Aktien- Chartboard

  • guten abend,

    Ich hoffe mir kann jemand die Charttafel bei den Aktien erklären!


    Ich weiß das sie entweder 52 oder 10 Wochen anzeigt und das man über diesen Zeitraum den Wert einer Aktien in den jeweiligen Wochen angezeigt bekommt! Was sie irgendwann mal Wert war!
    Was aber bedeutet die rote und die blaue Linie?

    Durch was werden sie beeinflußt?


    -


    - Ist es Angebot und Nachfrage?

    - Wert der Aktie was sie über bestimmten Wochen wert war? Siehe mitte 2. Bild !

    - Spiegeln sie den Tabellenplatz oder den erfolg einer Mannschaft wieder? Erfolg ist ja wichtig für den wert!


    ich habe mir mehrere Aktien angeschaut und viele Theorien entwickelt, aber aus dem kleinen Ausschnitt dieser Chart könnte es vieles bedeuten!


    Zum kurzfristigen Geld verdienen (wöchentlichen An und Verkauf) ist es nicht wichtig, aber vielleicht über einem langem Zeitraum.

    Höchstwert und Mindestwert bzw. ob und wieviel die Aktie + oder - macht und was sie wert ist, das verstehe ich beim Aktienkauf.


    Ich hoffe das mir jemand das erklären kann.


    VG Bachgaumaradona

  • Wow, ich glaube in all den Jahren Anstoss habe ich mir den Screen noch nie angeschaut. Handle in der Regel aber auch nicht mit Aktien.


    Sieht für mich wie Doc schon meinte ebenfalls nach Trendlinien aus. Über welchen Zeitraum allerdings, da werde ich nicht schlau.

  • Theorien gibt es viele!

    Zu bedenken ist Bild 2!
    Blaue Linie geht von oben nach unten und die Rote umgekehrt nach oben. Demnach müßten es ja 2 verschiedene Werte sein!
    Vielleicht ist auch die eine Linie der Ist-Wert und die andere die Prognose wie bei der Kalkulation!

    Könnte auch sein das eine Linie die angeblich gekauften oder gehandelten Aktien anzeigt und die andere den steigenden/sinkenden Wert.

    Jedoch habe ich viele Aktien angeschaut und noch keinen zusammenhang erkannt!


    Vielleicht sagt es auch gar nichts aus und soll es nur wie an der Börse aussehen lassen!


    Das was ich Trainieren lasse spiegelt ja angeblich auch nicht wieder, was man davon erwartet.

    Traingsspiel ist besser als Brutale Kondition und Schwimmen bringt angeblich mehr Frische als Trainingsfrei! Ergibt das Sinn?


    Vielleicht kennt jemand die Lösung!


    VG Bachgaumaradona

  • Über die beiden Linien habe ich nie nachgedacht. Spontan würde ich in die gleiche Richtung wie Doc_Debil auf zwei Trendlinien tippen. Da es aber letztendlich "nur" ein Spiel ist und die Auswirkungen auf die Spielereignisse recht gering sind, würde ich mir da jetzt auch nicht groß den Kopf drüber zerbrechen.


    Was den Aktienhandel in A3 betrifft kann ich aber folgende Informationen liefern:

    - Es gibt weder Genussrechte noch Dividenden, dafür aber auch keine Steuern oder das Risiko eines Totalverlustes.

    - Fußball- und Nichtfußball-Aktien sind zwei Paar Schuhe die unterschiedlichen Simulationen unterliegen.

    - Die Fußball-Aktien hängen von der Performance der Vereine ab, was sie einerseits im Minimal-/Maximalwert (ca. 100-600DM) deckelt, andererseits zumindest teilweise berechenbar macht.

    - Es macht einen großen Unterschied, mit welchem Ausgangszustand du deinen eigenen Verein an die Börse bringst. Hat man drei Jahre geradeso Gewinn gemacht, werden weniger Aktien gezeichnet und deren Wert hat dann noch Luft nach oben (verzichtet aber dafür auch auf viel Geld eines besseren Starts). Da man in der Regel aber eh dann diese Option ergreift, wenn es so richtig boomt (also das Optimum von 5M Aktien für 200M-DM mitnehmen kann), wird die eigene Aktie stark überzeichnet (frag mal den RL-BVB). Die eigenen Aktien zu Spekulationszwecken zu kaufen lohnt dann nicht mehr, weil der Verein dann nicht mehr viel nach oben erreichen kann.

    - Das Stimmrecht für die Präsidiumswahl kann man nur nutzen, wenn man gleichzeitig Manager und Anteilseigner des Vereins ist. Man kann aber im Portfolio (nicht dem Aktienmarktfenster) auf Vereinsaktien im eigenen Besitz klicken und "Manager entlassen" aktivieren. Letzteres hat zur Folge, dass das Spiel im Verborgenen eine Abstimmung simuliert und in der Folgewoche eventuell tatsächlich den Posten freigibt. Das bedeutet aber nicht, dass der betreffende Verein dem "Tyrannenmörder" eine Stelle anbieten wird. Man kann sich damit übrigens auch selbst entlassen.

    - Eine echte "Nachfrage" scheint es nicht zu geben und wird auch scheinbar nicht simuliert. Es werden jede Woche kontinuierlich eine gewisse Anzahl Aktien im unteren vierstelligen Bereich angeboten. Die genaue Anzahl scheint zufallsbasiert. An- und Verkäufe wirken sich scheinbar auf Angebot und Kurse überhaupt nicht aus. Eine Hausse/Baisse kann man entsprechend auch nicht provozieren.

    - Da die wöchentliche Ankaufsmöglichkeit stets vierstellig, der Gesamtbestand aber stets achtstellig ist, kann man ja über den Daumen peilen wie lange es dauert, bis man auf ehrlichem Wege ein spürbar dickes Aktienpaket zusammenhat. Selbst wenn man schon zu Spielbeginn anfängt und sich dank 100K-Punktprämie den wöchentlichen Zukauf erlauben kann, schickt einen das Spiel wohl in Rente, bevor man ohne Cheats Mehrheitseigner wird.

    - Es hat keine besonderen Unterschiede oder Konsequenzen, ob man eine Aktie besitzt, die Aktienmehrheit hält oder gar Alleineigentümer ist. In letzteren beiden Fällen wird man bei Präsidiumswahlen einfach nicht mehr überstimmt, bzw. wird immer Erfolg bei Managerentlassungen haben.

    - Es gibt Ingame keinerlei Möglichkeiten das eigene Portfolio oder den Aktienmarkt zu manipulieren.

    - Eigentumsrechte scheinen weder die Chancen auf ein Jobangebot zu erhöhen, noch retten sie vor der eigenen Entlassung als Manager.

    - Nichtfußball-Aktien haben außer An- und Verkauf keine Auswirkungen oder Optionen, sie sind ein reines Anlage- und Spekulationsobjekt.

    - Kurzfristig können die Nichtfußball-Aktien gewaltig schwanken, langfristig ist deren Tendenz aber immer positiv (in der paradiesischen A3-Welt gibt es weder Rezession noch Konjunkturblasen). Wenn man also einen sehr langen Spielstand plant und einfach viel Cash fürs eigene Privatkonto möchte um endlich auch das Kreuzfahrtschiff für den Hobbybereich zu haben, sollte man immer mal wieder etwas Geld in beliebige Nichtfußball-Aktien stecken. Letztendlich vervielfachen sie nämlich ihren Wert.

    - Ob sich erfolgreiches Sponsoring positiv auf die Aktienkurse einer Firma auswirken, habe ich nie untersucht - diese Studie darf gerne jemand noch mal machen.

    - Ebenso habe ich nie untersucht, ob es zwischen Aktienmarkt und "Kostol&Any" bei den Vereinsanlagen einen Zusammenhang gibt. Vermutlich wäre es weit hergeholt, aber es wäre mal eine Prüfung wert.


    Vieles davon wusstest du wahrscheinlich bereits, aber vielleicht ist ja doch etwas hilfreiches bei meinen A3-Erfahrungen als Aktionär dabei. :)

  • Zwei Anmerkungen:

    - Bei Club-Aktien gibt es sehr wohl eine Dividende (zumindest beim eigenen). 20% des Gewinns wird an die Aktionäre ausgeschüttet. Spürbar wird das aber natürlich erst bei einem grossen Aktienanteil.

    - Besitzt man über 50% der Aktien des eigenen Clubs, kann man nicht mehr entlassen werden; so heisst es zumindest, ich war noch nie in dieser komfortablen Situation.

  • Zwei Anmerkungen:

    - Bei Club-Aktien gibt es sehr wohl eine Dividende (zumindest beim eigenen). 20% des Gewinns wird an die Aktionäre ausgeschüttet. Spürbar wird das aber natürlich erst bei einem grossen Aktienanteil.

    - Besitzt man über 50% der Aktien des eigenen Clubs, kann man nicht mehr entlassen werden; so heisst es zumindest, ich war noch nie in dieser komfortablen Situation.

    Zu 1: OK, das kann natürlich sein. Zumindest würde es erklären warum zum Saisonwechsel manchmal mehr Geld auf meinem Konto war, als ich durch die Prämien erwartet hätte. Ist halt ein wenig undurchsichtig vom Spiel, weil es nirgendwo geschrieben steht und man zum Saisonwechsel andere Dinge im Kopf hat. Mir sind halt nur nie "regelmäßige" Zahlungen aufgefallen, deswegen meine Aussage. Aber vielleicht machen die anderen Vereine ja auch chronisch Miese. :D

    Zu 2: Also als Minderheitsaktionär habe ich jedenfalls noch nie eine Schutzwirkung verspürt (bin auch schon mal mit 19% geflogen). Und auch bei >50% kann die Präsidiumszufriedenheit gefährlich sinken. Wenn ich jetzt aber davon ausgehe, dass im Geheimen stets wöchentlich zwischen der etwaigen Entlassung durch die Eigner und dem Spieler dessen Aktien "default" auf "Nicht-Entlassen" sind abgestimmt würde; ja dann erscheint mir Unkündbarkeit bei >50% durchaus plausibel. Der Haken ist, dass diese Spielsituation per se höchst unwahrscheinlich ist. Bis man unter normalen Bedingungen 50% zusammen hat, vergehen im Spiel Dekaden. Und wenn man so viel zusammenbekäme, dann muss man eh dermaßen erfolgreich sein, dass man gar nie in diese Bredoullie käme. Ich habe einen Ewig-Spielstand der aktuell im Jahre 2085 spielt und wo ich mittlerweile Aktienmehrheiten habe. Vielleicht probiere ich das irgendwann mal aus (auch wenn ich mich gegen das absichtliche Verlieren natürlich sträube).

  • guten Abend,

    Erstmal Danke für die vielen Infos!

    Einiges wußte ich, vieles dachte ich mir schon.

    Ob es 2 Trendlinien oder Anzeigen bestimmter Werte sind, wie z.b. Erfolg/Misserfolg eines Teams was auch Sinn machen würde, konnte leider noch nicht mit Sicherheit geklärt werden!

    Vielleicht weiß es jemand und meldet sich noch. Bin gespannt!


    Auch wenn es nicht Spielentscheitend ist möchte ich jedoch das ganze Spiel verstehen und spielen, weil mich alles in einem Managerspiel interessiert und nicht nur Titel und Rekorde! Ich versuche immer alles zu nutzen.

    Daher diese Anfrage!


    VG BachgauMaradona

  • Auch wenn es nicht Spielentscheitend ist möchte ich jedoch das ganze Spiel verstehen und spielen, weil mich alles in einem Managerspiel interessiert und nicht nur Titel und Rekorde! Ich versuche immer alles zu nutzen.

    Daher diese Anfrage!

    Alles gut, du siehst ja, auch wenn es sicherlich nur unvollständige Antworten sind, wir versuchen dir zu helfen.


    Was sagen denn die Anstossjünger zu deinem Problem? Die sind da doch eher die führende Fraktion.

    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.


    Autor: unbekannt

  • Hi

    Ich habe schon mehrere Seiten mit anderen Themen durchforstet!

    Und festgestellt das selbst viele Tipps wie Positionen erlernen (ca. 26 Spiele und man muss nur in der letzten Spielminute verschieben usw.. ) nicht funktionieren! Spiele schon 1,5 Saison und nüscht tut sich.


    Deshalb versuche ich es nur hier weil es sonst zu Chaotisch wird!

  • Ich habe, glaube ich, die Lösung für die Linien gefunden :)


    Das Zauberwort heißt "charttechnische Dreiecksformation". Bin darüber bei einem Artikel auf "DerAktionaer" gestoßen: Deutsche Telekom: Damit hat niemand gerechnet!



    Näheres dazu unter: Charttechnik |