Beiträge von Serono

    Zitat

    Eine berechtigte Wahl wie ich finde!


    Immer aktuell, mit einer klaren Linie/Meinung und guter Input bzw. motivierendes Interesse an den Stories sind die Schlagwörter zu deinen Beiträgen.


    Von daher vielen Dank für dein Feedback und herzlichen Glückwunsch zum Oscar!


    Ich bin mal faul und nehme das aus dem letzten Jahr! :P Ich gönne es dir deshalb aber nicht weniger :bravo2:

    Eine echt coole Chalenge! Ich weiß gerade nicht inwieweit das Sinn macht, das auch mit einem älteren Spielstand zu machen, bzw. was die Abweichungen von einem alten FM zu den neueren Datenbanken ausmacht. Ansonsten wäre ich auch mal bei einer gemeinsamen Challenge dabei. Nur leider brauch ich den 13er ja für Trier und der 14er hing sich ja nach der ersten immer auf, dass ich den dann glaube ich nicht upgraden kann... :(

    Ich tue mich selbst immer schwer mit einem flachen 4-4-2... Ich bin auch eher Fan der Raute. Aber ich finde das Probieren immer spannend.


    Das erinnert mich nämlich an PES6 - damals war Real Madrid die als einzige Mannschaft mit einem DM, ZM, OM und RM gespielt hatten. Der DM stand etwas weiter rechts und ZM/OM etwas weiter links ohne dabei Flügelspieler zu sein. Hinweis war dabei, dass man damit quasi alle Arten von Mittelfeldspielern aufbieten konnte. Seitdem stelle ich auch bei einem 4-3-3 nicht mit Doppelsechs sondern DM-ZM-OM auf.


    Und mal ein ganz dickes Lob für deine Trainer-Gefühlswelt-Zwischensequenzen. Ich erkenne da immer so viel Bildungspotenzial drin, das ist echt faszinierend! Klar hatte Bojan jetzt eventuell etwas mehr Ahnung bzw. konnte besser analysieren. Aber wenn er den Mund halt nicht aufkriegt, ist er eben nicht für den Posten des Cheftrainers gemacht. So einfach ist das. Und wenn Rene die Spieler erreicht, ist es auch keine Schande sich Experten zu holen die ihm beim fachlichen unterstützen. Beispiele hast du ja selbst schon gebracht.


    „Natürlich kann man darauf aufbauen“, gab Bojan zu

    Und über die Szenenübergänge brauch ich wohl nichts mehr sagen ;)

    Ich glaub es juckt keinen ob du Meister oder Chamiopns League Sieger wirst. Wir wollen alle wissen wie es mit der Frauen Welt bei dir aussieht

    Exakt so ist es! Die Ergebnisse überfliege ich relativ schnell (freue mich aber auch über die guten Ergebnisse wie das 1:7 in Frankfurt) aber hoffe immer es kommt der nächste krasse Twist zwischen den Charakteren.

    :usa:The Coach knows best :usa:


    Howdy Partners, there we are. Endlich sind die documents unterschrieben und ich kann bei meinem first Club anfangen. Wie erwähnt, hat jeder um mich gefightet, aber letztendlich bin ich nun bei Manchester United. Dass everybody Englisch spricht, macht es doch ziemlich leicht. But to be honest, ich mag es nicht, dass jeder hier so ernst ist. Und niemand trägt einen Hut?! Kein Sinn für Mode! Wayne, jetzt wird mir erstmal der Verein genauer gezeigt. Alles blablabla for me, wichtiger ist the Team für mich.



    Ok, am wichtigsten ist die erste Ansprache.


    ...


    Hey wait, was willst du denn? Ich und keine Ahnung? Ich bin der god damn beste Trainer auf der Welt! Und wer bist du, boy?


    I don't like vorlaute Möchtegern-Stars! Ich weiß schon was ich mit dir mache, aber die suprise geb ich dir nachher. Der Rest ist ganz ok. Bis auf the little girl da drüben! Was willst du denn darstellen?



    Er soll unser bester Keeper sein. I don't think so, wenn ihr mich fragt. Da werden wir uns aber schnell nach Ersatz umsehen müssen! Nimmer dir mal ein Beispiel an diesem Typ da. Das ist a real man! Stammspieler - SOFORT! What's your name, friend?



    Paul sieht aus, als wäre er auch aus Texas. I like that. Ich hoffe wir können mal das ein oder andere Bier zusammentrinken. Er erinnert mich an meinen Neighbor von der Ranch! Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sofort sagen, dass das ein echter Yankee ist!


    Ok als nächstes geht's zu den Youngsters. They show respect, da können sich die anderen mal eine Scheibe abschneiden. Sie machen grad ein Trainingsspiel und ich muss zugeben, ich muss mich erstmal dran gewöhnen, dass die guys den Ball nicht in der Hand haben. Aber umso mehr fallen mir zwei Burschen auf.



    Der eine sieht aus wie der Boyfriend meiner Enkelin. Und der Zweite heißt fast wie Tom Brady. Good Chance, dass er auch so gut wird wie Tom im Football. Beide kommen gleich mal in die Profimannschaft. Der Jungend gehört eh die future! Aber trotzdem fehlen mir noch ein paar richtige Sportler für die Mannschaft! Aber da hab ich mich zum Glück schon gekümmert...



    Beckerman ist von dem US-National-Team und Myhill spielt hier schon in England und hat seine Wurzeln in America. Die helfen uns sofort weiter, i swear! Beckerman wird für 5 Mio. EUR kommen und Myhill für 2,9 Mio EUR. Jeder sagt, das ist zu expensive, aber quality kennt keinen Preis, sag ich immer! Bereits nach 3 Tagen sind beide auch schon da. Und so kann ich mein erstes Team aufstellen. Very nice! Und Wayne ist mir wayne, der kann sich dann mal mit seiner neuen Rolle im Team anfreunden! Haha!



    That's for now. Zeitnah starten wir in die Vorbereitung. Ich bin etwas nervous, aber auch excited! Dann zeig ich den boys mal wie man richtig trainiert! Bis demnächst! Yeehaa!

    freut mich von dir mal wieder zu lesen

    Ich habe ewig gebraucht, um zu entscheiden wie ich die folgenden Ereignisse darstelle. Und auch die Kaderplanung im Spiel selbst hat mich um den Verstand gebracht, deswegen brauchte es etwas länger mit der Fortsetzung. Aber absofort sollte es wieder regelmäßig weitergehen :thumbup:

    Teil 030 - Von Widrigkeiten ganz anderer Art


    Ich weiß nicht ob ich jemals in einer so unangenehmen Situation war wie jetzt. Ein Raum, gefüllt mit knapp 30 Leuten: Der gesamte Mitarbeiterstab, bis auf Chefscout Timo, guckt bedrückt in die Luft oder auf den Boden, der Aufsichtsrat und der Vorstand schauen mich vorwurfsvoll an und Herr Adlung steht am Fenster. Er schaut hinaus auf den Eingangsbereich des Geländes. Dort haben sich ungefähr 1.000 Fans und Menchenrechtler versammelt und protestieren.


    "Menschenhändler Waldrichter", "Sklavenhandel Zwietracht Trier" und diverse Beleidigungen sowie Forderungen meiner Entlassung prankten auf den Schildern der aufgebrachten Meute.


    Mir lief es eiskalt den Rücken runter. Ich wusste ich hatte Mist gebaut, aber ich wusste noch nicht, welche Konsequenzen das Ganze haben würde. Bis ein Mitglied des Aufsichtsrates das Wort ergriff.


    "Bevor wir hier uns weiter anschweigen, werde ich dann mal den Anfang machen. In der gegenwärtigen Situation werden wir als die schlechteste Mannschaft der zweiten Liga eingeschätzt. Wir starten mit dem statistisch gesehen schlechtesten Kader in die Saison.", der pikfeine Schnösel erinnerte mich ein wenig an den ehemaligen Geschäftsführer Bernhard Pries. Der hat auch immer so abwertend geredet. Leider hatte er mit der Analyse recht.




    "Herr Guillard, das interessiert hier doch niemanden!", erwiderte lautstark ein Mitglied des Vorstandes. "Wir sind hier um die Verfehlungen von Herrn Waldrichter zu korrigieren und Lösungen zu finden. Ich würde vorschlagen Herr Waldrichter präsentiert uns erstmal seinen Kader und versucht zu erklären, welches Pferd ihn bei der Zusammenstellung geritten hat!"


    Und so machte ich mich an die Präsentation. Auf einer Seite waren alle 48 Spieler des aktuellen Zweitligakaders zu sehen. Die ersten Gesichter verschwanden hinter Händen und die ein oder andere Stirn fing an zu runzeln. Nur mein Trainerteam und Herr Adlung, der sich mittlerweile gesetzt hatte, hörten aufmerksam zu. Jedoch ohne eine Miene zu verziehen.




    Anschließend präsentierte ich eine Übersicht, mit allen neuen Spielern, die zu uns gewechselt waren. Dass ich von jedem überzeugt war und Talent erkannte, interessierte die wenigsten hohen Tiere. Allein das kein Neuzugang Geld gekostet hatte, wurde nickend zur Kenntnis genommen. Am Ende konnte man sich jedoch darauf einigen, dass man das so auch gut an die Anhänger verkaufen würde, um so den Unmut etwas abzumildern. Aber leider musste ich mich der Kritik stellen, dass ich hiermit der Kaderplanung für die Zweite Liga kein glückliches Händchen bewiesen hatte. Dass ich im Winter ja noch nicht ahnen konnte, dass wir aufsteigen, behielt ich dann mal für mich...


    Neuzugänge:


    Rechtsverteidiger: Cihat Bayar (eigene Jugend)

    Innenverteidiger: Bernardo (FC Cordoba); Daniel Wein (FC Bayern München Res.)

    Defensives Mittelfeld: Yannik Schulze (Hannover 96 Res.), Ahmed Azaouagh (FSV Frankfurt), Denis Linsmayer (1.FCK Res.), Manuel Janzer (VfB Stuttgart Res.)

    Rechtes Mittelfeld: Emre Nefiz (FSV Frankurft), Marco Djuricin (Hertha BSC)

    Sturm: Golgol Mebrahtu (Melbourne Heart), Theo Markelis (Melbourne Victory)


    Danach zogen sich die Mitglieder von Aufsichtsrat und Vorstand zu einer längeren Mittagspause zurück. In der Zeit kam dann Herr Adlung noch kurz zu mir.


    "Wenn du es bis hierher geschafft hast, werden dich die anderen genauso wenig entlassen wollen wie ich. Aber mach dich auf ein paar Stolpersteine gefasst.", er legte seine Hand auf meine Schulter und ging auch zur Mittagspause.


    Nach einer Weile fanden wir wieder zusammen. Wie vom Präsidenten angekündigt durfte ich meinen Posten behalten. Es ging hin und her was zu tun sei. Abschließend fasste Herr Müller von der Finanzabteilung nochmal zusammen:


    "Also, auf folgende Punkte wurde sich geeinigt, an welchen sich Herr Waldrichter messen lassen muss und welche die weitere Linie der Transferpolitik vorgeben.


    Erstens: Die erste Mannschaft wird von aktuell 48 Spielern auf maximal 27 Spieler reduziert. Dabei dürfen in diesem Sommer maximal 4 Spieler verpflichtet werden und im Winter 2 Spieler. Im Winter dürfen maximal 2 neue Spieler mit auslaufenden Vertrag zum kommenden Sommer verpflichtet werden. Diese Regeln gelten vorübergehend für die aktuelle und nächste Saison.


    Zweitens: Die Reservemannschaft muss konkurrenzfähig gemacht werden. Die Anzahl von 25 Spielern darf jedoch nicht überschritten werden. Damit soll vermieden werden, dass einfach nur alle Spieler aus der ersten in die zweite Mannschaft verschoben werden und die Reserve nicht erneut nur aufgrund von fehlenden Lizenzen anderer Vereine in der 4. Liga verbleibt.


    Drittens: Jedes Jahr sollen mindestens 2 Jugenspieler in den Profikader oder die Reserve übernommen werden.


    Viertens: Jedes Jahr muss mindestens 1 Spieler von der Reserve in den Profikader aufsteigen und mindestens 2 Saisons dort verbringen mit mindestens 10 Einsätzen für die Profis pro Saison.


    Fünftens: Jede Verpflichtung muss vom Aufsichtsrat abgesegnet werden."


    Und das war der Startschuss für die Image- und Kaderkorrektur der Eintracht. Leider wurde mein Kumpel Christoph wieder vom Geschäftsführer zum Sportdirektir degradiert, damit nicht alles wie bisher durchgewunken wird. Den Posten hat interimsweise Herr Müller aus der Finanzabteilung übernommen. Trotzdem setzte sich Christoph in jeder freien Minute mit meinem Co Carsten und mir in Verbindung um unsere Projekte voranzutreiben.


    Zu erst suchten wir Verstärkung in Form eines Masseurs und eines Fitnesstrainers. Die vorherigen Kollegen hatten ihre Verträge nicht verlängert. Zum Glück war Christoph mittlerweile gut vernetzt und wir konnten diese Stellen schnell und stark besetzen. Als Masseur wird von nun an Louis Bernhardt vom VfB Stuttgart tätig sein und Fritz Tikvic stößt vom FC Bayern zu uns um unsere Jungs fit zu kriegen.


    Dann ging es um die Infrastruktur. Wir hatten zwar schon einiges in die Wege geleitet in den letzten Jahren, aber wenn wir ehrlich sind, dann waren wir immer noch auf dem Stand eines schlechteren Drittligisten. Also wurde den Bau einer eigenen Fanartikel-Produktion und der Ausbau des Schulungszentrums für unsere ausländischen Spieler in Auftrag gegeben. Zudem starteten wir trotz der schlechten Stimmung eine Mitgliederkampagne für 100.000 EUR. Zeitgleich schloßen wir einen Kooperationsvertrag mit dem FC 08 Homburg ab. Homburg spielt noch in der 4. Liga, was perfekt für unsere jungen Spieler war und das war auch nochmal ein kleines Dankeschön für den Transfer von Robin Vogtland, der sich zu einem unserer unumstrittenen Stammspieler gemausert hatte. Natürlich verliehen wir dann auch gleich 3 Spieler gemäß Vertrag dorthin. Stürmer Markelis, Sechser Azaouagh und Flügelspieler Nefiz.


    Die Jährlichen Berichte lasen sich dafür umso besser. 784.000 EUR Gewinn in letztem Jahr und wir leisteten die zweitbeste Jugendarbeit national und die elftbeste international - dem Aufbau der Reserve sei Dank. Dafür beglichen wir dann auch gleich mal einen offenen Kredit in Höhe von 116.474 EUR wodurch unsere Schuld nur noch 520.000 EUR betrug. Wir haben die Kreditschuld somit in knapp 2 Jahren halbiert.


    Wie ihr vielleicht merkt, geben wir alles dafür alle - Spieler, Fans, Vorstände und Konkurrenz - merken zu lassen, dass wir in der zweiten Liga angekommen sind. Deswegen fand unser Trainingslager auch nicht wie gewohnt in der Umgebung von Trier, sondern 2 Wochen in Thun in der Schweiz statt. Dort hatten wir auch gleich 2 Testspiele gegen den FC Thun und den FC Lausanne-Sport, wobei wir mit 0:1 und 1:1 leider keinen Sieg erringen konnten.


    Aber trotzdem muss man anmerken, dass 50% meiner Aufmerksamkeit der Kaderplanung galt. In manchen Fällen wurde es mir leicht gemacht. Denn einige Spieler wollten wechseln. So zum Beispiel Dominik Masek. Ihr erinnert euch, da gab es schon Stress nach der Verpflichtung von Jabiri. Jetzt kamen noch mehr Spieler und da ist sein Geduldsfaden gerissen. Wenigstens 300.000 EUR haben wir von Sparta Prag für ihn bekommen. Die Inneverteidiger Robert Labus und Florian Hübner wollten ebenfalls wechseln. Labus wollte eine Liga höher spielen, also wechselte er für 190.000 EUR zu den Young Boys aus Bern. Hübner wollte unverschämt viel Geld für die Verlängerung seines auslaufenden Vertrages. Also unterschrieb er stattdessen bei Wacker Innsbruck in Österreich, was uns wiederum 250.000 EUR einbrachte. Als letztes meldete sich noch Marcel Petermann. Der junge hatte ein Angebot aus Mexiko, das er unbedingt annehmen wollte. Carsten schmerzte das zwar, aber wir legten ihm keine Steine in den Weg.


    Auf der anderen Seite wurden wir Spieler nicht los. Ich weiß nicht wieso, aber Florian Nagel (OM) war so zufrieden bei uns, dass er nicht wechseln wollte. Obwohl er wirklich so wenig Spielzeit bekommt und das wohl diese Saison auch nicht besser werden würde. Kusi Kwame (RV) war offensichtlich unzufrieden, aber sein Plan war es, seinen Vertrag auszusitzen. Und Mike Wunderlich (OM) mit dem ich ja nie auf einen grünen Zweig gekommen bin, zog sich ja genau Brighache zuvor einen Schädelbasisbruch zu. Davon mal abgesehen, dass niemand einen Transfer durchführen wollte, fand ich das auch unverantwortlich ihn in dieser Situation hängen zu lassen.


    Also kümmerte ich mich zwischen den weiteren Verantstaltungen und Testspielen (Homburg 2:0, Wützburger Kickers 4:1, Schalke 0:3) um die verbliebenen Spieler. Erst mal rückten Wein (IV), Bayar (RV), Schulze (DM), Anton, Eckhoff (beide LM), Spang (OM), Soltanpour, Markelis, Mebrahtu und Tsiokas (alle ST) in die Reserve. Darüber hinaus wurden bei allen Spielern mit auslaufendem Vertrag die Verträge verlängert, außer bei Kwame, Nagel, Wunderlich, allen Reservespielern und den Torhütern.


    Und genau bei Letzteren machte ich mir besonders viele Gedanken. Wir hatten aktuell 6 Torhüter im Verein. 3 für jede Mannschaft im besten Fall. Aber eigentlich waren 4 nicht geeignet für die erste Mannschaft und 2 fielen für die Reserve eigentlich durch.



    Dazu waren einige interessante Spieler auf dem Transfermarkt. Ralf Fährmann von Schalke würde zu uns wechseln. Adan, dessen Vertrag bei Real Madrid ausgelaufen war oder das Nachwuchstalent Raeder von den Bayern. Ich zerbrach mir tagelang den Kopf bis sich ein schicksalhaftes Ereignis abspielte.


    Ich war wie so oft regelmäßig auf dem Weg ins 'Theo'. Schon aus einiger Entfernung sah ich die beiden Torhüter Zaglmaier und Pauly vor dem Restaurant stehen.


    "Hallo Jungs! Was macht ihr denn hier?", fragte ich neugierig.


    "Hallo Trainer, wir sind eigentlich schon wieder dabei aufzubrechen. Wir warten nur noch auf Klee (Clément Diop) und Luis.", lächelte mich André Pauly entgegen.


    "Achso dann halte ich euch mal nicht auf, wir sehen uns dann morgen auf dem Platz!", verabschiedete ich mich und ging hinein. Da sah ich Lobué mit den anderen beiden Torhütern reden. Beide bedankten sich ehe sie sich zum Ausgang begaben. Sie grüßten kurz und machten sich davon. Lobué blieb aber allein am Tresen sitzen und ich gesellte mich dazu.


    "Hallo Stephan, war das eine Torhüter-Intervention?", spaßte ich herum.


    "So ähnlich...", erwiderte er lachend, "...die Jungs fragen mich immer mal wieder nach Rat. Die Situation mit so vielen Spielern geht natrülich nicht an ihnen vorbei."


    "Und was hast du ihnen geraten?"


    "Dass sie auf dich, aber vor allem auf sich selbst vertrauen sollen. Das sind wirklich alles klasse Jungs mit Talent."


    "Darf ich dich dann auch mal um einen Rat bitten?"


    "Klar schieß los."


    "Es geht nämlich genau um die Jungs. Ich weiß nicht so recht ob ich jemanden verkaufen oder wieder verleihen sollte. Diop und David haben keine Fortschritte gemacht während der Leihe und die anderen sind noch nicht so weit...", dass sogar vielleicht er seinen Stammplatz verlieren könnte verriet ich nicht.


    "Ganz ehrlich? Lass die Jungs hier. Luis David brauch noch etwas Anpassungszeit aber wäre perfekt um mich mal zu ersetzen im Ernstfall. Diop kann in der Reserve ordentlich Spielpraxis sammeln, den musst du nicht verleihen. Und die beiden Jüngsten wissen, dass sie noch ganz am Anfang stehen. Lass die sich doch auch noch etwas austoben."


    Ich war beeindruckt wie er sich für die Jungs einsetzte, auch wenn das alles potenzielle Konkurrenz für ihn ist. Und er weiß auch dass wir in der Liga die Underdogs sind. Trotzdem vertraute er den Jungs. Wieso dachte er so? Anscheinend konnte er aber Gedanken lesen. Denn es folgte gleich eine kleine Geschichte.


    "Weißt du? Ich lebe nicht schon immer in Deutschland. Mein Onkel ermöglichte mir und meinem Vater die Einwanderung. Er war schon in unserer Heimat der zetrale Punkt unserer Gemeinschaft und ist es hier auch gewesen. Er kümmerte sich um die Kinder, dessen Eltern länger arbeiten mussten, er ging für die Rentner einkaufen und half überall wo er konnte. Er war sehr beliebt und ging dafür leider viel zu früh von uns. Ich will genauso sein wie er. Ich will jedem helfen. Dir, der Mannschaft und eben den jungen Torhütern."


    Plötzlich waren alle meine Zweifel verflogen. Lobué war zu Recht unsere Nummer 1 und wird es auch bleiben. Einen besseren Torhüter und Menschen in der Mannschaft konnte ich mir nicht wünschen.


    "Aber vielleicht redest du nochmal mit Andreas. Auch wenn er es nicht sagt, ich glaube, dass er eigentlich nicht gern im Profibereich spielt. Er verneint es zwar, aber wirklich glücklich sieht er beim Training nicht aus."


    Ich versprach ihm, Andreas Lengsfeld mal darauf anzusprechen und auch die jungen Wilden nach seinem Rat zu berücksichtigen. Wenn das Thema erledigt ist, kann ich mich um die restliche Mannschaft kümmern. Aber bis dahin stieß ich nochmal mit meiner Nummer 1 an und lauschte fanstastischen Geschichten seines Onkels.

    „Die Stimmung in der Kabine war natürlich schlecht - alles andere wäre aber ein noch schlechteres Zeichen gewesen, finde ich“, beendete ich meine Spielzusammenfassung für Martin.

    Ich feier dich einfach :D

    Das hatte ich als Kindertrainer gelernt. Schiedsrichterentscheidungen werden nicht angezweifelt und wenn wir verlieren, dann verlieren wir fair und mit Anstand - das hatte ich immer versucht zu vermitteln

    Sowas ist einfach super wichtig. Nicht nur gute Sportler sollen sie werden, sondern auch gute Menschen (im besten Fall). Und viele Erwachsene können sich davon noch eine Scheibe abschneiden.

    Klar war aber, dass sich noch etwas tun musste. Wir hatten nur einen Keeper, kaum Variationsmöglichkeiten in der Abwehr und im zentralen Mittelfeld sah es auch mau aus ...


    [-----]


    „Also zusammengefasst: Wir haben nur einen Keeper, kaum Variationsmöglichkeiten in der Abwehr und im zentralen Mittelfeld sieht es auch mau aus ...“.

    Allein hierfür hast du dir meine Stimme bei der nächsten Wahl gesichert! Ich freue mich auf die Story, da ich ja selbst Jugendtrainer bin und die Probleme von kleineren Vereinen gut kenne :manual: