Beiträge von Fanakick

    Mit den ganz alten Kisten kriegen die guten Jungs das locker hin. Vor allem zocken die 26 Jahre in fünf Tagen durch. Das kann ich nicht. Also lieber nicht BMH, Anstoss usw.

    Das mag sein, aber mit dem SI geht es dann eher gegen fünf Jahre :D

    Wobei es zumindest bei Anstoss 3 glaube ich sowieso keine Möglichkeit gibt, mitten in der Saison einen Verein auf Knopfdruck zu übernehmen.


    Im Moment reizt mich England nicht so. Aber ich verfolge mal eure Karrieren, vielleicht juckt es mich ja doch noch.

    Ich würde eventuell eine Arbeitsteilung vorschlagen. Wenn die Admins die Storys vorgeben, die die Kriterien für die Wahl erfüllen, auflisten und posten, kann jeder Autor selbst seine Storys durchgehen und eventuell Nebendarsteller anbieten. Dann müsst ihr nicht durch jede Story wühlen und Nebendarsteller die viel Aufmerksamkeit bekommen haben, aber - wie Fana meinte - nur in der ersten Jahreshälfte vorkamen. Es erwartet ja auch niemand, dass ihr jede einzelne Story von vorne bis hinten lest. Ich denke, das wäre eine ordentliche Lösung.

    Ja, ich persönlich finde auch, man kann die Nebenfiguren dem Publikum oder den Autoren überlassen. Würde die nicht zu hoch gewichten - ich kann mich an keine erinnern, die ich in den letzten Jahren auf den vorderen Plätzen gesehen hätte. Manchmal gibt es mehr als eine Hauptfigur, aber die werden in der Regel gleich von Beginn weg eingeführt (z.B. Malte und Emmo, oder mehrere Trainer, wie beim Hornberger Schiessen oder Trigonon).


    Es muss ja ohnehin die Auswahl getroffen werden, welche Stories überhaupt wählbar sind. Dann könnte man gleich bei jeder auch die Hauptfigur nominieren. Wenn euch das (zu) viel Aufwand erscheint, biete ich gerne Hand an, will ja nicht aus der zweiten Reihe nur kritisieren. :)

    Gut, bei den Comebackern gibt es ja objektive Kriterien, von daher könnte man da die Nominierungen sogar vorgeben.


    Du hast Recht, es gibt die freien Zeilen, von denen man Gebrauch machen kann. Das hätte ich auch getan, wenn ich eine der nicht aufgeführten Figuren unter den besten Drei gesehen hätte - habe ich nicht. Aber AluKnallers David Petersen war für mich nah dran und wer weiss, hätte vielleicht von anderen Punkte erhalten. Bei einer vorgefertigten Liste tendiert man natürlich dazu, den Vorschlägen zu folgen. Was wir im Falle von David Petersen über die Figur bzw. ihre Gefühlswelt erfahren, hätte aus meiner Sicht zumindest eine Nomination verdient. Aber das ist eben subjektiv und ich will das deshalb auch nicht als eine Beschwerde über die Auswahl verstanden wissen, mir geht's mehr ums Prinzip.


    Eine freie Wahl hat den Vorteil, das du/ihr euch das Zusammentragen von Kandidaten sparen könnt. Jede Figur kann gewählt werden. Der Nachteil ist, dass wahrscheinlich der "recency bias" eine grössere Rolle spielen wird, weil bei den Wählenden vor allem die Geschichten der letzten Monate präsent sind und eine interessante Figur aus dem ersten Halbjahr eher vergessen geht. Wobei es diese Tendenz bei den Oscars ja ohnehin gibt (behaupte ich einfach :P).


    Die zweite Variante, man nominiert ausnahmslos alle (Haupt-)Figuren. Bedeutet mehr Aufwand für dich/euch, weil ihr die alle sammeln müsst. Dafür wird niemand vergessen oder übergangen, oder sollte zumindest nicht.

    Markus Waldrichter hat sozusagen das Erbe von Malte Womerde angetreten. Jedenfalls in Sachen Frauengeschichten steht er ihm in nichts nach. 8o Aus meiner Sicht daher eine hochverdiente Auszeichnung, Glückwunsch Serono!


    Etwas spät, aber dennoch besser spät als nie bzw. im Hinblick auf nächstes Jahr, möchte ich trotzdem noch kurz eine Diskussion anstossen. Ich glaube auch nicht, dass sich deswegen am Ergebnis gross etwas geändert hätte. Dennoch fände ich es der Fairness halber besser, wenn in dieser Kategorie entweder keine Figuren vorgegeben werden (wie z.B. beim Feedbacker) oder dann konsequent alle Storyfiguren bzw. zumindest Hauptfiguren, welche namentlich genannt sind. Davon haben in der Auswahl nämlich ein paar gefehlt.

    Januar 2032



    Am Neujahrstag wartet der 21. Spieltag mit einem Heimspiel gegen Stoke (15.). Die haben sich mit einem neuen Trainer aus Italien, Stefano Napoleoni, aus dem gröbsten Sumpf herausgekämpft. Dafür haben sie den heute wohl nach London mitgebracht, denn in der ersten Halbzeit geht mal gar nichts. Erst 20 Minuten vor Schluss landet ein Ball glücklich bei Kalokairis, der schiesst den Keeper an und wird anschliessend von Delmo gefoult. Masson übernimmt die Verantwortung und bringt uns in Front. Zehn Minuten später leuchtet eigentlich schon Sanz‘ Nummer zum Wechsel auf, doch vorher verwandelt er noch den Freistoss zum 2:0. Reiche Ernte für eine bescheidene Leistung.

    > West Ham – Stoke 2:0



    FA Cup, 3. Runde. Wir lernen ein neues Stadion kennen, es geht zu Tranmere (L2). Wenig überraschend geben wir gleich den Tarif durch. Celals Genauigkeit mit dem Kopf lässt zu wünschen übrig, erst nach 22 Minuten gelingt die fällige Führung. Danach sind wir im Abschluss oft zu überhastet. Celal sorgt in der 70. Minute endlich für das 0:2. Am Ende brechen die Gastgeber ein, innerhalb kurzer Zeit schnürt Bird einen Doppelpack und Celal per Elfmeter den Hattrick, so wird es doch noch standesgemäss.

    > Tranmere – West Ham 0:5



    Standesgemäss sind auch die anderen Ergebnisse. Bis auf City und Leiceter setzen sich die PL-Teams überall durch. Es sind aber noch genug Unterklassige drin, in der nächsten Runde bekommen wir es mit Hull aus der Championship zu tun.



    Am 22. Spieltag geht’s zu Fulham (18.). Wir laufen in der ersten Halbzeit für meinen Geschmack zu oft hinterher. Trotzdem bringt uns Masson per Kopf mit dem Pausenpfiff in Führung. Nach dem Seitenwechsel läuft’s eigentlich besser, doch wir lassen uns nach einer Ecke auskontern und Goñi gleicht aus. Wir können reagieren, Masson bringt einen herrenlosen Ball zum 1:2 unter. Kurz vor Schluss haben wir Glück, dass McChrystal aus guter Position den eigenen Mann anschiesst.

    > Fulham – West Ham 1:2


    Der 23. Spieltag führt uns zu Schlusslicht Brighton (20.). Die haben gerade ihren Trainer geschmissen und das scheint die Spieler zu befreien. Cummins bringt das Heimteam verdient in Front. Bei uns geht bis zur Pause gar nichts. Masson kommt als dritter Stürmer und das bringt den erwünschten Schwung. Dennoch muss uns Argeu nach einer Stunde im Spiel halten. Masson kann nach 71 Minuten schliesslich ausgleichen. Die Schlussphase ist ein offener Schlagabtausch, es bleibt jedoch beim gerechten Remis.

    > Brighton – West Ham 1:1


    Am 24. Spieltag empfangen wir Man City (5.). Masson scheitert früh an einer Riesenparade von Nxumalo. Auf der anderen Seite greift Argeu bei einem Freistoss daneben und ermöglich Coleman das 0:1. Ein Standard bringt dafür auch den Ausgleich, Pérez trifft im Anschluss an eine Ecke. In der zweiten Halbzeit haben beide Teams ihre Halbchancen, aber niemand will das letzte Risiko für einen möglichen Sieg neben, folgerichtig teilen wir die Punkte.

    > West Ham – Man City 1:1


    25. Spieltag, es geht gegen Aston Villa (9.). Von Beginn weg ist es Einbahnstrassen-Fussball, ein Treffer gelingt uns jedoch nicht. Nach 40 Minuten geht Villa mit dem ersten Torschuss durch Pelayes in Führung. Immerhin kommen wir noch vor der Pause zurück, nach einem Foul von Clóves verwandelt Celal den Elfmeter. Zehn Minuten nach der Pause ist Celal bei einem Billardtor als Letzter am Ball. In der Folge versemmeln unsere Stürmer gleich mehrere Hochkaräter. Deshalb gibt es statt einem Kantersieg nur ein 2:1, aber gut.

    > West Ham – Aston Villa 2:1


    Am 26. Spieltag besuchen wir die Wolves (13.). Nach zehn Minuten kassieren wir eine Kopie des Tores von Man City, Argeu ist erneut im Niemandsland. Sein Glück, dass im Gegenzug Mellor einen Schuss von Pérez ins eigene Tor ablenkt. Danach schnüren wir die Gastgeber ein, tun uns aber schwer mit dem Herausspielen wirklich guter Möglichkeiten. Es bleibt beim enttäuschenden Unentschieden und die zwei Punkte darf Argeu auf seine Kappe nehmen.

    > Wolves – West Ham 1:1




    FA Cup, 4. Runde. Wir sind zu Gast bei Hull (CH/4.), wo Jordan Henderson Trainer ist. Die Partie ist kaum zu ertragen. Nicht, weil sie so schlecht wäre, aber aus mir nicht erfindlichen Gründen spielen wir in komplett schwarzen Auswärtstrikots, die teilweise vom gelb-schwarz gestreiften Heimteam kaum zu unterscheiden sind. Nun gut, bei leichtem Schneefall sorgt Celal nach gut 20 Minuten für unsere Führung. Hull präsentiert sich recht harmlos. Wir liefern auch nicht gerade ein Meisterstück ab, doch Celal kann zehn Minuten vor Schluss einen missglückten Rückpass zur Entscheidung nutzen.

    > Hull – West Ham 0:2



    Fazit


    Mit einer Niederlage am Neujahrstag hat Liverpool endlich Federn gelassen, danach allerdings wieder mit Gewinnen weitergemacht. So sind wir eben weiterhin «best of the rest», auch weil wir auswärts ein paar Punkte verschenkt haben. Unseren Verfolgern geht es zum Glück nicht besser.


    Bei den Transfers sowie der Kaderplanung tut sich das eine oder andere. Toni verlängert mit Morlanes um ein Jahr. Eine gute Lösung für unseren 32-jährigen defensiven Spielmacher. Schon früh bekundet Toni zudem Interesse am 24-jährigen Shaun Kelly, einem Innenverteidiger von United. Mit dem Club wird er sich einig, mit dem Spieler nicht. Dann ist es ruhig, bis Masson einen Wechsel zu Bayern anstrebt. Im Gegensatz zu sonst schiebe ich dem diesmal einfach mal einen Riegel vor. Gefällt unserem Sturmjuwel natürlich nicht, aber es hätte schlimmer kommen können. Der Vorstand macht dann sogar noch 8.5M zusätzlich fürs Transferbudget locker. Tonis Verpflichtung am Deadline Day ist trotzdem eine Budget-Variante. Für 1.6M (bis zu 4.3M) kommt das 18-jährige Rechtsverteidiger-Talent Barry Strachan von Celtic. Verlassen tut uns erfreulicherweise niemand.

    Gratuliere zum verdienten Sieg in dieser Kategorie, siika! Fairerweise muss man sagen, dass du dir mehr als genug Zeit für diese Einleitung gelassen hast. :pfeif:

    Kapitel VIII. – Europa schmerzt


    3. September 2016


    Ich darf Sally Sarr zum ersten Länderspiel gratulieren, beim 5:0 von Mauretanien über Lesotho kann er sich zudem einen Assist notieren lassen.



    4. September 2016


    Gleich von mehreren Teams aus der Promotion League kommen jetzt doch noch vernünftige Leihangebote für Stefan Knezevic. Er entscheidet sich letztlich für Köniz, wo auch Idriz Voca spielt. Knezevic wird zur ersten Elf gehören und Köniz übernimmt die Hälfte seines Gehalts.


    Markus Neumayr steigt wieder voll ins Training ein.



    6. September 2016


    Chefscout Remo Gaugler hat mir einen Bericht über unsere acht derzeit ausgeliehenen Spieler zusammengestellt. Positiv ist, dass alle zu ihren Einsätzen kommen. Die meisten sind zudem mindestens einigermassen zufrieden mit ihrer Situation.



    7. September 2016


    Tomislav Puljic kommt heute zu mir. Ich gehe zuerst davon aus, dass er sich über mangelnde Einsatzzeit beklagen will, aber ich täusche mich völlig. Der Kroate hat trotz oder wegen seinen über sechs Jahren hier Heimweh und möchte gerne zurück. Puljic hat nur noch bis Ende Saison einen Vertrag, aber bis dahin kann er als Backup noch eine wichtige Rolle spielen. Ich kann ihn überzeugen, dass Fussball derzeit die beste Ablenkung ist.



    Super League, 8. Spieltag

    Samstag, 10. September 2016

    FC Basel (4.) – FC Luzern (1.)


    Aufstellung

    Zibung – Thiesson, Affolter, Lucão (70. Costa), Lustenberger – C. Schneuwly, Kryeziu, Arnold (63. Grether), Kameraj – Juric, Ugrinic (80. Neumayr)


    Bericht

    Natürlich wollen die Basler zeigen, wer eigentlich an die Tabellenspitze gehört. Wir legen aber besser los, Vaclik muss beim Abschluss von Thiesson sein ganzes Können zeigen. Nach einer Viertelstunde werden wir in der Vorwärtsbewegung überrascht, Doumbia bestraft das mit dem 1:0. Jetzt sind wir häufiger einen Schritt zu spät, sammeln gelbe Karten. In der 36. Minute kombinieren sich Elyounoussi und Doumbia herrlich zum 2:0.

    Gleich nach Wiederbeginn macht Doumbia seinen Hattrick komplett und sorgt damit für die Vorentscheidung. Basel ist nicht Sion, wir finden keinen Weg zurück. Zibung kann sich gegen Elyounoussi immerhin auch mal auszeichnen. Das war’s dann auch schon. Die erste Niederlage musste kommen, jetzt ist sie da und im St. Jakob Park zu verlieren ist sicher keine Schande. Da mussten schon ganz andere Teams unten durch.


    Ereignisse


    :ball: 15. Doumbia 1:0

    :ball: 36. Doumbia 2:0

    :ball: 47. Doumbia 3:0


    Abschlüsse

    14 (7) – 8 (3)


    Bester Spieler

    Seydou Doumbia (9.5)



    11. September 2016


    Nach seiner gelben Karte gestern wird Ricardo Costa fürs nächste Meisterschaftsspiel gesperrt.



    14. September 2016


    Basel startet erfolgreich in die Champions League, sie schlagen Salzburg zuhause mit 1:0. Ich sag’s ja, da haben auch andere Mühe.



    Europa League, 1. Spieltag

    Donnerstag, 15. September 2016

    Fiorentina – FC Luzern


    Aufstellung

    Zibung – Sarr (76. Lustenberger), Costa, Lucão, Sidler – Rodríguez, Haas, Grether (60. Itten), Hyka – Juric, Neumayr


    Bericht

    Der letztjährige Fünfte der Serie A ist mit vier Punkten aus drei Spielen in die Meisterschaft gestartet. Dennoch ist die Viola hier selbstverständlich haushoher Favorit. Eine Viertelstunde lang hinterlassen wir einen guten Eindruck. Dann muss sich Zibung ein erstes Mal gegen Kalinic wehren. Eine Minute später steht Costa im Schilf und Kalinic lässt sich diesmal nicht bitten. Wir haben viel Ballbesitz, können uns davon aber wenig kaufen. Das Heimteam ist nach Eckbällen gefährlich, Badelj kann in der 21. Minute erhöhen. Babacar köpft ebenfalls ein, allerdings entscheiden die Unparteiischen zurecht auf Abseits. Bis zur Pause bleibt es beim 2:0.

    Unsere linke Abwehrseite kommt überhaupt nicht in der zweiten Hälfte an. Tomovic hat dort alle Freiheiten und dementsprechend klingelt es zwischen der 50. und der 60. Minute gleich dreimal. Zweimal Kalinic und dann Ilicic sind die Torschützen. Ich habe genug gesehen, stelle auf ein defensives 4-4-2 um, damit wir wenigstens einen letzten Resten Würde wahren. Fiorentina geht jetzt in den Schongang und die Partie endet 5:0. Willkommen in Europa!


    Ereignisse


    :ball: 16. Kalinic 1:0

    :ball: 21. Badelj 2:0

    :ball: 51. Kalinic 3:0

    :ball: 54. Kalinic 4:0

    :ball: 58. Ilicic 5:0


    Abschlüsse

    19 (11) – 7 (4)


    Bester Spieler

    Nikola Kalinic (9.7)



    Im Parallelspiel siegt Southampton gegen Krasnodar zuhause souverän mit 3:0.



    Der FC Zürich erwischt ebenfalls einen schweren Start, verliert vor heimischem Publikum gegen Manchester United mit 1:4. Im Gegensatz zu uns hielten sie die Partie aber lange offen.



    16. September 2016


    Zusammen mit Patrick nehme ich eine taktische Aufarbeitung der empfindlichen Niederlage vor. Die Italiener haben unsere Defensive immer wieder mit Bällen in die Tiefe entblösst. Das Risiko war uns bewusst. Nicht alle unserer Verteidiger gehören zu den schnellsten, und wenn ein Team die spielerische Klasse hat, unser Pressing zu umspielen, kommen die in Nöte. Wir kommen zum Schluss, dass wir gegen deutlich stärkere Teams einen Plan B haben müssen, um nicht ins offene Messer zu laufen. Dafür bauen wir auf dem 4-4-2 aus der letzten halben Stunde auf. Es ist ganz im Stile von Atlético ganz grundsätzlich defensiver ausgerichtet, ausserdem sind die Rollen konservativer und die Spielmacher-Position wird eine Reihe zurückgenommen.




    Schweizer Cup, Achtelfinale

    Sonntag, 18. September 2016

    FC Aarau – FC Luzern


    Aufstellung

    Enzler – Thiesson, Affolter, Puljic, Lustenberger – C. Schneuwly, Kryeziu, Arnold (79. Grether), Kameraj – Juric, Ugrinic (90. Neumayr)


    Bericht

    Ok, wir haben zwei Klatschen eingezogen, heute sind wir jedoch wieder in der Favoritenrolle, da sollte das besser nicht passieren. Aarau steht in der Challenge League nur auf Platz 8, damit gibt es für uns keine Ausreden. Es entwickelt sich zu meinem Leidwesen ein echter Cupfight, die Aarauer verkaufen sich teuer und stoppen unser Spiel immer wieder mit Fouls. Gute Chancen gibt es in der ersten Halbzeit keine.

    Ähnliches Bild im zweiten Umgang. Es kommt sogar soweit, dass Rossini Enzler zu einer starken Parade zwingt. Wir werden zum Schluss hin offensiver, doch es riecht schwer nach Verlängerung. Dann stellt Perrier völlig unnötig abseits des Spielgeschehens Ugrinic den Haken und sieht dafür die zweite gelbe Karte. Mit einem Mann mehr wollen wir jetzt natürlich die Entscheidung erzwingen, und tatsächlich gelingt Marco Schneuwly zwei Minuten vor Schluss nach einer ungenügend geklärten Flanke der Siegtreffer.


    Ereignisse


    :cards: 84. Gelb-Rote Karte für Perrier

    :ball: 88. M. Schneuwly 0:1 (Lustenberger)


    Abschlüsse

    14 (7) – 8 (3)


    Bester Spieler

    Francois Affolter (7.8)



    Während wir unsere Pflicht erfüllt haben, schaltet Sion Basel im Penaltyschiessen aus. Ansonsten gibt es keine Überraschungen.



    19. September 2016


    Aarau-Trainer Schällibaum findet, dass der Platzverweis für Perrier ungerechtfertigt war. In der Pressekonferenz darauf angesprochen, bin ich der Meinung, dass er Unsinn erzählt. Die Presse schreibt heute die Schlagzeilen dazu, doch Schällibaum wird schnell merken, dass er mit seiner Meinung ziemlich alleine dasteht.



    20. September 2016


    Die Viertelfinals im Cup werden heute ausgelost. Es kommt zu vier Duellen zwischen Super League und Challenge League. Wobei wir das einzige oberklassige Team sind, das auswärts ran muss.




    Super League, 9. Spieltag

    Samstag, 24. September 2016

    FC Luzern (4.) – FC Lausanne (6.)


    Aufstellung

    Zibung – Sarr, Lucão, Puljic, Sidler – Rodríguez, Haas, Grether (67. Arnold), Hyka (76. Kameraj) – Itten, Neumayr (83. Ugrinic)


    Bericht

    Zum Abschluss des ersten Saisonviertels gibt’s endlich wieder mal ein Heimspiel, auch wenn im Regen nur gut 9.000 Fans kommen. Die müssen dafür nicht lange warten, nach genau 60 Sekunden und einem Einwurf trifft Neumayr akrobatisch. Im Gegenzug entwischt Margiotta, doch Zibung pariert klasse. In der 18. Minute fahren wir einen Bilderbuchkonter. Hyka scheitert an Martin, Itten kann abstauben. Dann zaubern wir gar, Neumayr steckt mit der Hacke auf Hyka durch, der zum 3:0 vollstreckt.

    Etwaige Vorsätze der Lausanner für die zweite Halbzeit werden hinfällig, als Custodio zum zweiten Mal Gelb sieht (53.). Itten hat zunächst das 4:0 auf dem Kopf, bevor er kurz darauf nach herrlichem Zuspiel von Rodríguez doch sein zweites Tor macht. Der Schlusspunkt gehört den Gästen, Torres profitiert von einem katastrophalen Rückpass von Lucão und markiert den Ehrentreffer.


    Ereignisse


    :ball: 1. Neumayr 1:0 (Rodríguez)

    :ball: 18. Itten 2:0 (Hyka)

    :ball: 21. Hyka 3:0 (Neumayr)

    :cards: 53. Gelb-Rote Karte für Custodio

    :ball: 78. Itten 4:0 (Rodríguez)

    :ball: 90. Torres 4:1


    Abschlüsse

    11 (9) – 6 (4)


    Bester Spieler

    Jahmir Hyka (9.2)





    28. September 2016


    Sally Sarr hat sich beim Gewichte stemmen eine Bauchmuskelzerrung zugezogen. Er wird 2-3 Wochen ausfallen.


    In der CL ist Basel auswärts bei Juventus chancenlos und verliert mit 3:0.



    29. September 2016


    Die üblichen Kandidaten erhalten wieder internationale Aufgebote. Ugrinic, Itten und Rodríguez für die U21, Hyka für Albanien, Kryeziu für den Kosovo und erstmals Cendrim Kameraj für die Schweizer U19.



    Europa League, 2. Spieltag

    Donnerstag, 29. September 2016

    FC Luzern (4.) – FC Southampton (2.)


    Aufstellung

    Zibung – Thiesson, Affolter, Lucão (67. Costa), Lustenberger – C. Scheuwly, Kryeziu, Arnold (82. Juric), Hyka (73. Kameraj) – M. Schneuwly, Ugrinic


    Bericht

    Mit den Engländern wartet der nächste Goliath auf uns, allein Abwehrspieler Van Dijk ist mehr wert als unser ganzer Kader. Immerhin können wir diesmal auf die Unterstützung von 15.000 Fans zählen. Die ächzen alle, als Hyka in der siebten Minute aus bester Position das Aussennetz trifft. Wenig später scheitert Marco Schneuwly an einer Glanztat von Forster. Die Engländer zeigen sich kaltblütiger, Long bezwingt Zibung in der 17. Minute zum 0:1. Nach einer halben Stunde erwarten alle den Schuss von Ugrinic im Strafraum, aber der steckt genial durch für Marco Schneuwly, der unseren ersten Treffer in dieser Gruppe erzielen kann. Wir nehmen ein verdientes 1:1 in die Pause.

    Gleich nach Wiederbeginn laufen wir in einen Konter, den Long aus abseitsverdächtiger Position zum 1:2 abschliesst. Aufgeben ist nicht, nach einer Stunde sieht Marco Schneuwly den Lauf von Kryeziu, der das Leder allerdings direkt in die Arme von Forster schiebt. Fast im Gegenzug haben wir diesmal Long eigentlich gut abgelaufen, aber der macht trotzdem irgendwie das 1:3. Jetzt fehlt uns die Überzeugung und die Saints kriegen das Match in den Griff. Immerhin lassen wir uns diesmal nicht mehr abschlachten. Wir brauchen den Kopf nicht in den Sand zu stecken, heute war vor allem die Effizienz vor dem Tor der Unterschied.


    Ereignisse


    :ball: 17. Long 0:1

    :ball: 31. M. Schneuwly 1:1 (Ugrinic)

    :ball: 46. Long 1:2

    :ball: 63. Long 1:3


    Abschlüsse

    10 (7) – 14 (8)


    Bester Spieler

    Shane Long (9.5)



    Im anderen Spiel ringt Krasnodar der Fiorentina zuhause ein glückliches 2:2 ab.




    Die Presse stürzt sich gierig darauf, dass es jetzt natürlich schwierig werde für uns, sich zu qualifizieren. Ich kann das Geschwätz nicht hören, haben die unseren Durchmarsch erwartet!? Wir können froh sein, wenn wir in dieser Gruppe zu Punkten kommen!


    Zürich verbucht einen Achtungserfolg, kommt in Lüttich zu einem 2:2. Zufrieden werden sie trotzdem nicht sein, bis zur 87. Minute lagen sie sogar 0:2 vorne.



    30. September 2016


    Heute ist die letzte Gelegenheit für Transfers innerhalb der Schweiz. Damit auch die letzte Chance für eine Leihe für Ervin Jusufovic. Sacha lässt allerdings nicht wirklich Bemühungen erkennen, ihn irgendwo unterzubringen. Davon bin ich schon etwas enttäuscht. Auch sonst gibt es keine weiteren Meldungen.



    Rückblick


    Mit zwei Ohrfeigen in Basel und Florenz sind wir heftig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Meine Jungs haben das Lehrgeld bezahlt, hoffe ich. Die Reaktion hat mir gefallen – wir sind im Cup eine Runde weiter und konnten gegen Lausanne wieder einen überzeugenden Heimsieg einfahren. Auch die Leistung gegen Southampton war nicht schlecht, darauf können wir aufbauen. Dann gibt es vielleicht doch noch ein positives Resultat in dieser EL-Gruppe. Für unseren persönlichen sowie den Schweizer Koeffizienten wäre das ganz wichtig.

    Sieht ganz danach aus, als hätte Herr Köhler zumindest einen Bug aus Anstoss 3 in den EA-FM mitgebracht. Bei roten Karten in Freundschaftsspielen wurden dort nämlich Spieler auch für beide Kategorien gesperrt, die Sperren absitzen konnte man in den Freundschaftsspielen allerdings nicht. Da muss sich Paolo halt noch ein wenig gedulden. Ist dann aber hoffentlich wieder richtig heiss zurück für die Meisterschaft. Und evtl. sogar fürs Pokalhalbfinale?

    Als Swansea-Sympathisant habe ich natürlich auch ein Herz für die anderen Exil-Waliser aus Newport (von Cardiff sprechen wir mal lieber nicht).;) Läuft nach ein paar Startschwierigkeiten wirklich gut, in den Pokalen konntet ihr ebenfalls den einen oder anderen beeindruckenden Skalp sammeln. Ok, aktuell gibt's eine kleine Baisse aber bei der langen Saison marschiert niemand durch. Stimme zu, die Spielpläne in den unteren Ligen Englands sind heftig. 46 Ligaspiele und dann kommen ja noch FA-Cup (nicht selten oder bei Unentschieden noch Rückspiele) und Ligapokal dazu. Wie dem auch sei, die Top 3 traue ich euch auf jeden Fall zu, die Playoffs wären beim bisherigen Verlauf eher ärgerlich und dann ein Stück weit ein Glücksspiel.

    Autsch, da ist Hugo ja sofort hart auf dem Boden der Realität aufgeschlagen. Zum Glück zählt in Spanien der direkte Vergleich vor der Tordifferenz, da kann man abgesehen von der Moral mal über eine oder zwei Klatschen hinwegsehen. War auch ein Mammutprogramm zum Start. Erinnert mich an Pedro Quintanas Beginn in Eibar - in den ersten vier Spielen gleich mal gegen Atlético, Bilbao, Real und Valencia und mit einem Punkt aus diesen Partien dementsprechend schon ein Endspiel am 5. Spieltag. Hier war's ganz ähnlich, ausser dass der Befreiungsschlag etwas überraschend bei Sevilla kommt. Zumindest dürfte Hugo keine Probleme haben, den Trainingsschwerpunkt für die nächsten Wochen festzusetzen, die Tordifferenz sowie die Spiele gegen Alavés und Valladolid liefern Hinweise genug..


    Apropos Mammutprogramm, mit drei Vereinen gleichzeitig hast du dir ganz schön was vorgenommen. Finde es gut, dass du im letzten Kapitel bei einem Verein geblieben bist, das erleichtert es einem, etwas Verbindung damit aufzubauen. Bei einem Mix wird es schnell unübersichtlich und die Identifikation geht etwas verloren.

    Vor 8 Jahren war ich noch mitten in der Ausbildung und hab kaum was anderes gespielt als den FM13 ^^

    Ja, damals war ich im 2. Jahr an der Uni und hatte viel zu viel Zeit. Ich glaube ich hatte mich damals angemeldet, nachdem ich in den Wintersemesterferien täglich bis in die späten Nachtstunden Stories konsumiert hatte.:D

    Dezember 2031



    Am 15. Spieltag geht es weiter bei Newcastle (10.). Gilberto feiert sein Comeback mit einem frühen Assist – nach einem Freistoss köpft Celal am zweiten Pfosten ein (6.). Die Führung hält nicht lange, Vernis trifft für die Magpies. Nach einer halben Stunde wird Bird sträflich alleine gelassen und bedankt sich mit der erneuten Führung. Der Beginn der zweiten Hälfte ist hart umkämpft. Schliesslich kann Bird alleine losziehen, scheitert aber am stark reagierenden Ferguson. Wenige Minuten später bietet sich dem Waliser die nächste Chance, wieder ist Ferguson Spielverderber. Im Gegenzug unterläuft MacDonald einen Ball und ermöglicht so Davidson das 2:2. In der Schlussphase ist Newcastle dem dritten Treffer gar näher. Dennoch, hier wäre mehr drin gewesen.

    Newcastle – West Ham 2:2



    Champions League, 6. Spieltag. Mit einem Sieg zuhause können wir noch an Juventus (1.) vorbeiziehen. Nach ereignisarmem Beginn haben wir ab der 25. Minute eine starke Druckphase. Del Pozo trifft die Latte und kurz darauf Masson den Pfosten. Das 1:0 scheint nur eine Frage der Zeit, doch kurz vor der Pause scheitert auch Villarino an Vílchez. Danach ebben unsere Angriffsbemühungen etwas ab. In der Schlussphase werfen wir nochmal alles nach vorne. Kalokairis belohnt das mit dem hochverdienten Führungstreffer (78.). Nur wenige Minuten später macht der Schwede per Freistoss unseren Gruppensieg klar.

    > West Ham – Juventus 2:0



    Am 16. Spieltag kommt Watford (14.) zu uns. In der zehnten Minute landet ein abgefälschter Ball von Muñóz am Pfosten. Ansonsten müssen wir uns in Geduld üben. Nach 35 Minuten schliesslich besorgt Bird die verdiente Führung. Nach dem Seitenwechsel warten wir darauf, dass Watford mal aus der Deckung kommt, doch das passiert nicht. Fünf Minuten vor Schluss erhalten wir noch einen Elfmeter, den Celal sicher verwandelt.

    > West Ham – Watford 2:0



    17. Spieltag, es geht weiter bei Middlesbrough (12.). Die Defensivreihen dominieren die erste Hälfte. Das einzige Highlight gehört McLaughlin, der nach einem starken Solo an Argeu scheitert. Aus dem Spiel heraus geht gar nichts, aber dafür haben wir ja Standards trainiert diese Woche. Nach einer knappen Stunde haut Sanz einen Freistoss rein – dass die Kugel abgelenkt wurde, geschenkt. Das Heimteam versucht zu reagieren, doch ihnen fehlen die Mittel. In der 78. Minute fahren wir einen Konter, den Kalokairis überragend zum 0:2 abschliesst. Das ist die Entscheidung.

    > Middlesbrough – West Ham 0:2


    Der 18. Spieltag bringt ein Gastspiel in Leicester (14.). Wir übernehmen sofort die Kontrolle, ohne allerdings gefährlich vors Tor zu kommen. Mit der Zeit kommen die Foxes immer besser ins Spiel, bis zur Pause bleibt es torlos. Zehn Minuten nach Wiederbeginn hat Muñóz viel Platz auf links und findet M’Bani, der mit etwas Hilfe von Keeper Freitas trifft. Drei Minuten später irrt der bei einer Flanke durch den Strafraum, Bird lässt sich nicht zweimal bitten und erhöht auf 0:2. Die Abwehr der Gastgeber ist jetzt völlig durch den Wind, Bos fällt im Strafraum Celal und der Gefoulte versorgt das Leder im rechten Torwinkel. Schliesslich berappelt sich Leicester nochmal. Weil Acras völlig im Schilf steht, kommt Dack recht billigt zum 1:3. Mehr geht aber nicht, Celal verpasst in der Nachspielzeit noch den vierten Treffer.

    > Leicester – West Ham 1:3


    Boxing Day am 19. Spieltag, mit unserem Spitzenkampf in Liverpool (1.) bekommen die Fans einen echten Leckerbissen. Zunächst hält das Spiel aber nicht, was es verspricht. Erst nach einer halben Stunde kommt der erste Schuss auf unser Tor. Die beste Chance der ersten Hälfte hat Kalokairis, der aus kurzer Distanz verzieht. Wir machen unsere Sache sehr gut, bis Straka nach einer Stunde ein bisschen zu viel Platz erhält und Schulte dessen Schuss ins eigene Tor abfälscht. Keine fünf Minuten später köpft Villar nach einer Ecke ein. Damit sind wir geschlagen. In der Schlussphase köpft Woodburn noch zum 3:0 ein und nutzt einen grosszügigen Elfmeter für einen weiteren Treffer. Das haben wir nicht verdient.

    > Liverpool – West Ham 4:0


    Zwei Tage später geht es mit dem 20. Spieltag zuhause gegen Everton (10.) weiter. Celal verpasst zweimal per Kopf die Führung, eher den Ball in der 33. Minute doch noch reinhauen kann. Von Everton kommt nichts. Die zweite Halbzeit bringt erstmal nur Mittelfeldgeplänkel, schliesslich kann Gilberto aber trotzdem auf 2:0 erhöhen (67.). Kurz vor Schluss legt der Brasilianer mit einem haltbaren Freistoss noch einen drauf.

    > West Ham – Everton 3:0




    Fazit


    Die Offensivprobleme, über die ich mich noch beklagt hatte, sind wie weggeflogen. Wir spielen die Saison unseres Lebens. Dumm nur, dass Liverpool von einem anderen Stern ist. Ihre einzige Niederlage haben sie im EFL Cup gegen Bournemouth eingezogen. Daneben gab es Unentschieden gegen Leicester, Chelsea und Arsenal sowie Zenit in der Europa League, ansonsten nur Siege. Stürmer Tomaselli führt die Torschützenliste der Premier League mit 25(!) Treffern an. Was soll’s, wir müssen schätzen, was wir haben. Zum Beispiel dank dem Gruppensieg in der CL intakte Chance auf den Einzug ins Viertelfinale.



    Zudem wird Masson wie schon letztes Jahr zum European Golden Boy geehrt, dazu kommt Celal auf die Ersatzbank der Weltauswahl.