Beiträge von AluKnaller

    Uh! Kannst du das Enddatum der Aktion genau nennen? Ich bin erst am Samstag oder Sonntag wieder in meiner Wohnung. (Wurde für 3 Wochen wegen Sanierung rausgeworfen :arghs:)

    Epic hat kostenlose Spiele immer von Donnerstag 17:00 Uhr bis zum darauffolgenden Donnerstag 16:59 Uhr. Also hast du noch eine volle Woche Zeit :D

    Ein Blick auf die Hinrunde

    Während der Zugfahrt in meine geliebte Hansestadt mache ich es mir mit einem Kaffee vor meinem Laptop gemütlich und schaue mal etwas genauer auf die deutsche Ligenlandschaft, sowie Europa.

    In der 2.Bundesliga führt der 1.FC Köln die Tabelle souverän an. Mit 40 Punkten haben sie bereits jetzt 11 Punkte Vorsprung auf den HSV, der nur auf Platz 4 liegt. Dazwischen stehen aktuell Bochum und Ingolstadt. Der Abstiegskampf könnte richtig spannend werden, da im Moment zwischen dem 9. Platz, auf dem die Regensburger stehen und Heidenheim, die den vorletzten Platz belegen, nur 3 Punkte liegen. Pokal-Viertelfinalist St.Pauli ist mittendrin in diesem Kampf, steht aber noch über dem Strich, im Gegensatz zu Sandhausen, Magdeburg, Bielefeld und den zuvor erwähnten Heidenheimern.

    In der 3.Liga Nord sieht es so aus, als könnte Rostock am Ende der Saison die Rückkehr in die 2.Bundesliga feiern. Aktuell haben sie 9 Punkte Vorsprung auf den dritten Rang. Münster belegt Platz zwei und hat 4 Punkte Vorsprung. Dahinter tummeln sich Jena, Meppen und Braunschweig. Im Keller sieht es vor allem für den VfB Lübeck und Rot-Weiß Erfurt schlecht aus. Der VfB startete extrem schlecht in die Saison und hat aktuell nur 9 Punkte auf dem Konto, Erfurt steht aktuell sogar nur bei einem einzigen. Die anderen zwei Teams, die auf den Abstiegsrängen überwintern sind Bremens Zweite und Lotte.

    Im Süden führt Bayerns Zweite die Tabelle knapp vor 1860 München an. Wehen, die Würzburger Kickers und Kaiserslautern sind ihnen allerdings auf den Fersen. Unten sieht es etwas knapper aus, als im Norden, auch wenn die Zweite Mannschaft vom FSV Mainz 05 schon etwas Abstand zum rettenden Ufer hat. Davor stehen im Moment TSV Steinbach, FSV Frankfurt und Burghausen.


    International bin ich vor allem an der Premier League, der Ligue 1 und der Eredivisie interessiert. Diese drei Ligen waren für mich persönlich immer einen Blick wert und gerade dieses Jahr sollte man dies tun. In England haben wir nach 18 von 38 Spieltagen Everton auf dem Platz an der Sonne vor Manchester United und Arsenal. Dahinter liegt aktuell der vorherige Tabellenführer aus Southampton. Newcastle und Crystal Palace komplettieren die aktuellen Europäischen Plätze, aber Chelsea ist da direkt dran. Die ganz großen Enttäuschungen sind natürlich Liverpool (auf Platz 11), Manchester City (auf Platz 12) und Tottenham (Platz 14 im Moment).

    In Frankreich ist Montpellier Herbstmeister und das relativ souverän. Könnte gut sein, dass das Team von der Mittelmeerküste seine Überraschungsmeisterschaft aus dem Jahre 2012 wiederholt. Nizza und Lyon sind allerdings starke Jäger, während PSG aktuell etwas Abstand hat, aber immerhin auf Platz 4 liegt. Enttäuschend sind hier vor allem die drei ganz unten, denn dort überwintern Saint-Étienne, Bordeaux und Rennes.

    in den Niederlanden wird AZ von Ajax, Vitesse, PSV und Feyenoord gejagt. Dort sind bisher nur 15 Partien gespielt worden, aber Alkmaar ist bereits seit längerem in Front.


    Im Anschluss mache ich mich über ein Datenblatt meines Kaders her, welches mir von Wiesinger zugeschickt wurde. In der Email erklärt er mich kurz, dass er Callsen-Bracker, Janker und Asta nicht mit aufgeführt hat, da keiner von ihnen in einem der Spielkader vorkamen, sowie Hinteregger, der ja nur die ersten zwei Spiele mitspielte, bevor er nach Gladbach wechselte.

    In den oberen zwei Kästchen stehen die Spielminuten und ob der Spieler ein- oder ausgewechselt wurde. Ein B steht für das Sitzen auf der Bank, ohne Einsatz, während ein dunkelgrauer Kasten bedeutet, dass der Spieler nicht im Kader stand und ein schwarzer Kasten steht dafür, dass der Spieler zu dem Zeitpunkt nicht dem Verein angehörte. Ein rotes Kreuz im rosanen Kasten steht dafür, dass der Spieler verletzt war. Die mittleren beiden Kästchen sind für erzielte Tore (links) und Vorlagen (rechts). Der letzte Kasten ist die vergebene Note von der größten deutschen Fußballzeitschrift.

    In der Zusammenfassung rechts haben wir dann die Einsätze mit mindestens 21 Minuten Spielzeit (nur für solche gibt es Noten) und die Gesamtzahl der Einsätze in der Hinrunde. Dann die Minuten und die Ein- und Auswechslungen. Rechts haben wir den Notenschnitt, der nur auf die erste Zahl der Einsätze gerechnet wurde und dann die Übersicht über Tore, Vorlagen, Gelbe Karten und Platzverweise.


    TOR

    Die rote Eins bei Romero steht für sein dusseliges Eigentor, dass er sich gegen Leipzig einfing. Seine Noten sehen jetzt nicht so berauschend aus, aber gerade bei den Keepern ist unsere große Sportzeitschrift da sehr kleinlich. Romero ist der einzige Spieler im Kader, der alle 17 Bundesliga-Spiele durchgespielt hat und bei insgesamt 18 kassierten Toren in 19 Partien kann man, denke ich, nicht von einer schlechten Leistung sprechen. Ich wünsche mir allerdings schon, dass er noch ein paar Spiele zu unseren Gunsten entscheidet, was bisher nicht wirklich der Fall war.


    ABWEHR



    MITTELFELD



    ANGRIFF



    Das sieht doch erstmal nicht so schlecht aus, auch wenn die bisherigen Gegner in der Premier League nicht unbedingt zu den härteren Kalibern gehörten. Tottenham und das Derby gegen Chelsea wird ausschlaggebend sein. In der EL könnte eventuell ein Knick kommen mit Florenz, aber zumindest das Weiterkommen sollte doch kein Problem darstellen.

    Wie sieht Ünal's Notenschnitt aktuell aus, wenn ich fragen darf? Der scheint ziemlich gut drauf zu sein.


    Und das mit dem FFP ist merkwürdig... Ich hoffe das regelt sich noch.

    Die EL-Gruppe, wie erwartet, machbar. Sieht gut aus für den Einzug in die nächste Runde.


    Und in der Liga scheint der Motor auch endlich anzuspringen. Erst das Remis gegen Tabellenführer Man City und nun der Sieg gegen Tabellenführer Liverpool. Gute Ausrufezeichen. Vielleicht solltet ihr nur noch gegen Tabellenführer spielen, wenn der Gegner einer der "großen" Namen ist. :D

    Ich muss sagen, dass mir dein Schreibstil wirklich gut gefällt! Es ist angenehm zu lesen und auch die Darstellung gefällt mir.


    Ich habe nur eine Frage zu den Transfers. Ich habe ja selbst nie den Anstoss3-Manager gespielt: War das damals so, dass man vor dem Jahreswechsel ablösefreie Transfers für den nächsten Sommer eintüten konnte?

    In Anstoß 3 ja.

    Die Transfers laufen quasi so ab: Du handelst mit dem Spieler einen Vertrag aus (wo du bereits die Möglichkeit hast 'Sofort' oder 'in der nächsten Saison' als Startdatum auszuwählen). Ist er einverstanden kommt ca. eine Woche später automatisch eine weitere Verhandlungsphase, bei der der aktuelle Verein dem Spieler einen besseren Vertrag bieten kann und immer mal wieder andere Interessenten auch noch einspringen. Hier ist ebenfalls die Möglichkeit vorhanden als Startdatum 'Sofort' oder 'In der nächsten Saison' anzubieten.

    Bist du erfolgreich, geht es in die Ablöseverhandlung mit dem Verein, wenn du ihn sofort verpflichten möchtest, oder er einen längeren Vertrag besitzt, der noch über den nächsten Sommer hinausgeht. Läuft sein Vertrag aus, fällt dieser Schritt weg. Ich habe mit Kagawa und Bergwijn ganz bewusst Spieler so verpflichtet, da ihre Verträge jeweils auslaufen. Ansonsten hätte ich Ablöse bezahlen müssen, auch wenn ich sie erst zur neuen Saison verpflichtet hätte.


    Ich hoffe, dass bringt etwas Licht in die Sache. So ganz genau sind mir die spezifischen Sachen auch nicht geläufig. Dafür habe ich ihn zu lange nicht mehr gespielt. :)

    Dezember 2018

    Weihnachtszeit = Geschenkezeit?

    Vor dem anstehenden Spiel gegen Werder lässt Stefan mich wissen, dass es nichts wird mit Shinji Kagawa. „Keine Chance. Anscheinend hat er bereits das eröffnende Angebot als komplett als komplett unangebracht empfunden.“ Er entschuldigt sich höflich, aber ich sage ihm direkt, dass er das nicht braucht. „Es kann ja nicht immer perfekt laufen.“


    16.Spieltag beim SV Werder Bremen – 42.100 Zuschauer im ausverkauften Weserstadion


    Vorschau

    Die Bremer schoben sich letzte Woche an uns vorbei auf Platz 2, womit heute hier im Weserstadion das Top-Spiel des Tages stattfindet. Vor der Saison von den Experten im Mittelfeld einsortiert spielte der frühere Meister bisher eine konstant gute Saison runter und sind seit dem 8.Spieltag ungeschlagen. Aktuell stellt Werder mit 27 Toren den besten Angriff der Liga, aber genau wie Schalke letzte Woche, ist Bremens Abwehr nicht gerade sattelfest. Die Top-Spiel-Atmosphäre wird dadurch bestärkt, dass hier das zweitbeste Auswärtsteam beim zweitbesten Heimteam antritt.

    Im Gegensatz zu den letzten zwei Gegnern war Bremen immer ein gutes Pflaster für die Fuggerstädter. Von den letzten 5 Begegnungen gewann Werder nur die letzte Partie. Die anderen vier davor gingen an den FCA, drei davon sogar im Weserstadion. Insgesamt mussten die Bremer in den bisherigen 14 Bundesliga-Partien gegen Augsburg 8 Niederlagen einstecken. Mal sehen, ob sich das heute bestätigt.

    Ich mache keine sehr großen Veränderung, erhoffe mir aber trotzdem wieder etwas mehr Spiel nach Vorne, nach den letzten zwei mauen Vorstellungen. Gregoritsch macht heute mal wieder den OM, anstatt Koo und Wood startet vorne. Außerdem kommt Morávek mal wieder auf die Bank. Jakob muss dafür weichen. Zusätzlich weise ich Khedira an heute als Schatten von Eggestein zu agieren, da dieser zu den Top-Scorern der Liga gehört und Bremen wohl von Anfang an auf ihre Offensive bauen werden. In meiner letzten Ansprache unterstreiche ich nochmals, dass die nervös werden, wenn ihre Offensiv-Maschine nicht sofort ins laufen kommt. Aus dem Augenwinkel bemerke ich, wie Finnbogason nur lächelnd den Kopf schüttelt.


    Aufstellung (4-1-2-1-2)

    Romero (3.0) - Stafylidis (2.5), Danso (2.5), Gouweleeuw (2.5), Darmian (2.5) – Khedira (4.0) - Caiuby (3.5), Schmid (3.0) - Gregoritsch (4.5) - Finnbogason (2.0), Wood (3.5)

    Bank: Luthe, Götze, Sudschung, Baier (2.5), Morávek (-), Koo, Córdova (4.0)


    1:0 – (4.) Osako [Sahin]

    GK – (21.) Wood

    ↔ - (HZ) Baier für Khedira

    ↔ - (HZ) Córdova für Wood

    2:0 – (48.) Osako [Augustinsson]

    ↔ - (72.) Morávek für Schmid

    Fazit: Ich habe es ihnen ja gesagt, aber anscheinend wollten sie mir nicht glauben….und ich kann Finnbogason für seine Reaktion vor dem Spiel nicht mal sauer sein, da er am Ende noch unser bester Spieler auf dem Platz war. Bremen dominiert uns und verdient sich die drei Punkte. Das einzig positive, was ich zu diesem Spiel sagen kann ist, dass wir 400.000€ extra Einnahmen gemacht haben, da das Spiel live übertragen wurde. ...juhu.

    Die Gladbacher ziehen dank eines 3:0 über Nürnberg wieder an uns vorbei, aber die anderen Ergebnisse sind für uns ausgegangen. Da weder Düsseldorf, noch Schalke oder Dortmund gewinnen konnten, haben wir immernoch einen Vorsprung von drei Punkten auf den 5.Platz. Heute schaffte es kein Augsburger in die Elf des Tages.


    Einen Tag später erwartet mich Reuter in der Geschäftsstelle. „Hier“ Er drückt mir einen Stapel zusammengehefteter Zettel in die Hand und ich sehe, dass es sich um einen Spielervertrag handelt. Als ich den Namen des Spieler sehe, halte ich es erst für einen Scherz. „Kagawa? Ich dachte, er hätte abgesagt?“. Reuter scheint auch noch etwas überrascht zu sein und erzählt mir, dass er vorhin den Anruf von Shinjis Agent erhalten hat. „Anscheinend hat Shinji es sich anders überlegt, allerdings nur unter der Vorraussetzung, dass wir genau diesen Vertrag unterzeichnen.“ Ich schaue mir einmal eindringlich die wichtigsten Fakten der Unterlagen an. „1,4 Million Euro Handgeld ist nicht wenig, genauso wie 960.000€ Grundgehalt, aber er käme ablösefrei nächsten Sommer?“ Reuter nickt nur. „Ja, bitte lass uns das so schnell wie möglich klar machen, wenn es ins Budget passt.“ Reuter macht sich sofort an die Arbeit und mir kann heute eigentlich nichts mehr die Laune verderben.


    :shirt: Shinji Kagawa wechselt ablösefrei von Borussia Dortmund (im nächsten Sommer)


    DFB-Pokal – Achtelfinale gegen RB Leipzig – 28.692 Zuschauer in der WWK Arena


    Vorschau

    Am letzten Wochenende konnten die Sachsen in Dortmund gewinnen und in der Woche davor konnte die Leipziger den Einzug in das EL-Achtelfinale buchen. Wir sind also mehr als gewarnt, RB scheint endlich in die Gänge zu kommen. Ich weiß nicht, ob unser 3:1-Sieg in der Anfangsphase der BL-Saison noch wirklich aufwiegt. Gerade mit unserer eher schwachen Wochen zuletzt. Im diesjährigen DFB-Pokal hatten die Leipziger keine allzu großen Aufgaben zu bewältigen bisher. Gegen den 1.FC Köln gewannen sie mit 1:0 und schlugen anschließend Kaan-Marienborn mit 6:0.

    Wir haben nach dieser Runde ein Wochenende Pause, bevor der letzte Hinrunden-Spieltag ansteht. Die Stammspieler sind allesamt noch recht angeschlagen vom Bremen-Spiel und ich habe lange mit mir gerungen, bevor ich mich für etwas Rotation entschlossen habe. Zusätzlich versuchen wir heute mal was anderes. Ich packe einen zweiten OM rein und wir spielen nur mit einer Sturmspitze. Koo, Baier, Sudschung, Götze, Córdova und Morávek starten heute.


    Aufstellung (4-1-2-2-1)

    Romero (3.0) – Stafylidis (3.0), Götze (4.0), Gouweleeuw (4.0), Sudschung (3.0) – Baier (3.0) – Caiuby (3.5), Córdova (4.0) – Koo (4.0), Morávek (3.5) – Finnbogason (1.5)

    Bank: Luthe, Danso (3.5), Darmian, Schmid (4.5), Khedira, Wood, Gregoritsch (4.0)


    0:1 – (26.) Werner [Sabitzer]

    ↔ - (HZ) Gregoritsch für Córdova

    1:1 – (48.) Finnbogason [Baier]

    ↔ - (68.) Schmid für Koo

    ↔ - (80.) Danso für Götze


    Elfmeterschießen:

    Fazit: Nach dem Schlusspfiff mache ich mich direkt auf dem Weg zu Schmid, der wie ein Häufchen Elend im Strafraum sitzt und den Kopf hängen lässt. Das war heute ein großer Kampf meiner theoretischen B-Elf, aber RB kommt verdient weiter. Sie haben das Spiel bestimmt und ihre individuelle Klasse auf den Platz gebracht. Finnbogason ist zum zweiten Mal in folge unser bester Spieler auf dem Platz, was mir Hoffnung für die Rückrunde gibt. Vielleicht platzt ja endlich der Knoten des Isländers, den er diese Saison hat.

    Leverkusen musste ebenso ins Elfmeterschießen und packte es gegen Fürth dann in das Viertelfinale. In den anderen beiden Erstliga-Partien waren Bremen mit 3:1 gegen Nürnberg und Schalke mit 2:0 gegen Frankfurt erfolgreich. Freiburg gewann in Dresden mit 1:0 und in den beiden Erst- gegen Drittliga-Spielen feierten die Bayern gegen den KSC und Gladbach gegen Osnabrück ungefährdete Siege. Einziger Nicht-Bundesligist im Viertelfinale ist, zu meiner Freude, der FC St.Pauli, der sich überraschend in Düsseldorf mit 1:0 durchsetzte.

    Im Viertelfinale empfängt der Zweitligist dann den ganz großen Fisch. Die Bayern machen sich auf den Weg in den Norden. Außerdem muss Bremen zuhause gegen Freiburg ran, Leverkusen empfängt Schalke und Leipzig reist nach Mönchengladbach.


    Nach diesem herzzerbrechenden Pokalspiel hat sich die Mannschaft etwas Pause verdient. Den Rest dieser Woche verbringen wir nur mit sehr leichten Trainingseinheiten. Kilian Jakob ist nach Saarbrücken gereist und ich bekomme von Stefan zwischendurch die Nachricht, dass Jakob einen Vertrag ab nächsten Sommer dort unterschrieben hat. Außerdem nehmen wir 12.000€ durch den Verkauf unseres Advenstkalenders ein.


    :minus: Kilian Jakob wechselt ablösefrei zum 1.FC Saarbrücken (im nächsten Sommer)


    In der CL ging es auch weiter. Hoffenheim verlor klar mit 1:3 in Barcelona und ziert mit einem Punkt das Ende der Tabelle in der Gruppe B nach 3 Spieltagen, während Schalke sich auf Platz 2 vorschieben konnte, dank eines 1:0-Sieges gegen Monaco. Die Europa League geht erst im nächsten Jahr weiter.


    17.Spieltag gegen den SC Freiburg – 27.778 Zuschauer in der WWK Arena


    Vorschau

    Die Breisgauer wurden vor der Saison als Abstiegskandidat gehandelt und aktuell stehen sie auch nur 2 Punkte über dem Strich, haben aber zuletzt Frankfurt und Hannover geschlagen und davor ein Remis gegen Bremen erkämpft. Also ist Vorsicht geboten. Außerdem besitzen sie, zusammen mit Wolfsburg und Leipzig, die schwächste Abwehr der Liga, aber mit 22 geschossenen Toren haben sie aktuell ein Tor mehr als wir auf der Habenseite. Das liegt vor allem an Nils Petersen, der aktuell zusammen mit González vom VfB Stuttgart die Torschützenliste anführt.

    Die Bilanz zwischen den beiden Teams, innerhalb der Bundesliga, ist relativ ausgeglichen. Der letzte Sieg des FCA datiert allerdings aus dem Oktober 2014, sprich keines der letzten 5 Spiele ging an die Augsburger. Für Freiburg ist Augsburg allerdings kein sehr gutes Pflaster, denn innerhalb der BL konnte der SC bisher nie beim FCA gewinnen. Der letzte Sieg der Breisgauer hier war im Jahr 2008.

    Es ist das letzte Spiel der Hinrunde, das letzte Spiel des Jahres und ich krame nochmal tief in meiner Trickkiste. Heute haue ich mal eine 3-4-3 bzw. 3-1-2-1-3 Formation raus und hoffe wir erwischen den SC total auf dem falschen Fuß. Dafür schmeiße ich auch nochmal die vermeintlich stärksten Spieler auf das Feld. In unserer letzten Kabinenbesprechung bedanke ich mich für dieses erste großartige Halbjahr und versuche nochmal richtig Feuer zu schüren. „Zeigt allen, dass ihr zu Recht da oben steht! Gebt euren Fans ein dickes Weihnachtsgeschenk mit nach Hause! Geht da raus, ackert und spielt, was das Zeuch hält und zündet verdammt nochmal ein vorzeitiges Neujahrsfeuerwerk!“


    Aufstellung (3-1-2-1-3)

    Romero (3.0) – Danso (3.0), Gouweleeuw (3.5), Darmian (4.0) – Khedira (3.5) – Stafylidis (2.0), Schmid (2.0) – Koo (3.5) – Wood (3.0), Finnbogason (1.0), Gregoritsch (3.0)

    Bank: Luthe, Götze (-), Sudschung, Baier, Caiuby (3.5), Morávek (3.0), Córdova


    1:0 – (20.) Stafylidis

    GK – (30.) Stafylidis

    ↔ - (HZ) Morávek für Koo

    2:0 – (51.) Finnbogason [Gregoritsch]

    ↔ - (67.) Caiuby für Stafylidis

    GK – (70.) Danso

    ↔ - (75.) Götze für Darmian

    Fazit: Nicht unbedingt ein Feuerwerk, aber ein sehr verdienter, souveräner Sieg. Die Freiburger holen sich früh drei gelbe Karten ab, da sie nur so in Hälfte eins unsere Angriffsbemühungen stoppen können. Romero holt heute einige Bälle sicher aus der Luft, womit die paar Flanken, die in unseren Strafraum kommen, direkt verpuffen und Finnbogason krönt seine zuletzt zumindest den Noten nach immer besser werdendend Leistungen mit dem Spiel der Saison. Leider trifft er nur einmal, aber zwei weitere Bälle landen nur um Haaresbreite im Aus. Nach dem Spiel lobe ich ihn besonders, was er mit einem einfachen Nicken nimmt.

    Die Herbstmeisterschaft ist ja schon seit zwei Wochen klar und die Bayern unterstreichen diese mit einem Sieg im Topspiel gegen Bremen. Gladbach schläge auswärts Mainz und überwintert damit vor Werder auf Platz 2 mit 7 Punkten Rückstand auf München. Der BVB gewann nochmal in Düsseldorf, womit sie zusammen mit Nürnberg auf Europa-Plätzen in die Rückrunde gehen werden. Wir haben aber immerhin 5 Punkte Vorsprung auf die Plätze 5 und 6. Ansonsten sprang die Eintracht aus Frankfurt heute nochmal kräftig nach oben, nachdem sie Hoffenheim mit 4:0 auf die Heimreise schickten. Heute schafften es Gouweleeuw, Romero, Schmid und natürlich Finnbogason in die Elf des Tages, die fast nur aus Frankfurtern und Augsburgern besteht.


    Hinrundentabelle:


    Und das wäre es eigentlich schon für das Jahr 2018. Wir haben nur noch unsere Weihnachtsfeier vor der Nase, bevor ich die Mannschaft in einen wohlverdienten Urlaub schicke. Direkt am 2.Januar starten wir dann in unsere Vorbereitung mit einem kleinen Hallenturnier, einem Trainingslager in Faro, sowie Testspielen gegen Lübeck, Lok Leipzig und Valencia.

    Ich habe in dieser Woche nochmals ein intensives Gespräch mit Stefan Reuter über mögliche Transfers. Da ja Callsen-Bracker und Janker ihre Karriere am Ende der Saison beenden werden und wir zumindest den Gedanken, eventuell in einem dritten Wettbewerb anzutreten, im Hinterkopf behalten müssen, möchte ich einen direkt Bundesligareifen Innenverteidiger verpflichten. Wir kommen zu dem Schluss, es bei Felix Uduokhai zu versuchen. Der 21-jährige vom VfL Wolfsburg wäre ablösefrei im nächsten Sommer, dürfte aber wohl nur mit einem kräftigen Gehaltszuschuss zu bekommen sein, denn der VfL wird mit Sicherheit Geld reinschmeißen, sobald wir dort anfragen. Zu verlieren haben wir aber nichts.


    Am Dienstag, während Reuter sich um Uduokhai kümmert, wird mir mitgeteilt, dass der Verein 40.000€ an Reparaturkosten aufbringen muss, da einige Zäune von Rost befallen sind. Später am Tag lässt mich Reuter wissen, dass Uduokhai erstmal einverstanden ist, wir aber erstmal noch sehen müssen was Wolfsburg macht.


    Romero verletzt sich leicht im Training und wird den Rest des Jahres nicht mehr trainieren und dann steht auch schon unsere Weihnachtsfeier an, die besinnlich und mit viel Lachen und fröhlichen Gesichtern abläuft. Man ist Stolz auf das bisher geleistete in dieser Saison.


    Für Jensen, Stafylidis, Finnbogason, Danso und Gregoritsch ist das Jahr allerdings noch nicht beendet. Es ist komplett an mir vorbei gegangen, dass zwischen den Feiertagen noch der 2.Spieltag der EM-Qualifikation ansteht. Eine andere Art von Überraschung hat Reuter dann noch für mich und zwar gibt es Interessenten für Marco Richter und Simon Asta. Der 17-jährige Asta wollte schon zu Beginn der Saison nicht verliehen werden und da er in der rechten Verteidigung nicht an Darmian oder Schmid vorbeikommt, entscheide ich mich dazu das grüne Licht für einen Verkauf zu geben. Er ist auch nicht unbedingt der talentierteste Spieler. Bei Richter schmerzt es mich schon etwas mehr, aber wahrscheinlich würde es ihm gut tun woanders unterzukommen.


    In der kommenden Woche stehen dann auch diese Verhandlungen an und Reuter macht es kurz und knapp. Marco Richter wechselt im nächsten Sommer nach Düsseldorf, während Simon Asta nächstes Jahr in Krefeld spielt.


    :minus: Marco Richter wechselt für 1,1 Millionen € zu Fortuna Düsseldorf (im nächsten Sommer)

    :minus: Simon Asta wechselt für 280.000 € zu KFC Uerdingen 05 (im nächsten Sommer)


    In der EM-Qualifikation zerlegt die deutsche Nationalmannschaft Polen mit 5:1 und übernimmt die Gruppenspitze. Schweden feierte ebenso einen zweiten Sieg und die Ukrainer schlugen Norwegen. Eine Überraschung gab es in Gruppe 4, wo Nordirland die Italiener mit 1:0 schlug und Irland fürs erste die Spitze übernehmen konnte.

    Aus Sicht der Augsburger Spieler war das auch ein gebrauchter Tag. Österreich, mit Danso und Gregoritsch, verlor gegen Ungarn mit 0:2 und ziert den letzten Platz in ihrer Gruppe. In der gleichen Gruppe spielen die Finnen mit Fredrik Jensen, die gegen England mit 0:1 verloren. Finnbogason kam mit seinen Isländern nicht über ein 0:0 in Schottland hinaus und die Griechen mit Stafylidis stehen nach einem 2:2 gegen Zypern ebenso wie Österreich am Ende ihrer Gruppe.


    Und dann gibt mir Stefan Reuter zwischen den Feiertagen ein verspätetes Weihnachtsgeschenk, denn er konnte tatsächlich den Deal mit Felix Uduokhai eintüten. Der 21-Jährige bekommt zwar eine stattliche Summe von 1,3 Millionen € auf die Hand und er unterschreibt nur für zwei Jahre mit Ausstiegsklausel, aber genauso wie Bergwijn und Kagawa kommt er ablösefrei nächsten Sommer.


    :shirt: Felix Uduokhai wechselt ablösefrei vom VfL Wolfsburg (im nächsten Sommer)


    Am 30.Dezember 2018 breche ich nach Hamburg auf, um den Jahreswechsel mit meiner Familie zu feiern. Auf der Hinreise mit dem Zug habe ich genug Zeit, um mir in Ruhe mal die letzten 6 Monate nochmal durch den Kopf gehen zu lassen und einen Blick auf die Hinrunde, über den Tellerrand hinweg, zu wagen. (In anderen Worten, dass nächste Update wird ein kleiner Statistik-Überblick und wir schauen auf die anderen Ligen in Deutschland und Europa)

    Der Spielplan zum Saisonstart ist nicht einfach, aber mehr als ein Punkt hätte drin sein müssen. Anscheinend haben aber einige größere Klubs bereits federn lassen, also noch kein Grund zur Sorge. Vielleicht dreht man das Ruder ja direkt mit dem neuen Stürmer.


    Und die EL-Gruppe sieht auch mehr als machbar aus. Sollte eigentlich keine allzu großen Probleme bereiten. Viel Glück noch für die Saison.:thumbup:

    Also die Vorbereitungsspiele lassen ja schon mal auf eine eventuell große Saison von Arsenal hoffen... und dann geht Icardi. Das ist ein herber Schlag. Ich bin gespannt, ob Wenger den ersetzt bekommt.


    Und das Carlos Bruno nach Wolfsburg geht... Was für eine Schlag von Rebbe. :nono:

    November 2018

    Der Monat der großen Gegner

    Am Montag lässt mich Stefan Reuter kurz und knapp wissen, dass André Hahn ab sofort für die SpVgg Greuther Fürth in der 2.Bundesliga auflaufen wird. Wie bereits erwähnt, hatte ich ihn in letzter Zeit doch mal eingesetzt, aber für einen Spieler, der im Grunde keine große Zukuft bei uns mehr hat und am Ende der Saison eh gegangen wäre, sind 1,65 Millionen Euro eine äußerst befriedigende Summe. (Bei 720.000€ Marktwert)

    Unser Kader wird damit ein wenig knapp, gerade da Max noch so lange ausfällt. Deshalb verabrede ich mich mit Reuter, um irgendwann im laufe des Monats über mögliche Winter-Zugänge zu reden.


    Der letzte Spieltag der ersten CL-Gruppenphase stand an. Die Schalker, die quasi schon durch waren, holten ein 2:2 bei Benfica und hielten damit den 2. Platz hinter den Portugiesen. Hoffenheim gewann in Braga mit 2:0, was an ihrem Gruppensieg nichts änderte. Die Bayern hingegen vermasselten es mit einem 0:0 in Barcelona, während Pilsen Poltava schlug und sich somit vor den deutschen Rekordmeister schob. Neben dem Aus der Bayern erwischte es auch Manchester City. Die Engländer schlugen Real Madrid nochmal mit 1:0, konnten sich aber nicht mehr an Neapel vorbeiwuchten.

    In der zweiten Gruppenphase erwischte es beide deutschen übrigen Vertreter hard. 1899 muss sich mit Liverpool, PSG und Barcelona rumschlagen, während Schalke gegen Neapel, Monaco und Valencia ran muss. Die anderen beiden Gruppen bilden Legia Warschau, Lyon, Benfica und Fenerbahce, sowie Real Madrid, Manchester United, Pilsen und Sporting Lissabon.

    In der Europa League stand die Rückrunde der 2.Runde an. In den Hinspielen konnte ja alle deutschen Teams gewinnen und das selbe Spiel folgte in den Rückspielen. Leverkusen schlug Rennes mit 2:0 (7:3 gesamt), Frankfurt setzte sich gegen Dundalk mit 1:0 durch (6:2 gesamt) und Leipzig konnte Grozhny mit 4:2 bezwingen (7:2 gesamt). Einzig unser nächster Gegner, der BVB, musste sich mit einem 0:0 gegen Sevilla zufrieden geben. Trotzdem zogen sie in die nächste Runde ein.

    In der Runde der letzten 32 der EL sieht das alles sehr machbar aus für die BL-Klubs. Leipzig trifft auf Spartak Moskau, Frankfurt muss gegen Lüttich ran, Dortmund bekommt es mit Ironi Kiryat Shmona zu tun und Bayer und Bayern müssen sich mit den dänischen Klubs FC Midtjylland und FC Kopenhagen messen.


    12.Spieltag bei Borussia Dortmund – 62.253 Zuschauer im Signal Iduna Park


    Vorschau

    Tja, der BVB. Nach dem enttäuschenden Aus in der CL-Qualifikation ging es für den vermeintlichen Top-Jäger der Bayern weiter mit den Enttäuschungen. Das Aus im DFB-Pokal und ein aktuell 12. Platz in der Liga sprechen Bände. Dortmunds letzter Sieg in der Liga stammt vom 5.Spieltag, in den letzten drei Begegnungen konnte man nicht mal ein Tor erzielen. Auch wenn sie letzten Woche gegen die Bayern spielten, dass ist nicht der BVB den man erwartet hat. Immerhin gab es gerade erst das Erfolgserlebnis des Einzugs in die nächste EL-Runde.

    In den vergangnenen Jahren sah der FCA nie wirklich schlecht aus gegen Dortmund. Gewinnen konnte man zwar zuletzt 2015, aber drei der letzten vier Begegnungen endeten immerhin mit einem Punkt für die Fuggerstädter.

    Für dieses Spiel schiebe ich Gregoritsch wieder zurück ins OM und lasse Wood von Anfang an ran. Der wieder genesene Jensen kehrt zurück auf die Bank, um Morávek zu erstzen, der dieses mal auf die Tribüne muss.


    Aufstellung (4-1-2-1-2)

    Romero (4.0) – Stafylidis (3.0), Danso (3.5), Gouweleeuw (4.0), Darmian (3.5) – Khedira (3.5) - Caiuby (3.5) Schmid (3.5) - Gregoritsch (3.5) - Finnbogason (2.5), Wood (3.5)

    Bank: Luthe, Götze, Jakob, Baier, Koo (-), Jensen (4.0), Córdova (3.5)


    1:0 – (38.) Kagawa [Schmelzer]

    ↔ - (HZ) Jensen für Wood

    ↔ - (66.) Córdova für Gregoritsch

    GK – (74.) Caiuby

    ↔ - (74.) Koo für Caiuby

    Fazit: Es ist ein munteres Spiel, da keiner der beiden Klubs dicht machte, aber der BVB war die kompletten 90 Minuten über mehr am Drücker. Die Führung durch Kagawa war mehr ein Zufallsprodukt als alles andere, aber selbst als ich die letzten 30 Minuten wirklich alles nach Vorne warf, spielte der BVB das klüger und konsequenter. So setzte es für uns die zweite Saison-Niederlage, nach dem 1:3 gegen die Bayern am 2.Spieltag und obwohl Dortmund aktuell nur ein Schatten seiner Selbst ist, heute spielten sie das so runter, wie man es von einem Meisterkandidat erwartet hätte.

    Das Spitzenspiel stieg heute in Mönchengladbach. Die zweitplatzierten Fohlen hatten Tabellenführer München zu Gast und am Ende trennten sich die beiden mit 1:1. Ansonsten war es ein ziemlich uninteressanter Spieltag. Leverkusen verlor im Kellerduell beim SC Freiburg, womit der Abstand zum rettenden Ufer jetzt 4 Punkte beträgt. Auch Leipzig verlor mit 0:2 in Mainz. Bremen schob sich durch einen 2:0-Sieg in Gelsenkirchen hinter uns auf Platz 4 vor und hat nur einen Punkt Rückstand. Dahinter tummeln sich unser nächster Gegner Wolfsburg und Aufsteiger Nürnberg. Nicht überraschend wurde kein FCA-Spieler für die Elf des Tages nominiert.


    Am Dienstag sitze ich morgens in meinem Büro und checke meine Emails. Dadurch erfahre ich, dass noch in diesem Monat der Grundstein für ein 2,5 Millionen Euro teures Jugendinternat gelegt wird, welches Ende nächsten Jahres eröffnet werden soll.


    13.Spieltag gegen den VfL Wolfsburg – 27.167 Zuschauer in der WWK Arena


    Vorschau

    Nach dem fast-Abstieg im letzten Jahr, ist der VfL diese Saison wieder fest im Sattel. Nach dem torlosen Remis gegen Frankfurt am letzten Wochenende sind sie aktuell auf Platz 5 und haben nur zwei Punkte Rückstand auf uns. Nach den Bayern haben sie zusammen mit Gladbach aktuell die beste Tordifferenz.

    Die Wolfsburger waren bisher immer ein recht guter Gegner für den FCA. In den bisherigen 14 Spielen hat der VfL nur drei Siege erringen können. Die letzte Niederlage der Fuggerstädter stammt vom 1.Spieltag der vorletzten Saison, sprich seit drei Begegnungen ist man ungeschlagen.

    Ich hoffe ich kann die Wolfsburger heute auf dem falschen Fuß erwischen, mit der Umstellung auf ein 4-3-3 System. Außerdem würde ich gerne mal wieder etwas mehr Zug nach vorne sehen, daher die offensivere Variante heute. Während Gregoritsch, Finnbogason und Wood die Offensiv-Reihe bilden, bekommt Koo die Chance den Motor zu machen.


    Aufstellung (4-3-3)

    Romero (3.5) – Stafylidis (4.5), Danso (3.0), Gouweleeuw (3.0), Darmian (4.0) – Caiuby (1.5), Koo (3.5), Schmid (3.5) - Gregoritsch (2.5), Finnbogason (2.0), Wood (3.5)

    Bank: Luthe, Götze, Jakob, Baier (3.0), Khedira, Jensen (-), Córdova (-)


    1:0 – (15.) Caiuby [Koo]

    2:0 – (19.) Danso

    3:0 – (25.) Caiuby [Gregoritsch]

    3:1 – (37.) Weghorst

    ↔ - (61.) Baier für Wood

    3:2 – (70.) Mehmedi

    ↔ - (70.) Jensen für Koo

    4:2 – (73.) Finnbogason [Gregoritsch]

    ↔ - (75.) Córdova für Gregoritsch

    Fazit: Der VfL schickte ebenfalls eine 3er-Reihe im Angriff auf das Spielfeld, also konnte man wohl mit einigen Toren rechnen, aber trotz allem hätte ich nie daran gedacht, dass wir hier nach einer halben Stunde mit 3:0 führen würden. Caiuby hat endlich mal seinen Tag und ebenso bekommen unsere Fans auch mal im eigenen Stadion richtig guten Fußball von uns zu sehen. Leider wachten die Wolfsburger vor der Halbzeit noch auf und wir konnten froh sein, dass Weghorst nur einmal traf. Die andere riesige Chance kurz vor der Pause vereitelte die Latte, die später im Spiel noch ein zweites Mal für uns rettete. Ein schönes Ergebnis am Ende und genau die richtige Reaktion auf die letzte Woche. Außerdem stehen wir jetzt bei 25 Punkten, was mein persönliches Ziel für die Hinrunde war, als ich während der ersten Spiele merkte, dass dies möglich wäre.

    Die Bayern schlugen Freiburg und Gladbach bezwang Frankfurt ohne große Probleme, womit sich vor uns in der Tabelle nichts änderte. Da auch Bremen gegen Bayer und Nürnberg gegen Dortmund siegreich waren, bleibt es zwischen Platz 2 und 5 schön kuschelig. Hannover konnte sich gegen Schalke überraschend durchsetzen, womit die Niedersachsen die rote Laterne an unseren Gegner nächste Woche, die Leverkusener, abgaben. Neben Finnbogason und Gregoritsch schaffte es natürlich auch Caiuby in die Elf des Tages.


    Nach dem Spiel schaue ich nochmal kurz in der Geschäftsstelle vorbei und sehe auf meinem Schreibtisch neben ein paar uninteressanten Blättern Papier ein Fax liegen. Der französische Erstligist SC Amiens bietet mir offiziell ihren Manager-Posten an. Ich schüttel nur mit dem Kopf und lehne per Email dankend ab.


    Am darauffolgenden Tag sitze ich mit Michael Wiesinger, Jugendkoordinator und Trainer der A-Jugend Halil Altintop und Alexander Frankenberger, der unsere zweite Mannschaft betreut, zusammen, um mal etwas über die einzelnen Kader zu quatschen. Während unsere zweite komfortabel im Mittelfeld der 4.Liga steht, kämpft unsere A-Jugend mit um die Meisterschaft. Nach 13 Spieltagen, stehen sie auf Platz 3 und jagen Mainz und Leverkusen. Unsere B- und C-Jugendmannschaften halten sich wacker über dem Strich, der den Abstieg bedeuten würde.


    Und dann standen mal wieder die internationalen Wettbewerbe an. Unsere beiden verbleibenen CL-Teilnehmer mussten sich mit Niederlagen vergnügen. Hoffenheim spielte stark, verlor aber in Liverpool mit 2:3, während Schalke sich in Valencia mit 1:5 verprügeln ließ. Außerdem schlug Pilsen überraschend Manchester United auswärts mit 1:0.

    In der EL gab es hingegen ein paar Erfolge. RB Leipzig gewann in Moskau mit 2:1, genauso wie die Bayern in Kopenhagen und der BVB zu hause gegen Shmona. Leverkusen hingegen verlor bei Midtjylland mit 1:2 und die Frankfurter Eintracht musste sich in Lüttich mit 0:1 geschlagen geben. Ebenso überraschend wie Manchester United in der CL, verlor City vor heimischer Kulisse mit 0:1 gegen Besiktas.


    14.Spieltag bei Bayer Leverkusen – 30.210 Zuschauer in der ausverkauften BayArena


    Vorschau

    Bayer ist nach 14 Spielen Schlusslicht der Liga. Das ist ein Satz, den ich nicht für möglich gehalten hätte, aber der Schein trügt nicht… und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was Heiko Herrlich da macht und warum der Verein das noch nicht unterbrochen hat. Ja, die Leverkusener waren gerade in der EL aktiv, aber Bayer stellt gegen uns eine halbe B-Mannschaft auf. Eigentlich waren sie CL-Kandidat vor dem Saisonstart und auf dem Papier haben sie immernoch einen der Top-6 Kader der Liga.

    Bevor wir den ehemaligen UEFA-Cup Sieger weiter schlecht reden, sollte man vielleicht noch erwähnen, dass Bayer DER Angstgegner schlechthin ist. In 16 bisherigen Partien war der FCA nie als Sieger vom Platz gegangen. Ich hoffe wir können das, mit Blick auf die aktuelle Tabellensituation, heute ändern.

    Das Offensiv-Spiel letzte Woche hat uns gut getan und Leverkusen stellt nicht gerade die beste Abwehr, also schauen wir mal ob die 4-3-3 Formation vielleicht sogar ein Standard werden kann. Zwei Änderungen gibt es allerdings, denn Jensen macht heute den Spielmacher anstatt Koo und Córdova startet als rechter Flügel. Wood nimmt hingegen auf der Bank platz.


    Aufstellung (4-3-3)

    Romero (3.5) – Stafylidis (3.5), Danso (4.5), Gouweleeuw (3.0), Darmian (4.0) – Caiuby (3.5), Jensen (2.5), Schmid (3.5) - Gregoritsch (2.5), Finnbogason (4.0), Córdova (3.5)

    Bank: Luthe, Götze, Jakob (-), Baier, Khedira, Koo (-), Wood (3.5)


    0:1 – (2.) Gregoritsch [Stafylidis]

    1:1 – (62.) Tah

    ↔ - (65.) Wood für Córdova

    ↔ - (76.) Jakob für Caiuby

    ↔ - (79.) Koo für Jensen

    Fazit: Das war letzte Woche wohl tatsächlich nur der Überraschungsmoment, denn heute war es wieder sehr träge. Gut, wir erwischten wieder einen Traumstart, aber danach gab es nicht mehr viel zu sehen. Beide Tore fielen nach Ecken, wobei Tah‘s direkt vom Eckpunkt in die lange Ecke des Tores flog. Etwas enttäuschend, aber das wird schnell abgeschüttelt werden. Wenigstens gab es einen Punkt.

    Mönchengladbach verlor heute gegen Leipzig, womit wir wieder punktgleich sind mit dem Zweitplatzierten. Unsere Verfolger aus Bremen und Nürnberg machten es uns nach und spielten jeweils nur Unentschieden. Die Bayern stampften Wolfsburg auswärts mit 4:0 zusammen und schubsten uns damit vom ersten Platz in der Auswärtstabelle.


    In der Woche steht der erste Spieltag der EM-Qualifikation an und mit Stafylidis (Griechenland), Danso, Gegoritsch (beide Österreich), Jensen (Finnland) und Finnbogason (Island) sind damit fünf Spieler meines Teams unterwegs. Mal sehen, ob die alle nächstes Wochenende gegen Schalke nicht auf dem letzten Loch pfeifen werden.

    Am Mittwoch gewinnt dann die deutsche Nationalmannschaft ihren Auftakt in der Ukraine mit 1:0. In der gleichen Gruppe konnten auch Schweden (1:0 in Polen) und Norwegen (3:2 in der Slowakei) drei Punkte ergattern.


    Einen Tag später verletzt sich Christoph Janker im Training schwer. Die Diagnose, die mich am späten Nachmittag erreicht lautet Mittelfußbruch und da das nicht schlimm genug ist, reißt sich Jensen knapp 24 Stunden später das Außenband. Für beide ist die Hinrunde offensichtlich gelaufen. Jensen wird im Januar wieder trainieren können, während Janker wohl mindestens bis zum März ausfällt.


    15.Spieltag gegen den FC Schalke 04 – 30.660 Zuschauer in der ausverkauften WWK Arena


    Vorschau

    Der amtierende Vizemeister wurde von vielen wieder im Kampf um die Champions League Plätze gesehen und aktuell sind sie auch dran mit 4 Punkten Rückstand auf den 4.Platz. Letzte Woche siegte man souverän gegen Stuttgart und rehabilitierte sich damit für die überraschende 1:3-Niederlage in Hannover sieben Tage vorher. Die Königsblauen stellen eine der stärksten Offensiv-Reihen, aber ihre Abwehr ist löchrig und Auswärts sind sie äußerst anfällig, was auch durch die 1:5-Niederlage in Valencia vorletzte Woche wiederspiegelt. Vielleicht genau die richtigen Voraussetzungen für uns, um hier was zu holen.

    Letzte Woche das Spiel gegen unseren größten Angstgegner, heute das Spiel gegen den nächsten. In den bisherigen 15 Partien konnte Schalke 9 Siege einfahren. Die meisten davon waren komfortable Heimsiege. Der einzige Erfolg gegen die Königsblauen gelang dem FCA im Dezember 2015 vor heimischer Kulisse.

    Auch wenn die Schalke-Abwehr diese Saison nicht gerade der Fels in der Brandung ist, kehre ich zur 4-1-2-1-2 zurück. Auch wegen Jensens Verletzung, wodurch Nam Sudschung zum ersten Mal in dieser BL-Saison auf der Bank platz nehmen darf. Ansonsten spielen die üblichen Verdächtigen.


    Aufstellung (4-1-2-1-2)

    Romero (2.5) - Stafylidis (2.0), Danso (3.0), Gouweleeuw (3.0), Darmian (3.0) – Khedira (2.5) - Caiuby (3.0), Schmid (3.5) - Koo (3.5) - Finnbogason (4.0), Gregoritsch (3.5)

    Bank: Luthe, Götze, Jakob (-), Sudschung, Baier, Córdova (-), Wood (4.0)


    ↔ - (63.) Wood für Koo

    ↔ - (70.) Jakob für Finnbogason

    ↔ - (74.) Córdova für Schmid

    Fazit: Das war ein mieses Spiel bei absolut bescheidenen Wetterverhältnissen. Viel Mittelfeldgeplänkel ohne klare Chancen. Sehr viel mehr gibt es eigentlich auch nicht zu berichten, außer das Finnbogason mich bei seiner Auswechslung nach dem Grund fragte. Ich erklärte ihm kurz, dass keiner auf dem Platz irgendeinen Drang nach Vorne zeigt und ich schließlich irgendwas tun muss, um nochmal neue Impulse zu setzen. Das gefiel dem Isländer wohl nicht, denn er würdigte mich für den Rest des Tages keinen Blick mehr.

    Die Story des Tages lief in München ab, denn Bayer Leverkusen konnte den Bayern eine 1:0-Niederlage reindrücken. Ein dickes Ausrufe- und Lebenszeichen von Bayer. Da neben uns aber auch Gladbach ohne Sieg blieb, ist Werder nun durch einen 2:1-Sieg gegen Wolfsburg Bayern-Jäger Nummer eins. Der Abstand beträgt zwar 7 Punkte, aber immerhin. Dortmund scheint auch auf Betriebstemperatur zu kommen, denn sie schossen auswärts die Stuttgarter bereits in Halbzeit eins mit 4:1 ab, was auch der Endstand war. Unten regte sich auch einiges, denn nach Erfolgen von Leipzig und Freiburg ist die Hertha plötzlich auf dem dritten Abstiegsplatz. Überraschenderweise schafften es mit Danso, Stafylidis und Darmian gleich drei meiner Spieler in die Elf des Tages.


    Am Sonntagmorgen werde ich bei einer leichten Trainingseinheit von Halil Altintop zur Seite genommen. Freude strahlend erklärt er mir, dass Stefan Reuter soeben die Verträge mit den Eltern der Jugendspieler Wucherer (Stürmer, 17 Jahre, mittleres Talent, Stärke 5) und Schmelich (Linker Verteidiger, 15 Jahre, großes Talent, Stärke 5) finalisiert hat. Zum ersten Mal gelang es damit unserem Jugendkoordinator, Jugendspieler im großen Stil abzuwerben. Wucherer kommt nämlich von der Borussia aus Mönchengladbach und Schmelich spielte bisher in Düsseldorf.

    Zusätzlich haben einige Spieler etwas zu verkünden. Ja-choel Koo erzählt uns, dass er sich hat einbürgern lassen und nun einen deutschen Pass besitzt und Jan-Ingwer Callsen-Bracker gibt bekannt, dass er am Ende der Saison seine Schuhe an den Nagel hängen wird. Das gleiche gilt für den verletzten Christoph Janker, der mir seine Entscheidung am Telefon mitteilt.


    Noch am Nachmittag sitze ich mit Reuter und Wiesinger zusammen, um über mögliche Transferbemühungen Richtung Winter und/oder nächste Saison zu diskutieren. Zum einen werden wir uns so einig dass Kilian Jakob, dessen Vertrag nächsten Sommer ausläuft, auf die Transferliste kommt, da er einfach keine Zukunft hier hat. Das gleiche gilt für Fabian Giefer, unserem dritten Torwart. Mit 28 Jahren ist er in meinen Augen schon ein Stück zu alt, um auf dieser Position zu sein. Da möchte ich lieber einen wesentlich jüngeren Keeper sehen.

    Natürlich können wir zu diesem Zeitpunkt nicht wissen, ob wir nächste Saison eventuell sogar in mehr als nur zwei Wettbewerben vertreten sein werden, also liegt der Fokus erstmal nicht auf das allgemeine Verbreitern des Kaders, sondern der punktuellen Verbesserung und da wäre mir ein starker Spielmacher im offensiven Mittelfeld der wichtigste Punkt.

    Stefan deutet auf einen Namen in der Liste. „Sein Vertrag läuft aus und in den paar Einsätzen, die er dieses Jahr hatte, hat er durchaus gezeigt das er immernoch ein brillianter Spielmacher sein kann. Trotzdem macht Dortmund nicht den Anschein, als würden sie ihm eine Verlängerung anbieten wollen.“ Michael und ich schauen uns nur kurz an, bevor ich Reuter nickend zustimme „Einen Versuch ist es Wert“. Stefan nickt kurz und verkündet, dass er sich noch am Abend drum kümmern wird.


    Im Laufe der Woche besuche ich unsere verletzten Fredrik Jensen und Christoph Janker. Beide freuen sich über den Besuch und gerade mit Janker spreche ich noch etwas länger, wegen seinem geplanten Karriereende. Am Mittwoch finden sich viele Fans zum offiziellen Fanclubtreffen auf dem Vereinsgelände ein. Es gibt keine großen negativen Punkte und gerade die Jugendarbeit wird von unseren Anhängern gelobt.


    Und dann war es auch mal wieder Zeit für die internationalen Wettbewerbe. In der CL erkämpfte sich Hoffenheim einen Punkt beim 1:1 gegen PSG, während die Schalker sich für das 1:5 vom ersten Spieltag gegen Valencia rehabilitierten in dem sie Neapel mit 2:0 schlugen.

    In der Europa League schaffte es die Eintracht aus Frankfurt mit einem 2:0-Sieg, die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel gegen Lüttich wettzumachen. Leipzig (gegen Spartak Moskau), Dortmund (gegen Kiryat Shmona) und die Bayern (gegen Kopenhagen) fuhren jeweils einen zweiten Sieg ein, während Leverkusen nach zwei Niederlagen gegen den FC Midtjylland scheiterte. Besiktas sorgte für die große Sensation, denn sie hielten im Rückspiel ein 0:0 gegen Manchester City, wodurch die Engländer aus dem Wettbewerb flogen.

    Im Achtelfinale kommt es zu keinem deutschen Duell. Frankfurt bekommt es mit Feyenoord zu tun, während Dortmund sich mit Villarreal messen muss. Die Bayern müssen gegen City-Bezwinger Besiktas ran und RB Leipzig hat mit dem AC Mailand den vermeintlich dicksten Fisch geangelt. Mit Arsenal gegen Tottenham hat das Achtelfinale dann noch einen weiteren Kracher parat.


    Aktuelle Tabellensituation:

    Zeit mich hier endlich auch zu verewigen. Gefällt mir optisch ausgesprochen gut was du hier machst. Dazu ein Verein den längst nicht jeder nimmt. Weiß gar nicht ob es den hier überhaupt schon gab. Ich meine fast nicht.


    Ansonsten ja, Anstoss halt. Kann jeder, nur ich nicht :(

    Danke, Lancelot! Ich mag die Augsburger und ihren quasi Schleichweg zur Nummer 2 in Bayern. Gefühlt die neue "graue Maus" á la Bochum früher und zusätzlich diese Idee einen Norddeutschen nach da unten zu verfrachten. Ich hoffe, ich kann mich bald mal aus der Komfortzone wagen und dem Charakter etwas mehr Abrundung und Tiefe verleihen.

    Und das es so gut läuft hätte ich auch nicht erwartet. Normalerweise komme ich mit nicht-Topteams nie sehr schnell nach oben. Naja, wer weiß wie der Rest der Saison noch läuft.

    Gegen Augsburg sahen die Gladbacher nie wirklich gut aus. Bin echt begeistert wie du hier abschneidest mach weiter so. Geile Story :thumbup:

    Danke, Nauco! Ich hoffe ich kann das Interesse hoch halten. :)


    Wird auch bald schon weitergehen. Der November ist bereits gespielt und ich muss es nur nochmal ins Reine schreiben. ^^

    Dann kannste auch Burnley nehmen


    :pfeif::pfeif:


    Und es muss unbedingt ein FL Gründungsmitglied sein? Swansea und Crystal Palace wären, zumindest für mich, auch interessant zu sehen, gerade um die Zeit herum.

    FM SI - Startsaison ist 2016/17 also FM17

    Dann würde ich auch Aufsteiger Burnley noch in den Topf schmeißen wollen, von den Football League Gründungsmitgliedern. Als Aufsteiger sind sie natürlich nicht Mittelmaß, aber The Clarets sind zumindest eine Überlegung wert.


    Zwischen Everton und Stoke würde ich lieber eine Story über Everton sehen wollen, auch wenn das finanziell schwer zu stemmen sein wird.