittwoch und schauen und das Endspiel der Champions League an. Ich verdiene mir an diesem Abend ein schönes Taschengeld, denn ich hatte ja schon im März prophezeit, dass Barcelona den Titel holen würde. Einige meiner Spieler waren daraufhin töricht genug, mit einer Wette dagegenzuhalten. Die resiginieren an diesem Abend angesichts eines einseitigen Finales zügig.


    Am Wochenende geht es schliesslich noch an die Liga-Gala. Nichts Neues im WestenSüden – wie jedes Jahr wird ein Stürmer von uns zum Spieler des Jahres gewählt. Immerhin, für Calímaco Armas ist eine Premiere, ich freue mich für ihn. Ganz so überraschend ist es dieses Jahr auch nicht. Schliesslich hatten wir mit Iván Andújar Moreno, Augusto Fernández, Benigno Fernández, Jose Gómez sowie Nano noch fünf weitere Nominierte.



    Ebenfalls nicht ganz überraschend geht die Auszeichnung zum Trainer des Jahres an mich. Gegen das Double war es schwer, besser Argument vorzubringen. Ich nehme den Preis mitnichten gleichgültig entgegen, schliesslich hole ich ihn erst zum zweiten Mal. Und nicht zuletzt kann ihn ein bisschen meinen anderen heute anwesenden Spielern, die leer ausgegangen sind, widmen.





    Retroperspectivas


    Zur Abwechslung gibt es mal einen völlig fussballfreien Sommer. Das tut zwischendurch ganz gut. Wir verreisen dieses Jahr auch nicht, sondern geniessen die freie Zeit zuhause. Mitte Juni helfen wir Víctor beim Umzug. Zusammen mit seinem Kumpel Andrés Lago wird er in dem neuen Haus, das wir Anfang Jahr gekauft haben, heimisch. Mal sehen, wie sich die beiden in ihrer Junggesellen-WG schlagen. Isabel ist es noch ein bisschen seltsam zumute, dass der Junge jetzt sozusagen flügge ist. Aber daran wird sie sich schon gewöhnen und ich gehe davon aus, dass Víctor regelmässig bei uns zu Gast sein wird. Spätestens, wenn er wieder mal richtig lecker essen will.


    Weil Zarra ebenfalls nur kurz im Urlaub ist, haben er, Alex und ich sogar ab und zu Zeit für einen Männerabend. Obwohl die beiden stark in die Jubiläumsausgabe des Día de la Cantera involviert sind. Der Fussball lässt uns natürlich auch bei diesen Gelegenheiten nicht ganz los. Vor allem Alex wirft regelmässig ein Auge aufs Transferkarussell. Einmal bringt er eine Ausgabe der Sun mit (weiss der Teufel, wo er die aufgetrieben hat), auf der das Konterfei unseres ehemaligen Juniors Diego Ramos prangt. Ich befürchte schon, dass er womöglich seinen Wagen gegen einen Baum gesetzt oder in eine Hotellobby gepinkelt hat. Nein, er hat London zum Glück nur deswegen in Aufruhr versetzt, weil er für 53.150.000 € Arsenal verlassen hat – und zu Tottenham, dem frischgebackenen Meister, gegangen ist. Naja, einem „Egoist“ und „Mann ohne Nerven“ dürfte das egal sein. Der mittlerweile zweifache Nationalspieler wird auch im anderen Norden Londons eine zentrale Figur sein und Arsenal ist eben zuletzt drei Jahre in der unteren Tabellenhälfte herumgedümpelt.

    Aber doch kein SUV! Aus dem Alter, wo man mit solchen Statussymbolen rumprotzen muss, sollte Malte doch raus sein. Klein aber fein ist meine Meinung - dann klappt's nämlich auch mit dem grünen Elektriker.


    Hat Malte denn eine realistische Chance, ein Angebot aus Dortmund zu bekommen? Oder müsstest du da ein bisschen nachhelfen? Ich habe immer wieder ausgedrückt, dass ich kein grosser Fan davon bin, wenn Malte woanders aktiv ist, aber den BVB und die direkte Konfrontation mit Emmo fände ich schon auch reizvoll.


    Juli & August 2023


    Das Transferfenster öffnet und die Chinesen sind zurück. Babic konnten sie nicht haben, dafür schnappen sie sich für 10.75M (bis zu 13.5M) Gagliardini. Atléticos Angebot für Borja hingegen lehnt Giuntoli ab. Immerhin verlängert Borja seinen Vertrag. Dazu hätte Giuntoli gerne Reals Sturmtalent José Ramón Flor verpflichtet (und dafür bis zu 39M lockergemacht), doch man wird sich nicht einig. Ich bin nicht böse, die Angriffszentrale ist nicht unsere Problemzone. Klappen tut es dafür mit der Verpflichtung von Marcello Saia von Atalanta. 16.75M (bis zu 25M) kostet der 22-jährige italienische Mittelfeldspieler. Giuntolis Angebot von bis zu 42M für Lyons Flügel Branislav Radovanovic wird abgelehnt. Darum klopft unser Sportdirektor bei Man City Jonay Naranjo an, doch der will nicht. Also geht es weiter zu Pascal Reichel von Köln, Giuntoli deponiert ein Angebot von 18.5M (bis zu 21.5M) und diesmal klappt es, der 20-jährige Deutsche wechselt zu uns.


    Dringender wären jetzt allerdings ein linker Verteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler. Giuntoli erhört mich so halb. Er verpflichtet für 13.75M (bis zu 16.5M) den 20-jährigen Portugiesen Sérgio Júlio. Ein rechter Verteidiger, der zur Not aber auch links aushelfen kann. Apropos Rechtsverteidiger, wir haben immer noch das Problem von Del Cero, den wir nicht registrieren können, obwohl wir in der neuen Saison sind. Oder wir hatten das Problem, denn Inter nimmt ihn uns für 3M und das Missverständnis ist endlich zu Ende. Dann versucht Giuntoli für 8M Alejandro Gómez von AEK Athen zu holen, der hat jedoch kein Interesse. Wäre ein Schnäppchen gewesen für den Innenverteidiger. Eigentlich haben wir ja aber kein Bedarf auf dieser Position.


    Die Vorbereitung verläuft hervorragend, wir zeigen ein paar starke Leistungen. Ich gehe mit einem Vorstandsvertrauen von 59% in die Saison. Die Ziele sind die gleichen wie schon letzte Spielzeit – der Meistertitel in der Serie A und mindestens das Viertelfinale in der Champions League.




    1. Spieltag, wir starten beim Serie-B-Meister Bologna, gecoacht von Maurizio Sarri. Der Start geht in die Hose, Ocampos erhält zuviele Freiheiten und erzielt das 1:0. Murru kann diesen Fehlstart glücklicherweise sofort korrigieren. Dann passen wir wieder nicht auf Ocampos auf, Cardinale hext den Ball gerade noch von der Linie. In der zweiten Hälfte werden wir immer besser. Leandrinho verpasst nach 70 Minuten das 1:2. Wenig später schiesst Berardi den Keeper an, statt ins halbleere Tor zu schieben, bevor nochmal Leandrinho den Führungstreffer mit einem arroganten Lupfer verspielt. Wir müssen uns mit dem einen Punkt begnügen und uns dafür selber an der Nase nehmen.

    > Bologna – Napoli 1:1


    Der Deadline Day verläuft dann für uns absolut ruhig. Giuntoli kommt nicht mehr aus dem Schneckenhäuschen, ausser um ein Angebot von Tottenham für Hysaj abzulehnen. Dazu werden die Nachwuchshoffnungen Schettino und Ujka für ein weiteres Jahr verliehen. Ärgern muss ich mich vor allem, dass Gagliardini als Box-to-Box-Spieler nicht ersetzt wurde, auf dieser Position fehlt uns nun ein Backup für Fernández. Wahrscheinlich muss Diawara diese Rolle nun übernehmen. Jedenfalls sieht unser Kader für diese Saison so aus:




    Schliesslich findet noch die Auslosung für die Champions League statt. Nach dem verpassten Titel figurieren wir nur noch im zweiten Topf, allerdings bedeutet das nicht zwangsläufig eine stärkere Gruppe. Im ersten Topf sind nämlich ein paar schwächere Meister vertreten. Letztlich erhalten wir eine recht ausgeglichene Gruppe. Die Experten meinen sogar, sie sei hart. Das Weiterkommen halte ich trotzdem für Pflicht.


    Dann melde ich mich hier auch mal zu Wort (und sei es nur, um Benachrichtigungen bei einem neuen Beitrag zu bekommen ;)). Die unteren Profiligen in England finde ich durchaus reizvoll. Da ist oft viel Tradition im Spiel, nicht nur bei den bekannten Namen wie Sunderland. Und auch die Marathon-Saisons über 44 oder 46 Ligaspiele können ihren Reiz haben. Gerade im Hinblick darauf braucht man jetzt ob des durchzogenen Saisonstarts noch nicht nervös werden. Schliesslich hast du ja bis zuletzt an der Kaderplanung herumgewerkelt.


    Die Spieltagsgrafiken finde ich recht schön anzuschauen. Gibt es die nur bei Heimspielen? Allenfalls könntest du die Vereinsnamen noch etwas leserlicher machen. Die "Spray-Schrift" hat zwar Charme, ist aber teilweise etwas schwach.


    Mai & Juni 2023


    Champions League, Halbfinale, Hinspiel. Gegen Chelsea treten wir zuerst zuhause an. Fünf Minuten sind erst gespielt, als Berardi herrlich auf Insigne durchsteckt, der den Aussenpfosten trifft. Dann leistet sich Rivero einen groben Patzer im Aufbau, den Musonda eiskalt zum 0:1 nützt. Nach einer halben Stunde hätte der Argentinier seinen Fehler fast wieder gut gemacht, aber sein Kopfball streift knapp am Kasten vorbei. Kurz nach der Pause vergibt Insigne den nächsten Hochkaräter. Der Ausgleich wäre hochverdient, er fällt jedoch nicht und wir gehen als unglückliche Verlierer vom Platz.

    > Napoli – Chelsea 0:1


    34. Spieltag, auswärts bei der Fiorentina (11.) wartet die nächste knifflige Aufgabe. Die gefürchtete Offensive der Violetten kommt zu Beginn nicht zum Zug. Leandrinho belohnt unseren furiosen Start mit dem 0:1 nach einer Viertelstunde. Berardi müsste den zweiten Treffer nachlegen, stattdessen gleicht Pellegrini mit einem 35-Meter-Schuss aus dem Nichts auf. Leandrinho, Berardi und Fernández lassen ein halbes Dutzend Hochkaräter liegen, bevor wir uns mit einem Freistoss übertölpeln lassen, erneut trifft Pellegrini. Jetzt sind wir erst recht sauer und Kampl, Berardi sowie Leandrinho drehen die Partie mit drei Treffern innerhalb von drei Minuten. Pause, durchatmen! Das ist nötig, denn nach dem Seitenwechsel geht es genauso weiter. Leandrinho erhöht auf 2:5, nur Minuten später verkürzt Prunzel Horle. Berardi stellt auf 3:6 (57.), aber noch vor Ablauf der Stunde erzielt Sernaes Fiorentinas vierten Treffer. Jetzt kommt endlich etwas Ruhe rein. Wir verpassen die Entscheidung und zehn Minuten vor Schluss staubt Sterling zum 5:6 ab. Das grosse Zittern beginnt. In der Nachspielzeit trifft Berardi nochmal den Pfosten und dann ist der Spuk endlich vorbei. Wo sind meine Pillen?

    > Fiorentina – Napoli 5:6


    Champions League, Halbfinale, Rückspiel. Die gute Nachricht, ein erneuter 5:6-Auswärtssieg bei Chelsea würde uns ins Finale bringen. Die Blues starten besser, aber nach 20 Minuten schickt Fernandes Hamsik steil und der Slowake versorgt das Leder unter dem Tordach. Anschliessend haben wir Glück, dass Jesus nur an den Pfosten köpft. Kurz vor der Pause zimmert Murúa den Ball ins Lattenkreuz und Chelsea hat die Nase wieder vorne. Die zweite Hälfte ist völlig ausgeglichen. Wir können uns keine gute Chance mehr erarbeiten, auch nicht, als wir gegen Ende alles nach vorne werfen. Wir haben es im Hinspiel vermasselt.

    > Chelsea – Napoli 1:1


    Am 35. Spieltag gastiert Inter (6.) im San Paolo. Wir dominieren die Startphase deutlich. Haben dann aber Glück, als Zyiech aus dem Nichts die Latte trifft. Vor allem im letzten Drittel tun wir uns schwer, es gibt kaum gute Chancen. In der zweiten Hälfte ändert sich daran nichts und das Spiel endet folgerichtig torlos.

    > Napoli – Inter 0:0


    Am 36. Spieltag folgt das nächste Heimspiel, diesmal gegen Lazio (18.). Die Partie gleich derjenigen gegen Inter. Wir sind spielbestimmend, doch es fehlt an Durchschlagskraft. Nach einer halben Stunde köpft Fernandes an den Pfosten. Kurz darauf flankt Murru und Vignato ist mit dem Kopf zur Stelle, 1:0. In der zweiten Hälfte lassen wir gegen harmlose Gäste den Ball laufen. Zwar sind wir offensiv nicht wirklich gefährlich, doch die Römer bringen keinen Schuss aufs Tor und besiegeln damit ihren Abstieg.

    > Napoli – Lazio 1:0


    Am 37. Spieltag reisen wir zu Sampdoria (14.). Wir starten wieder sehr gut und gehen so nach einer Viertelstunde per Elfmeter von Fernandes in Führung. Thill war zuvor zurückgehalten worden. Zehn Minuten später kann Leandrinho erhöhen und unser Vorsprung könnte zur Pause noch höher sein. Nach dem Tee kommt das Heimteam etwas besser ins Spiel, wirklich gefährlich wird es vor unserem Kasten aber nicht. Wir bringen das 0:2 sicher über die Zeit. Milan holt sich mit einem Auswärtssieg bei Roma den ersten Scudetto seit 2011.

    > Sampdoria – Napoli 0:2


    Am abschliessenden 38. Spieltag wartet mit dem Heimspiel gegen Juventus (3.) die Entscheidung um den Vizemeistertitel. Wir haben von Beginn weg mehr vom Spiel, allerdings mal wieder ohne Zählbares. Kurz vor der Pause jagt Bonucci den Ball aus aussichtsreicher Position auf die Tribüne, da haben wir Glück. Nach dem Seitenwechsel geht es in ähnlichem Stil weiter. Wir haben ein paar Halbchancen, Tore fallen jedoch nicht. Was soll’s, das Remis genügt uns ja für Platz 2.

    > Napoli – Juventus 0:0




    Mit dem 2. Rang müssen wir am Ende leben können, nach dem desaströsen Start war wahrscheinlich einfach nicht mehr drin. So geht die Saison zwar ohne heimischen oder europäischen Titel zu Ende, aber schlecht war sie deswegen aus meiner Sicht nicht. Mit Ausnahme des Fiorentina-Spiels hat unsere Abwehr geglänzt. Cardinale konnte 20x die weisse Weste wahren, Hysaj erreichte das beste Durchschnittsrating aller Spieler in der Serie A. Auf der Liste mit den besten Mittelfeldspielern der Saison landen mit Fernandes, Berardi und Gagliardini drei der Unsrigen auf den ersten Plätzen. Im Team des Jahres findet sich neben Fernandes und Gagliardini auch Regini.


    Für die Abschlussplatzierung in der Liga werden 4.6M an uns ausgeschüttet. Währenddessen erhalten die Spieler 9M an Bonuszahlungen. Die Budgets für das kommende Jahr werden vom Vorstand auf 182M (Gehälter) und 52M (Transfers) festgelegt. Ende des Monats sind wir über 4M in den Miesen und es heisst, dass wir im Moment die Financial-Fairplay-Richtlinien nicht erfüllen. Aber es fliessen noch 28 CL-Millionen aufs Konto und alles ist wieder in Ordnung. Dennoch, 44M Verlust über die Saison sieht nicht gerade gut aus. Giuntoli verbringt derweil den Mai damit, die Verträge mit unserem Staff zu verlängern. Die wichtigsten Personalien sind dabei Assistenztrainer Ianni und die Vertragsverlängerung bis 2027 mit Giuntoli selbst.


    International ist diesen Sommer einiges los bei uns, aber schauen wir erstmal in die anderen Ligen. In England holt sich Manchester United vor Chelsea den Titel. Barcelona holt sich nach fünf Vizemeisterschaften endlich wieder mal den Pott, zwei Punkte vor Atlético. In Deutschland triumphieren wie üblich die Bayern, diesmal allerdings nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Leverkusen. In Frankreich spaziert PSG zur Titelverteidigung, Lille sichert sich einen starken 3. Platz. Die Europa League geht wie vor zwei Jahren an Benfica. Die Champions League ist ein Duell der beiden besten englischen Teams. Die Blues setzen sich etwas glücklich mit 3:2 n.V. durch.


    Bovi und Vignato werden für die U21-EM aufgeboten. Nach Niederlagen gegen Frankreich und Deutschland ist das Abenteuer allerdings schon nach der Gruppenphase zu Ende. Unsere Nachwuchsstürmer Greco und Riva dürfen mit Italien an die U20-WM. Riva ist meistens Ersatz, dafür marschiert das Team überzeugend in den Halbfinal. In diesem bezwingen sie England 4:3 n.E. Im Finale schlägt man Spanien mit 2:1, Greco erzielt ein Traumtor und wird Spieler der Partie.


    An der Copa América ist fast unsere ganze Südamerika-Fraktion im Einsatz. Rivero und Fernández (Argentinien), Borja (Kolumbien) sowie Lemos (Uruguay). Lemos erzielt dabei sein erstes Länderspieltor. Am besten läuft es jedoch den Argentiniern, die bis ins Finale vorstossen. Dort unterliegen sie Brasilien mit 0:1 nach Verlängerung.


    Nations League, Halbfinale. Wir sind Gastgeber des hochkarätigen Finalturniers. Mit Pep Guardiolas Spanien treffen wir zum ersten Mal in meiner Amtszeit auf ein richtig grosses Kaliber. Exakt 23 Sekunden sind gespielt, als Hernández einen leichtsinnigen Rückpass spielt, den Cutrone erläuft und zum 1:0 reinnagelt. Schnellstes Tor in der NT- und Nations-League-Geschichte. Dann wird Kean in die Tiefe geschickt und erhöht auf 2:0 (13.). Die Spanier wissen nicht recht, wie ihnen geschieht und wir könnten zur Pause gar höher führen. Zu Beginn der zweiten Hälfte landet ein abgefälschter Schuss von Kean bei Cutrone, der das 3:0 markieren kann. Erst zehn Minuten vor Schluss kommt Spanien durch Williams zum Ehrentreffer. Locatelli und Kean verpassen danach nochmal zwei Hochkaräter, Spanien ist mit dem Ergebnis gut bedient.

    > Italien – Spanien 3:1


    Nations League, Finale. Wir treffen im Kampf um den Titel auf Deutschland, das sich gegen Belgien ebenfalls mit 3:1 durchsetzen konnte. Wir müssen auf Jorginho (verletzt) und Insigne (gesperrt) verzichten. Bereits nach fünf Minuten muss Donnarumma gegen Werners Kopfball eine Riesenparade auspacken. Auf der anderen Seite bringt uns ausgerechnet Insigne-Ersatz Murgia mit einem satten Schuss in Führung. Die Partie ist abwechslungsreich, mit leichten Vorteilen für uns. Kean vergibt zwei Chancen, während Brandt kurz vor der Pause das Tor aus bester Position nicht trifft. Gleich nach Wiederanpfiff gelingt Kean mit einem tollen Halbvolley doch das 2:0. Ab Mitte der zweiten Hälfte haben die Deutschen ihre beste Phase. Werner trifft den Pfosten. Dann eine missglückte Abwehraktion von Rüdiger nach einem Freistoss und Romagnoli profitiert zum 3:0. In der Schlussphase setzt Joker Bernardeschi noch einen drauf. Es ist die Nations League, es ist ein Titel!

    > Italien – Deutschland 4:0


    Kaum ist die Saison beendet, beginnt Giuntoli schon wieder mit dem Ausverkauf. Als Erstes trifft es meinen persönlichen Lieblingsspieler der abgelaufenen Saison, Thill. Für 22.5M (bis zu 28.5M) wechselt er zu Liverpool. Dann wird Babic vorstellig, er will nach China wechseln. Für 35M lassen wir ihn ziehen, aber Guangzhou bietet lediglich bis zu 27M, sodass daraus nichts wird. Ende Juni verlassen uns dafür Kampl und Regini, die keinen neuen Vertrag erhalten haben.