Sydän pelissä - Mit dem Herzen im Spiel

  • [Das hatte ich noch nie. Bei Tanska steht: "Fällt wegen einer unbekannten Verletzung bis zum 31.12.2011 aus." Seine Kondition steht aber bei 93% (= einsatzbereit) und in der Verletztenliste wird er nicht angezeigt. Ich kann ihn aber nicht aufstellen ...]


    Das ist mir auch neu...naja der FootMan hatte schon immer nette Überraschungen parat :D
    Wie z.B. die ganzen Verletzungen die u.a dafür geosrgt haben dürften, dass der Turku-Motor etwas ins Stocken geraten ist. Ich würde ja schreiben, dass die Plätze 3-5 nicht aßer Reichweite sind, aber zwischen Platz 4 und 9 liegen ja gerade mal 5 Punkte- Alle feinsäuberlich einen Zähler auseinander! Das ist ja noch härter als bei mir mit Metz! Daher wünsche ich dir (nur) einen langen Atem ;)

  • Diegos Junge


    Vier Punkte Rückstand hatten sich mittlerweile auf Platz 3 angesammelt - der Platz, mit dem ich insgeheim liebäugelte. Die Mannschaft hatte gezeigt, dass sie dazu durchaus in der Lage war. Wir hatten immer noch die zweitbeste Defensive der Veikkausliiga, allerdings haperte es im Spiel nach vorne. Diese Baustelle mussten wir angehen, der Trainingsschwerpunkt in der unmittelbaren Spieltagsvorbereitung wurde daher von der Abwehrarbeit auf die Angriffsbemühungen verlegt.
    Gegen [/size]Rovaniemi sollte der Knoten endlich mal wieder platzen.


    Am Tag nach dem Sieg setzten sich Diego Corpache und ich mal wieder bei Dennis ins Hinterzimmer und analysierten die erste Hälfte der Veikkausliiga-Saison. Dabei konzentrierten wir uns insbesondere auf die eigene taktische Ausrichtung und kamen schon ziemlich bald zu folgendem Ergebnis:

    Mit anderen Worten: Mit dem 4-1-2-1-2 waren wir schlicht erfolgreicher.


    Dann betrachteten wir die bisher auf den verschiedenen Positionen gezeigten Leistungen der einzelnen Spieler genauer:
    [Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150109/fv9qbw38.jpg][Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150109/ttbn2if2.jpg][Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150109/25ru32p4.jpg][Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150109/frzhtjjl.jpg][Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150109/wxv2ezbl.jpg][Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150109/mlqdlw89.jpg][Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150109/iklehj55.jpg][Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150109/kklpueqf.jpg][Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150109/ifpzmsar.jpg][Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150109/9lkkw7i2.jpg]
    (Quelle: FootballManager 2012)


    Legte man das 4-1-2-1-2 zugrunde, ergab sich folgende "Beste Elf" (grün = Durchschnitt von 6,95 und mehr, gelb = 6,79 - 6,94):


    Ääritalo - Hyyrynen
    Pennanen
    Kolehmainen - Lähde
    S. Mäkinen
    K. Mäkinen - Tanska - Savolainen - Rähmönen
    Lehtovaara


    Deutlich wurde aber erneut, dass die Personaldecke auf der Position des OMZ und bei den MZ zu dünn war. Hier war nun wirklich Handlungsbedarf geboten, ansonsten würden wir diese Saison nur im Mittelmaß abschließen können.


    Kaum hatte ich das ausgesprochen, grinste mich Diego so komisch an. Und dann rückte er mit der Sprache raus: Er hatte sich nach unserer letzten Zusammenkunft ans Werk gemacht und seine guten Kontakte spielen lassen. Dabei war ihm von "einem guten Freund" ein junger talentierter Spieler ans Herz gelegt worden, der derzeit in der U 19 von HJK versauerte und dem eine rosige Zukunft vorausgesagt wurde. Der Junge war auf den Positionen DMZ und MZ zuhause und Corpache hatte sich weiter umgehört, ein wenig nachgeforscht, etwas nachgebohrt, mit dem Präsidenten von Tepsi zu Mittag gegessen und diesem doch tatsächlich 775 € aus den Rippen geleiert, obwohl wir doch eigentlich kein Transferbudget hatten und schließlich den Spieler verpflichtet. In der Hektik der letzten Tage sei er leider nicht dazu gekommen, alles mit mir abzustimmen. Fakt sei aber, dass der 18-jährige Emerik Grönroos nunmehr zum Kader von Tepsi gehöre und schon im nächsten Spiel eingesetzt werden könne.
    Und dabei schaute er mich so treuherzig an, wie er nur konnte ...


    Ich war total perplex und wusste nichts darauf zu antworten. Einerseits waren Verstärkungen höchstwillkommen, ich selber hatte ja mehrfach darauf hingewiesen. Andererseits hatte Corpache das durchgezogen, ohne mich zu beteiligen - eigentlich ein Unding. Allerdings hatte er ganz offenbar den Präsidenten dabei auf seiner Seite gehabt und da konnte ich mich nun schwerlich hinstellen und die Verpflichtung ablehnen.
    Für die Zukunft war aber klar, dass ich Diego Corpache genauer auf die Finger schauen musste.


    Nur wenige Tage später wartete bereits das nächste Spiel auf Tepsi: Jaro FF stieg im Veritas-Stadion ab. Die Mannen von Eremenko senior waren mit bereits großem Abstand Tabellenletzter der Veikkausliiga und es war nicht erkennbar, wie sie die fünf Zähler Rückstand auf den Vorletzten aufholen sollten.


    Aber genau darin lag die Gefahr, befürchtete ich. Wir durften nicht zu selbstsicher sein und den Gegner unterschätzen.
    Fehlen würden der Torschütze vom letzten Spieltag, Ristola, und VL Wulff wegen einer abzusitzenden Gelbsperre. Dafür kehrte Santeri Mäkinnen wieder in das Mannschaftstraining zurück. Für einen Einsatz gegen Jaro würde es aber wahrscheinlich nicht reichen, aber er saß immerhin mal wieder auf der Bank.


    Quote

    Mit dem zweiten Sieg nacheinander brachten wir uns wieder in eine günstigere Ausgangssituation ... vor dem nächsten Stadtderby, das in rund einer Woche folgen sollte. Aktuell waren wir wieder mal Tabellendritter, allerdings hatten wir ein Spiel mehr absolviert als Jyväskylä und Vaasa, die mit einem Sieg beide wieder an uns vorbeiziehen könnten.

  • Sportlich ja ein erfolgreiches Update von dir, Platz 3 ist somit also in Reichweite gerückt.
    Ich bin gespannt, wie dir der junge Kerl weiterhelfen kann. Du musst auf jeden Fall mit Schwankungen rechnen.


    Nochmal zum Eurocup.
    In welcher Runde würdest du denn einsteigen?

    Siamesen kann niemand trennen.
    Schizophrene sind nie allein.
    Pädophile haben immer Bonbons.
    Und wir hassen Hoffenheim!
    :beer:

  • Am Tag nach dem Sieg setzten sich Diego Corpache und ich mal wieder bei Dennis ins Hinterzimmer und analysierten die erste Hälfte der Veikkausliiga-Saison. Dabei konzentrierten wir uns insbesondere auf die eigene taktische Ausrichtung und kamen schon ziemlich bald zu folgendem Ergebnis:
    (Quelle: FootballManager 2012)
    Mit anderen Worten: Mit dem 4-1-2-1-2 waren wir schlicht erfolgreicher.
    [...]


    Deutlich wurde aber erneut, dass die Personaldecke auf der Position des OMZ und bei den MZ zu dünn war. Hier war nun wirklich Handlungsbedarf geboten, ansonsten würden wir diese Saison nur im Mittelmaß abschließen können.


    Der Klassiker ist vielleicht weniger interessant, aber offensichtlich überzeugt er durch Effektivität. Das Personalproblem würde aber in beiden Fällen greifen, eigentlich sogar bei nahezu allen Aufstellungen. Genau im Zentrum eine faulige Stelle zu haben, ist schon gemein. aber immerhin läuft es auch so ganz gut, ein Kernproblem ist diagnostiziert, und wenn die Lücke gefüllt worden ist, dann dürfte die beste Elf in der Liga eine feste Bank sein.


    Der Junge war auf den Positionen DMZ und MZ zuhause und Corpache hatte sich weiter umgehört, ein wenig nachgeforscht, etwas nachgebohrt, mit dem Präsidenten von Tepsi zu Mittag gegessen und diesem doch tatsächlich 775 € aus den Rippen geleiert, obwohl wir doch eigentlich kein Transferbudget hatten und schließlich den Spieler verpflichtet.


    Für finnische Verhältnisse wahrscheinlich ein wahres Vermögen. Wie kann das denn passieren, dass man plötzlich einen Spieler mehr hat? Zumindest hattest du scheinbar Glück damit gehabt, mit deinem geschenkten Gaul.



    Das Daumen drücken geht indes weiter. Die Liga ist zwar nicht schwach, aber spannend. Und ehrlich gesagt würde ich mich ebenfalls über einen frühen EL-Auftritt freuen. Langfristig sollte dafür ja wohl ein Abo geplant sein und irgendwann vielleicht auch mal eine gute Performance außerhalb, oder?

  • Die nächsten Spiele


    Ich wurde das Gefühl nicht los, dass Diego Corpache etwas gut machen wollte. Anders war es nicht zu erklären, dass er in mein Büro kam und mir eine Übersicht aushändigte, aus der sich auf einen Blick all unsere bisherigen Spiele in der Veikkausliiga ersehen ließen:


    Gegner

    1. Spiel

    2. Spiel

    3. Spiel

    JK Jyväskylä

    2:0 (A)

    1:0 (H)

    14.8. (A)

    IFK Mariehamn

    1:1 (H)

    0:2 (A)

    21.8. (H)

    HJK Helsinki

    0:1 (A)

    1:2 (H)

    28.8. (A)

    FC Honka Espoo

    1:2 (H)

    1:1 (A)

    25.8. (H)

    Rovaniemi PS

    0:0 (A)

    1:0 (H)

    14.9. (A)

    FC Inter Turku

    1:1 (H)

    18.7. (A)

    11.9. (H)

    Jaro FF

    2:2 (A)

    3:1 (H)

    21.9. (A)

    MyPa Anjalankoski

    2:2 (H)

    24.7. (A)

    18.9. (H)

    FC Haka

    2:1 (A)

    7.8. (H)

    9.10. (A)

    Vaasan PS

    4:0 (A)

    31.7. (H)

    2.10. (A)

    Kuopio PS

    1:0 (H)

    4.8. (A)

    16.10. (H)


    Nun gut, ich war gewillt, seine Eigenmächtigkeit im Zusammenhang mit der Verpflichtung von Emerik Grönroos zu vergessen. Es gab ja auch wirklich wichtigeres, nämlich das nächste Turkuer Stadtderby.


    An das letzte Spiel gegen Inter Turku erinnerte ich mich noch sehr gut: Mit viel Glück, Latte und Lehtovaara hatten wir gerade so ein 1:1 erreichen können. Inters Trainer Job Dragtsma klangen mir auch noch in den Ohren: "Nächstes Mal kriegen wir alle drei Punkte, ganz sicher!"
    Dragtsma würde seine Spieler an die letzte Partie erinnern und ich würde gleiches mit meinen Jungs tun. Dieses Mal würden wir vom Anfang bis zum Ende alles geben müssen.


    Die Zeitungen schrieben am folgenden Tag:
    [Blocked Image: http://fs1.directupload.net/images/150831/temp/83ty2asb.jpg]
    Das traf es ziemlich gut.


    - - - - - - - - - -


    Ein paar Tage später analysierten Diego Corpache und ich das erste Ligaspiel gegen unseren nächsten Gegner aus
    MyPa Anjalankoski. Uns fiel auf, dass MyPa in der Mitte sehr massiert gestanden und dafür die Außenbahnen recht unbesetzt gelassen hatte.
    Wir wollten das ausnutzen und stellten daher die Taktik auf das länger nicht mehr genutzte 4-2-4 mit Außenspielern um.

  • Eisen schmieden


    Der 3:1-Erfolg über MyPa Anjalankoski bescherte uns den dritten Tabellenplatz, jedenfalls vorübergehend, denn die Tabelle war doch noch ziemlich krumm und schief:
    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160701/4ea6ojua.jpg]


    Das nächste Spiel konnte schon wegweisend im Kampf um Platz 3 sein, denn wir trafen auf die punktgleiche Mannschaft Vaasan PS. Deren Trainer Olli Huttunen stichelte im Vorfeld ein wenig und äußerte etwas in der Richtung: "Wenn Turkus Trainer glaubt, er könne gewinnen, dann träumt er".
    Nun ja, natürlich träumte ich von dem Sieg, aber ich war mir eigentlich auch ziemlich sicher, dass wir am Ende das bessere Ende für uns haben würden. Immerhin waren wir derzeit die formstärkste Mannschaft der Veikkausliiga:
    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160701/xv6comei.jpg]


    Ich vertraute den MyPa-Siegern, leider mit einer Ausnahme: Ääritalo musste gelbgesperrt passen, für ihn startete Okaru.


    Einen Tag später konnten wir eine Spielerverpflichtung zum 1.12. bekanntgeben: Der 22-jährige Toni Huuhka würde vom Ligakonkurrenten FC Lahti zu uns wechseln. Huuhka war gelernter Innenverteidiger, aber auch im defensiven zentralen Mittelfeld und als zentraler Mittelfeldspieler einsetzbar. Ihm wurde eine gute Entwicklung vorhergesagt, sein Talent wurde mit 3 (von 5) Sternen eingeschätzt. Der Wechsel würde ablösefrei erfolgen.
    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160701/uxmmhpua.jpg]


    - - - - - - - - - -


    Am Abend desselben Tages sahen Diego Corpache und ich uns das Spiel HJK Helsinki gegen FC Inter Turku im Fernsehen an. Entgegen allen Prognosen war es unser Lokalrivale, der das Spiel beim Titelverteidiger mit 2:1 siegreich gestalten konnte. Damit hatte es Inters Trainer Job Dragtsma zum wiederholten Male in dieser Saison geschafft, seinen "Kopf aus der Schlinge zu ziehen", sprich seine Entlassung zu verhindern.
    "Es scheint fast so, als hätte der Holländer sieben Leben", äußerte Corpache. Dabei sah er nicht gerade fröhlich aus. Ich hatte schon länger den Eindruck, dass er mit einem Auge immer mal wieder auf die Geschehnisse bei seinem Stammverein schielte und sich durchaus Hoffnungen machte, falls dort einmal der Cheftrainerposten frei würde. Noch war es aber nicht soweit.


    - - - - - - - - - -


    Derzeit lief es mit TPS richtig gut und ich hatte vor, die Gelegenheit beim Schopfe zu ergreifen und das Eisen zu schmieden, solange es noch heiß war.
    Wir mussten uns meiner Meinung nach dringen auf der Position des Linksverteidigers verstärken. Joel Wulf und Kalle Mäkinen machten dort einen ordentlichen Job - aber eben "nur" ordentlich. Etwas mehr Qualität würde uns gut tun. Ich hatte da auch schon jemanden im Auge, einen erfahrenen Mann, dessen Verpflichtung uns weit nach vorne bringen würde. Aber ein solcher Mann würde natürlich Geld kosten.
    Also traf ich mich mit unserem Geschäftsführer Marco Casagrande bei unserem Lieblingsitaliener, bei Dennis. Schnell kamen wir auf das Wesentliche zu sprechen, nämlich auf meinen Wunsch das Gehaltsbudget aufzustocken. Ich erläuterte Casagrande, dass wir anderenfalls den Anschluss an andere Teams verlieren würden und zu meiner großen Überraschung öffnete er - im übertragenen Sinne - tatsächlich seine Schatulle. Das Gehaltsbudget wurde um rund 1.000 € pro Monat aufgestockt.
    Mein Essen musste ich allerdings selber bezahlen, da blieb Marcos Schatulle geschlossen. Aber diesen Preis bezahlte ich gerne.


    Leider stellte sich bei unseren Verhandlungen mit dem "auserwählten" Linksverteidiger heraus, dass wir ihm trotz Budgeterhöhung nicht genung bieten konnten, um ihn von einem Engagement in Turku zu überzeugen. Stattdessen würde es ihn wahrscheinlich in die Hauptstadt ziehen.

  • @ Single Malt und Panthera:
    Ich freue mich, dass diese Story noch jemandem gefällt außer mir! Sie wird weitergehen, der anstehende Finnlandurlaub hat meine Vorliebe für diesen Spielstand wieder verstärkt.
    -----------


    Vom Beißen und Herunterschlucken

    Der Blick auf die Spielansetzungen für den August verhieß nichts Gutes, gerade für den Beginn und das Ende des Monats:
    Am 4.8. ging es gegen Kuo
    pio, eine eher leichte Aufgabe, denn der Gegner stand lediglich auf dem 11. Tabellenplatz.
    Nur drei Tage später, am 7.8., traf Tepsi auf den
    FC Haka Valkeakoski, eine Woche später ging es gegen Jyväskylä. Beide Teams waren Konkurrenten im Kampf um den 2. Tabellenplatz und mussten nach Möglichkeit distanziert werden.
    Am 21.8. war
    Mariehamn der Gegner, vier Tage später der Tabellenführer Honka Espoo und zum krönenden Abschluss des Monats ging es gegen niemand geringeren als HJK Helsinki.


    Die nächsten vier Wochen konnten also vorentscheidend sein für die ganze Veikkausliiga-Saison. Wir würden ganz schön beißen müssen, um uns oben halten zu können.


    Aber die längste Reise beginnt bekanntlich mit dem ersten Schritt und der war gegen Kuopio PS zu gehen. Es würde - trotz des schlechten Tabellenplatzes von Kuopio - kein einfaches Spiel werden, das hatten die bisherigen zwei Aufeinandertreffen gezeigt, die TPS nur jeweils knapp mit 1:0 für sich entschieden hatte. Dennoch war ein Sieg natürlich Pflicht. Und das nach Möglichkeit möglichst kräfteschonend ...


    - - - - - - - - - -

    "Du musst lockerer werden!" meinte Diego Corpache lächelnd, als wir das Spiel noch einmal analysierten. "Irgendwann ist es noch so, dass Du Deine Nervosität auf die Spieler überträgst. Hab mehr Vertrauen in Dein Team, wir sind auf dem Weg zu einer Spitzenmannschaft und die schaukelt solche Spiele wie gegen Kuopio locker nach Hause."
    Ich wollte entgegnen, dass ich da anderer Meinung war und dass ich uns wahrlich nicht als Spitzenteam sah. Andererseits sollte ich vielleicht wirklich mehr Vertrauen haben ...?
    Aber ehe ich antworten konnte, folgte ein typischer Corpache:
    "Übrigens habe ich nochmal mit diesem Holländer gesprochen." Dieser Holländer, das war Jasper Schouten, der niederländische Agent des Linksverteidigers, für den ich bei unserem Geschäftsführer Marco Casagrande eine Aufstockung des Gehaltsbudgets erreicht hatte, der unser Verhandlungsangebot dann aber als zu niedrig abgelehnt hatte.
    Wie, Du hast nochmal mit Schouten gesprochen ... Ich war perplex. "Ja, ich habe ihn auf einen Saunagang eingeladen und da ein wenig weichgekocht." Weichgekocht? "Yep. Er ist auf mein Verhandlungsangebot eingegangen und hat gemeint, es sehe gut für uns aus." Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wir waren bei unserem ersten Treffen gehaltstechnisch an unsere Schmerzgrenze gegangen und Schouten hatte uns abblitzen lassen. Und jetzt das?!
    Wie hast Du das denn hinbekommen? fragte ich vorsichtig. Was für ein Gehalt hast Du ihm denn geboten? "Na, die 1.000 pro Woche, die wir Luft hatten." Und DAS hat er angenommen? "Ja." Diego ... was hast Du ihm noch angeboten? Irgendetwas muss ihn doch umgestimmt haben? "Naja" und hier zögerte Corpache eine Winzigkeit. "Ich habe ihm eine jährliche Gehaltssteigerung versprochen." Wie viel? 10%? "Mehr." 20%? "Mehr." Etwa 25%? "Mehr." Diego! Wie viel? "45%."


    Und mit diesen Worten ließ er mich allein.


    Ich war sprachlos. Wie bei der Verpflichtung von Emerik Grönroos hatte Corpache mich vorgeführt und mir auf mehr oder weniger subtile Weise gezeigt, wer hier das Sagen hatte - zumindest in Sachen Neuverpflichtungen.


    Zwei Tage später war auf der Internetseite von TPS Turku Folgendes zu lesen:
    TPS Turku hat den Außenverteidiger Kari Arkivuo in einem ablösefreien Transfer verpflichtet. Der 28-jährige, dessen Paradeposition die des linken Außenverteidigers ist, war nur für kurze Zeit vertraglos, nachdem sein Engagement beim schwedischen Erstligisten Häcken Göteborg kürzlich endete.
    Arkivuo erhält einen Vertrag bis zum 30.11.2013 (also über mehr als zwei Jahre), über die finanziellen Einzelheiten haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Offenbar hatte auch HJK Helsinki Interesse an dem mehrmaligen Nationalspieler gezeigt, der sich letztlich aber für das Angebot aus Turku entschied.
    [color=#000000]


    Und ich musste meinen Ärger über Corpache erneut herunterschlucken.

    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160706/6pbnfr3j.jpg]


    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160706/wmmy983p.jpg]

  • Kiitos Tepsi, paras TPS


    Gegner im Veritas-Stadion von Turku war der aktuelle Tabellendritte, der FC Haka Valkeakoski. Haka hatte zwei Zähler Rückstand, eine Niederlage sollte also tunlichst vermieden werden. Besonderes Augenmerk musste man auf Hakas Torjäger Jami Puustinen legen: Der 24-jährige hatte in 20 Ligaspielen sensationelle 20mal getroffen und lag in der Torjägerliste mit weitem Abstand vorne.
    Aber nach Corpaches Aussage war Tepsi ja auf dem Weg zu einer Spitzenmannschaft, sodass kein Grund zur Sorge bestand ...

    "Hat doch gut gespielt, unser Kari." eröffnete Corpache die Nachbesprechung des Spiels.
    Und tatsächlich, die Werte von Kari Arkivuo waren gut, die besten aller Abwehrspieler:
    19 von 26 Pässen angekommen, das entsprach einer Passquote von 73,1% (zweitbester: Hurme mit 62,9%).
    Sieben Tacklings, alle erfolgreich (zweitbester: Hurme und Nyberg mit je drei Tacklings, alle erfolgreich).
    Kein einziges Foulspiel.
    Nur bei der Zahl der abgefangenen Bälle waren die Abwehrkollegen besser als ihr Neuzugang.
    Diego, ich weiß dass Kari ein starker Spieler ist. Darum geht es mir auch nicht. Es geht mir darum, dass uns der ganze Deal in finanzielle Probleme bringt. Nächstes, spätestens übernächstes Jahr sprengt das unser Gehaltsbudget. "Das glaube ich nicht" lächelte Corpache. "Wir werden nämlich international spielen und da holen wir das locker wieder rein!". Oh Mann ... Dein Gemüt möchte ich haben! entgegnete ich matt. "Ich sage doch, dass Du lockerer werden musst!"


    - - - - - - - - - -


    Die nächste Aufgabe stand an, eine auf dem Papier lösbare:
    JJK Jyväskylä war unser Gastgeber und drei Punkte waren das Ziel. Die waren auch erforderlich, um vom FC Haka, der am Vortag gewonnen hatte, den zweiten Platz wieder zu übernehmen.


    Gegenüber dem letzten Spiel stellte ich auf vier Positionen um, insbesondere in der Sturmspitze, weil Hyyrynen gelbgesperrt fehlte.

    Nach dem Schlusspfiff erklang aus der Kurve, in der die mitgereisten TPS-Anhänger standen: "Kiitos Tepsi, paras TPS!"

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ich wollte entgegnen, dass ich da anderer Meinung war und dass ich uns wahrlich nicht als Spitzenteam sah. Andererseits sollte ich vielleicht wirklich mehr Vertrauen haben ...?


    Alles eine Frage des Maßstabs - auf nationaler Ebene bislang souverän, da darf man über solche Begriffe schon mal nachdenken. Gilt natürlich nicht für den Sportmanager/Trainer, der muss seine Leute ja schließlich am Boden halten.


    Wie viel? 10%? "Mehr." 20%? "Mehr." Etwa 25%? "Mehr." Diego! Wie viel? "45%."


    Auf eine lange und fruchtbare Arbeitsbeziehung - und bei dem Preis muss sie fruchtbar sein, wenn sie lange dauern soll.


    Mehr als 7.000 Zuschauer waren ins Stadion gekommen und hatten so Tepsis Position als zuschauerkräftigstes Team der Veikkausliiga weiter ausgebaut.


    Mutige Transfers, erfolgreiche Teamleistungen, Fans im Rücken, unverbrauchter Kopf dahinter ... Eine finnische Miniaturversion des (*sorry*) Dortmunder Erfolgsmodells.


    heiß wie eine Saunawurst


    Klingt noch beängstigender wenn man herausfindet, dass es die tatsächlich gibt. :eeeek:


    "Kiitos Tepsi, paras TPS!"


    Aus einer örtlichen Pressemeldung: "Unter den Zuschauern befanden sich auch eine kleine Anzahl ausländischer Touristen, von denen mehrere mit schwerer Zungenzerrung behandelt werden mussten, als sie versuchten dem Karaokeaufruf zu folgen..."

  • @ Panthera:
    Danke für Deinen Kommentar! Und auch für das Dortmund-Kompliment, das mich sehr ehrt. Mal sehen, ob es wirklich ein Erfolgsmodell wird. WIe gesagt: Ich zweifle noch am Status einer Spitzenmannschaft.


    Zum Thema Saunawurst: Wenn die Sauna heiß ist und man den Suanagang startet, Fleischwurst in Alufolie wickeln und auf die Saunasteine legen. Beim Aufguss aufpassen, dass man das Wasser nicht über die Wurst kippt. Und am Ende des Saunagangs hat man ein echt leckeres Essen. Wirklich spitze, muss ich sagen.
    --------------------


    Pleiten


    Nach dem Festakt in Jyväskylä war Turku PS nun bereits seit neun Spielen ungeschlagen - Vereinsrekord!
    Besser war in Finnland derzeit nur ein einziges Team, das von Honka
    Espoo. Die letzten sieben Spiele wurden allesamt gewonnen und in mittlerweile 21 Spielen hatte Honka nicht ein einziges Mal verloren. In der Tabelle der Veikkausliiga führte das zu mittlerweile zehn Punkten Vorsprung - dabei war Honka sogar zwei Spiele im Rückstand.
    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160808/hsyisxhp.jpg]
    Eigentlich war Espoo der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Aber um die Meisterschaft ging es in Turku auch nicht. Als neues Ziel wurde ausgegeben, so lange wie möglich um Platz 2 und 3 mitzuspielen.


    Ein echtes Hindernis auf diesem Weg konnte der nächste Gegner werden: Gegen IFK Mariehamn konnte Tepsi in dieser Saison noch nicht gewinnen. Im ersten Spiel trennte man sich 1:1, die zweite Begegnung ging für Turku mit 0:2 verloren - danach begann die aktuelle Serie ungeschlagener Spiele.


    Ich entschied mich dafür, das siegreiche Team nur an einer Stelle zu verändern: Neben Ääritalo würde wieder Hyyrynen stürmen, Kokko erhielt dagegen eine Pause.

    Für vier, fünf Spieler war das ein absolut gebrauchter Tag gewesen. Entsprechend vernichtend fielen die Beurteilungen in den Zeitungen aus. Ein paar Beispiele gefällig?
    Jarkko Hurme zeigte eine unterirdische Leistung. Der Rechtsverteidiger krönte seine miserable Leistung damit, mit sinnlosen Fouls Freistöße in Serie zu produzieren.
    Kari Arkivuo zeigte eine Leistung auf allerniedrigstem Niveau, ehe er in der 61. Minute ausgewechselt wurde. Der linke Verteidiger fand nie ins Spiel hinein und verlor nach einem Fehler völlig die Bindung.
    Ville Rannikko machte ein schlechtes Spiel. Das Unvermögen den Innenverteidigers, den Ball erfolgreich zu seinen Teamkollegen zu passen, passt absolut in das Bild, welches der Spieler heute abgab.

    Mika Ääritalo machte ein schreckliches Spiel, bevor er in der 71. Minute ausgewechselt wurde. Die Unfähigkeit des Linksaußen, den Ball halbwegs regelmäßig in Richtung Tor zu befördern, zeigt, dass der Spieler dieses Spiel möglichst schnell vergessen sollte.


    Die Beurteilungen klangen zwar alle irgendwie als habe sie ein Sprachcomputer oder ein Praktikant unter Verwendung von Textbausteinen erstellt. Aber das machte sie leider nicht weniger richtig. Zu viele Spieler hatten einen schlechten Tag und das konnte nicht kompensiert werden.


    Für die kommenden zwei Partien war das natürlich eine schlechte Nachricht, denn gerade jetzt ging es gegen die Schwergewichte der Liga, gegen Honka und gegen HJK.

    Die zweite 2:3-Niederlage hintereinander bedeutete einen weiteren Rückschlag in der Tabelle:
    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160808/scejf4vs.jpg]
    Haka hatte jetzt ein kleines Punktepolster vor TPS, HJK würde endgültig vorbeiziehen und von hinten kam Mariehamn heranmarschiert.


    Das wurde aber ziemlich schnell zweitrangig, denn eine andere Nachricht drängte in den Vordergrund: Der Lokalrivale Inter Turku hatte mit 1:4 gegen Vaasan PS verloren und das hatte zur Folge, dass Mäzen und Präsident Stefan Hakans endgültig die Geduld verloren und Trainer Job Dragtsma den Laufpass gegeben hatte. Und das machte einen bei Tepsi natürlich ganz besonders nervös ...

  • Gegen den Tabellenführer kann man schon einmal verlieren - Glückwunsch schon mal nach Espoo. Aber die Ålander wirkten ja beinahe wie ein Angstgegner. Wäre schade die guten Plätze zu verlieren, denn Haka wird so schnell nichts herschenken und beim Rekordmeister aus der Hauptstadt dürfte die Pechsträhne wohl auch bald vorbei sein.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!