Cantera y Afición

  • Cantera y Afición


    Prolog: El Día de la Cantera


    Eigentlich will ich es kurz machen. Ich heisse Pedro Quintana, bin 37 Jahre alt und… ach, ich glaube, mich kurz zu fassen, gehört nicht zu meinen Stärken. Wenn ihr mich auf diesem Abenteuer begleiten wollt, ist es ausserdem nur fair, wenn ihr die Hintergründe etwas besser kennt. Ich hole also aus, nur wohin? Am besten reisen wir zurück zum 17. Juni, als ein Reporter vom El Correo zum Interview geladen hat.


    ---


    „Ah, wissen Sie.“, begann Alex und breitete gutmütig seine Arme aus. Diese joviale Art war schon immer seine Spezialität gewesen. Dass sein Gesicht mittlerweile ein passabler Robert-Downey-jr.-Verschnitt war und er über einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften verfügte, hatte daran nichts geändert. Es war nur logisch, dass er es zum Präsidenten des Klubs geschafft hatte. Kennt ihr noch diese Freundebücher, die man seinen Kumpels in der Schule gibt, damit sie dort reinkritzeln können, welche Augenfarbe sie haben, wie gross sie sind und was sie später mal werden wollen? Wenn ich meins von damals noch hätte, würde bei mir sicher „Fussball-Profi“ drinstehen. Aber bei Alex wär’s keine Überraschung, wenn er „Präsident“ notiert hätte. „Eine gute Kollegin meinte einmal zu mir, als Präsident eines Fussballklubs müsse man Visionen mitbringen. Ich halte das für altbackenen Quatsch. Natürlich kann es nicht schaden, wenn man welche hat oder entwickelt. Aber entscheidend ist vor allem, dass man sich anderen Leuten mit guten Visionen nicht verschliesst, sondern ein offenes Ohr für sie hat und unvoreingenommen ist.“ Dabei klopfte er mir sachte auf die Schulter, um dem Reporter klarzumachen, dass er damit vor allem mich meinte.


    „Dann hat ihr neuer Trainer seine Anstellung dieser Vision zu verdanken?“, fragte dieser und nickte mir kurz zu, als sei meine Anwesenheit bei diesem Gespräch etwa so wichtig wie jene der Putzfrau, die in der anderen Ecke gerade sauber machte. Visionen, die hatten Alex, Zarra und ich schon im frühen Teenager-Alter gehabt. Detaillierte Pläne hatten wir entworfen, wie wir den ganzen Laden der SD übernehmen. Keine zehn Jahre später hatten wir uns ob dieser Naivität köstlich amüsiert. Knappe 30 Jahre danach war unser damaliger Traum Realität. Die Wahrheit war jedoch auch, dass der Journalist mit der Frage ziemlich ins Schwarze getroffen hatte. Alex Aranzábal führte den Verein und konnte es sich nicht leisten, ein barmherziger Samariter zu sein. Einen Zweijahresvertrag hatte ich mir sozusagen erkauft. Aber wenn ich mich als Trainer nicht beweisen konnte, würde er nicht umhin kommen, den Plan womöglich mit anderem Personal umzusetzen. Zumal er im Vorstand kein Alleinherrscher war. Wieso mich Alex jedoch zu diesem Interview mitgeschleppt hatte, war mir nicht ganz klar. Insgeheim befürchtete er wohl, ich könnte mich vor den Kopf gestossen fühlen, wenn er mein, nein, unser Projekt präsentierte. Dabei kannte er mich doch besser. Das Reden überliess ich sowieso ihm, denn keiner beherrschte es besser. Ausserdem würde ich noch schnell genug in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken. Im Moment machten mir jedoch der kaputte Ventilator und die gefühlten 35°C in diesem Café am meisten zu schaffen. Während ich darüber sinnierte, wie ich mir zuhause einen herrlich kalten, selbstgemachten Eistee gönnen würde, führte Alex bereits unsere Vision aus.


    „Con cantera y afición, no hace falta importación. Den Spruch kennen Sie ja sicherlich. Unsere Nachbarn haben ihn berühmt gemacht. Diesem wollen wir folgen. Sehen Sie, in unserer Situation muss man sich überlegen, ob man sich damit zufrieden gibt, für alle Ewigkeit eine mittelmässig graue Maus zu sein. Wenn nicht, und wenn man etwas Aussergewöhnliches erreichen möchte, dann muss man auch besondere Wege gehen. Der Zeitpunkt dafür war nie besser.“ Das konnte man wohl sagen. Unsere Erstklassigkeit war eine Sensation. Dabei war der Abstieg im letzten Jahr eigentlich schon Tatsache gewesen, auf bitterstmögliche Weise. Selbe Punktzahl, bessere Tordifferenz, aber der entscheidende Direktvergleich war aufgrund der Auswärtstoreregelung verloren gegangen. Die Fussballgötter hatten ein Einsehen gehabt, dank einer Zwangsrelegation durfte der Verein oben bleiben und schaffte auch dieses Jahr den Ligaerhalt. Langfristig allerdings würde man wieder in der Versenkung verschwinden, wenn man dasselbe machte wie alle andern auch.


    „Wenn wir nur auf die eigene Jugend setzen wollen, und das wollen wir, ist das natürlich ein Problem. Ein verdammt grosses sogar.“, wurde Alex auf eine weitere Frage gerade ungewohnt deutlich. „Diese geografische Nähe bedeutet, dass wir erstmal vielleicht nur die Zweit-, Dritt- oder Viertbesten bekommen. Dann müssen wir eben diese gross rausbringen. Sie müssen sich mit dem Verein identifizieren und wenn nötig langfristig gebunden werden. Ich glaube, das kann uns gelingen, denn wir haben für die Entwicklung der Jungspunde den idealen Mann verfügbar.“ Gorka Zarraonaindía, kurz Zarra, Grossneffe des legendären Telmo Zarra und meiner bescheidenen Meinung nach einer der besten Jugendtrainer der Welt. Als Einziger von uns dreien hatte er tatsächlich das Talent und die Aussicht auf eine Profikarriere gehabt. Nur, wie es das Schicksal so will, mit 19 ruinierte er sich das Knie. Knorpelschaden, Kreuzband-, Meniskus- und Innenbandriss, das volle Programm. Ein Jahr Reha, zwei Wochen nach seinem Wiedereinstieg riss das Kreuzband erneut und Zarra zog die Reissleine. Drei Jahre trauerte er mit Alkohol und Drogen den verpassten Möglichkeiten nach, bis ich ihn an die Sportakademie mitschleifte. Dann fand er seine wahre Berufung als Trainer im Jugendbereich.


    Zarra dankte es mir, indem er mit den Posten in Bibao verschaffte. Die hatten in erster Linie ihn als U18-Trainer gewollt, aber er nahm ihn nur unter der Bedingung an, dass ich im Trainerstaff von Bilbao B Unterschlupf fand. Der Poker ging auf und einige Jahre später war ich Vollverantwortlicher der Reservemannschaft. Jetzt kehrten wir beide zurück. Zurück ins beschauliche Eibar, wo wir in einem gefühlt anderen Leben Pläne geschmiedet hatten, wie wir zwischen Bilbao und Donostia eine neue Fussballgrossmacht aufbauen würden...


    ---








    Ich glaube, damit wisst ihr über die wichtigsten Dinge Bescheid. Das ist auch nötig, denn heute, am 2. Juli 2016, fällt der Startschuss zur neuen Saison. Alex hat sich dafür etwas Spezielles einfallen lassen. Wir laden zum „Día de la Cantera“ ein. Ein kleines Volksfest, neben dem aber auch sowas wie ein Talentwettbewerb stattfindet. Zarra beobachtet mit Argusaugen die Trainingsübungen von Kickern aus der Region, die gerne in unsere Jugendabteilung möchten. Nur ungern verlässt er seinen Posten, als ihm die Ehre zukommt, den Spatenstich für unser Jugendinternat vorzunehmen. Das Internat soll binnen eines Jahres stehen. Alex schüttelt derweil zahlreiche Hände und zerrt gelegentlich auch mich auf eins der vielen Selfies.


    Etwas verloren komme ich mir schon vor, denn ausser mir scheint jeder so seine Aufgabe zu haben. Die Mannschaft selbst steht für Autogrammwünsche und das eine oder andere Kabinettstückchen zur Verfügung. Daran versuche ich mich lieber nicht. Mein bevorzugter Platz ist daher an der Seite von Zarra bei den Jugendspielern. Ich hoffe sehr, dass wir hier ein paar Talente rekrutieren. Denn als Zarra letzte Woche unsere Jugendmannschaften in Augenschein nahm, war sein Urteil vernichtend. Keinem einzigen Nachwuchsspieler traute er eine Profi-Karriere zu. Nicht weiter verwunderlich. Wer was auf sich hält, kickt wahrscheinlich in Bilbao und von wirklich professionellen Strukturen war Eibar bisher weit entfernt. Aber das ändert sich ja jetzt.


    Als der Abend anbricht und die Trainings beendet sind, setzen Zarra und ich uns in eins der Bierzelte. Ich will wissen, ob er nun einige Talente ausmachen konnte. Aber Zarra winkt nur ab und vertröstet mich auf morgen. „Ich mache dir einen Bericht.“ Das muss mir wohl reichen. Nach einer Weile, als die meisten Gäste gegangen sind, stösst auch Alex noch zu uns. Zu dritt heben wir die Krüge. „Auf die guten alten Zeiten!“, spricht Zarra. „Auf die guten Zeiten, die jetzt kommen!“, erwidert Alex und ich hoffe für uns alle, dass er Recht behalten wird.

  • 1. Kapitel: Y ahí vamos…


    Allzu lange haben wir gestern nicht gemacht, damit ich heute früh aus den Federn komme. Ich will mir und euch einen Überblick zur Ausgangslage verschaffen, da schon morgen die Vorbereitung beginnt. Fangen wir beim schnöden Mammon an.

    [headline]Finanzen & Infrastruktur[/headline]

    Beim Blick auf die Zahlen und das Vereinsgelände wird klar, dass der Plan, voll auf die Jugend zu setzen, vielleicht sogar eine finanzielle Notwendigkeit ist. Unser Stadion, das Ipurúa, ist mit 5.250 Plätzen winzig und bedarf erst noch der Modernisierung. Selbst wenn wir den kleinen Hexenkessel immer füllen, und das hoffe ich doch schwer, können wir diese Saison maximal mit Zuschauereinnahmen von 5.000.000 € rechnen.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161126/jc8vtqs7.png]



    Von unserem Hauptsponsor AirEurope, dem Ausrüster Diadora und aus der Bandenwerbung erhalten wir summa summarum etwa 7.770.000 €, was nicht einmal reicht, um die Investition in Jugendabteilung & Talentsucher (7.000.000 €) sowie das neue Jugendinternat (2.500.000 €).


    Immerhin, durch den Verkauf eines Hotels und der beiden Bierzelte, die wir nicht mehr benötigen, können wir nochmal 1.288.000 € lösen. Aber wenn ich mir so die Meinung unserer Fans anhöre, investieren wir das besser in einen Fanshop (800.000 €) und eine Eisdiele (50.000 €). Wir müssen wohl hoffen, dass die TV-Gelder und Erlöse aus den Fanartikeln reichen, die ganzen Gehälter und anderen laufenden Kosten zu decken.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161126/xct7q8ep.png]




    [headline]Kader[/headline]



    Fazit: Der Kader ist soweit ganz in Ordnung. Herausragende Typen gibt es natürlich nicht – Pedro León ist in diesem Sinne unser „Starspieler“. In ihn setze ich auch relativ grosse Hoffnungen. Gefallen tut mir vor allem die ausgeglichene Besetzung. In meinem geplanten 4-4-2 haben wir bis auf die Spielmacherposition alles doppelt besetzt, wenn wir Jota aufs linke Mittelfeld umschulen.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161126/36h6rx2t.png]



    Zur Sicherheit werden wir noch eine zweite Variante mit zwei defensiven Mittelfeldspielern in petto halten. Im Notfall könnten aber auch Dani Garcia oder Fran Rico im offensiven Mittelfeld agieren. Die Formation macht schon klar, dass wir durchaus mitspielen und nicht nur zerstören wollen. Ich hoffe mal, dieser Plan geht auf.


    Die grösste Baustelle haben wir sicherlich auf der Torhüter-Position. Zwei Keeper ist ohnehin schon etwas dünn, und Riesgo ist schon 32. Hier werden wir zeitig Nachwuchs benötigen, wenn wir kein gravierendes Problem wollen.



    [headline]Training[/headline]
    Unkonventionelle Wege will ich beim Training gehen. Denn ich plane für die Saison kein einziges allgemeines Konditionstraining. Wer nicht fit ist, soll Sonderschichten schieben. Das Training soll hingegen dazu dienen, dass die Spieler einerseits gezielt an ihren persönlichen Fähigkeiten arbeiten können.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161126/f5ot5t8j.png]



    Andererseits gewichte ich taktische Elemente hoch. Die Abseitsfalle muss beim Ligastart auf Topniveau sein. Die Standards müssen ebenfalls sitzen, zumindest Freistösse und Eckbälle. Als Underdog dürfen wir auf solche „Gratistore“, wie ich sie zu nennen pflege, keinesfalls verzichten. Um die Eingespieltheit schnell zu steigern und die Kondition zumindest zu Beginn auf einem vernünftigen Level zu halten, wird die Vorbereitung rappelvoll mit Freundschaftsspielen sein. Oberstes Gebot ist jedoch, dass die Spieler frisch bleiben. Nach Möglichkeit werden wir den einen oder anderen Abstecher nach England ins Trainingslager machen, um unseren Siegeswillen zu stärken. Hier muss ich die Kosten im Auge behalten.



    [headline]Jugend[/headline]
    Der Bericht von Zarra über den gestrigen Tag fällt ganz ok aus. Drei potentielle Profis sind es wert, dass wir sie mit einem Vorvertrag an den Verein binden. Benigno Fernández ist ein linker Aussenverteidiger mit erstaunlich gutem Torriecher. Garcia Marín gehört zur seltenen Gattung der Innenverteidiger, die auch noch viel Gefühl im Fuss haben. Vom laufstarken Angreifer Calímaco Armas hält Zarra am meisten. Der sei mit gutem Talent gesegnet.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161126/4r5hd9hv.png]



    Zarra möchte den Fokus in der Jugendabteilung auf das Training von Schnelligkeit legen. „Ein Defizit in diesem Bereich bringst du sonst später nie mehr weg. Nicht jeder kann ein Gareth Bale werden, aber zumindest keiner eine lahme Krücke.“ Das ehrgeizige Ziel ist es, bis Mitte 2017 nicht weniger als 15 Jugendspieler zu haben, die es später in die 1. Mannschaft schaffen können. Ambitioniert, aber möglich, meint Zarra.



    [headline]Liga[/headline]
    Die Stärkeübersicht verdeutlicht, dass wir auch diesmal wieder um den Klassenerhalt werden kämpfen müssen. Alex gibt als offizielles Saisonziel „guten Fussball“ aus, was ungefähr Platz 13 bedeutet. Im Rahmen unserer Möglichkeiten, aber geschenkt wird es das nicht geben. Die Cantera ist noch nicht in Sicht, daher müssen wir eben mit Leidenschaft, der „Afición“ beginnen. Die Spieler müssen von A-Z unter Strom stehen und in jeder Begegnung topmotiviert sein. Zudem dürfen wir uns vom happigen Startprogramm nicht nervös machen lassen. An den ersten vier Spieltagen heissen unsere Gegner Atlético Madrid, Valencia, Athletic Bilbao und Real Madrid!


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161126/o2pkcdbd.png]

  • Interessanter Beginn. Vor allem bin ich schon gespannt, wie das ohne jedwede Transfers geschafft werden soll. Zwar hast du hier drei gute Nachwuchsspieler angeführt, aber ob das auf Dauer genug sein wird, wenn nicht noch andere Kapazunder nachkommen, wage ich mal zu bezweifeln. Andererseits macht das den Reiz aus und man wird sehen wie du dich mit diesem Projekt schlagen wirst. Drücke dir in jedem Fall die Daumen, dass du den Fahrstuhlknopf nicht nach unten drückst.

  • 2. Kapitel: Julio y Agosto 2016

    [headline]
    1. Woche | 3. – 9. Juli 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • In der ersten Runde der Copa del Rey treffen wir auf die Amateur von RCD Sisenta.
    • Mauro dos Santos ist traurig, weil die Mannschaft seinen Geburtstag vergessen hat.


    Spiele:


    [contentbox]Montag, 04.07.2016 – Freundschaftsspiel
    SD Eibar89 – Real Sociedad100


    Ergebnis: 2:4


    Tore: Juncà, Capa[/contentbox]


    [contentbox]Mittwoch, 06.07.2016 - Freundschaftsspiel
    FC Barcelona B63SD Eibar90


    Ergebnis: 2:2


    Tore: Pedro León, Escalante[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 09.07.2016 - Freundschaftsspiel
    Athletic Bilbao103SD Eibar83


    Ergebnis: 1:0


    Tore: -[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Unsere Abseitsfalle nimmt Formen an, aber natürlich ist noch viel zu tun. Die Ergebnisse in den Freundschaftsspielen sind mager, werden aber unseren Auftritten nicht wirklich gerecht. Wir werden unsere nächsten Spiele nur noch auswärts bestreiten. Der Auftakt gegen Sociedad war nämlich locker ausverkauft, das brisante Duell in Bilbao wollten fast 30.000 (!) Leute sehen.



    [headline]
    2. Woche | 10. – 16. Juli 2016
    [/headline]

    Ereignisse:

    • Wir reisen ins Trainingslager nach Südengland.
    • Ein von mir herausgegebenes Buch mit Details zu unserem 4-4-2 lässt die Eingespieltheit um zwei Punkte steigen.


    Spiele:


    [contentbox]Montag, 11.07.2016 – Freundschaftsspiel
    Middlesbrough FC99SD Eibar91


    Ergebnis: 5:0


    Tore: -[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 16.07.2016 - Freundschaftsspiel
    Paris Saint-Germain117SD Eibar92


    Ergebnis: 0:1


    Tore: Capa[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Rodríguez lässt bei der Klatsche in England alle Schüsse passieren. In Paris steht Riesgo im Tor und wir wenden erstmals die Abseitsfalle an. Das klappt besser und dank Marquinhos‘ frühem Platzverweis gewinnen wir sogar. Die Freundschaftsspiele schlagen recht auf die Frische, sind aber auch eine gute Einnahmequelle. Vielleicht müssen wir ein paar Regenerationswochen mehr einbauen, als ich dachte.



    [headline]3. Woche | 17. – 23. Juli 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • keine


    Spiele:


    [contentbox]Montag, 18.07.2016 – Freundschaftsspiel
    Real Madrid B59SD Eibar93


    Ergebnis: 0:1


    Tore: Juncà[/contentbox]


    [contentbox]Mittwoch, 20.07.2016 – Freundschaftsspiel
    UE Llagostera53SD Eibar93

    Ergebnis: 0:2


    Tore: Nano, Pedro León[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 23.07.2016 - Freundschaftsspiel
    FC Elche70SD Eibar83

    Ergebnis: 0:0


    Tore: -[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Gegen die kleinen Teams steht unsere Abwehr soweit sicher. Auch Rodríguez kann sich steigern. Am Samstag probieren wir gegen Elche das System mit zwei Abräumern, da fehlt es jedoch an Durchschlagskraft. Erfreut bin ich, wie sich unsere Aussenverteidiger wie vorgesehen am Offensivspiel beteiligen. Vor allem Capa rennt unermüdlich auf und ab. Von den Stürmern könnte dafür mehr kommen.




    [headline]4. Woche | 24. – 30. Juli 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Wir gehen noch einmal ins Trainingslager Druidenzirkel, um unseren Siegeswillen zu stärken.
    • Rechtzeitig vor dem Saisonstart lassen wir sämtliche Tribünen des Ipurúa renovieren. Das dauert drei Wochen und schlägt mit 682.500 € zu Buche.


    Spiele:


    [contentbox]Montag, 25.07.2016 – Freundschaftsspiel
    Real Murcia64SD Eibar90


    Ergebnis: 2:1


    Tore: Pedro León[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 30.07.2016 - Freundschaftsspiel
    Hércules Alicante51SD Eibar95

    Ergebnis: 0:3


    Tore: Juncà, Nano, dos Santos[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Spaziergänge heben die Stimmung der Mannschaft an, deshalb machen wir diese Woche einige davon. Die Abseitsfalle ist auf zufriedenstellendem Niveau, ich gestalte das Training daher jetzt etwas gewöhnlicher und mehr auf das Erwerben von speziellen Fähigkeiten ausgerichtet.



    [headline]
    5. Woche | 31. Juli – 6. August 2016
    [/headline]

    Ereignisse:

    • Kike bricht nach einer Grätsche von Enrich im Stile einer Mimose das Training ab. So geht Abstiegskampf nicht!
    • Unsere neue Eisdiele wird fertiggestellt.


    Spiele:


    [contentbox]Montag, 01.08.2016 – Freundschaftsspiel
    Celtic FC92SD Eibar81


    Ergebnis: 2:0


    Tore: -[/contentbox]


    [contentbox]Dienstag, 02.08.2016 – Freundschaftsspiel
    FC Luzern79SD Eibar79


    Ergebnis: 1:2


    Tore: Fran Rico, Enrich[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 06.08.2016 - Freundschaftsspiel
    SD Ponferradina48SD Eibar80

    Ergebnis: 1:0


    Tore: -[/contentbox]

    Wochenrückblick


    Der Fokus lag diese Woche auf Standardtraining. Dazu schoben die ersten Spieler aus Konditionsgründen Sonderschichten, was ab jetzt wohl regelmässig vorkommen wird. Unsere Ergebnisse sind immer noch sehr durchzogen, was vor allem auf die Chancenverwertung zurückzuführen ist. Im Spiel gegen Celtic leistete sich Inui zudem eine Tätlichkeit. Mal sehen, was das für Konsequenzen haben wird.



    [headline]
    6. Woche | 7. – 13. August 2016
    [/headline]


    Ereignisse:

    • Atlético Madrid schafft die Qualifikation zur Champions League.


    Spiele:


    [contentbox]Montag, 08.08.2016 – Freundschaftsspiel
    UD Levante78SD Eibar86

    Ergebnis: 1:2


    Tore: Escalante, Enrich[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 13.08.2016 - Freundschaftsspiel
    Real Sociedad B55SD Eibar87

    Ergebnis: 0:2


    Tore: Lejeune, Jota[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Inui ist für vier Spiele gesperrt, womit wir schon mal handicapiert in die Saison starten. Die Formentwicklung ist nach einer Regenerationswoche positiv, was erfreulich und wichtig. Rodríguez absolviert zusätzlich ein Einzeltraining.




    [headline]7. Woche | 14. – 20. August 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • Die Renovationen an unserem Stadion sind abgeschlossen.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 20.08.2016 – Primera División, 1. Spieltag
    Atlético Madrid115 SD Eibar93


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Galvez, Juncà – Pedro Léon, Escalante, González, Jota – Enrich, Nano


    Kommentar
    Die einzige Chance der ersten Hälfte hat Nano, der seinen Schuss jedoch knapp neben das Tor setzt. Auch nach der Pause zeigen wir eine tolle Partie. Rodríguez pariert zunächst gegen Juanfran, bevor Pedro Léon mit einem Freistoss an die Latte Pech hat. In der 73. Minute fliegt González mit einer harten gelb-roten Karte vom Platz. Wir stellen auf 4-4-1 um und mauern. Rodríguez hält gegen Torres und Gameiro dicht. Verdienter Punkt!

    Telegramm


    73. Gelb-Rote Karte für González
    75. Dani García für Enrich


    Chancen: 3:2
    Mann des Spiels: Yoel Rodríguez (1.5)
    Elf des Tages: Yoel Rodríguez (TW), Alejandro Gálvez (IV)


    Tabelle
    9. Valencia 1
    10. Espanyol Barcelona 1
    11. SD Eibar 1
    12. Deportivo La Coruña 1
    13. FC Granada 1[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Geglückter Auftakt in die Liga! Wir haben den Rojiblancos beeindruckend Paroli geboten. Wenn wir weiter so leidenschaftlich spielen, kommt das gut. Nur etwas cleverer müssen wir noch werden, um die eine oder andere Karte umgehen zu können.



    [headline]
    8. Woche | 21. – 27. August 2016
    [/headline]


    Ereignisse:

    • Iván Ramis verliert zwei Motivationspunkte, weil seine Glücksschuhe plötzlich verschwunden sind.
    • Mit Augusto Fernández rückt ein echtes Juwel in unsere Jugendschule auf!
      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161128/iv542cw7.png]
    • Real Madrid gewinnt den spanischen Supercup.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 24.08.2016 – Freundschaftsspiel
    FC Schalke 04103SD Eibar86


    Ergebnis: 0:1


    Tore: Capa[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 27.08.2016 - Freundschaftsspiel
    FC Barcelona B64SD Eibar94

    Ergebnis: 2:1


    Tore: Capa[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Gegen Schalke können wir überzeugen. Die Hauptprobe fürs Pokalspiel geht aber gehörig in die Hose. Bei den Amateuren aus Sisante müssen wir konzentrierter auftreten, wenn wir uns nicht blamieren wollen.



    [headline]
    9. Woche | 28. August – 3. September 2016
    [/headline]


    Ereignisse:

    • Die Verträge mit Dani García und Fran Rico werden bis 2021 verlängert. Unsere Fixgehälter steigen dadurch von 5.170.000 € auf 5.650.000 €.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 31.08.2016 – Copa Del Rey, 1. Runde, Hinspiel
    RCD Sisante41 SD Eibar91

    Aufstellung

    Riesgo – Capa, Ramis, Gálvez, Luna – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Nach einer Viertelstunde gelingt uns der Durchbruch. Fran Rico verwertet eine schöne Ablage von Nano. Danach schnüren wir die Amateure ein, doch González und Fran Rico vergeben Chancen im Multipack. Die Bestrafung erfolgt nach der Pause. Mit der einzigen Möglichkeit gleichen die Gastgeber aus. Immerhin, zehn Minuten vor Schluss drückt Inui eine Capa-Flanke über die Linie, sodass wir doch mit einem Vorsprung ins Rückspiel gehen.

    Telegramm


    14. Fran Rico 0:1 (1. Tor | Nano)
    58. Jiménez 1:1
    81. Inui 1:2 (1. Tor | Capa)


    Chancen: 1:7
    Mann des Spiels: Corzo Jiménez (1.5)[/contentbox]



    [contentbox]Samstag, 03.09.2016 – Primera División, 2. Spieltag
    SD Eibar96 (11.) FC Valencia101 (9.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Galvez, Juncà – Pedro Léon, Escalante, Fran Rico, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Wir laufen im defensiven 4-4-2 auf, das González ja gesperrt ist. Die Partie startet ausgeglichen. Beide Mannschaften nähern sich zweimal dem Tor an, wirklich gefährlich wird es aber nicht. Nach einer halben Stunde glänzt Inui mit einem schönen Solo, aber Ryan pariert den Abschluss mirakulös. Im zweiten Umgang wird Valencia besser und geht in Führung. Garay trifft nach einer Ecke per Kopf. Später legt Santi Mina zum 2:0 nach, darauf können wir nicht mehr reagieren.


    Telegramm


    56. Garay 0:1
    69. Santi Mina 0:2


    Chancen: 4:6
    Mann des Spiels: Mathew Ryan (2.0)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161128/j37ywhdw.png]
    [/contentbox]


    Wochenrückblick
    Wir haben in beiden Partien für meinen Geschmack zuviele Chancen liegen gelassen. Ansonsten kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Leistung war in beiden Spiel den Stärkeverhältnissen entsprechend. Die Niedergeschlagenheit der Spieler nach dem 0:2 zeigt mir, dass der Wille für mehr da ist.



    Retroperspectivas


    Die ersten zwei Monate sind durch. So wirklich schlauer, wohin es gehen wird, sind wir alle noch nicht. Die Leistungen der Mannschaft sind höchst schwankend. Wenn wir uns auf der oberen Seite stabilisieren können, schaffen wir den Klassenerhalt. Mein Vorstandsvertrauen beträgt nach der Niederlage gegen Valencia 81% - also alles noch im grünen Bereich.


    Die Belastungssteuerung ist ausbaufähig. Derzeit haben wir einen Durchschnitts-Frischewert von 63, den würde ich lieber im Bereich 70-80 sehen. Wir haben aber auch viele Spiele absolviert, vielleicht bessert sich das noch. Ansonsten werden wir Trainingsintensität herunterfahren oder mehr Regeneration einbauen. Erstaunlich und erfreulich ist, dass wir bisher noch keinen einzigen Verletzten zu beklagen hatten. Das darf gerne so weitergehen.


    In der Jugendabteilung können wir mit Augusto Fernández einen ersten Kracher an Land ziehen. Früher, als Zarra und ich uns das gedacht haben. Schon in der nächsten Saison dürfte Fernández im Profikader anzutreffen sein. Was wir allerdings viel dringender brauchen, ist ein Torhüter. Zarra ist regelmässig in der Region unterwegs, um Jugendspieler zu scouten. Ich hoffe, er findet bald einen brauchbaren Schlussmann.

  • Ich finde Deine Story bislang sehr interessant und schön zu lesen.
    In den ersten beiden Posts hast Du sehr viel Prosa geschrieben und drei Personen eingeführt: Pedro Quintana, Alex Aranzábal und Gorka Zarraonaindía, kurz Zarra. Im letzten Abschnitt kamen dann die ersten Spiele und Du bist zu einer "normalen Spieltagsberichterstattung" geschwenkt.


    Hast Du vor, noch mehr Langtexte einzubauen und die Geschichte der oben genannten Drei auszuschmücken? Das fände ich sehr schön!


    Ansonsten ist die Darstellung der Spiele gelungen und ich habe ein paar neue Worte gelernt (durchzogene Ergebnisse, handicapiert, mirakulös, Renovationen) - das gefällt mir. ;)


    Sportlich finde ich es seeehr interessant, wie viele Vorbereitungsspiele Du durchziehst. Dass da die Frische etwas drunter leidet, ist nachvollziehbar. Aber viele Spiele gehörte von vornherein zu Deinem Plan.
    Ich freue mich auf mehr und bin gespannt.

  • Ich kann mich siika nur anschließen. Auch deine Erläuterungen zum Training sind sehr aufschlussreich. Mach einfach weiter so!


    Ein von mir herausgegebenes Buch mit Details zu unserem 4-4-2 lässt die Eingespieltheit um zwei Punkte steigen.


    Kannst du mir ein Exemplar davon schicken? Gilt es auch für den EA-FM oder gar FIFA? ^^



  • Kapitel 3: Septiembre y Octubre 2016



    [headline]10. Woche | 4. – 10. September 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Jota hat mit „Aquarium“ ein neues Hobby.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 10.09.2016 – Primera División, 3. Spieltag
    Athletic Bilbao101 (3.) – SD Eibar96 (15.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Die Atmosphäre beim Baskenderby ist mächtig geladen. Zur ohnehin schon vorhanden Rivalität kommt nun natürlich noch unser Projekt, dass die Bilbao-Anhänger als billige Kopie verschmähen. Die Vergangenheit von Zarra und mir bei Athletic giesst auch nochmal Öl ins Feuer. Das ausverkaufte San Mamés tobt in der 4. Minute gleich ein erstes Mal, als SR Fivila nach einer umstrittenen Szene in unserem Strafraum auf den Punkt zeigt. Sabin Merino sagt danke und verwandelt zum 1:0. Wir reagieren umgehend, aber Nano und vor allem Pedro León vergeben Hochkaräter. Stattdessen schlägt Bilbao wieder zu. Williams erhöht nach nur neun Minuten auf 2:0. Das Heimteam scheint nun alles im Griff zu haben, da verkürzt González mit einem trockenen Weitschuss.


    Bilbao ist in der Folge trotzdem besser und stellt nach einer halben Stunde in der Person von Susaeta den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Wir geben aber nicht auf und lancieren nach dem Seitenwechsel die Aufholjagd. Capa wurstet einen missglückten Querpass von Enrich aus spitzem Winkel rein und alles ist wieder mögich. Wir müssen uns gedulden, aber in den letzten zehn Minuten kommt Nano noch einmal zu zwei dicken Möglichen. Der Ausgleich fällt jedoch nicht.

    Telegramm


    4. Merino (Elfm.) 1:0
    9. Williams 2:0
    16. González 2:1 (1. Tor)
    33. Susaeta 3:1
    47. Capa 3:2 (1. Tor | Enrich)


    Chancen: 7:6
    Mann des Spiels: Mikel San José (1.5)
    Elf des Tages: keiner

    Tabelle

    16. CD Leganés 2
    17. Celta Vigo 1
    18. SD Eibar 1
    19. Espanyol Barcelona 1
    20. Real Betis Sevilla 0[/contentbox]


    Wochenrückblick
    Ein Punkt im Basken-Derby wäre so wichtig gewesen für die Moral. Eigentlich hätten wir ihn auch verdient gehabt, aber der Gegner war einmal mehr kaltschnäuziger und unsere Defensive diesmal auch anfällig. Immerhin, wir haben zwei Tore gemacht und sind gegen die einfacheren Gegner dann hoffentlich bereit. Allzu lange möchte ich nämlich nicht auf einem Abstiegsplatz verweilen.




    [headline]11. Woche | 11. – 17. September 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • keine


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 14.09.2016 – Copa Del Rey, 1. Runde, Rückspiel
    SD Eibar86 – RCD Sisante39 (Hinspiel: 1:2)


    Aufstellung
    Riesgo – Arbilla, dos Santos, Gálvez, Luna – Bebé, Escalante, González, Jota – Enrich, Kike


    Kommentar
    Schon in der ersten Halbzeit sind wir schwach, es passiert rein gar nichts auf dem Feld. In der Pause werde ich laut, aber wir schaffen es, danach noch schlechter zu werden. Die Amateure gehen durch Romero verdient in Führung. Erst dann berappeln wir uns zumindest ein bisschen. Bebé kann mit einem Elfmeter ausgleichen. Für einen Sieg sind wir nicht gut genug, zum Glück reicht es auch so für die nächste Runde.


    Telegramm


    50. Romero 0:1
    68. Bebé (Elfm.) 1:1 (1. Tor)


    Chancen: 3:3
    Mann des Spiels: Corzo Jiménez (2.0)[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 17.09.2016 – Primera División, 4. Spieltag
    SD Eibar94 (18.) – Real Madrid114 (5.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Escalante, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Zidane lässt Gnade vor Recht walten und stellt vor allem eine illustre Ersatzbank auf. Kroos, Modric, Bale und Benzema dürfen zunächst zuschauen. Meine Spieler glauben dadurch an ihre Chance. Nach sechs Minuten lanciert González mit einem Zuckerpass Capa, der trocken zum 1:0 einnetzt. Real reagiert, aber Rodríguez kann gegen seinen Namensvetter James klasse parieren (15.). Nach einer halben Stunde ist es dann doch soweit. Pepe köpft eine Ecke zum 1:1 ein. Wer dachte, dass wir einbrechen, sah sich getäuscht. Die Königlichen jubeln noch, als Escalante Nano in die Tiefe schickt. Doch unser Chancentod trifft nur den Pfosten. Der Ball landet bei den Weissen und die kontern. Marcelo bedient den freien El Haddadi. Statt 2:1 steht es 1:2, wie bitter ist das denn.


    Auch in der Folge gestalten wir das Spiel ausgeglichen. Zu wirklich guten Chancen kommen wir allerdings nicht mehr. Die Schlussoffensive bringt nur noch einen Gegentreffer ein. Ramos ist nach einer Ecke zur Stelle (88.).


    Telegramm

    6. Capa 1:0 (2. Tor | González)

    29. Pepe 1:1
    30. El Haddadi 1:2
    88. Ramos 1:3


    Chancen: 3:4
    Mann des Spiels: Pepe (2.0)
    Elf des Tages: keiner

    Tabelle

    16. UD Las Palmas 3
    17. CD Leganés 3
    18. Celta Vigo 1
    19. Real Betis Sevilla 1
    20. SD Eibar 1[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Der Auftritt im Pokal war unterste Schublade. In der zweiten Runde müssen wir viel besser werden, wenn wir gegen die Reserven von Real Madrid nicht rausfliegen wollen. Die Leistung in der Liga verdient einmal mehr das Prädikat „unglücklich“. Uns fehlt der Killerinstinkt. Deshalb dürfen wir aktuell die rote Laterne fassen, was Alex natürlich nicht gefällt. Das nächste Spiel gegen Leganés MÜSSEN wir gewinnen!




    [headline]12. Woche | 18. – 24. September 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Pedro León klagt über die „miese Mannschaft“ und verliert zehn Motivationspunkte.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 10.09.2016 – Primera División, 5. Spieltag
    CD Leganés80 (17.) – SD Eibar94 (20.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Der Aufsteiger kommt im Kellerduell besser aus den Startlöchern. Schon nach sechs Minuten kann sich Rodríguez gegen Guerrero auszeichnen. Leganés bleibt weiter am Drücker, mehr als ein Weitschuss (26.) schaut aber in der ersten Hälfte für das Heimteam nicht mehr heraus. Stattdessen haben wir noch ein Ass im Ärmel. In der 38. Minute lupft Fran Rico durch den Strafraum. Empfänger ist Capa, der den Ball im langen Eck versenkt. Führung zur Pause!


    Danach stehen wir etwas tiefer und setzen auf Konter. Das klappt wunderbar. Inui läuft zweimal auf links durch und legt pfannenfertig auf, doch zuerst Capa (49.) und dann González (60.) vergeben die sicheren Treffer. Der kommt schliesslich doch noch, als dos Santos den Leganés-Keeper mit einem Weitschuss überrascht. In der Folge drücken die Gastgeber, aber wir sind am 3:0 näher als sie am Anschlusstreffer. Spannend wird es nochmal, als der ansonsten überragende dos Santos einen vielversprechenden Angriff des Heimteams mit der Hand stoppt und dafür vom Platz fliegt. Wir mauern das 2:0 über die Zeit, uff!

    Telegramm


    38. Capa 0:1 (3. Tor | Fran Rico)
    62. dos Santos 0:2 (1. Tor)

    81. Rote Karte für dos Santos
    82. Ramis für Nano


    Chancen: 3:8
    Mann des Spiels: Mauro dos Santos (1.0)
    Elf des Tages: Ander Capa (RV), Mauro dos Santos (IV), Pedro León (RM)


    Tabelle
    14. Deportivo Alavés 5
    15. CA Osasuna 4
    16. SD Eibar 4
    17. Espanyol Barcelona 4
    18. CD Leganés 3[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Mit dem ersten Dreier können wir die Abstiegsränge fürs Erste wieder verlassen. Das 2:0 ist enorm wichtig für Form und Moral. Auch die Art und Weise war überzeugend, auch wenn wir immer noch zuviele Chancen liegenlassen (Chancenverwertung derzeit: 21%). Jetzt ist es wichtig, dass wir dranbleiben und in den nächsten Spielen weiter punkten.




    [headline]13. Woche | 25. September – 1. Oktober 2016[/headline]


    Ereignisse:


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 28.09.2016 – Primera División, 6. Spieltag
    SD Eibar94 (16.) – FC Málaga92 (8.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, Ramis, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Málaga verliert keine Zeit und überrollt uns in den ersten Minuten. Der Führungstreffer durch Añor ist die logische Konsequenz. Im direkten Gegenzug hat Capa die Riesenmöglichkeit, alles wieder auf null zu stellen, scheitert aber. Im Anschluss überlässt uns Málaga das Spiel. Fran Rico hat eine weitere Ausgleichschance, setzt den Ball aber knapp übers Tor (30.). Die Kabinenpredigt ist schon vorbereitet, da bringt Capa eine abgewehrte Ecke nochmal in den Strafraum. Gálvez wird sträflich allein gelassen, 1:1.


    In der zweiten Hälfte suchen beide Teams den Sieg, aber die Torhüter sind auf der Höhe ihrer Aufgabe. Uns bringt erneut eine Ecke Glück. Diesmal köpft Ramis den Ball Richtung Tor und Inui drückt das Leder schliesslich über die Linie. Mit Mann und Maus verteidigen wir den Vorsprung – erfolgreich!

    Telegramm


    3. Añor 0:1
    45. Gálvez 1:1 (1. Tor | Capa)
    73. Inui 2:1 (1. Tor | Ramis)


    Chancen: 6:8
    Mann des Spiels: Takashi Inui (1.5)
    Elf des Tages: Alejandro Gálvez (IV), Pedro León (RM), Takashi Inui (LM)


    Tabelle
    10. FC Barcelona 8
    11. CA Osasuna 7
    12. SD Eibar 7
    13. UD Las Palmas 6
    14. Real Sociedad 6[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 01.10.2016 – Primera División, 7. Spieltag
    UD Las Palmas84 (13.) – SD Eibar93 (12.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, Ramis, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Das 6-Punkte-Spiel beginnt im Gegensatz zum Mittwoch gemächlich. Wir haben in der ersten Hälfte ein ganz leichtes Übergewicht und mit einem Abschluss vom omnipräsenten Fran Rico auch die einzige gute Chance. Nach der Pause schockt uns das Heimteam mit dem 1:0 durch Tana. Aber bevor ich mich gross darüber ärgern kann, fasst sich González ein Herz, drückt aus der zweiten Reihe ab und sieht seinen Ball im linken unteren Eck einschlagen. Jetzt haben wir Oberwasser und dominieren eine halbe Stunde lang. Dann belohnt uns Fran Rico nach einem schönen Flügellauf von Capa (77.). Las Palmas drückt jetzt nochmal, aber Tana und Araujo scheitern beide an Riesgo. Auswärtssieg!


    Telegramm


    47. Tana 1:0
    48. González 1:1 (2. Tor)
    77. Fran Rico 1:2 (1. Tor | Capa)


    Chancen: 4:5
    Mann des Spiels: Fran Rico (1.5)
    Elf des Tages: Asier Riesgo (TW), Adrián González (OM)


    Tabelle
    9. FC Barcelona 11
    10. FC Málaga 10
    11. SD Eibar 10
    12. Real Sociedad 9
    13. Celta Vigo 9[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Die perfekte Woche. Wir erkämpfen uns zwei Siege in zwei engen Spielen und können uns in der Tabelle nach oben arbeiten. Das beruhigt hoffentlich alle Gemüter im Verein fürs Erste. Weiter dürfen wir wieder vielversprechenden Nachwuchs in unserer Jugendarbeit begrüssen. Zarra leistet hier ganze Arbeit.




    [headline]14. Woche | 2. – 8. Oktober 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Wir verlängern den Vertrag mit Fran Rico, der zuletzt sehr überzeugen konnte, bis 2019, unsere Fixgehälter steigen dadurch auf 5.720.000 €.
    • Sevilla zieht in die 2. Runde der Europa League ein. Bilbao scheidet dagegen aus, was hier nicht ohne Schadenfreude zur Kenntnis genommen wird.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 08.10.2016 – Primera División, 8. Spieltag
    SD Eibar94 (11.) – Espanyol Barcelona87 (19.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Die Gäste haben die erste gelungene Aktion des Spiels. Das bedeutet leider auch gleich das 0:1 durch Vázquez. Wir brauchen zehn Minuten, um uns zu berappeln. Dann schlagen wir zurück: Fran Rico bedient González, der mit seinem 3. Saisontreffer den Ausgleich markiert. Wir sind nun besser im Spiel, auch die Verletzung von Inui bringt uns nicht aus dem Konzept. Der nächste tolle Pass von Fran Rico landet bei Capa, der zum 2:1 einnetzt. Mit diesem Spielstand geht’s in die Pause.


    Nach dem Tee marschieren wir nahtlos weiter. Enrich und Nano kombinieren sich durch und letzterer kann endlich sein Torkonto eröffnen, 3:1 (50.). Leider bringen wir das Spiel jetzt nicht unter Kontrolle, im Gegenteil. Nur kurz darauf kommt Caicedo für Espanyol zum Doppelschlag und wie aus dem Nichts sind die Gäste gleichauf. Darauf reagieren wiederum wir. Natürlich in der Person von Capa. Sein 5. Saisontreffer bringt uns erneut in Führung (59.). Danach verflacht die Partie. Pedro León verpasst das 5:3 und das rächt sich. Auch Vázquez kürt sich in der 82. Minute zum Doppeltorschützen. Noch ist aber nicht Schluss. Der Espanyol-Angreifer verpasst nur kurz darauf den Hattrick und Siegtreffer. Danach kommen wir nochmal zu einer Möglichkeit, aber Nano verpasst es, uns doch noch ein Happy End zu bescheren.

    Telegramm


    9. Vázquez 0:1
    21. González 1:1 (3. Tor | Fran Rico)
    24. Jota für Inui
    33. Capa 2:1 (4. Tor | Fran Rico)
    50. Nano 3:1 (1. Tor | Enrich)

    53. Caicedo 3:2
    57. Caicedo 3:3
    59. Capa 4:3 (5. Tor)
    82. Vázquez 4:4


    Chancen: 11:6
    Mann des Spiels: Felipe Caicedo (1.0)
    Elf des Tages: Ander Capa (RV), Pedro León (RM), Adrián González (OM)


    Tabelle
    10. Athletic Bilbao 11
    11. Celta Vigo 11
    12. SD Eibar 11
    13. UD Las Palmas 9
    14. Real Sociedad 9[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Gegen Espanyol hätten wir unsere Siegesserie eigentlich ausbauen müssen. Aber die Abwehr ist insgesamt einfach zu wacklig. Rodríguez kann zudem im Tor immer noch nicht wirklich überzeugen. Es bleibt viel Arbeit. Erst mal ruhen muss Inui, der mit einem Oberschenkelbruch etwa fünf Wochen fehlen wird.




    [headline]15. Woche | 9. – 15. Oktober 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Takashi Inui freut sich über meinen Besuch im Krankenhaus.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 15.10.2016 – Primera División, 9. Spieltag
    FC Sevilla106 (1.) – SD Eibar91 (12.)

    Aufstellung

    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Jota – Enrich, Nano

    Kommentar

    Beim formstarken FC Sevilla, der sechs Siege aneinandergereiht hat, rechne ich mir nicht viel aus. Die Andalusier übernehmen denn auch von Beginn weg das Kommando. Déjà-vu: Wieder landet der erste gegnerische Torschuss nach ca. zehn Minuten in unserem Kasten, wieder heisst der Torschütze Vázquez, diesmal Franco. Sevilla bleibt am Drücker, Riesgo muss sich gegen Abschlüsse von Vietto und Correa wehren. Erst kurz vor der Pause kommen wir endlich mal vors gegnerische Tor, aber weder die Kombination Capa auf Nano (39.) noch Fran Rico auf Enrich (45.) führt zum Erfolg.


    Stattdessen nimmt nach dem Seitenwechsel wieder mal González das Heft in die Hand und führt uns zum überraschenden, aber verdienten Ausgleich. Ich erwarte eine wütende Reaktion von Sevilla, aber da kommt gar nichts. Wir spielen beim Leader absolut auf Augenhöhe! Das Spiel neigt sich dem Ende, da taucht plötzlich González nochmal allein vor Rico auf. Mit einem überhasteten Abschluss vergibt er die Sensation, aber ich nehme auch den einen Punkt!


    Telegramm


    11. Vázquez 1:0
    52. González 1:1 (4. Tor | Capa)


    Chancen: 3:5
    Mann des Spiels: Adrián González (2.0)
    Elf des Tages: Adrián González (OM)

    Tabelle

    9. Real Madrid 13
    10. Celta Vigo 12
    11. SD Eibar 12
    12. Real Sociedad 12
    13. CA Osasuna 11[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Ein unerwarteter Punktgewinn in Andalusien. Das macht die zwei verpassten Zähler von letzter Woche schon fast wieder wett. Die Abwehr stand dieses Mal besser, musste sie auch. Es würde ihr und auch den beiden Torhütern aber gut tun, wieder mal eine weisse Weste zu behalten. Das muss unser Ziel im nächsten Spiel gegen Osasuna sein.




    [headline]16. Woche | 16. – 22. Oktober 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • Rubén Peña kann am Montag wegen Muskelproblemen nicht trainieren.
    • David Juncà erfährt, dass er bald Vater wird und ist glücklich.
    • Weniger glücklich verläuft ein Trainingsspiel, das in einem Krach endet und die Stimmung um einen Punkt sinken lässt.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 22.10.2016 – Primera División, 10. Spieltag
    SD Eibar91 (11.) – CA Osasuna82 (13.)

    Aufstellung

    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Jota – Enrich, Nano


    Kommentar
    Das Spiel gegen unseren Tabellennachbarn kommt nur schleppend in die Gänge. Für den ersten Aufreger sorgt nach einer Viertelstunde Unai García, der für ein paar eindeutige Worte gegenüber dem Schiedsrichter mit Gelb „belohnt“ wird. Nach einer halben Stunde können wir unsere erste Offensivaktion vorweisen. Fran Rico flankt aus dem Halbfeld, Enrich hält den Kopf hin – und der Ball ist drin!


    Auch nach dem Seitenwechsel passiert wenig. Wir müssen nicht, Osasuna kann nicht. Eine Stunde ist gespielt, da bricht Capa durch und flankt butterzart auf González, doch der befördert das Spielgerät aus kürzester Distanz übers Tor. Es ist nicht sein Tag heute. Wir steuern auf einen sicheren Sieg zu, bis zwei Minuten vor dem Ende Torres für die Gäste nochmal zum Abschluss kommt. Riesgo reisst die Hände rechtzeitig hoch und hält die drei Punkte fest!

    Telegramm


    32. Enrich (1. Tor | Fran Rico)


    Chancen: 3:2
    Mann des Spiels: Sergi Enrich (1.5)
    Elf des Tages: Asier Riesgo (TW)

    Tabelle

    5. Sporting Gijón 18
    6. Celta Vigo 15
    7. SD Eibar 15
    8. FC Granada 15
    9. Real Sociedad 15[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Auch Enrich hat endlich getroffen und wir haben zu null gespielt. Das Soll für diese Woche ist mehr als erfüllt. Der 7. Tabellenplatz kann sich ausserdem sehen lassen. Natürlich müssen wir uns trotzdem gegen unten orientieren. Aber sieben Punkte Reserve auf die Abstiegsränge ist schon mal ein gutes Polster.




    [headline]17. Woche | 23. – 29. Oktober 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Am Sponsorentag zeigen sich unsere Geldgeber zufrieden mit den bisherigen Leistungen.
    • Sergi Enrich fällt mit einer Meniskusreizung zwei Wochen aus.
    • Obwohl zuletzt nicht überzeugend, bekommt Yoel Rodríguez einen neuen Vertrag bis 2021. Alternativen haben wir ja keine. Unsere Fixgehälter belaufen sich damit neu auf 5.880.000 €.
    • Jugendspieler Augusto Fernández entwickelt sich prächtig und hat neu Stärke 5.
      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161204/bzhiz5xu.png]


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 29.10.2016 – Primera División, 11. Spieltag
    FC Granada86 (8.) – SD Eibar90 (7.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Escalante, González, Jota – Kike, Nano


    Kommentar
    Im nächsten Duell gegen einen direkten Konkurrenten müssen wir den gelbgesperrten Fran Rico und den verletzten Sergi Enrich ersetzen. Es tun dies Escalante und Kike. Der Ersatzstümer braucht nicht lange, um sich in Szene zu setzen. Zwölf Minuten sind gespielt, da reagiert er auf eine Hereingabe von Capa am schnellsten und spitzelt den Ball ins Tor. Was für ein Einstand! In einem sonst gemächlichen Spiel servierte Capa auch dem anderen „Lückenbüsser“ Escalante die Möglichkeit zum Torerfolg, aber das wäre dann wohl zuviel des Guten gewesen (36.). Schliesslich ertönt der Pausenpfiff. Denke ich jedenfalls, bis ich entsetzt feststelle, dass der Unparteiische statt zur Garderobe auf unseren Elfmeterpunkt zeigt. Foulquier verwandelt sicher zum 1:1.


    Im zweiten Umgang geben zunächst die Gastgeber den Ton an. Wir überstehen die kurze Druckphase aber unbeschadet. Danach ist die Partie ausgeglichen, beide Teams scheuen das Risiko. Es bleibt bei der Punkteteilung.


    Telegramm


    12. Kike 0:1 (1. Tor | Capa)
    45. Foulquier (Elfm.) 1:1


    Chancen: 4:2
    Mann des Spiels: Kike (2.0)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161204/wrkd8qvd.png]
    [/contentbox]


    Wochenrückblick
    Mit einem Remis bauen wir unsere Serie der Ungeschlagenheit auf sieben Spiele aus. Die Chancen auf weitere Punkte stehen nicht schlecht, es wartet in der Hinrunde nur noch ein richtiger Kracher auf uns, nämlich Barça. Mit dem neuen Vertrag für Rodríguez haben wir auch alle offenen Vertragssituationen geklärt. Bis auf den auslaufenden Kontrakt von Ergänzungsspieler Peña, hier halte ich mir alle Optionen offen.




    Retroperspectivas


    Als Alex mich und Zarra zu einer ausserordentlichen Sitzung einlädt, kann ich mir schon denken, dass etwas im Busch ist. Alex hat mir zwar wiederholt die Unterstützung zugesichert, aber viele in seinem Vorstand sehen die Sache anders. Trotz der guten Serie liegt das Vertrauen nur bei 70%. Wieso, versucht Alex zu erklären.


    „Einige sagen, du trainierst zu lasch. Andere, dass eigentlich nur viel mehr drin gelegen wäre als die 16 Punkte. Um ehrlich zu sein, keine Ahnung. Ich vermute, dass viele immer noch mit deiner oder eurer Zeit in Bilbao zu kämpfen haben.“


    „Ich trainiere zu lasch? Das ist ja wohl die Höhe. Die haben aber schon bemerkt, dass die halbe Mannschaft Sonderschichten schiebt? Nur weil ich nicht ständig rumbrülle und alle Runden drehen lasse, heisst das nicht, dass wir nicht seriös arbeiten.“, entgegne ich wütend.


    „Weiss ich doch, weiss ich doch.“, versucht mich Alex zu beschwichtigen. „Wahrscheinlich ist es ja nur ein Vorwand. Aber um zumindest ein paar Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, habe ich den Vorschlag gemacht, Zarra zusätzlich als Co-Trainer walten zu lassen.“


    Ich schaue Zarra entgeistert an. Der hebt nur die Augenbrauen und sagt erstmal gar nichts. Mein erster Gedanke ist nur, dass man hier schon mal an meinem Stuhl sägt.


    „Ein bisschen rumbrüllen kann ich natürlich schon.“, meint Zarra dann augenzwinkernd und ich wische meinen Gedanken weg. Wie kam ich darauf, dass man lieber Zarra als Trainer sehen würde als mich? Er hat genau soviel Bilbao-Vergangenheit wie ich. Kommt dazu, dass er den Chefposten nie annehmen würde. „Aber nicht an den Spieltagen. Da muss ich die Jugendspiele in der Region abklappern. Sonst wird das nichts mit unserer Akademie. Auch nicht schlecht wäre ein zweiter grosser Trainingsplatz neben jenem unserer Senioren. Dann kann ich von dort aus die Jungspunde im Auge behalten.“


    „Gut.“, zeigt sich Alex erleichtert, ohne meine Meinung zum Ganzen abzuwarten. „Ihr könnte das meinetwegen so pro forma halten wie möglich. Pedro, du organisierst so schnell wie möglich diesen zweiten Trainingsplatz. Ach ja, du hast ja mit dem Gedanken gespielt, die Traininsintensität zu verringern. Darauf solltest du wahrscheinlich erstmal verzichten.“


    Das ist gerade etwas viel auf einmal, aber murrend stimme ich ein. Ich hätte die Trainingsintensität tatsächlich gerne gesenkt. Unsere Frischewerte klettern zwar, aber nur langsam. Der Wert von 67 ist noch stark ausbaufähig.


    Etwas anderes treibt mich aber derzeit noch mehr um. „Jetzt, wo ich schon mal einen Co-Trainer habe.“, wende ich mich an Zarra, als Alex uns verlassen hat. „Was meint dieser eigentlich zu unserer Stürmer-Misere?“ Nach elf Spieltagen kommen unsere Angreifer auf je ein Tor. Kike kann man da nichts vorwerfen, aber von Nano und Enrich müsste deutlich mehr kommen.


    „Die sind dringend auf mehr Tore angewiesen.“, antwortet Zarra nach kurzem Überlegen. „Es ist zwar schön, dass zum Beispiel Capa so oft trifft. Aber der braucht keine Tore für sein Selbstvertrauen. Die Stürmer dagegen schon. Ich glaube, du solltest die etwas besser einbinden. Ok, Nano hat ein paar Chancen liegen gelassen, aber gerade Enrich ist ja fast nie am Ball.“


    Zarra hat Recht, es ist nicht so, dass die beiden Unmengen an Chancen versieben würden. Sie nehmen schlicht zu wenig am Spiel teil und stehen wohl zu offensiv. Noch am gleichen Abend nehme ich Papier und Bleistift und tüftle an einer leicht veränderten Formation.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161204/bsx5xt65.png]


    Die Aussenverteidiger sind nicht mehr ganz so offensiv, dafür können sich die Flügel etwas mehr nach vorne wagen. González rückt etwas zurück auf die Spielmacher-Position, die ihm mehr entgegen kommen sollte. Ausserdem hat er direkt eine Absicherung hinter sich. Die Stürmer stehen etwas defensiver und bekommen dadurch hoffentlich mehr Bälle. Wir werden sehen, wie sich das Ganze bewährt.

  • Kapitel 4: Noviembre y Diciembre 2016


    [headline]18. Woche | 30. Oktober – 5. November 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Der neue Trainingsplatz wird in Auftrag gegeben. Mit allen Räumungsarbeiten kostet uns das 402.300 € und wird zwölf Wochen dauern. Bis dahin müssen die Junioren auf einem Nebenplatz kicken.
    • Sergi Enrich freut sich über meinen Besuch im Krankenhaus.
    • Mit Barcelona, Real Madrid, Atlético Madrid und Villareal schaffen alle spanischen Vereine als Gruppensieger den Einzug in die Zwischenrunde der Champions League
    • Der FC Sevilla stösst ins 1/16-Finale der Europa League vor.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 05.11.2016 – Primera División, 12. Spieltag
    SD Eibar92 (7.) – Deportivo La Coruña86 (10.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Jota – Kike, Nano


    Kommentar
    Wir gewinnen in der Startphase schnell die Kontrolle über das Spiel. Nach einer Viertelstunde wird’s erstmals gefährlich, Kike verpasst aber nach Vorarbeit von Pedro León. Die nächste Chance hat Fran Rico, der aus zentraler Position am Gäste-Keeper scheitert. Wir gehen schon auf die Pause zu, da fällt doch noch der verdiente Führungstreffer. Eine Hereingabe von Capa grätscht Kike über die Linie.


    In der zweiten Halbzeit passiert erst einmal nichts. Mehr als eine Stunde ist schon gespielt, da sorgt Capa mal wieder für Betrieb und setzt Jota in Szene. Der kann aber nicht vollenden. Danach wacht La Coruña, das nur zwei Punkte hinter uns liegt, auf. Nach einem Durcheinander in unserem Strafraum steht Juanfran völlig frei, aber Rodríguez streckt die Arme aus und wehrt mit einer gefühlten Spannbreite von fünf Metern ab. Die Gäste lancieren eine intensive Schlussoffensive. Ihre Versuche bleiben jedoch an unserer vielbeinigen Abwehr hängen oder gehen neben das Tor. Wir retten das 1:0 über die Zeit!


    Telegramm


    39. Kike 1:0 (2. Tor | Capa)


    Chancen: 7:5
    Mann des Spiels: Emre Colak (2.0)
    Elf des Tages: Ander Capa (RV), Jota (LM)


    Tabelle
    5. Sporting Gijón 20
    6. FC Granada 19
    7. SD Eibar 19
    8. FC Valencia 17
    9. Celta Vigo 16[/contentbox]

    Wochenrückblick

    Die spanischen Vereine können international überzeugen. Wenn das so weitergeht, wird es für die Fünfjahreswertung ein ganz starkes Jahr. Am Wochenende können wir wieder für Schlagzeilen sorgen. Mit dem Sieg bleiben wir im oberen Mittelfeld. Das Spiel ohne Gegentor tut unserer Abwehr sichtlich gut.




    [headline]19. Woche | 6. – 12. November 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Wir nehmen einen Adventskalender und CDE-Socken in unser Fanartikelsortiment auf – was auch immer letzteres ist. Die Marketingabteilung wird schon wissen, was sie tut.
    • Pedro León und Juncà gewinnen die Fähigkeit „Flanken“.
    • Rubén Peña wechselt auf nächste Saison ablösefrei zu Slask Wroclaw.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 09.11.2016 – Primera División, 13. Spieltag
    SD Eibar93 (7.) – Real Betis Sevilla88 (19.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Jota – Kike, Nano


    Kommentar
    Betis ist sofort bemüht zu zeigen, dass sie zu Unrecht im Tabellenkeller stehen. Wir lassen uns davon gehörig überrumpeln. In der ersten halben Stunde kommen die Gäste mehrmals gefährlich vors Tor. Die beste Möglichkeit hat Nahuel, bleibt jedoch an Rodríguez hängen. In der 35. Minute fahren wir einen Entlastungsangriff über die rechte Seite. Capa und Pedro León kombinieren gefällt und Capa schliesst wuchtig und erfolgreich ab. Mit einer sehr schmeichelhaften Führung gehen wir in die Pause.


    Die zweite Hälfte beginnt mit einem Paukenschlag. Nano verarbeitet einen langen Ball klasse und hat dann das Auge für den freien Pedro León. Der sorgt mit einem präzisen Flachschuss für das 2:0. Betis ist geschockt, wir nun tonangebend. Mehrere vielversprechende Strafraumszenen bringen nichts Zählbares. Dann aber zirkelt Pedro León einen Freistoss aus gut 20 Metern in die Maschen. Das muss die Entscheidung sein (66.). Ist es auch. Die Gäste kommen erst in den letzten Minuten nochmals auf, doch Rodríguez verwehrt Nahuel (89.) und Martin (90.) den Ehrentreffer.


    Telegramm


    35. Capa 1:0 (5. Tor | Pedro León)
    50. Pedro León 2:0 (1. Tor | Nano)
    66. Pedro León 3:0 (2. Tor)


    Chancen: 7:5
    Mann des Spiels: Pedro León (1.5)
    Elf des Tages: Yoel Rodríguez (TW), Ander Capa (RV), Pedro León (RM)

    Tabelle

    3. FC Sevilla 26
    4. FC Villareal 26
    5. SD Eibar 22
    6. FC Granada 22
    7. Sporting Gijón 21[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 12.11.2016 – Copa del Rey, 2. Runde, Hinspiel
    Real Madrid B60SD Eibar84


    Aufstellung
    Riesgo – Arbilla, Ramis, Lejeune, Luna – Bébé, Escalante, González, Jota – Kike, Enrich


    Kommentar
    Der fast komplette zweite Anzug darf sich gegen Reals Reserven beweisen. Star dort ist unbestritten das norwegische Supertalent Martin Ödegaard. Der kann in der zehnten Minute jedoch nur zusehen, wie Bébé herrlich Jota bedient, der uns in Führung bringt. Real reagiert umgehend, Cedres verpasst jedoch den sofortigen Ausgleich. Knappe zehn Minuten später Enrich mit einem feinen Doppelpass mit Kike und schon steht’s 2:0. Erneut stürmt Real vor unser Tor. Riesgo klärt gegen Diaz per Fussabwehr. Lejeune lanciert den Konter, läuft gleich durch, erhält den Ball von Arbilla wieder und schiebt zum 3:0 ein, bitter für das Heimteam. Jubel brandet in der 28. Minute auf, als Zidanes Sohnemann Enzo zum 1:3 verkürzt. Es dauert aber nicht lange, bis es wieder im Madrider Kasten scheppert. Enrich veredelt ein Zuspiel von Luna (35.). Reals Zweite ist hier aber nicht wirklich unterlegen. Das unterstreichen sie auch kurz vor der Pause nochmal. Cedres schliesst einen schönen Angriff zum 2:4 ab.


    Nach dieser Halbzeit ist nicht mehr viel Pulver übrig. Im zweiten Umgang fallen keine Tore mehr. Das ist vor allem Riesgo zu verdanken, der im Gegensatz zu seinem Gegenüber doch noch ein paar Mal eingreifen muss. Ein Klassenunterschied ist heute nur in Sachen Effizienz zu sehen.


    Telegramm
    10. Jota 0:1 (1. Tor | Bébé)
    19. Enrich 0:2 (1. Tor | Kike)
    20. Lejeune 0:3 (1. Tor | Arbilla)

    28. Zidane 1:3
    35. Enrich 1:4 (2. Tor, Luna)
    43. Cedres 2:4


    Chancen: 7:5
    Mann des Spiels: Sergi Enrich (1.0)[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Mit dem Abgang von Peña nach Polen nächsten Sommer ist die letzte offene Personalie geklärt. Ich habe versucht, Wroclaw einen sofortigen Wechsel schmackhaft zu machen, um noch eine kleine Ablöse herauszuschlagen, aber da war leider nichts zu machen. In der Liga läuft es weiterhin viel besser als erwartet. Pedro León scheint die offensivere Position zu behagen, denn er taut langsam auf. Auch die Stürmer kommen mehr zum Zug, wogegen Capa nichts von seiner Gefährlichkeit eingebüsst hat und hinter Koke der zweitbeste Skorer der Liga ist. Zarra und ich diskutieren gerade die offensichtlich geglückte Systemumstellung, als Alex zu uns stösst.


    „Schon drüber nachgedacht, wie wir die Cantera-Abgänger in finanzieller Hinsicht integrieren?“, kommt er ohne Umschweife zum Thema.

    „Nachgedacht schon, aber schlauer geworden nicht.“
    , muss ich zugeben. Selbst wenn hier und heute eine Weltklasse-Elf bereitstünde, könnten wir sie nicht finanzieren. Unsere Einnahmen sind einfach zu gering, vor allem aufgrund des Stadions. Die aktuelle Schmerzgrenze für das Gehaltsgefügt liegt ungefähr bei 12.000.000 €. „Selbst wenn wir bei den Sponsoren deutlich zulegen können und mit den Spielern geschickt verhandeln, mehr als 5-6 Topspieler liegen nicht drin.“

    „Nicht auf konventionelle Weise, soviel ist klar. Aber wie wär’s damit?“
    Alex‘ Augen leuchten, oje. „Wir bieten jedem Jugendspieler quasi einen Lebensvertrag an. Zehn Jahre Laufzeit, mit sagen wir 500.000 € Fixgehalt pro Jahr. Egal, ob sie mit 22 ein Superstar sind oder sich herausstellt, dass sie zwei linke Füsse haben.“

    „He!“
    , ruft Zarra dazwischen. „Die werden von mir verlesen und ausgebildet, da hat keiner zwei linke Füsse.“

    Alex
    fährt fort. „Auf jeden Fall könnten wir damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens verzichten wir auf horrende Gehälter, zweitens verhindern wir, dass halb Spanien unsere Talente jagt. Denn bei so langer Vertragslaufzeit wäre eine saftige Ablöse fällig.“

    „Klingt alles schön und gut, aber sowas unterschreibt doch keiner.“


    „Warum nicht?“
    , meint Zarra. „Das sind immer fünf Kisten garantiert. Ich hätte das damals sofort gemacht.“

    „Glaube ich gern.“
    , gebe ich bissig zurück. „Du warst ja auch ein Wrack.“ Zarra zuckt zusammen. „Lo siento, war nicht so gemeint.“, füge ich hastig an.

    „Auf jeden Fall“
    , beeilt sich Alex auf das Thema zurückzukommen, während Zarra etwas Unverständliches vor sich her grummelt, „ist es einen Versucht wert. Nicht nur junge Fussballer, die meisten Menschen nehmen lieber heute 100 € als nächste Woche 200."

    „Und wenn sie 23 sind, sitzen wir auf einem Haufen unzufriedener Spieler, die mehr Gehalt wollen?“
    , bleibe ich skeptisch.

    „Na, man muss natürlich mit offenen Karten spielen und ihnen unser Projekt entsprechend verkaufen. Weisst du was? Überlass‘ mir die Verhandlungen mit den Jugendspielern. Dann regle ich das.“


    Da Alex zugegebenermassen ein Händchen für solche Dinge hat, stimme ich zu.

    „Dann kannst du dich gleich um Augusto Fernández kümmern.“
    , bemerkt Zarra.

    „Was!? Wieso?“
    , sage ich erschrocken.

    „Weil der diese Woche 17 geworden ist. Du wolltest doch die Jungs sofort hochziehen?“


    Das wollte ich in der Tat und will ich immer noch. Zarras Cantera in Ehren, aber im Profibereich sind einfach ganz andere Entwicklungssprünge möglich. Das hat auch Zarra eingesehen.

    „Gut, ich erledige das.“
    , kommt es knapp von Alex, bevor er sich verabschiedet.




    [headline]20. Woche | 13. – 19. November 2016[/headline]


    Ereignisse:


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 19.11.2016 – Primera División, 14. Spieltag
    Real Sociedad95 (13.) – SD Eibar97 (5.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    6706 Eibar-Anhänger, mehr als bei uns zuhause Platz hätten, pilgern zu diesem Derby ins Anoeta. Inui gibt bei uns das Comeback nach Verletzungspause. Dass Emotionen im Spiel sind, wird schnell deutlich. Nach sechs Minuten tickt Marco Andreolli völlig aus und wird für schwere Schiedsrichterbeleidigung unter die Dusche geschickt. Mit der Überzahlsituation und der plötzlichen Favoritenrolle sind wir überfordert. Die einzige Möglichkeit der ersten Hälfte gehört Juanmi, der an Rodríguez scheitert.


    Kurz nach Wiederanpfiff taucht erneut Juanmi vor unserem Kasten auf, ist aber wieder nur zweiter Sieger. Dennoch darf er jubeln, weil Innenverteidiger Martinez bei der anschliessenden Ecke reüssiert. Sociedad bleibt am Drücker, von unserer Überzahl ist nichts zu sehen. Die erste Chance haben wir nach einer guten Stunde. Ein Freistoss landet über Umwegen bei dos Santos, der den Ball trocken versenkt! Nach dem glücklichen Ausgleich haben wir unsere beste Phase, dank Juncà. Zuerst probiert er es auf eigene Faust (65.), dann bedient er Nano (71.), allerdings resultiert kein weiterer Torerfolg. Das Heimteam kommt dann nochmal, aber Xabi Prieto verzieht, sodass es beim 1:1 bleibt.


    Telegramm


    6. Rote Karte für Andreolli
    49. Martinez 1:0
    63. dos Santos 1:1 (2. Tor)


    Chancen: 6:3
    Mann des Spiels: Iñigo Martinez (2.0)
    Elf des Tages: Nano (ST)


    Tabelle
    5. FC Granada 25
    6. Sporting Gijón 24
    7. SD Eibar 23
    8. Celta Vigo 22
    9. FC Valencia 21[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Die schwache Partie trotz langer Überzahl hat gezeigt, dass wir im Moment in der Tabelle wohl besser da stehen, als wir tatsächlich sind. Stark, dass wir trotzdem ungeschlagen bleiben konnten. Alex, der alte Tausendsassa, hat den Vertrag mit Augusto Fernández tatsächlich unter Dach und Fach gebracht. Wenn das mit den anderen Spielern auch so klappt, können wir die Finanzen wahrscheinlich im Griff behalten. Dann müssen wir die Spieler nur noch so gut machen, dass sie die 500.000 € pro Jahr auch wert sind.




    [headline]21. Woche | 20. – 26. November 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • Jota fällt mit einer Bauchmuskelzerrung für diese Woche aus.
    • Spanien gewinnt das erste Qualifikationsspiel für die WM 2018 auswärts in der Schweiz mit 5:0.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 26.11.2016 – Copa del Rey, 2. Runde, Rückspiel
    SD Eibar88 – Real Madrid B57 (Hinspiel: 4:2)

    Aufstellung

    Riesgo – Arbilla, Ramis, Lejeune, Luna – Bébé, Escalante, Dani García, Inui – Kike, Enrich


    Kommentar
    Das Ipurúa wird mit dieser Affiche leider nicht voll. All jene, die zuhause geblieben sind, werden aber nichts bereuen. Es ist von Beginn weg ein erbärmlicher Auftritt von uns. Schon nach 13 Minuten bringt Lienhart Reals Reserven in Führung. Das müsste eigentlich ein Weckruf sein, aber von unserer Seite passiert nichts. Wenn jemand gefährlich wird, dann die Gäste.


    Immerhin, zwei weitere Tore müssten fallen, damit wir noch rausfliegen. Enzo Zidane kommt dem 0:2 am nächsten, als er seinen Schuss von Riesgo noch um den Pfosten gelenkt sieht. Dann ist diese Qual endlich zu Ende.

    Telegramm


    13. Lienhart 0:1


    Chancen: 0:5
    Mann des Spiels: Philipp Lienhart (1.0)[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Dieses Spiel vergessen wir am besten ganz schnell wieder. Weiter sind wir zwar, aber natürlich findet es keiner der Spieler lustig, gegen den klaren Underdog eine Pleite einzufahren.




    [headline]22. Woche | 27. November – 3. Dezember 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • Nach Real Madrid B in Runde 2 bekommen wir im Achtelfinale der Copa del Rey Barcelona B zugelost.
    • Sevilla schlägt den OSC Lille mit 3:1/0:1 und steht damit im Achtelfinale der Europa League.
    • Rubén Peña will eine Aufstockung seines Gehalts. Das lehne ich ab (da er uns ja ohnehin verlässt), was für Unruhe sorgt.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 03.12.2016 – Primera División, 15. Spieltag
    SD Eibar97 (7.) – FC Barcelona114 (3.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Barça schont nach einem souveränen 2:0 in Lyon in der Königsklasse immerhin Messi, Suárez und Iniesta, ist natürlich aber immer noch auf jeder Position überlegen. Bei uns stimmt die Einstellung und wir können die Katalanen in der ersten Viertelstunde vom eigenen Gehäuse fernhalten. Dann haben wir sogar die erste Chance. Fran Rico schickt Enrich, der wird aber abgedrängt und bringt nur noch einen Rückpass aufs Tor. Im Gegenzug nähert sich Barcelona mit einem Schuss von Busquets erstmals an. Die Gäste werden stärker. Nachdem sie uns am Strafraum schwindlig gespielt haben, finde Busquets die Lücke und Denis Suárez schlägt zu, 0:1.


    Nach dem Seitenwechsel agieren wir wieder auf Augenhöhe. Fran Rico versucht es dann aus der Distanz – mit Erfolg (58.)! Plötzlich liegt hier ein Punktgewinn in der Luft. Barça sammelt sich kurz und reagiert dann. Jedvaj lässt mit einem langen Diagonalball unsere Abseitsfalle ins Leere schnappen. Rafinha ist auf und davon, doch Rodríguez bleibt Sieger im Eins gegen Eins! Danach verteidigen wir stark und mogeln uns dem 1:1 entgegen. Es läuft schon die letzte Minute, da kommen die Gäste nochmal. Aber Gálvez nimmt Suárez den Ball und drischt ihn weit nach vorne, wo Enrich das Foul zieht. Freistoss aus guter Position! Pedro León nimmt Anlauf und schiesst. Der Ball touchiert die Mauer – und trudelt ins Netz, weil Cilessen auf dem falschen Fuss erwischt wird. TOOOOOORRRRRRRR! Das Ipurúa bebt, die Sensation ist perfekt! Das ist Afición, meine Herren!

    Telegramm


    39. Suárez 0:1
    58. Fran Rico 1:1 (2. Tor | dos Santos)
    90. Pedro León 2:1 (3. Tor)


    Chancen: 5:4
    Mann des Spiels: Ivan Rakitic (2.0)
    Elf des Tages: Alejandro Gálvez (IV), David Juncà (LV)


    Tabelle
    3. FC Granada 28
    4. FC Barcelona 27
    5. SD Eibar 26
    6. FC Sevilla 26
    7. Celta Vigo 25[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Jeder hat damit gerechnet, dass diese Woche unsere Serie der Ungeschlagenheit von zehn Spielen in der Primera División endet. Aber so wie wir bisher gegen die grossen Namen aufgetreten sind, ganz ehrlich, ist zwar der Sieg überraschend, aber nicht unbedingt, dass wir so gut mithalten konnten. Mit dem Sieg im Rücken foutiere ich mich um Alex‘ Anweisung, die Trainingintensität nicht zu senken. Denn unsere Frischewerte stagnieren seit mehreren Wochen bei ca. 67. Aber scheinbar überschätze ich mein Standing, sodass die Frische vielleicht bald das Vorstandsvertrauen überholt…


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161210/yby7wagr.png]




    [headline]23. Woche | 4. – 10. Dezember 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Asier Riesgo ist diese Woche mit einer Kapselprellung am Knöchel angeschlagen.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 03.12.2016 – Primera División, 15. Spieltag
    Deportivo Alavés77 (16.) – SD Eibar95 (5.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Kike

    Kommentar

    Die wichtige Frage lautet heute, ob wir unser Potential auch gegen einen der „Kleinen“, nämlich Aufsteiger Alavés, ausschöpfen können. Ich nehme eine Änderung in der Startelf vor, Kike erhält eine Chance anstelle von Nano. Kike braucht keine lange Eingewöhnung. Schon in der Startminute spielt er Enrich frei, der lässt die Chance jedoch ungenutzt. Nach einer Viertelstunde dreht Pedro León einen Freistoss aus dem Halbfeld aufs Tor. Enrich ist mit der Sohle dran und das reicht für die Führung. Fünf Minuten später muss dos Santos mit einer Fleischwunde raus, Ramis kommt für ihn. Llorente kann kurz darauf ein Missverständnis des neuen Innenverteidiger-Duos nicht nutzen.


    In der zweiten Halbzeit geht wenig. Alavés wird offensiver, wir lauern auf Konter. Von denen gibt es aber keine. Die Nachspielzeit bricht schon an, da erhält das Heimteam nochmal eine Ecke. Gewühl im Strafraum. Hernandez will schiessen, wird jedoch gestört. Das Leder springt zu Christian Santos, der es aus spitzem Winkel reinwürgt. Sehr ärgerlich, aber leider verdient.

    Telegramm


    15. Enrich 0:1 (2. Tor | Pedro León)
    20. Ramis für dos Santos
    90. Santos 1:1


    Chancen: 4:2
    Mann des Spiels: Adrián González (2.0)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle
    5. Celta Vigo 28
    6. FC Granada 28
    7. SD Eibar 27
    8. Real Madrid 25
    9. Sporting Gijón 24[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Letzte Woche gewannen wir in extremis zwei Punkte, diese Woche verlieren wir sie. Nachwievor haben wir Probleme, gegen schwächere Gegner unsere Leistung auf den Platz zu bringen. Vor allem die Offensive ist in dieser Hinsicht gefordert, denn sie ist nicht mehr so schwungvoll wie auch schon.




    [headline]24. Woche | 11. – 17. Dezember 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Mauro dos Santos ist diese Woche wegen seiner Oberschenkelfleischwunde noch angeschlagen.
    • David Juncà fällt mit einer Aussenbanddehnung zweieinhalb Wochen aus.
    • Asier Riesgo gewinnt die Fähigkeit „Herauslaufen“.
    • Takashi Inui gewinnt die Fähigkeit „Flanken“.
    • Unser neuer Fanshop wird eröffnet.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 17.12.2016 – Copa del Rey, Achtelfinale, Hinspiel
    SD Eibar84 – FC Barcelona B64

    Aufstellung

    Riesgo – Arbilla, Lejeune, Fernández, Luna – Bébé, Escalante, González, Jota – Kike, Nano

    Kommentar

    Supertalent Fernández kommt zu seinem Profidebüt, ob das Spiel deswegen ausverkauft ist? Auf jeden Fall ist es zunächst Barças Megatalent, das auf sich aufmerksam macht. Rafa Mujica kommt freu zum Schuss, Riesgo kann den Ball gerade noch an den Pfosten lenken (4.). Die Startphase gehört den Gästen, aber wir steigern uns. Nano scheitert zunächst, dann veredelt Kike eine tolle Bébé-Hereingabe. Nach 38 Minuten beweist Escalante seine gute Übersicht und findet Jota. Der bringt sich mit einem Haken in gute Schussposition und schon steht es 2:0.


    Nach der Pause werden vor allem gelbe Karten verteilt. Das Highlight ist Lunas Distanzschuss, der zum 3:0 einschlägt. Auch Barcelona versucht es vornehmlich aus der zweiten Reihe, doch an Riesgo ist heute kein Vorbeikommen.

    Telegramm


    15. Kike 1:0 (1. Tor | Bébé)
    38. Jota 2:0 (2. Tor | Escalante)
    73. Luna 3:0 (1. Tor)


    Chancen: 5:5
    Mann des Spiels: Asier Riesgo (1.5)[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Wiederum haben wir gegen einen Aussenseiter spielerisch nicht überzeugt, aber diesmal zumindest die Tore gemacht und damit ein komfortables Polster fürs Rückspiel. Kike drängt sich mit seiner guten Quote für weitere Einsätze auf. Antonio Luna will mit seinem Tor wohl sagen, dass ich mir über Juncàs Ausfall nicht allzu viele Gedanken machen soll.




    [headline]25. Woche | 18. – 24. Dezember 2016[/headline]


    Ereignisse:

    • Takashi Inui ist vier Tage mit der Nationalmannschaft unterwegs.
    • Adrián González muss wegen einer Dehnung des Innenbandes zweieinhalb Wochen pausieren.
    • Fran Rico fehlt mit einer Wadenzerrung mindestens zehn Tage.
    • David Juncà freut sich über meinen Verletzten-Besuch.
    • Jugendspieler Benigno Fernández verbessert sich auf Stärke 3.
      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161210/r73ev8l8.png]


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 24.12.2016 – Primera División, 17. Spieltag
    SD Eibar92 (7.) – Celta Vigo98 (5.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Luna – Pedro León, Dani García, Escalante, Inui – Kike, Nano

    Kommentar

    Der Ausfall der zentralen Achse zwingt mich, auf eine Doppelsechs mit Escalante und Dani García umzustellen. Vielleicht gar nicht so schlecht, denn das formstarke Celta Vigo (vier Siege in Serie) stellt die zweitbeste Offensive. Über die Hälfte der Tore gehen auf das Konto der Stürmer Rossi (8) und Guidetti (7). Zunächst einmal macht aber unser Angriff von sich reden. Kike hat eine erste Möglichkeit, verfehlt aber das Tor. Einige Minuten später kann Nano nur regelwidrig gestoppt werden. Pedro León verwandelt den Freistoss direkt (8.). Celta Vigo schlägt nach 26 Minuten zurück. Mallo wird in gute Abschlussposition gebracht, doch der ist halt nicht Stürmer, sondern Verteidiger, sodass es beim 1:0 bleibt. Zumindest bis kurz vor der Pause. Dann findet Guidetti den Kopf von Aspas und der den Weg vorbei an Rodríguez – Ausgleich.


    In der zweiten Hälfte nehmen die Gäste das Heft definitiv in die Hand. Rodríguez bekommt mächtig Arbeit, zuerst von Rossi, dann von Beniguondo. In der 63. Minute ist es dann passiert. Luna foult im Strafraum ungeschickt Guidetti. Wass verwandelt den Elfmeter sicher. Celta Vigo beginnt zu verwalten. Ich gehe aufs Ganze und bringe mit Enrich einen dritten Stürmer. Tatsächlich kommen wir nochmal zurück ins Spiel. Knapp zehn Minuten vor Schluss dribbelt sich Inui auf links durch. Die Flanke kommt zu Nano, aber ein Verteidiger grätscht dazwischen. Ecke, Capa zwirbelt den Ball auf den ersten Pfosten, dort rauscht wieder Nano heran und wuchtet ihn rein! Dann sind beide Teams mit dem Punkt zufrieden und es bleibt beim 2:2.


    Telegramm


    8. Pedro León 1:0 (4. Tor)
    42. Aspas 1:1
    63. Wass (Elfm.) 1:2
    82. Nano 2:2 (2. Tor | Capa)


    Chancen: 6:6
    Mann des Spiels: Pedro León (1.0)
    Elf des Tages: Pedro León (RM), Nano (ST)

    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161210/g8wv9owo.png]
    [/contentbox]



    Wochenrückblick

    Auf der anschliessenden Weihnachtsfeier ist die Stimmung bei einem Grossteil ausgelassen. Platz 8 am Ende des Kalenderjahres hätte wohl jeder unterschrieben. Die Offensive hat auf meine Kritik reagiert und sich zurückgemeldet. Nur ich kann mich zurzeit nicht so recht fürs Feiern begeistern. Trotz guten Leistungen liegt das Vorstandsvertrauen nur bei 67%. Alex gibt sich distanziert. Mit dem leichtfertigen Tun wider seinen Anordnungen habe ich auch seine Position geschwächt. Zarra steht irgendwie dazwischen und versucht einfach, nichts falsch zu machen.

  • [headline]26. Woche | 25. – 31. Dezember 2016[/headline]

    Ereignisse:

    • Die Uefa hebt die Punkteprämien in der Champions League um 20.000 € auf 320.000 € an.
    • Dani García muss sich mit einer leichten Gehirnerschütterung ein paar Tage schonen.
    • Gleiches gilt für Alejandro Gálvez (schwere Zehenprellung).
    • Fran Rico und Adrián González freuen sich über meinen Besuch.
    • Spanien gewinnt in der 2. Runde der WM-Qualifikation 3:1 gegen Zypern.
    • Nach einem tollen Trainingsspiel steigt die Stimmung um einen Punkt.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 31.12.2016 – Copa del Rey, Achtelfinale, Rückspiel
    FC Barcelona B64SD Eibar87 (Hinspiel: 0:3)


    Aufstellung
    Riesgo – Arbilla, Lejeune, Ramis, Luna – Bébé, Escalante, Dani García, Jota – Kike, Nano

    Kommentar

    Die Partie gleicht dem Rückspiel gegen Madrid, denn wir bringen offensiv nichts zu Wege. Überhaupt herrscht in diesem Spiel tote Hose. Die erste Minichance hat Kaptoum nach geschlagenen 44 Minuten.


    Unser minimalistischer Auftritt wird schliesslich nach einer knappen Stunde bestraft. Borja López netzt auf Vorarbeit von Marlon ein. In Gefahr ist unser Weiterkommen trotz allem nie. Riesgo kann sich gegen Romera noch auszeichnen, dann ist beendet der Schiedsrichter diese triste Angelegenheit.


    Telegramm


    58. López 1:0


    Chancen: 3:0
    Mann des Spiels: Borja López (1.5)[/contentbox]



    Wochenrückblick

    Unsere Schwäche gegen unterklassige Teams kann mittlerweile als chronisch bezeichnet werden. Zugegeben, vielleicht hätte ich mal die erste Mannschaft spielen lassen sollen. Aber wir spielen schon in der Liga meist unverändert, da finde ich es wichtig, dass auch die zweite Garde zu ihren Einsätzen kommt.




    Retroperspectivas


    Was soll ich sagen? Im Moment stimmt fast alles, nur das Wichtigste nicht. In der Meisterschaft haben wir nach zähem Start eine fast beispiellose Serie hingelegt. Wir sind weit weg von den Abstiegsplätzen, können aktuell sogar ums internationale Geschäft mitreden. Die Copa del Rey ist eine spezielle Geschichte. Einen wirklich guten Auftritt haben wir da noch nicht gezeigt. Dennoch stehen wir im Viertelfinale. Das bringt wertvolle zusätzliche Einnahmen.


    Die Finanzen sind dementsprechend im Lot. Wir verfügen derzeit über flüssige Mittel in der Höhe von 7.740.000 €. Dieser Kontostand ist ziemlich stabil bzw. zuletzt dank dem Fortschreiten in der Copa eben leicht ansteigend. Ich überlege mir, einen Teil davon sicher anzulegen, denn grössere Investitionen sind in nächster Zeit nicht geplant.


    Mit dem Training bin ich soweit ebenfalls sehr zufrieden. Langsam aber sicher werden Spezialfähigkeiten gewonnen. Mittlerweile schiebt zwar fast jeder Spieler in unregelmässigen Abständen Sonderschichten und es ist nicht immer ganz einfach, da den Überblick zu bewahren. Dafür ist der Frische-Schnitt nun auf 73 gestiegen. Dass die Formwerte trotzdem nicht überall stimmen, liegt wahrscheinlich am schwachen Start. Vor allem die Defensive offenbart aufgrund regelmässiger Gegentore Schwierigkeiten. Grösstes Sorgenkind ist Gálvez, der bei aktuell Form 9 Gefahr läuft, abgewertet zu werden. Die Form der Torhüter schwebt nur wenig darüber.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161210/awzidjb3.png]


    Die Cantera ist ordentlich angelaufen. Mit Augusto Fernández konnten wir bereits ein erstes Talent integrieren. Die Jugendauswahlen selbst spielen gut und liegen auf den Plätzen 1 (A-Jugend), 13 (B-Jugend) und 2 (C-Jugend). Zarra ist trotzdem noch nicht zufrieden und will mehr Jugendspieler an Bord holen. „Vielleicht haben wir uns zuletzt zu sehr auf die Suche nach einem Torhüter versteift und andere Spieler aus dem Blickfeld verloren. Das muss sich wieder ändern. Der Torhüter kommt dann von selbst. Bei der aktuellen Lage von Athletic Bilbao müssten wir eigentlich viel mehr Jungs für uns gewinnen können.“


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161210/8wwfq3h7.png]


    Trotz den vielen positiven Punkten ist mein Ansehen beim Vorstand mit 68% gelinde gesagt mässig. Ganz im Gegensatz zu Spielern (100%) und Fans (99%). Es fällt mir schwer, das nachzuvollziehen. Ich habe mir zwar die eine oder andere Extrawurst geleistet, doch der Erfolg gibt mir Recht – eigentlich. Mein ursprünglicher Plan war es, Anfang 2017 bei Alex für eine Vertragsverlängerung anzuklopfen, wenn es sportlich vernünftig läuft – eigentlich. Das tut es ja – eigentlich. Deshalb versuche ich, an diesem Plan festzuhalten. Ein klärendes Gespräch mit Alex ist dafür notwendig. Hoffentlich finde ich einen guten Moment dazu, denn bis Mitte Februar treffen wir nur auf Gegner aus der oberen Tabellenhälfte.

  • Kapitel 5: Enero y Febrero 2017



    [headline]27. Woche | 1. – 7. Januar 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Im Viertelfinale treffen wir auf UD Almería, derzeit 5. in der Segunda División. Wieder ein Unterklassiger – ist das jetzt gut oder schlecht?


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 07.01.2016 – Primera División, 18. Spieltag
    FC Villareal103 (1.) – SD Eibar96 (8.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Der Leader legt los wie die Feuerwehr. Langer Ball in die Spitze, der herrenlos an der Strafraumgrenze liegenbleibt. Bakambu ist zur Stelle und schiesst ein. Villareal lässt uns gar nicht erholen. 8. Minute, Soldado behauptet den Ball und erspäht die Lücke zu Bakambu, der trocken sein zweites Tor macht. Ich sehe die Klatsche kommen. Aber Villareal schaltet zum Glück einen Gang zurück. Dadurch kommen wir ins Spiel und unverhofft mit der ersten Chance zum 2:1 (21.). Nano trifft, Juncà kann sich den Assist notieren lassen.


    Villareal bleibt in Schlagdistanz, wir gehen deshalb auch die zweite Hälfte vorsichtig an. Nur keinen dritten Treffer kassieren. Das Heimteam weiss damit nicht so recht umzugehen. In der 58. Minute vertändeln sie den Ball und wir schalten schnell um. Fran Rico schickt Nano, der sich im Zweikampf behauptet und zum 2:2 einschiebt. Was für eine Moral! Doch damit nicht genug. Während ich den Abpfiff herbeisehne, riecht mein Team Lunte. Enrich probiert es aus der Distanz – und trifft (70.)! Wir führen im Madrigal, kann mich einer kneifen? Die Gastgeber befinden sich in einer Schockstarre und der Mann des Spiels macht seinen Hattrick komplett. Flanke Capa, Kopfball Nano: 2:4 und Auswärtssieg!

    Telegramm


    1. Bakambu 1:0
    8. Bakambu 2:0
    21. Nano 2:1 (3. Tor | Juncà)
    59. Nano 2:2 (4. Tor | Fran Rico)
    70. Enrich 2:3 (2. Tor)
    82. Nano 2:4 (5. Tor | Capa)


    Chancen: 3:5
    Mann des Spiels: Nano (1.0)
    Elf des Tages: Sergi Enrich (ST), Nano (ST)

    Tabelle

    4. Atlético Madrid 31
    5. Real Madrid 31
    6. SD Eibar 31
    7. Celta Vigo 29
    8. FC Granada 29[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Unglaublich. Wie schon gegen Barcelona beweisen wir eine tolle Moral und können wieder einem der grossen Vereine ein Bein stellen. In der Liga sind wir seit 14 Spieltagen ungeschlagen! Damit befinden wir uns mitten in der Spitzengruppe. Wenn wir nächste Woche gegen Gijón nachdoppeln, muss Alex einfach ein offenes Ohr haben.




    [headline]28. Woche | 8. – 14. Januar 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Wir fahren kurzentschlossen ins Trainingslager nach Südengland.
    • Nano ist nicht nur Mann der Stunde, sondern auch einer unserer besten Perspektivspieler. Wir verlängern seinen Vertrag daher vorzeitig bis 2022. Unsere Fixgehälter belaufen sich damit neu auf 6.520.000 €.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 14.01.2016 – Primera División, 19. Spieltag
    SD Eibar
    98 (6.) – Sporting Gijón90 (9.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Wir gehen als Favorit in diese Partie und werden dieser Rolle gerecht. Nach zehn Minuten marschiert Inui zur Grundlinie und legt überlegt in den Rückraum. González bedankt sich und markiert das 1:0. Wir bleiben am Drücker, doch in der 27. Minute kommt es knüppeldick. Pedro León bleibt bei einer Grätsche hängen und muss verletzt raus. Zu allem Übel bekommt Gijón auch noch den Freistoss. Mui Gómez schlägt ihn in den Strafraum und Sörensen fälscht unhaltbar ab. Wir berappeln uns, nur kurz darauf Capa mit einer tollen Flanke, aber Nano ist ein paar Zentimeter zu klein.


    Eine Stunde ist gespielt, da findet Juncà den gut postierten González. Doch der verpasst seinen zweiten Treffer knapp. Die Gäste machen es besser. Nach einer schönen Kombination bringt Castro seine Farben in Führung. Wir tun uns diesmal schwer mit einer Reaktion. Kurz vor Schluss kommt González nochmal vors Tor, doch heute ist Gijón die glücklichere Mannschaft.


    Telegramm


    10. González 1:0 (5. Tor | Inui)
    27. Bebé für Pedro León
    27. Sörensen 1:1
    63. Castro 1:2


    Chancen: 5:3
    Mann des Spiels: Frederik Sörensen (1.5)
    Elf des Tages: Adrián González (OM)


    Tabelle
    4. FC Villareal 34
    5. Real Madrid 32
    6. SD Eibar 31
    7. Sporting Gijón 30
    8. Celta Vigo 29[/contentbox]




    Wochenrückblick / Auf- und Abwertungen


    Nach der Pleite ist mir die Lust vergangen, mit Alex über die Zukunft zu verhandeln. Stattdessen schaue ich mir mit Zarra an, welche unserer Spieler sich verbessert oder verschlechtert haben. Ein paar gute Neuigkeiten können wir jetzt gebrauchen.



    Wir können ein positives Fazit ziehen. Nur schon das Ausbleiben einer Abwertung ist keine Selbstverständlichkeit, denn mit Riesgo, Ramis und Gálvez hat es einige Wackelkandidaten gegeben. Mit Inui und Nano haben sich zwei bisherige Leistungsträger verbessert. In diesem Licht hat sich die Vertragsverlängerung mit Nano gleich doppelt bezahlt gemacht. Dani García, bisher nur die Nummer 3 im defensiven Mittelfeld, drängt sich stark für Einsätze auf. Der Sprung von Arbilla wird für einen schönen Konkurrenzkampf hinten rechts sorgen. Bisher sehe ich jedoch keinen Anlass, auf Capa zu verzichten. Supertalent Fernández hat den erwarteten Schritt gemacht.


    Unsere neue nominell beste Elf präsentiert sich nun wie folgt:


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161217/v5fxrh3o.png]





    [headline]29. Woche | 15. – 21. Januar 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Pedro León fällt mit einem Meniskuseinriss einen Monat aus – weniger lang als von mir befürchtet.
    • Wir legen 5.000.000 € als Tagesgeld an.
    • Nach einem Essen beim Italiener vertragen sich David Juncà und Adrián González wieder.
    • Alejandro Gálvez hat sich frisch verliebt und ist darum etwas abgelenkt.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 21.01.2016 – Primera División, 20. Spieltag
    SD Eibar
    100 (6.) – Atlético Madrid114 (3.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Bebé, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Die Rojiblancos scheinen jetzt noch sauer zu sein, dass wir ihnen am ersten Spieltag einen Punkt abgeknöpft haben. Auf jeden Fall machen sie von Beginn weg Alarm. Tatkräftige Unterstützung gibt es von Inui, der mit einem Rückpass Gameiro perfekt lanciert. Geschenk angenommen, 0:1. Atlético bleibt tonangebend. Zuerst verfehlt Griezmann unseren Kasten knapp (15.), dann zimmert Koke das Spielgerät an die Latte (28.). Wenig spricht für uns, bis Nano eine Capa-Ecke zu Gálvez weiterleitet, der freistehend einköpft. Gálvez wirft so viele Kusshände in Richtung seiner neuen Flamme Arantxa auf der Tribüne, dass er sich beinahe noch eine gelbe Karte einhandelt.


    Auch in die zweite Hälfte starten die Gäste besser, aber mit einer aggressiven Spielweise können wir etwas besser Paroli bieten. Nach 59 Minuten werden Spielverlauf und Ipurúa gleichermassen auf den Kopf gestellt, denn auch unser zweiter Innenverteidiger trifft! Mauro dos Santos trägt sich mit einem Pfund aus der zweiten Reihe in die Torschützenliste ein. Die Freude ist aber nur von kurzer Dauer. Im direkten Gegenzug steckt Thomas auf Filipe Luís durch, welcher auf 2:2 stellt. Wir versuchen, den einen Punkt über die Zeit zu retten und dieser Plan geht bis zur 85. Minute auf. Dann kommt Koke frei zum Abschluss – aber sündigt erneut! Nur wenig später flankt Juncà sogar noch auf Enrich, aber Oblak verhindert mit einer schönen Parade den Super-GAU für die Gäste.


    Telegramm


    6. Gameiro 0:1
    36. Gálvez 1:1 (2. Tor | Nano)
    59. dos Santos 2:1 (3. Tor)

    59. Filipe Luís 2:2


    Chancen: 3:8
    Mann des Spiels: Filipe Luís (1.5)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle
    5. Real Madrid 33
    6. Sporting Gijón 33
    7. SD Eibar 32
    8. FC Valencia 32
    9. Celta Vigo 29[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Dieses Mal war es kein besonders guter Auftritt gegen einen der grossen Namen, aber dafür konnten wir das Glück beanspruchen. Damit sind wir weiter oben dabei. Jetzt folgen allerdings drei Partien, die wir in der Hinserie verloren haben. Die Pläne zu meiner Vertragsverlängerung sind erstmal auf Eis geschoben.




    [headline]30. Woche | 22. – 28. Januar 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Unser neuer Trainingsplatz für die Cantera wird fertiggestellt.
    • Florian Lejeune gewinnt die Fähigkeit „Zweikampf“.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 28.01.2016 – Primera División, 21. Spieltag
    FC Valencia
    104 (8.) – SD Eibar98 (7.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Bebé, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Die einzigen Highlights der ersten halben Stunde bestehen darin, dass Referee Nubrera ein paar gelbe Karten zückt. Sonst passiert wenig. Dann aber steht Garay nach einer Ecke goldrichtig und staubt zum 1:0 ab. Parejo versucht für die Gastgeber nachzulegen, aber sein Distanzschuss landet in der zweiten Etage. Schon ist Pause.


    Ich nehme die stark gelb-rot gefährdeten Fran Rico und Capa runter. Aber auch mit frischen Kräften kommen wir gegen ein gut sortiertes Valencia nicht an. Mitte der zweiten Hälfte verhindert Rodríguez gegen Hassan das zweite Gegentor. Zu eigenen Chancen kommen wir trotz verstärkten Bemühungen am Ende nicht mehr.


    Telegramm


    28. Garay 1:0
    46. Dani García für Fran Rico
    46. Arbilla für Capa


    Chancen: 3:0
    Mann des Spiels: Ezequiel Garay (1.5)
    Elf des Tages: keiner

    Tabelle

    7. Sporting Gijón 34
    8. Celta Vigo 32
    9. SD Eibar 32
    10. Deportivo La Coruña 31
    11. Real Sociedad 30[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Unter der Woche besuche ich die obligate Trainerfortbildung, welche ich mit der maximal erlaubten Fehleranzahl von 5 knapp bestehe. Ausserdem erhalte ich vom FC Burnley erstmals ein Arbeitsangebot aus dem Ausland, lehne aber natürlich ab. Das Spiel gegen Valencia ist wenig erbaulich, das sieht auch Alex so. Mund abputzen, denn es steht Bilbao vor der Tür.




    [headline]31. Woche | 29. Januar – 4. Februar 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Ich lehne ein Angebot des FC Bologna ab.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 04.02.2016 – Primera División, 22. Spieltag
    SD Eibar
    99 (9.) – Athletic Bilbao93 (17.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Bebé, Dani García, González, Inui – Kike, Nano

    Kommentar

    Seit unserer letzten Begegnung ist es unserem Rivalen nicht besonders gut ergangen. Bilbao turnt um die Abstiegsplätze herum und Trainerkollege Valverde steht mit zwei Zählern aus den letzten vier Spielen kurz vor dem Rauswurf. Beide Teams beginnen zurückhaltend. Allmählich übernehmen wir das Kommando. Capa auf González, es ist eine erste Annäherung (29.). In der 40. Minute setzt Dani García einen Freistoss an den Pfosten. Der Ball fällt dos Santos vor die Füsse, der kann locker einschieben. Mit einer verdienten Führung gehen wir in die Pause und ich träume davon, zu null zu spielen.


    Bilbao kommt aber wie ausgewechselt zurück. Die erste Chance vergibt Merino noch kläglich (47.). Fünf Minuten später macht er es auf Zuspiel von Aduriz besser. Die Gäste haben sich schon in dieser kurzen Zeit den Ausgleich verdient und bleiben am Ball. Schliesslich knicken wir unter dem Dauerdruck ein. Aduriz kann eine Flanke von Muniain einnicken (69.). Aber ausgerechnet dieser Muniain lässt sich zehn Zeigerumdrehungen später leichtsinnig das Leder von Nano stibitzen. Der zieht auf und davon und besorgt den 2:2-Endstand.

    Telegramm


    40. dos Santos 1:0 (4. Tor | Dani García)
    52. Merino 1:1
    69. Aduriz 1:2
    79. Nano 2:2 (6. Tor)


    Chancen: 6:8
    Mann des Spiels: Kike (1.5)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle
    7. Sporting Gijón 37
    8. Deportivo La Coruña 34
    9. SD Eibar 33
    10. Celta Vigo 32
    11. Real Sociedad 30[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Mit einem Punkt aus dem Basken-Derby müssen wir zufrieden sein. Das ist immerhin ein Punkt mehr als im Hinspiel, auch wenn die Vorzeichen diesmal anders standen. Wenn wir weiter an uns arbeiten, glaube ich, dass wir die Saison in der oberen Tabellenhälfte abschliessen können.




    [headline]32. Woche | 5.– 11. Februar 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Jota fällt mit einem Aussenbandanriss zwei Wochen aus.
    • Spanien gewinnt auch die 3. Partie der WM-Qualifikation (2:0 gegen Ungarn) und führt die Gruppe souverän an.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 11.02.2016 – Primera División, 23. Spieltag
    Real Madrid
    115 (4.) – SD Eibar97 (9.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Bebé, Escalante, González, Inui – Kike, Nano


    Kommentar
    Real schont zwar Ronaldo, aber nicht uns. Von Beginn weg schlagen die Königlichen ein horrendes Tempo vor. Wenig verwunderlich, dass es schon nach sechs Minuten klingelt. Benzema lässt sich feiern. Dann lässt er sich von Kovacic ablösen, der nur eine Minute später das 2:0 erzielt. Es riecht nach Klatsche, aber wir können Real ausbremsen. Juncà schickt auf links Inui, der lässt Carvajal aussteigen und behält vor dem Tor die Nerven – nur noch 2:1! In der 20. Minute haben wir durch Nano gar die Chance zum Ausgleich. Anschliessend verläuft die Partie ausgeglichen.


    Auch in Hälfte zwei können wir mit Real mithalten. Rodríguez pariert gegen Isco, doch in der 72. Minute sorgt Benzema mit dem 3:1 für die Entscheidung. Die individuelle Klasse setzt sich durch.


    Telegramm


    6. Benzema 1:0
    7. Kovacic 2:0
    9. Inui 2:1 (2. Tor | Juncà)
    72. Benzema 3:1


    Chancen: 4:3
    Mann des Spiels: Karim Benzema (1.0)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle
    8. Celta Vigo 35
    9. Deportivo La Coruña 34
    10. SD Eibar 33
    11. Real Sociedad 31
    12. FC Granada 30[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Wie im Hinspiel werden wir von den Madrilenen geschlagen, ohne dass sie viel besser wären. Das ist schade, aber verkraftbar. Jetzt kommen wieder einfachere Gegner, sodass ich Alex hoffentlich nicht mehr lange aus dem Weg gehen muss. Das Vorstandsvertrauen ist auf 64% gesunken.




    [headline]33. Woche | 12.– 18. Februar 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Yoel Rodríguez erwischt ein ganz schlechtes Training und verliert vier Motivationspunkte.


    Spiele:

    [contentbox]Samstag, 18.02.2016 – Primera División, 24. Spieltag
    SD Eibar
    99 (10.) – CD Leganés69 (19.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Fran Rico, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Die Gäste sind gut in Schuss, haben mit zwei Siegen in Folgen die rote Laterne abgeben können. Bei uns kehren Pedro León nach überstandener Verletzung und Enrich in die Startelf zurück. Genau diese beiden sind es auch, welche unsere erste Druckphase belohnen. Scharfe Hereingabe des Flügels, Enrich hält den Fuss hin und das reicht für den Führungstreffer. Kurz darauf verpasst unser Angreifer seinen zweiten Treffer. Das 1:0 zur Pause entspricht dem Gezeigten.


    Nach der Pause kommt Pedro León noch besser in Fahrt. Nach einer Ecke von Inui, die irgendwie quer durch den Fünfer hoppelt, muss er nur noch den Fuss hinhalten (51.). Einige Minuten später beweist er, dass er es schöner kann. Sein Freistoss aus 25 Metern halblinks landet genau im Winkel. Was für ein Comeback! Anschliessend konzentrieren wir uns darauf, unseren Kasten rein zu halten, was auch gelingt.


    Telegramm


    21. Enrich 1:0 (4. Tor | Pedro León)
    51. Pedro León 2:0 (5. Tor | Inui)
    57. Pedro León 3:0 (6. Tor)


    Chancen: 6:1
    Mann des Spiels: Pedro León (1.0)
    Elf des Tages: Mauro dos Santos (IV), Pedro León (RM), Sergi Enrich (ST)

    Tabelle

    8. Deportivo La Coruña 37
    9. Celta Vigo 36
    10. SD Eibar 36
    11. FC Granada 33
    12. Real Sociedad 31[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Die Rückkehr von Pedro León hat unser Spiel richtig belebt. Da merkt man schon, dass er nochmal eine ganze Ecke mehr drauf hat als Bebé. Kein Zufall, dass wir nach fünf sieglosen Spielen ohne ihn mit ihm wieder einen Vollerfolg feiern können. Mittlerweile sind wir zuhause sogar das mit Abstand torgefährlichste Team der Liga, darauf wäre ich von selbst auch nicht gekommen.

  • [headline]34. Woche | 19.– 25. Februar 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Sevilla gewinnt das spanische Duell um den europäischen Supercup gegen Real Madrid mit 3:2.
    • Jota freut sich über meinen Besuch.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 22.02.2017 – Copa del Rey, Viertelfinale, Hinspiel
    SD Eibar
    98 – UD Almería78

    Aufstellung

    Rodríguez – Arbilla, dos Santos, Lejeune, Luna – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Almería dümpelt im Mittelfeld der Segunda División weit seinen Ansprüchen hinterher. Dem Plan, ihre Saison in der Copa zu retten, stelle ich einen Mix aus A- und B-Elf entgegen. In der Offensive spielen die bewährten Kräfte und wirbeln zu Beginn gleich ordentlich. Inui hat die erste Möglichkeit, kann aber nicht reüssieren. Nanos schöner Volley nach einer Freistossflanke von Pedro León in der 8. Minute ist bereits unser dritter Schuss aufs Tor und der ist auch drin. Wir drücken weiter, haben aber Glück, dass die Gäste eine riesen Konterchance nicht nutzen. Das 2:0 ist dennoch folgerichtig. González erzielt es nach einer halben Stunde nach Vorarbeit von Dani García.


    Auch im zweiten Umgang agieren wir überlegen. González und Nano zum Beispiel haben die Chance, das Skore zu erhöhen. Gegen Ende konzentrieren wir uns eher auf die Abwehrarbeit. Ganz am Schluss fällt das dritte Tor doch noch, Lejeune schiebt nach einer Ecke ein.

    Telegramm


    8. Nano 1:0 (1. Tor | Pedro León)
    29. González 2:0 (1. Tor | Dani García)
    90. Lejeune 3:0 (2. Tor)


    Chancen: 10:2
    Mann des Spiels: Adrián González (2.0)[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 25.02.2016 – Primera División, 25. Spieltag
    FC Málaga
    83 (18.) – SD Eibar98 (10.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Arbilla, dos Santos, Lejeune, Luna – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Gegen ein kriselndes Málaga (ein Punkt aus sechs Spielen) lasse ich erneut die überzeugende Elf vom Mittwoch ran. Die hat das Pokalspiel aber offenbar noch nicht aus den Knochen bekommen, denn zunächst spielen nur die Gastgeber. Deren Möglichkeiten werden immer besser und Routinier Weligton müsste eigentlich das 1:0 machen (26.). Wir melden uns nach einer halben Stunde zum Dienst. Enrich verzieht auf Zuspiel von Nano. Nur kurz darauf kann Enrich aber einen katastrophalen Pass von Fornets abfangen und in unsere Führung ummünzen.


    Málaga ist auch nach der Pause etwas besser, sie brauchen aber eine Sternstunde des Aussenverteidigers Torres, um auszugleichen. Der vernascht unsere ganze linke Abwehrseite und lässt Rodríguez keine Chance. Zehn Minuten später müsste Málaga führen. Ramírez umkurvt Rodríguez und will einschieben, doch irgendwie kratzt dos Santos das Leder noch von der Linie. Noch schwieriger wird es für uns, als Arbilla die gelb-rote Karte sieht (79.). Zu zehnt läuft es aber plötzlich besser. Enrich hat sogar noch die grosse Möglichkeit zum Lucky Punch, doch nach einem Abpraller setzt er den Ball nur ins Aussennetz.


    Telegramm


    32. Enrich 0:1 (5. Tor)
    64. Torres 1:1
    79. Gelb-Rote Karte für Arbilla


    Chancen: 7:5
    Mann des Spiels: Mauro dos Santos (1.0)
    Elf des Tages: Yoel Rodríguez (TW), Mauro dos Santos (IV)


    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161217/lxrv5oxz.png]


    [/contentbox]




    Wochenrückblick

    Unser erster guter Auftritt in der Copa hat uns das Halbfinalticket schon fast gesichert. Nicht zu verachten sind auch die Fernseheinnahmen von 650.000 € allein aus diesem Hinspiel. Schade, dass wir diese Leistung am Samstag nicht bestätigen können. Dennoch finden wir im Moment Unterschlupf in einer grossen Gruppe im oberen Mittelfeld. Für den Titel zeichnet sich ein Dreikampf ab, in dem Sevilla überraschend den Platz von Barcelona einnimmt.




    Retroperspectivas


    Zwei erwartungsgemäss schwierige Monate liegen hinter uns. Nach dem sensationellen Auftakt in Villareal gab es für uns nicht mehr viel zu holen. Erst die Partie gegen Leganés brachte wie schon in der Vorrunde eine Trendwende. Viel Grund zur Freude bietet das Halbfinal-Hinspiel in der Copa. Mit einer solchen Leistung habe ich nicht gerechnet. Der wahrscheinliche Halbfinaleinzug wäre bares Geld wert.


    Die Auf-/Abwertungsrunde ist ebenfalls zufriedenstellen verlaufen. Unsere älteren Herren konnten das Level halten und bei den jüngeren Spielern gab es den einen oder anderen Fortschritt zu beobachten. Damit traue ich der Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte eine ähnliche Punkteausbeute wie in der ersten zu. Das ist auch wichtig, denn ich kann jedes Argument für eine Vertragsverlängerung gebrauchen. Gerade sinniere ich darüber, wann ich diesbezüglich bei Alex mein Glück versuchen soll, da wird mir diese Entscheidung abgenommen. Denn Alex steht unverhofft in meiner Tür, eine Flasche Whisky in seiner Rechten, zwei Gläser in seiner Linken.


    „Gibt es was zu feiern?“, frage ich kritisch.

    „Nicht direkt.“
    , entgegnet Alex. „Aber ich will ein paar Dinge mit dir besprechen. Sieh‘ es als Versöhnungstrunk an, wenn du willst. Wir haben beide Fehler gemacht.“ Mit einem Seufzer nimmt sich Alex einen der Stühle, schiebt ihn zu mir heran und nimmt darauf Platz. „Hör‘ mal, mir ist sonnenklar, die aktuelle Situation ist für dich alles andere als zufriedenstellend.“ Na, immerhin so viel ist ihm klar. Alex öffnet die Flasche, füllt die beiden Gläser und reicht mir eines. „Die Leistung der Mannschaft ist gut, dennoch gibt es im Vorstand halt immer noch diese alten Vorbehalte. Im Moment ist da für mich wenig zu machen. Aber lass‘ uns die Saison zu Ende bringen, dann verspreche ich, dass ich im Sommer alle Hebel in Bewegung setzen werde. Wenn das Team bis dahin weiterhin konstant gute Auftritte zeigt, bin ich überzeugt, dass sich dann was machen lässt. Deal?“


    Die Formulierung Saison zu Ende bringen klingt zwar so, als stünden wir als Absteiger fest. Aber andererseits kann ich froh sein, wenn ich dieses Thema für den Rest der Spielzeit beiseitelegen und mich auf die eigentliche Arbeit konzentrieren kann. „Deal!“, antworte ich also. Nach einem Prosit lasse ich mir den Whisky schmecken.


    „Nächster Punkt.“, sagt Alex dann unvermittelt. „Erinnerst du dich noch an den UI-Cup?“

    „Der UEFA-Intertoto-Cup?“
    Zuweilen auch Strohhalm-Cup genannt. Eine letzte Chance für die Vereine, sich für den UEFA-Cup zu qualifizieren. „Äh, klar. Wann war der zum letzten Mal, vor zehn Jahren? Warum fragst du?“


    „2008. Die Sache ist die, die UEFA will ihn wieder einführen. Zusammen mit einer Restrukturierung der Europa League, ins alte Format mit dem K.O.-Modus. Jedes Land erhält dann zwei Startplätze im UI-Cup.“


    „Aha. Und was hat das mit uns zu tun?“


    Alex runzelt die Stirn. „Na, du bist lustig. Ich muss bis nächste Woche dem spanischen Verband melden, ob wir bei entsprechender Platzierung teilnehmen wollen. Was hältst du davon?“


    Mir ist ziemlich peinlich, dass ich da nicht gleich geschaltet habe. „Die entsprechenden Platzierungen wäre dann Rang 7 und 8?“ Alex nickt. Nicht völlig unrealistisch für uns. Ich genehmige mir einen Schluck. „Puh, kann nicht schaden, oder? Die Spiele sind zwar sicher mitten in der Vorbereitung, aber zu verlieren haben wir ja nichts.“


    „Sehe ich auch so.“, stimmt mir Alex zu. „Gut, dann werde ich das kommunizieren. Noch etwas.“, fügt er dann hinzu. „Wie läuft es mit Zarra als Co-Trainer?“


    „Ganz gut, wir verstehen uns ja. Er steht pro forma mit mir auf dem Platz, schielt aber viel zu den Junioren rüber, was mir ganz recht ist.“

    „Ok. Ich schätze, wir müssen das erstmal so bleiben lassen.“


    „Von mir aus. Allerdings konnte er seit seiner Beförderung keinen vielversprechenden Spieler mehr für die Cantera gewinnen. Er hat halt deutlich weniger Zeit fürs Scouting. Das müssen wir im Auge behalten.“


    „Hmm, ja, das ist natürlich nicht schön. Warten wir mal den Frühling ab, wenn wieder vermehrt draussen gekickt wird. Wenn sich bis dahin nichts ändert, müssen wir etwas unternehmen.“ Alex nimmt den letzten Schluck und verzieht das Gesicht, als er aufsteht. „Den Whisky kannst du behalten, ich kann diese Plörre ohnehin nicht ausstehen.“

  • Im Moment wird das Forum qualitativ auf ein neues Niveau gehoben, finde ich.
    Und Deine Story, lieber Fanakick, gehört definitiv zu denen, die dazu beitragen!


    Ich muss eigentlich nur bei dem obigen Post den Daumen heben, denn siika hat schlicht Recht. Das Layout gefällt, die Story gefällt, ich bin dabei. Und dann stelle ich gerade fest das ich hier noch nicht gepostet habe. Also musste ich das mal dringend nachholen.


    Was ich nicht verstanden habe und daher mal nachfragen muss, sind denn alle ursprünglichen Spieler auch aus der Jugend des Vereins hervor gegangen? Oder musst du die noch aussortieren?

    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.


    Autor: unbekannt

  • An sich könnte ich einfach siikas oder Lancelots Kommentar kopieren, aber das würde der Wertschätzung, die ich angesichts der dir selbst gestellten Herausforderung hege nicht gerecht werden. Denn die Jugendarbeit ist für meine Begriffe genau der Teil, den Anstoß 3 etwas vernachlässigt. Umso bemerkenswerter, dass du dich darauf verlassen willst.
    Ebenso beeindruckend finde ich was du bisher mit Eibar erreicht hast. Dass ihr euch nach 25 Spieltagen quasi als gerettet, d.h. nicht vom Abstieg bedroht betrachten könnt, hätte ich nicht erwartet. Allerdings kenne ich auch die aktuellen Fan-Datensätze nicht mehr.




  • Kapitel 7: Marzo y Abril 2017




    [headline]35. Woche | 26. Februar – 4. März 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Takashi Inui ist mit der Nationalmannschaft unterwegs und fehlt die ganze Woche.
    • Mit dem FC Barcelona, Real Madrid und Atlético Madrid schaffen drei von vier spanischen Vertretern den Einzug ins CL-Viertelfinale.


      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161228/wu8snvqi.png]


    • Sevilla setzt sich mit 3:1/1:0 gegen Fenerbahce durch und trifft im Viertelfinale der EL auf Borussia Mönchengladbach.
    • Jugendspieler Garcia Marín verbessert sich auf Stärke 2.
      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161228/b5bb2y6z.png]


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 04.03.2017 – Primera División, 26. Spieltag
    SD Eibar97 (9.) – UD Las Palmas75 (16.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Jota – Enrich, Nano

    Kommentar

    Las Palmas wartet schon länger auf einen Sieg und muss froh sein, dass Jota und mit dem ersten Torschuss nicht gleich in Führung bringt. Ansonsten halten die Gäste aber passabel mit und kommen mit Montoro ebenfalls zu einer guten Möglichkeit (23.).


    In der zweiten Hälfte kommt es knüppeldick für uns. Zuerst muss Riesgo für den verletzten Rodríguez einspringen. Eine Viertelstunde später fliegt Gálvez wegen Meckerns mit glatt rot vom Platz. Der Sieg war das Ziel, mit zehn Mann müssen wir uns mit einem Unentschieden zufrieden geben. Kurz vor dem Ende haben beide Teams die Möglichkeit zum Siegtreffer, aber Enrich (86.) und Lopes (90.) scheitern an den Torhütern.

    Telegramm


    47. Riesgo für Rodríguez
    63. Rote Karte für Gálvez


    Chancen: 4:3
    Mann des Spiels: Hernán (2.0)
    Elf des Tages: Ander Capa (RV), David Juncà (LV)


    Tabelle
    7. FC Barcelona 40
    8. Deportivo La Coruña 39
    9. SD Eibar 38
    10. Celta Vigo 36
    11. FC Granada 35[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Mit dem mageren 0:0 gegen Las Palmas haben wir unser Soll nicht erfüllt. Der Auftritt war zu zaghaft und bestraft wurden wir nicht nur mit dem Ergebnis. International überzeugt Spanien weiter. In der K.O.-Phase der CL fehlen die grossen englischen Namen, stattdessen nutzen deutsche und holländische Teams ihre Chance.




    [headline]36. Woche | 5.– 11. März 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Yoel Rodríguez fällt ohne genaue Diagnose für fünf Wochen aus, aber freut sich über meinen Besuch.
    • Die Sperre für Alejandro Gálvez wird auf vier Spiele festgelegt, wir legen Einspruch ein.
    • Antonio Luna ist im Training motiviert und gewinnt einen Motivationspunkt.
    • Barcelona, Sevilla und Zweitligist Tarragona stehen im Halbfinale der Copa del Rey.
    • Dani García gewinnt die Fähigkeit „Ball halten“.
    • Ander Capa gewinnt die Fähigkeit „Viererkette“.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 08.03.2017 – Copa del Rey, Viertelfinale, Rückspiel
    UD Almería
    74SD Eibar89 (Hinspiel: 0:3)


    Aufstellung
    Riesgo – Arbilla, Ramis, Fernández, Luna – Bebé, Escalante, Fran Rico, Inui – Enrich, Kike


    Kommentar
    Wir brauchen lediglich ein Auswärtstor, um das Schicksal von Almería zu besiegeln. Das erste Ausrufezeichen setzen allerdings die Gastgeber. Schon nach zwei Minuten vollstreckt Chuli gekonnt zum 1:0. Danach passiert wenig. Die 36. Minute sieht eine schöne Hereingabe von Inui, aber Kike kommt knapp zu spät. Kurz vor der Pause wacht das Publikum endgültig auf, denn Fidel netzt zum 2:0 ein.


    Almería beginnt auch nach der Pause offensiv, wird aber durch eine harte rote Karte gegen Corona ausgebremst (55.). Die Partie baut in Sachen Qualität noch mehr ab und wird dafür immer ruppiger. Eine Viertelstunde vor Schluss grätscht Dubarbier Inui von hinten um und sieht zum zweiten Mal gelb. Selbst mit neun Mann kommt das Heimteam noch zur Chance, die Begegnung auszugleichen. Doch Quiques Abschluss kann Riesgo abwehren.

    Telegramm


    2. Chuli 1:0
    43. Fidel 2:0
    55. Rote Karte für Corona
    76. Gelb-Rote Karte für Dubarbier


    Chancen: 5:1
    Mann des Spiels: Ramon Azeez (1.5)[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 11.03.2016 – Primera División, 27. Spieltag
    Espanyol Barcelona
    85 (14.) – SD Eibar100 (9.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Lejeune, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Vor dem Spiel rede ich unserer Offensivabteilung ins Gewissen. Aber so viel vorne weg, von der ist auch heute wenig zu sehen. Trotzdem gehen wir nach fünf Minuten in Führung. Dani García schickt González auf die Reise und der vollendet mit seinem sechsen Saisontreffer. In einem im Gegensatz zum letzten Duell ereignisarmen Spiel erhöht Dani García nach einem Durchbruch von Capa gar auf 2:0. Mit diesem schönen Polster gehen wir in die Pause.


    Espanyol rennt danach an, mit wenig Erfolg. Abwehrchef dos Santos dirigiert hervorragend. Wenn doch mal einer durchkommt, ist Riesgo auf dem Posten. Diop, Caicedo und Vázquez bleibt so der Torerfolg verwehrt. Dank mustergültiger Effizienz nehmen wir die drei Punkte mit.


    Telegramm

    5. González 0:1 (6. Tor | Dani García)
    33. Dani García 0:2 (1. Tor | Capa)


    Chancen: 3:2
    Mann des Spiels: Mauro dos Santos (1.0)
    Elf des Tages: Asier Riesgo (TW), Mauro dos Santos (IV)


    Tabelle
    5. FC Villareal 45
    6. FC Valencia 44
    7. SD Eibar 41
    8. FC Barcelona 41
    9. Deportivo La Coruña 39[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Trotz zwei dürftigen Auftritten können wir in dieser Woche eine gute Ausbeute vorweisen. Es macht mir allerdings schon zu schaffen, dass vor allem der zweite Anzug überhaupt nicht überzeugen kann. Ausgenommen davon ist explizit Riesgo, der Rodríguez gut vertritt und den wir in den nächsten Wochen im Training mit Samthandschuhen werden anfassen müssen.




    [headline]37. Woche | 12. – 18. März 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Im Halbfinale der Copa del Rey erhalten wir – wer hätt’s gedacht? – Gimnàstic Tarragona zugelost.
    • Die Sperre von Alejandro Gálvez bleibt bestehen, er ist noch zwei Spiele gesperrt.
    • Gonzalo Escalante erleidet einen Jochbeinbruch und fällt fünf Wochen aus.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 18.03.2017 – Primera División, 28. Spieltag
    SD Eibar
    100 (7.) – FC Sevilla88 (2.)

    Aufstellung

    Riesgo – Capa, dos Santos, Lejeune, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Sevilla rotiert nach dem EL-Auftritt in Gladbach kräftig durch, das ist unsere Chance. Apropos Chancen, davon gibt’s erstmal keine Die beiden Mannschaften neutralisieren sich komplett. Es läuft die 87. (!) Minute, als González auf Zuspiel von Dani García den Schlenzer probiert. Rico im Sevilla-Tor kann nur hinterherschauen, wie sich der Ball ins Netz dreht. Dann wird es nochmal hektisch und es geht hin und her, aber letztlich gehen wir als Sieger aus diesem merkwürdigen Spiel hervor.


    Telegramm


    87. González 1:0 (7. Tor | Dani García)


    Chancen: 3:1
    Mann des Spiels: David Juncà (2.0)
    Elf des Tages: Florian Lejeune (IV), David Juncà (LV)


    Tabelle
    5. FC Villareal 46
    6. Sporting Gijón 45
    7. SD Eibar 44
    8. FC Barcelona 44
    9. Deportivo La Coruña 39[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Auch wenn die Offensive zurzeit schwächelt, immerhin ist die Abwehr wieder auf dem aufsteigenden Ast. Zudem finden sich Dani García und Adrian González im Zentrum immer besser. Klar ist aber, dass wir den Sieg auch der Hardcore-Rotation von Sevilla-Trainer Emery zu verdanken haben. Mit diesen drei Punkten können wir uns in der ersten Verfolgergruppe des Spitzentrios festsetzen.




    [headline]38. Woche | 19.– 25. März 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Gonzalo Escalante freut sich über meinen Besuch.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 22.03.2017 – Copa del Rey, Halbfinale, Hinspiel
    Gimnàstic Tarragona
    72SD Eibar100

    Aufstellung

    Riesgo – Capa, dos Santos, Lejeune, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Ich mache diesmal keine halben Sachen und schicke unsere beste Elf aufs Feld bzw. die gleiche wie am Samstag. Die Defensive steht zunächst auch wieder sicher. Nach einer Viertelstunde können wir die erste Offensivaktion verzeichnen. Enrich legt raus zu Pedro León, der lässt einen Verteidiger aussteigen und trifft dann haargenau ins lange Eck.


    In der zweiten Hälfte setzen wir auf Konter. Kurz nach der Pause treibt Inui einen solchen voran, spielt den Doppelpass mit Capa, der sich ebenfalls eingeschaltet hat, und schliesst trocken ab. 2:0, wo kommt diese Effizienz her!? Dann kommt das Heimteam besser ins Spiel, aber dank Riesgo nicht zu Toren. Bis Pedro León einen Eckball unglücklich ins eigene Tor abfälscht (65.). Unser Aussenläufer ist um Wiedergutmachung bemüht und liefert diese wenige Minuten später. Einen Freistoss aus 20 Metern verwandelt er wunderschön zum 3:1-Endstand.


    Telegramm


    16. Pedro León 0:1 (1. Tor | Enrich)
    47. Inui 0:2 (2. Tor | Capa)

    65. Pedro León 1:2 (ET)
    72. Pedro León 1:3 (2. Tor)


    Chancen: 3:4
    Mann des Spiels: Takashi Inui (2.0)[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 25.03.2017 – Primera División, 29. Spieltag
    CA Osasuna
    70 (11.) – SD Eibar101 (7.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Lejeune, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Wiederum treten wir unverändert an, auch der wieder spielberechtigte Gálvez muss auf der Bank Platz nehmen. Osasuna ist das Team der Stunde und hat sich mit 16 Punkten aus den letzten sechs Spielen seiner Abstiegssorgen entledigt. Ihre gute Form beweisen die Gastgeber auch heute: Varela setzt sich energisch durch und schliesst mit einem schönen Rechtsschuss ab. Riesgo ist chancenlos und wir liegen nach 23 Minuten hinten. Immerhin, wir können reagieren. González hat nach einer Freistossflanke von Pedro León noch kein Glück. Aber kurz vor der Pause kann Nano eine Hereingabe von Inui über die Linie drücken.


    In der zweiten Halbzeit wollen wir uns steigern, müssen aber schon nach ein paar Minuten wieder einem Rückstand hinterherrennen. Sergio León lässt sich für sein 2:1 feiern. Nach einer Stunde hat Oier für Pamplona die Vorentscheidung auf dem Fuss, bleibt aber an Riesgo hängen. Stattdessen kommen wir nach 72 Minuten zum Ausgleich. Enrich sieht Inui durchstarten und bedient ihn perfekt. Das Tor des Japaners ist dann Formsache. Es bleibt beim gerechten Remis.


    Telegramm


    23. Varela 1:0
    42. Nano 1:1 (7. Tor | Inui)
    49. León 2:1
    72. Inui 2:2 (3. Tor | Enrich)


    Chancen: 4:4
    Mann des Spiels: Takashi Inui (1.5)
    Elf des Tages: Adrián González (OM), Takashi Inui (LM)


    Tabelle
    5. FC Valencia 48
    6. FC Villareal 47
    7. SD Eibar 45
    8. FC Barcelona 44
    9. Deportivo La Coruña 42[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Ein Sieg und ein Unentschieden in dieser Woche, das hätte ich wahrscheinlich unterschrieben. Nach dem Auswärtssieg in Tarragona ist das Finale der Copa greifbar nah. In der Liga waren wir zwar nach Papierform Favorit, aber gegen einen Gegner mit einem solchen Lauf kann ich mit einem Auswärtspunkt sehr gut leben, zumal wir weiterhin auf Platz 7 stehen.




    [headline]39. Woche | 26. März – 1. April 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Ergebnisse im Viertelfinale der Champions League:


      Leicester City – Borussia Dortmund 2:1 / 4:4
      Feyenoord Rotterdam – Real Madrid 0:0 / 0:3
      Bayer 04 Leverkusen – FC Barcelona 1:4 / 2:3
      Atlético Madrid – Ajax Amsterdam 1:0 / 0:2 n.V.


    • Sevilla bleibt in der Europa League an Mönchengladbach hängen (1:2 / 0:0).
    • Rubén Peña gewinnt die Fähigkeit „Flanken“.
    • Im anderen Halbfinale der Copa schafft Sevilla die grosse Wende und bezwingt Barcelona mit 0:2 und 4:1.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 01.04.2017 – Copa del Rey, Halbfinale, Rückspiel
    SD Eibar
    101 – Gimnàstic Tarragona64 (Hinspiel: 3:1)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Gálvez kehrt in die Startelf zurück. Wir wollen hier keine Zweifel über den Finalisten aufkommen lassen. Als die Gäste nach einer Viertelstunde mittels Uche den ersten Abschluss der Partie verzeichnen können, fällt mir allerdings ein, dass wir keines der vier Copa-Rückspiele haben gewinnen können. Heute sieht es jedoch besser aus. Wir übernehmen die Kontrolle und nähern uns mit Torschüssen von Enrich und González an. Die erste valable Möglichkeit hat Pedro León nach einer halben Stunde, aber ein Verteidiger ist noch dazwischen. Nach 40 Minuten müsste es 1:0 stehen, doch Nano vergibt alleine vor dem Tor.
    Nicht besser macht es Enrich kurz nach Wiederanpfiff. Traumflanke Juncà, doch der Kopfball landet nur am Gestänge. Unser Tor ist nur eine Frage der Zeit, rede ich mir ein. Und bekomme in der 78. Minute schliesslich Recht, als Nano den langen Pass von Dani García am Keeper vorbeispitzelt. FINALE!


    Telegramm


    78. Nano 1:0 (3. Tor | Dani García)


    Chancen: 7:1
    Mann des Spiels: Nano (2.0)[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Da stehen wir also, im Endspiel gegen den FC Sevilla. Die Zeitungen zerreissen unseren Finaleinzug, sprechen vom „schlechtesten Aprilscherz aller Zeiten“ (Marca) und von „schierem Losglück“ (Correo) sowie „Absurditäten des Copa-Modus“ (El País). Damit haben sie nicht mal Unrecht, aber wen interessiert das am Ende? Da auch die Medien ganz ähnlich dem Vorstand über weite Strecken der Saison kein gutes Haar an mir gelassen haben, geniesse ich diese Schlagzeilen schon fast.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161228/r79njnoz.png]


    Der Shitstorm könnte noch grösser werden, wenn die Leute realisieren, dass wir die Tür zu Europa weit aufgestossen haben. Selbst wenn wir das Endspiel verlieren, bekommen wir einen Startplatz in der Europa League, wenn Sevilla es zumindest in die Qualifikation zur Champions League schafft. Und danach sieht es derzeit mit Platz 3 ja aus.




    [headline]40. Woche | 2. – 8. April 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Spanien muss sich in der WM-Quali zuhause gegen Bosnien mit einem 1:1 begnügen.


    Spiele:

    [contentbox]Samstag, 08.04.2017 – Primera División, 30. Spieltag
    SD Eibar
    102 (7.) – FC Granada89 (13.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Granada wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg und wenn es nach mir geht, warten sie noch ein bisschen länger. Warten müssen die Fans im Ipurúa auch einmal mehr auf die erste Torchance. Die haben nach mehr als einer halben Stunde wir: Inui lupft den Ball von der Grundlinie gefühlvoll ins Zentrum, wo Nano freistehend einnicken kann. Kurz vor der Pause kommt Pedro León zu einer guten Abschlussmöglichkeit, verzieht jedoch.


    Auch nach der Pause ist von den Gästen nichts zu sehen. Stattdessen erhöhen wir nach einer Stunde durch González auf 2:0. Ein einfacher langer Ball von Gálvez genügt, um die Abwehr zu düpieren. Das ist der Weckruf für Granada. Angulo verwertet ein schönes Zuspiel von Ponce umgehend zum Anschlusstreffer. Hektik bricht jedoch keine aus. Im Gegenteil, wir halten die Gäste für den Rest der Partie vom eigenen Tor fern und schaukeln das 2:1 über die Zeit.


    Telegramm


    34. Nano 1:0 (8. Tor | Inui)
    63. González 2:0 (8. Tor | Gálvez)

    68. Angulo 2:1


    Chancen: 4:1
    Mann des Spiels: Mehdi Carcela (2.5)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle
    5. FC Valencia 51
    6. FC Villareal 50
    7. SD Eibar 48
    8. FC Barcelona 45
    9. Celta Vigo 43[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Während ich seit dem Copa-Finaleinzug kaum das Grinsen aus meinem Gesicht gebracht habe, ist Zarra deutlich genervt. Als er heute nach dem Spiel von seiner üblichen Scouting-Runde zurückkommt, macht er in meinem Büro seinem Ärger Luft.


    „Bilbao, Bilbao, Bilbao! Jeder will seinen gottverdammten Bengel in Bilbao kicken sehen! Guter Ruf, blablabla.. wissen die eigentlich, wer dort die Jugendmannschaften trainiert hat?“

    „Wer denn?“, frage ich wahrscheinlich immer noch mit einem Grinsen im Gesicht. Aber Zarra scheint nicht zu Scherzen aufgelegt.


    „Das Projekt ist krachend gescheitert, Pedro! Wir haben ein paar Glücksgriffe gemacht zu Beginn, aber seither läuft kaum mehr etwas. Wir sind meilenweit entfernt von den 15 Jugendspielern, die wir bis im Juni haben wollten! Und je weniger wir haben, desto schwieriger ist es, neue Talente an Land zu ziehen.“

    „Nun mach mal halblang.“, entgegne ich ruhig. „Hast du geglaubt, wir stampfen hier binnen einem Jahr La Masia 2 aus dem Boden? Noch ist ja nicht mal das Jugendinternat fertig. Das wird auch wieder ein Argument. Gib dir etwas Zeit!“

    In Zarra arbeitet es und wahrscheinlich merkt er, dass ich Recht habe, auch wenn er es nicht zugeben würde. „Es ist einfach frustierend.“, meint er dann. „Da siehst du einen richtig talentierten Jungen, aber der kennt nicht mal das Logo auf deiner Brust. Für Eibar hat sein Vater nur ein Lächeln übrig. Dann gehst du nach Hause, schaust dir die Tabelle an und kannst nur den Kopf schütteln.“

    Da kann ich ihn sogar verstehen. Trotz dem heutigen Sieg gegen Atlético gurkt Bilbao immer noch auf Platz 16 herum. „Einen guten Ruf gibt’s halt nicht von heute auf morgen. Da arbeiten wir ja dran. Im Moment musst du dich eben darauf konzentrieren. Und deine Jugendtrainer leisten diesbezüglich auch einen hervorragenden Job.“ Die Jugendmannschaften stehen derzeit auf den Plätzen 5, 4 und 3. „Wie auch immer, ich schaue mit Alex mal, dass wir die ganze Situation genauer diskutieren können.“

  • [headline]41. Woche | 9. – 15. April 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Asier Riesgo gewinnt die Fähigkeit „Flanken“.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 15.04.2017 – Primera División, 31. Spieltag
    Deportivo La Coruña
    83 (10.) – SD Eibar102 (7.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Die Partie beginnt mit einem Paukenschlag. Eine tolle Kombination über links bringt uns die Führung durch Juncà nach exakt 43 Sekunden. Der Ball befindet sich danach fast ausschliesslich in der Hälfte der Gastgeber und das zweite Tor ist nur eine Frage der Zeit. Nach einer halben Stunde wird Nano kurz vor dem Strafraum umgerissen. Pedro Leóns Freistoss zischt aber übers Lattenkreuz. Gleich im Anschluss taucht wieder Juncà allein vor dem Tor auf, aber auch er verpasst das 2:0.


    Wir sind auch in der zweiten Hälfte bemüht, den Vorsprung auszubauen. Nano und Inui vergeben zwei Hochkaräter und langsam glaube ich, dass sich das rächen wird. Dann endlich zappelt der Ball im Netz, nach 69 Minuten darf Nano über seinen neunten Saisontreffer jubeln. Wenig später hätte Nummer zehn folgen müssen, doch diesmal kann er die klasse Vorlage von Capa nicht verwerten. Kurz vor Schluss haben auch die Statistiker den Beweis, dass La Coruña auf dem Platz ist: Joselus Torschuss landet in den Armen von Riesgo.


    Telegramm


    1. Juncà 0:1 (1. Tor | Inui)
    69. Nano 0:2 (9. Tor | Capa)


    Chancen: 1:13
    Mann des Spiels: David Juncà (2.0)
    Elf des Tages: Asier Riesgo (TW), Ander Capa (RV), Mauro dos Santos (IV), Alejandro Gálvez (IV), David Juncà (LV), Pedro León (RM), Adrián González (OM), Takashi Inui (LM), Nano (ST)


    Tabelle
    3. Atlético Madrid 55
    4. FC Valencia 52
    5. SD Eibar 51
    6. Sporting Gijón 51
    7. FC Villareal 51[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Das war eine richtige Machtdemonstration, auch wenn es La Coruña uns ziemlich einfach gemacht hat, gut auszusehen. Bei der Elf des Tages hat sich daher sicherlich jemand einen Scherz erlaubt. Trotzdem – wir sind mittendrin im Rennen um die internationalen Plätze. Es warten noch einige knifflige Aufgaben auf uns, aber ich denke, mindestens Platz 7 sollten wir halten können, was schon ein Spitzenergebnis wäre.




    [headline]42. Woche | 16. – 22. April 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • keine


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 19.04.2017 – Primera División, 32. Spieltag
    Real Betis Sevilla
    82 (20.) – SD Eibar102 (5.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Die Aufstellung gestaltet sich im Moment einfach. Ich muss nicht lange überlegen, bevor ich die zuletzt überzeugende Elf wieder aufs Feld schicke. Heute haben wir allerdings Mühe. Beim Tabellenletzten will unser Spiel nicht in die Gänge kommen. Stattdessen muss Riesgo mit einer starken Parade gegen Musonda klären.


    Auch die erste gefährliche Aktion im zweiten Umgang gehört den Gastgebern. Bei einem tückischen Heber von Sarabia geht Riesgo auf Nummer sicher und lenkt den Ball über die Latte. Unsere erste Möglichkeit lässt knapp 70 Minuten auf sich warten. Capa mogelt sich durch die Abwehrreihe und versenkt den Ball. Wir gehen völlig entgegen dem Spielverlauf in Führung. Bitteres Déjà-vu für Betis, denn schon im Hinspiel hatte Capa sie düpiert. Einige Minuten später bringt sich González zentral in gute Schussposition, wird jedoch von Petros umgesenst. Gelb für den Sünder, Freistoss für uns. Pedro León versorgt ihn im Torwarteck. Dafür geht es für González nicht mehr weiter. Das spielt keine Rolle, denn das Heimteam gibt sich auf und akzeptiert nicht nur die heutige Niederlage, sondern wohl auch den Gang eine Liga tiefer. Dani García setzt kurz darauf noch das 3:0 drauf und ein weiterer erfolgreich abgeschlossener Sturmlauf von Capa macht den höchsten Saisonsieg komplett.


    Telegramm


    69. Capa 0:1 (7. Tor)
    76. Pedro León 0:2 (7. Tor)

    76. Fran Rico für González
    78. Dani García 0:3 (2. Tor | Pedro León)
    84. Capa 0:4 (8. Tor)


    Chancen: 3:7
    Mann des Spiels: Ander Capa (1.0)
    Elf des Tages: Asier Riesgo (TW), Ander Capa (RV), Pedro León (RM), Takashi Inui (LM)


    Tabelle
    2. FC Sevilla 58
    3. Atlético Madrid 55
    4. SD Eibar 54
    5. Sporting Gijón 52
    6. FC Valencia 52[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 22.04.2017 – Primera División, 33. Spieltag
    SD Eibar
    101 (4.) – Real Sociedad93 (11.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, dos Santos, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, Fran Rico, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Für das Baskenderby übernimmt Fran Rico 1:1 die Position des verletzten González. Das Spiel ist von Beginn weg umkämpft, spielerische Highlights gibt es kaum. Ein missglückter Volleyversuch von Nano nach einer Viertelstunde ist eine erste Annäherung. Fast im direkten Gegenzug wird es brandgefährlich. Willian José steht allein vor Riesgo, trifft mit dem Lupfer aber die falsche Entscheidung, der Ball fliegt übers Tor. Schon fast ist Pause, da versucht sich Dani García aus der zweiten Reihe, ohne Erfolg.


    Nach dem Seitenwechsel werden die Zweikämpfe noch bissiger geführt und das Mittelfeldgeplänkel nimmt überhand. Das 0:0 ist eigentlich schon amtlich, da entwischt Inui plötzlich der Abwehr, lässt auch den letzten Verfolger stehen und schiebt etwas glücklich durch die Hosenträger des Keepers zum 1:0 ein. Das war’s!


    Telegramm


    90. Inui 1:0 (4. Tor | Dani García)


    Chancen: 4:1
    Mann des Spiels: Iñigo Martinez (2.5)
    Elf des Tages: Alejandro Gálvez (IV)


    Tabelle
    2. FC Sevilla 61
    3. Atlético Madrid 58
    4. SD Eibar 57
    5. FC Valencia 55
    6. FC Villareal 54[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Was für eine Woche, was für zwei abgezockte Leistungen. Wir stehen auf Platz 4, ist das zu glauben? Die Spiele haben auch gezeigt, dass unsere Konditionswerte absolut ausreichend sind, um über 90 Minuten gehen zu können. Das sind nicht unwichtige Erkenntnisse für die weitere Trainingsplanung. Jetzt braucht es weitere Topleistungen und gute Nerven, damit wir uns im Ligaendspurt behaupten können.




    [headline]43. Woche | 23. – 29. April 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Adrián González fällt mit einer Sprunggelenksverletzung knapp vier Wochen aus, aber freut sich über meinen Besuch.
    • Mauro dos Santos muss mit einem Muskelbündelriss ebenfalls etwa vier Wochen pausieren.
    • Ergebnisse im Halbfinale der Champions League:


      Real Madrid – Leicester City 1:0 / 1:0
      FC Barcelona – Ajax Amsterdam 0:0 / 1:2


    • Benfica Lissabon und Schalke 04 ziehen ins Finale der Europa League ein.
    • Asier Riesgo verlangt eine Verdopplung von Grundgehalt (60.000 €) und Auflaufprämie (700 €). Aufgrund seiner zuletzt starken Leistungen gebe ich dem statt.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 29.04.2017 – Primera División, 34. Spieltag
    FC Barcelona
    113 (8.) – SD Eibar99 (4.)

    Aufstellung

    Riesgo – Capa, Fernández, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, Fran Rico, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Fernández gibt sein Ligadebüt anstelle des verletzten dos Santos. Im Gegensatz zum Hinspiel, das wir sensationell gewannen, bietet Barça heute das volle Starensemble auf. Müssen sie auch, wenn sie die verkorkste Saison noch retten wollen. Im vollen Nou Camp wird es jedoch gespenstisch ruhig, als Nano schon nach drei Minuten eine scharfe Hereingabe von Capa ins Tor lenkt. Die Katalanen wirken müde und ausgelaugt, können aber trotzdem reagieren. Messi und Luis Suárez prüfen Riesgo. Dann versucht sich André Gomes. Riesgo wehrt wieder klasse ab, doch der Ball springt dem zurückgeeilten Dani García ans Knie und von dort ins Tor. Mit dem 1:1 werden die Seiten gewechselt.


    Auch in der zweiten Hälfte legen wir einen Blitzstart hin. Juncà findet den freien Fran Rico, der aus bester Position am Tor vorbei zielt. Danach ist eher wieder Barcelona am Drücker, wird aber nicht mehr zwingend. Es bleibt beim nicht unverdienten Remis.


    Telegramm


    3. Nano 0:1 (10. Tor | Capa)
    30. Dani García (ET) 1:1


    Chancen: 4:2
    Mann des Spiels: André Gomes (2.0)
    Elf des Tages: Nano (ST)


    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161228/4tdvuujt.png]



    [/contentbox]




    Wochenrückblick

    Etwas überraschend bleibt der Clásico im CL-Finale aus und Reals Chancen, als erste Mannschaft den Titel zu verteidigen, stehen sehr gut. Auch in der Liga marschieren die Königlichen, während Barcelonas Krise sich akzentuiert. Es droht ein Jahr ohne Champions League. Dafür schnuppern wir an der Sensation! Die Mannschaft hat sich zuletzt sehr teuer verkauft. Unser frischeschonendes Training scheint sich jetzt erst so richtig auszuzahlen, vor allem wenn man die Werte (50/85) beispielsweise mit jenen von Barça vergleicht (42/35). Sogar die Sonderschichten haben etwas abgenommen, weil mehr Spieler über erstklassige Frischewerte verfügen und somit wieder mit höherer Intensität trainieren können.




    Retroperspectivas

    Alex ist dieser Tage ein gefragter Mann. Durch unseren guten Lauf und die sensationelle Tabellenposition muss oder darf er fast überall Rede und Antwort stehen. Bei solch positivem Anlass fällt es einem natürlich nicht so schwer. Im Verein selbst bleibt man mit dem Europapokal vor Augen relativ gelassen. Naja, zumindest ich bleibe es. Denn zu verlieren haben wir eigentlich nichts. Selbst wenn wir uns qualifizieren und zusätzliche Gelder einspielen sollten, viel mehr als der Kontostand würde sich nicht ändern. Im Moment haben wir genug Einnahmen, um die Gehälter zu bezahlen, die Cantera auf Hochtouren zu fördern und sogar noch etwas beiseitelegen zu können. Mehr Einnahmen können wir nicht unmittelbar in bessere sportliche Qualität umsetzen. Einzig an der Infrastruktur könnten wir gegebenenfalls feilen. Somit ist das einzige Anzeichen von Euphorie bisher unsere Bestellung von 10.000 Europapokal-Schals. Das heutige Treffen in Alex‘ Büro dreht sich denn auch – einmal mehr – um die Cantera.


    „Wir haben in diesem Jahr noch keinen neuen Jugendspieler vorzuweisen!? Zarra, woran liegt’s?“, will Alex wissen.


    „An der Zeit.“, antwortet dieser grimmig. „Wenn wir schon keinen grossen Namen oder ein Internat zu bieten haben, muss man den Eltern zumindest ein paar mal die Woche Honis ums Maul schmieren. Das kann ich aber nicht tun, solange ich für ein paar Traumtänzer da oben den Co-Trainer spielen muss. Wann beenden wir dieses Theater?“


    Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen, während Alex nach diesen deutlichen Worten etwas verdutzt dreinschaut. Die Frage ist berechtigt. Mittlerweile scheint auch der Rest des Vorstandes positiv gestimmt mir gegenüber. Erfolg ist eben immer noch das beste Argument.


    „Ich möchte den Kredit, den wir uns erarbeitet haben.. den vor allem du erarbeitet hast“, Alex schaut dabei mich an, „nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Das klären wir im Sommer. Kann denn die Sache mit dem Honig nicht jemand anders übernehmen?“, meint er dann an Zarra gewandt.


    „Mutter Teresa?“


    „Ich dachte eher an einen Talentscout.“


    „An was für einen?“


    „Keine Ahnung, da hast du wohl die besseren Kontakte. Bring mir einen und ich segne ihn ab.“


    Zarra ist noch nicht überzeugt. „Dürfte schwierig werden, zu diesem Saisonzeitpunkt jemanden aufzutreiben.“


    „Was ist mit dem alten Sack aus Elgoibar?", werfe ich ein.


    „Welcher alte – oh, du meinst Marcos?“


    Richtig, Marcos heisst er, Marcos Bezerra. Zig Jahre lang Talentsucher für Bilbao, bevor er vor drei oder vier Jahren in Rente ging. Oder besser gesagt, in Rente geschickt wurde.


    „Mh, warum nicht. Lange nichts von ihm gehört. Der muss an die 70 sein, aber Spass an der Sache hätte er sicherlich noch. Erfahrung und Kompetenz kann man ihm auch nicht absprechen.“


    „Klingt hervorragend!“, schaltet sich Alex ein. „Gib mir Bescheid, wenn du ihn kontaktiert hast. Ich muss los.“


    Nach einem kurzen Blick auf die Uhr komplimentiert uns Alex zum Büro heraus und verschwindet in Richtung nächster Interviewtermin.


  • Kapitel 8: Hasta el final!



    [headline]44. Woche | 30. April – 6. Mai 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Mauro dos Santos freut sich über meinen Besuch
    • Wir verlängern die Verträge mit den beiden Leistungsträgern dos Santos und González vorzeitig, beide um vier Jahre bis 2022. Die Fixgehälter steigen dadurch auf 7.680.000 €, dafür können wir die Prämien etwas drücken.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 06.05.2017 – Primera División, 35. Spieltag
    SD Eibar99 (4.) – Deportivo Alavés81 (15.)


    Aufstellung
    Riesgo – Capa, Fernández, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, Fran Rico, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Die Gäste haben sich mit zwölf Punkten aus den letzten fünf Spielen Luft im Abstiegskampf verschafft. Nach weiterem Punktezuwachs sieht es heute aber nicht aus. Nach 18 Minuten drückt Dani García einen Abpraller über die Linie. Im direkten Gegenzug scheitert Feddal aus der Distanz. Der Rest der ersten Halbzeit gehört uns. Nano leitet eine perfekte Vorlage direkt in die Arme des Keepers weiter (28.), so geht es mit dem 1:0 in die Pause.


    In der zweiten Hälfte sieht es so aus, als würden unsere Spieler merken, um was wir hier spielen. Nervosität keimt auf, Fehler schleichen sich ein. Llorente kann zum Glück nicht profitieren. Eine Viertelstunde vor Schluss erhalten wir Hilfe. Schiri Umcel zückt nach der Grätsche von Santos die zweite gelbe Karte der Partie. Dumm für ihn, dass schon die erste auf sein Konto ging. Die Überzahl bringt jedoch keine Ruhe, im Gegenteil. Nach einem weiten Ball von Ibai Goméz entwischt Krsticic und trifft zum 1:1-Endstand.


    Telegramm

    18. Dani García 1:0 (3. Tor)

    77. Gelb-Rote Karte für Santos
    82. Krsticic 1:1


    Chancen: 5:4
    Mann des Spiels: Dani García (2.0)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle
    3. FC Sevilla 64
    4. FC Villareal 60
    5. SD Eibar 59
    6. FC Valencia 59
    7. Sporting Gijón 55[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Schon am Mittwoch macht Alex mit Marcos Bezerra die Runde im Vereinsgelände. Der alte Mann versteckt sein spärliches Haar bereits mit einem Eibar-Cap und ist offensichtlich begeistert über seine neue Beschäftigung. „Der Ruhestand ist die Hölle. Meine Frau geht mir ständig auf den Zeiger. Gut, dass ich endlich wieder etwas rumkomme!“ Wir kennen uns flüchtig aus Bilbao und er weiss noch einiges zu erzählen, bis Alex ihn weiterschleppt. So redselig habe ich Marcos gar nicht in Erinnerung. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass wir sehr gut miteinander klarkommen werden.




    [headline]45. Woche | 7. – 13. Mai 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Spanien gewinnt das 5. WM-Quali-Spiel in Israel mit 1:0. Zur Halbzeit hat man somit ein Polster von vier Punkten.
    • Kike bricht sich im Training eine Rippe und fällt für die letzten drei Ligaspiele aus.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 13.05.2017 – Primera División, 36. Spieltag
    Celta Vigo
    90 (8.) – SD Eibar101 (5.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, Ramis, Gálvez, Juncà – Pedro León, Dani García, Fran Rico, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Rodríguez kehrt nach ausgestandener Verletzung ins Tor zurück, in der Abwehr darf für einmal Ramis ran. Wir starten gut, schon nach zwei Minuten gibt Pedro León einen ersten Warnschuss ab. Sieben Minuten später versenkt er den Ball mittels Freistoss. Die Freude ist gross, aber nicht von solcher Dauer. Wass findet den Kopf von Iago Aspas, Ausgleich. Da haben unsere Innenverteidiger gepennt. Dass das Rennen um den Europapokal genauso an den Nerven zehren kann wie Abstiegskampf, stellt Juncà nach 34 Minuten unter Beweis. Nach einem harten Zweikampf mit Orellana hat er sich nicht im Griff und tritt nach. Der Platzverweis ist folgerichtig. Ich stelle auf Dreierkette um, während Fran Rico von der Spielmacherposition ins defensive Mittelfeld rutscht.


    Nach der Pause wollen wir erstmal hinten sicher stehen und vorne auf Nadelstiche hoffen. Denkste. Schon nach wenigen Minuten hat bricht Orellana durch. Rodríguez bekommt aber irgendwie noch die Fingerspitzen an den Schuss und das Leder küsst den Pfosten. Im Gegenzug findet Capa Enrich. Doch der lässt die goldene Möglichkeit liegen. Nicht so schlimm, beweist Pedro León nach 66 Minuten, als er einem Verteidiger die Kugel abnimmt und im Kasten versorgt. Celta Vigo hat keine Antwort. Mit Tempogegenstössen sorgen wir immer wieder für Gefahr. Inui verpasst das 3:1, dafür ist schliesslich Freistossgott Pedro León mit seinem Hattrick besorgt.


    Telegramm


    9. Pedro León 0:1 (8. Tor)
    11. Aspas 1:1
    34. Rote Karte für Juncà
    66. Pedro León 1:2 (9. Tor)
    85. Pedro León 1:3 (10. Tor)


    Chancen: 2:7
    Mann des Spiels: Pedro León (1.0)
    Elf des Tages: Alejandro Gálvez (IV), Pedro León (RM)


    Tabelle
    2. Atlético Madrid 67
    3. FC Sevilla 64
    4. SD Eibar 62
    5. FC Villareal 61
    6. FC Valencia 60[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Die Tabelle zwei Spieltag vor Schluss rahme ich mir ein. Wir spielen mitten im Konzert der grossen Namen. Der FC Barcelona liegt sogar zehn Punkte hinter uns, auf Platz 9. Während Real der Titel mit fünf Punkten Vorsprung kaum mehr zu nehmen ist, stehen am hinteren Ende mit Betis Sevilla und überraschend dem FC Málaga die ersten beiden Absteiger fest.




    [headline]45. Woche | 14. – 20. Mai 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Ganz Eibar hält den Atem an. Was bringt die abschliessende englische Woche mit sich?
    • Zunächst einmal die Sperre für David Juncà. Für sein Nachtreten muss er vier Spiele zuschauen und verpasst damit auch das Pokalfinale.
    • Asier Riesgo muss mit einem Rippenbruch mindestens eine Woche aussetzen.
    • Jugendspieler Calímaco Armas verbessert sich auf Stärke 2.
      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161231/264nxhbs.png]
    • Kike freut sich über meinen Besuch.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 17.05.2017 – Primera División, 37. Spieltag
    SD Eibar
    101 (4.) – FC Villareal95 (5.)

    Aufstellung

    Rodríguez – Capa, Ramis, Gálvez, Luna – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano

    Kommentar

    Das gelbe U-Boot hat noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Unter anderem soll das Comeback von González verhindern, dass die Gäste sich revanchieren können. Das Duell um die Königsklasse beginnt im Gegensatz zur Vorrunde fahrig. Der Pausenpfiff weckt die beiden Torhüter.


    Viel besser ist die zweite Halbzeit nicht. Soldado hat den ersten Abschluss, Rodríguez ist dankbar für ein bisschen Bewegung. Für uns versuchen sich Dani García und Luna, aber ihre Bälle kommen nicht einmal aufs Tor. Logische Folge ist das 0:0 – und Eibar steht im Europapokal!


    Telegramm


    -


    Chancen: 2:1
    Mann des Spiels: Pedro León (2.0)
    Elf des Tages: Antonio Luna (LV)


    Tabelle
    2. Atlético Madrid 67
    3. FC Sevilla 64
    4. SD Eibar 62
    5. FC Villareal 61
    6. FC Valencia 60[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 20.05.2017 – Primera División, 38. Spieltag
    Sporting Gijón
    84 (7.) – SD Eibar101 (4.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, Ramis, Gálvez, Luna – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Diesmal sind wir es, die eine Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen haben. Aber im Molinól müssen wir erstmal hinten anstehen. Ndi kommt schon zu Beginn zu einer guten Möglichkeit, verzieht jedoch. Lora müsste es nach neun Minuten freistehend machen, scheitert aber an Rodríguez. Wir hangeln uns mit Müh und Not durch die erste Hälfte und sind froh über das 0:0 zur Pause.


    Danach können wir uns aufraffen und werden gefährlicher. Müssen wir auch, denn Villareal hat im Fernduell vorgelegt. Enrich hat nach gut 50 Minuten unsere erste gute Chance. Sein Schuss ist jedoch zu harmlos. Dann hat Capa nach einem schönen Flankenwechsel von Luna freie Bahn, setzt den Ball aber am Tor vorbei. Gijón fängt sich wieder und beide Abwehrreihen stehen jetzt sicher. Bis sich der eingewechselte Canella kurz vor Schluss durchwuselt, vor dem Tor eiskalt bleibt und unsere Champions-League-Träume platzen lässt.


    Telegramm


    84. Canella 1:0


    Chancen: 4:3
    Mann des Spiels: Roberto Canella (1.5)
    Elf des Tages: keiner


    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161231/k6qqpyk5.png]


    Real Madrid holt sich souverän den Titel, während sich Espanyol zu den Absteigern gesellt. Kein gutes Jahr für Barcelona – der FCB schliesst letztlich nur auf Platz 10 ab und wird nächste Saison zum ersten Mal seit langer Zeit auf der europäischen Bühne fehlen. Die werden wir dafür betreten!
    [/contentbox]




    Wochenrückblick
    Der Druck, den wir uns selber gemacht haben, ist in dieser Woche vielleicht etwas zu gross geworden. So ist es am Ende Platz 5, aber ich werde nicht auf die abstruse Idee kommen, mich darüber zu beschweren. Auch wenn Gijón ein Gegner ist, den wir hätten schlagen können. Wir dürfen stolz sein auf das Erreichte, und das Zückerchen steht mit dem Finale der Copa ja erst noch an!




    [headline]46. Woche | 21. – 27. Mai 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Anlässlich des Pokalfinales bauen wir nahe unserem Stadion eine Leinwand auf, die Bestand haben soll. Die Kosten dafür belaufen sich auf 255.000 €.
    • Asier Riesgo freut sich über meinen Besuch.
    • Takashi Inui hat mit „Musik hören“ ein neues Hobby.
    • In einem spektakulären Europa-League-Endspiel schlägt Benfica Lissabon den FC Schalke 04 mit 5:2. Guttmann war gestern!
    • Fran Rico gewinnt die Fähigkeit „Spielmacher“.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 27.05.2017 – Copa del Rey, Finale
    FC Sevilla
    103SD Eibar102


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, Ramis, Gálvez, Luna – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161231/uu56iphs.png]



    Kommentar
    Im Vorfeld der Berichterstattung bekommen alle Zuschauer noch einmal aufgezeigt, wer auf dem Weg ins Finale die wirklich harten Brocken aus dem Weg geräumt hat. Vor allem an die aussergewöhnliche Wende gegen Barcelona wird man sich in Sevilla noch lange erinnern. Wir dagegen haben wenig Geschichtsträchtiges abgeliefert, wenn man einmal vom Vorstoss in den Final an sich absieht.



    Mit ein paar letzten Anfeuerungen schicke ich die Mannschaft dann aus der Kabine aufs Feld. Obwohl ich mein Team durchaus auf Augenhöhe sehe, hat Sevilla den Druck des Favoriten auf sich lasten. Mut macht mir vor allem, dass die Andalusier ihre letzten drei Partien auf fremdem Terrain alle verloren haben – und heute laufen wir schliesslich im Bernabéu auf.


    Die Mannschaft ist nicht halb so nervös wie ich. Sie geht entschlossen in die Zweikämpfe und erarbeitet sich über links die erste Torchance. Luna hält den Ball im Spiel und findet dann zentral vor dem Strafraum González. Der steht völlig frei und kann abziehen! Er schiesst den Ball jedoch weit übers Tor.
    Nach neun Minuten nähert sich Sevilla an. Flanke in den Strafraum, aber dos Santos klärt zur Ecke. Die wird von Nasri tückisch geschlagen und senkt sich beinahe ins Tor, Rodríguez lenkt aber über die Latte. Bei der nächsten Ecke packt unser Keeper dann sicher zu.


    Aufregung nur eine Minute später. Eine grosse Spielertraube bildet sich um Referee Santiago. Sarabia ist nach einem Windhauch in unserem Strafraum gefallen und der Spielleiter hat keine bessere Idee, auf den Punkt zu zeigen. Ich bin auf 180, aber es nützt nichts. Nasri legt sich den Ball zurecht. Er läuft und drischt den Ball ins untere rechte Eck. Rodríguez macht sich lang und hat das Ding! Aber erst hinter die Linie, wie die Torlinienkamera leider beweist. Mist!


    Es bleibt der einsame Höhepunkt der ersten Hälfte. Ich kann meiner Mannschaft kaum einen Vorwurf machen. Sevilla ist zwar mehrheitlich im Ballbesitz, aber wir stehen hinten gut und lassen kaum etwas zu. So sehen dann die meisten Angriffe der Andalusier aus:


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161231/uhbwjjjq.png]


    Vor allem Aussenverteidiger Luna, von mir als Schwachstelle befürchtet, macht seinen Job gut und bereitet Franco Vásquez einen unangenehmen Abend. Gefährlich wird es höchstens, wenn das Schiedsrichtergespann Abseitsstellungen übersieht, wie mehrmals passiert. Nur müssen wir jetzt offensiv mehr tun.


    Diesen Vorsatz setzen wir nach der Pause um. In der 56. Minute tritt Inui einen Eckball von der linken Seite. Die scharfe Flanke kommt an den Fünfmeterraum, wo Luna seinen Kopf hinhält. Das Leder fliegt genau ins Eck. Ein mächtiger Hechtsprung von Rico verhindert aber den Ausgleich. Immerhin gibt es gleich nochmal Eckball von der anderen Seite. Inui rennt hinüber und gibt wieder scharf zur Mitte. Enrich ist vor Rami am Ball und diesmal ist Rico chancenlos – 1:1!


    Sevilla reagiert im Stil einer Klasse-Mannschaft. Nur zwei Minuten später behauptet Ganso die Kugel zentral und spielt dann zu Trémoulinas auf links. Der spielt einen hohen Ball vor den Strafraum, zurück zu Ganso. Er lässt Dani García mit einem Haken alt aussehen und zieht sofort ab. Rodríguez sieht den Schuss nicht kommen und muss ihn passieren lassen. Argh! Sevilla führt wieder.


    Am Spiel ändert sich nicht viel. Sevilla kommt zwar nach wie vor kaum durch, wir allerdings auch nicht. Ich treibe die Jungs nach vorne, wir müssen offensiver werden und mehr Risiko gehen. Fünf Minuten sind noch zu gehen, da hat N’Zonzi etwas Platz im Mittelfeld, ist jedoch auf sich allein gestellt. Macht ihm nichts aus, er lässt González stehen und schlenzt den Ball dann aus über 20 Metern ins Tor. Das war’s.


    Telegramm


    10. Nasri (Elfm.) 1:0
    56. Enrich 1:1 (3. Tor | Inui)
    58. Ganso 2:1
    85. N’Zonzi 3:1


    Chancen: 3:3
    Mann des Spiels: Ganso (2.0)[/contentbox]


    Wochenrückblick
    Nach dem Spiel mache ich meinem Ärger über den Schiedsrichter Luft.



    „Dieser Penner verpfeift uns doch jedes Mal.“ Dass ich damit einen ziemlich schlechten Verlierer abgebe, ist mir in dem Moment egal.



    „Davon bin ich jetzt felsenfest überzeugt.“ Meine ungeschickten Antworten sind ein gefundenes Fressen für den Boulevard, aber was soll’s. Alex versucht mich auf der Rückfahrt nach Eibar zu beschwichtigen, mit mässigem Erfolg. Zugegeben, vielleicht war es nicht ganz richtig, auf Schiri Santiago einzudreschen. Aber schon die ganze Saison beschleicht mich das Gefühl, dass wir bei den Unparteiischen desöfteren den Kürzeren ziehen. Dass wir als einziges Team der Liga in der gesamten Saison keinen einzigen Elfmeter erhalten haben, ist da nur ein Aspekt. Und siehe da, zurück in meinem Büro gibt mir sogar die Statistik Recht.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/161231/mcj9uhoh.png]


    Am nächsten Tag, mit etwas mehr Distanz, realisiere ich doch noch, dass es zu einfach wäre, die Schuld beim Schiedsrichter zu suchen. Rodríguez und Capa hatten nicht ihren besten Tag, doch es war vor allem unser Angriffsspiel, das lahmte. Sevillas Effizienz tat dann das Übrige dazu.




    [headline]47. Woche | 28. Mai – 3. Juni 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Das Gesetz bleibt bestehen: Kein Team kann den Titel in der Champions League verteidigen, auch Real Madrid nicht. Nach 120 torlosen Minuten siegt Ajax Amsterdam 5:3 nach Elfmeterschiessen.
    • Sergi Enrich gewinnt die Fähigkeit „Torinstinkt“.
    • Unser Jugendinternat wird fertiggestellt.


    Spiele:


    keine




    Wochenrückblick

    Am Donnerstagabend ist Schluss und die Spieler werden mit einer entspannten Saisonabschlussfete in den wohlverdienten Urlaub entlassen. Ich nehme mir etwas Zeit, einige Statistiken anzuschauen. Interessant ist zum Beispiel die Torschützenliste, in der die dominierenden Figuren Messi und Ronaldo dieses Jahr abgetaucht sind. Gerade bei Real ist die Last auf viele Schultern verteilt, trotz insgesamt 64 Treffern ist Benzema mit zwölf Toren ihr einziger Spieler in den Top 20. Auch wir haben diesbezüglich mehrere Leistungsträger. Pedro León ist mit sechs Freistosstreffer der beste Standardschütze der Liga.



    Beim Blick auf die Skorerliste wird deutlich, was für ein wichtiger Aktivposten Capa für unsere Offensive ist, selbst nach der Systemumstellung. Trotzdem haben in dieser Rangliste allgemein eher die Stürmer und Torschützen das Sagen.



    Und wer mischt eigentlich nächste Saison in der ersten Liga mit? Sevillas Reserveteam hat zuletzt der zweiten Liga den Stempel aufgedrückt. Aufsteigen können sie aber nicht. Deshalb kommt neben Levante und Girona auch Alcorcón zum Handkuss.



    Per Mail erhalte ich von Zarra einen ausführlichen Abschlussbericht unserer Cantera. Die Liste potentieller Profis zeigt sich unverändert. Zarra ist aber überzeugt, dass Marcos nach ein bisschen Einwärmzeit noch das eine oder andere Talent aufspüren wird. Gerade jetzt, wo das Jugendinternat endlich steht.



    Die Jugendmannschaften haben sich im Meisterschaftsbetrieb hervorragend geschlagen. Ein Zeichen, dass zumindest mit den vorhandenen Spielern gute Arbeit geleistet wird.


    Mannschaft
    Rang
    A-Jugend 8.
    B-Jugend 3.
    C-Jugend 4.


    Zum Abschluss werfe ich einen Blick aufs internationale Parkett. In England kehrt mit United als Meister wieder so etwas wie Normalität ein. Mourinho kann es eben doch. Die grosse Enttäuschung ist der 11. Platz von Juventus in Italien, aber insgesamt sind die grossen Sensationen ausgeblieben. Anders sieht es in den Pokalwettbewerben aus, wo in Italien und Portgual unterklassige Mannschaften triumphiert haben und in Deutschland RB Leipzig als abgeschlagener Absteiger.


    Land
    Meister
    Pokalsieger
    England
    Manchester United
    Manchester City
    Deutschland
    FC Bayern München
    RB Leipzig
    Italien
    AC Fiorentina
    AC Cesena
    Portugal
    Sporting Lissabon
    CD Aves




    [headline]48. Woche | 4. – 10. Juni 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Beim Duell um die Klub-Weltmeisterschaft ist Ajax dann kein Glück beschieden. Die Boca Juniors holen sich den Titel mit einem 3:1.


    Spiele:


    keine




    Wochenrückblick
    Am Donnerstag werden an einer Gala in Madrid die besten Spieler und Funktionäre des Jahres in Spanien ausgezeichnet. Mit leichtem Widerwillen werfe ich mich einen Zwirn. Eigentlich sollte ich mich aber nicht beschweren, denn in der ersten Spielzeit als Profi-Coach als Trainer des Jahres nominiert zu werden, das passiert auch nicht jedem. Zudem muss ich die Reise nicht alleine antreten. Ich werde begleitet von Ander Capa, Adrián González und Pedro León. Sie sind drei von zehn Nominierten für den Titel Spieler des Jahres. Ein super Erfolg für uns. Wir verbringen eine heitere Busfahrt zusammen.


    „Na, Pedro, Dankesrede vorbereitet?“, scherze ich mit unserem zehnfachen Torschützen.


    In seinen Augen blitzt Schalk auf, als er aus der Innentasche seines Kittels einen Zettel hervorzieht. Gleichzeitig weiss ich, dass er einen Gewinn durchaus in Betracht zieht, und dafür liebe ich diesen Mann. Unerschütterliches Selbstvertrauen. Tatsächlich rechne auch ich ihm Aussenseiterchancen aus – schliesslich stand er nicht weniger als neun Mal in der Elf des Tages. Die grossen Favoriten sind allerdings Pichichi-Gewinner Antoine Griezmann und Real Madrids Schlüsselfigur Sergio Ramos.


    In Madrid gibt es ein grosses Händeschütteln mit den anderen nominierten Trainern. Zum einen die lebende Legende Zinedine Zidane, zum andern die wandelnde baskische Haargel-Werbung Unai Emery. Als es endlich losgeht, bin ich ziemlich nervös. Zuerst werden andere Auszeichnungen verteilt, unter anderem eben auch der Spieler des Jahres. Dort schafft Pedro León die Sensation und setzt sich gegen seine Kontrahenten durch. Nicht die einzige Überraschung in den europäischen Ligen.



    In seiner Dankesrede finde auch ich Erwähnung, was ich nicht ohne Genugtuung zur Kenntnis nehme. Als er die Bühne verlässt, passiert es. Pedro León macht einen Fehltritt, stürzt die Treppe hinunter und bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Er deutet auf sein Knie und wird sofort ins nächste Krankenhaus gebracht.


    Während ich mit den Gedanken noch bei ihm bin und die Show weitergeht, fällt plötzlich mein Name. Ich bin Trainer des Jahres!? Wie in Trance schleppe ich mich auf die Bühne, nehme die Treppe extra vorsichtig. In meiner Rede, die ich komplett ablesen muss, hebe ich die Mannschaft, den Staff und unser Projekt hervor und wünsche meinem Namensvetter gute Genesung, in der Hoffnung, dass seine Knieverletzung nicht allzu schlimm ist. Es ist ein tolles Gefühl, seinen Namen in einem Atemzug mit absoluten Grössen des Trainergeschäfts genannt zu hören.





    [headline]49. Woche | 11. – 17. Juni 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Wir geben den Bau einer Rehaklinik auf unserem Vereinsgelände in Auftrag, das kostet uns 1.743.200 €. Ausserdem gibt es ein paar zusätzliche Parkplätze für 40.000 €.
    • Die kleine LED-Anzeigetafel im Ipurúa wird durch ein grösseres und besseres Modell ersetzt. Kostenpunkt: 850.000 €.


    Spiele:


    keine




    Wochenrückblick
    Nach Rücksprache von Alex mit unserem Steuerberater, einem gewissen Lothar Liebling aus Berlin („Weisst du, was das Geld angeht, da musst du immer die Deutschen fragen. Die wissen da von Natur aus Bescheid.“, so Alex, wofür ich nur ein Augenrollen übrig habe), haben wir uns entschieden, zwecks Steueroptimierung noch ein bisschen in die Infrastruktur zu investieren. Die Rehaklinik wird etwa in einem Jahr stehen und dann unsere medizinische Abteilung unterstützen. Die Parkplätze wurden von den Fans schon lange gefordert und auch die Überholung der Anzeigetafel ist an der Zeit.




    Retroperspectivas


    Was für eine Saison liegt hinter mir! Ein so gutes Abschneiden hätte ich mir nicht erträumen lassen. Finale in der Copa Del Rey, Qualifikation für die Europa Leauge. Eibar macht über die Landesgrenzen hinaus Schlagzeilen. Das mit der Leidenschaft scheint schon mal zu funktionieren. Jetzt muss nur noch die Cantera aufholen.


    Das Training entsprache über die ganze Saison ziemlich meinen Vorstellungen. Wir konnten in Sachen Fähigkeiten einen grossen Schritt nach vorne machen. Die Belastungssteuerung funktionierte ebenfalls gut. Der eine oder andere Defensivspieler kämpft zwar bis heute etwas mit Formproblemen, aber über die ganze Mannschaft gesehen stimmt es. Wir haben gegen Ende der Saison einen Durchschnittswert von etwa 90 bei der Frische erreicht. Das bedeutet auch, dass die Spieler vollkommen ausgeruht und in starker Verfassung die Vorbereitung in Angriff nehmen werden können.


    Das finanzielle Ergebnis ist ebenfalls erfreulich. Obwohl wir diverse Vertragsverlängerungen, verbunden mit Gehaltserhöhungen, durchgeboxt und kürzlich auch noch in die Infrastruktur investiert haben, bleibt ein Überschuss von mehr als 8.000.000 €. Zurückzuführen ist ein grosser Teil davon auf unser gutes Abschneiden in der Copa, das zusätzliche Eintritts- und vor allem Fernsehgelder brachte. Der spanische Staat hat allerdings in den letzten Jahren die Zügel angezogen. Meiner Meinung nach zu Recht. Deshalb müssen wir eine erkleckliche Steuersumme abdrücken. Es bleibt aber ein Gewinn von 5.050.188 €, den wir in die nächste Saison nehmen können.


    Jetzt ist es Zeit für zumindest zwei Wochen Sommerurlaub. Ein paar Tage davon fahre ich mit Isabel, die ich an Silvester kennengelernt habe, nach Galicien, und wir verbringen etwas Zeit an den schönen Stränden von La Coruña.

  • Kapitel 9: El Segundo Día de la Cantera



    Sonntag, 3. Juli 2017. Es herrscht grosser Trubel in Eibar. Unser Tag der Cantera war im letzten Jahr ein voller Erfolg. Das hat uns bewogen, ihn zur Tradition zu erklären und in diesem Jahr wieder durchzuführen. Diesmal ist unser Publikumsmagnet das Jugendinternat, das feierlich eröffnet wird. Die Leute können sich unser neustes Prunkstück genau anschauen – ein Tag der offenen Tür für alle Interessierten.


    Natürlich dirigiert Zarra auch heuer wieder (diesmal zusammen mit Marcos) den Talentwettbewerb, wo sich die Jungs aus der Region präsentieren und, wenn sie uns überzeugen, sich einen Platz im neuen Internat verdienen können. Beim Training mit den Jugendlichen macht er einen entspannten Eindruck. „Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, Pedro.“, bemerkt er schelmisch. „Du hast eine neue Flamme? Wie heisst die Unglückliche?“


    „Das werde ich bestimmt gleich dir als Erstes erzählen.“, erwidere ich. Dann weiss es morgen ganz Eibar, denke ich dazu. Isabel und ich wollen es langsam angehen. Als mittlerweile zumindest regional bekannte Persönlichkeit muss man sein Privatleben hüten wie seinen Augapfel, soviel habe ich im ersten Jahr gelernt. In der Öffentlichkeit irgendwelche Schlagzeilen über mein Liebesleben zu lesen, muss nun nicht sein.


    Ich schaue bei der Mannschaft vorbei, die vor allem mit Autogramm- und Selfiewünschen beschäftigt ist. Dabei hat sie deutlich mehr zu tun als noch vor Jahresfrist. Das, obwohl Publikumsliebling Pedro León aufgrund seiner Verletzung fehlt. Der Bekanntheitsgrad aller ist markant gestiegen und er dürfte noch zunehmen, wenn wir unter der Woche bei Europacup-Spielen im Fernsehen zu sehen sind.


    Apropos, auch unsere Marketing-Gruppe ist vor Ort und versucht, unsere Europapokal-Schals an den Mann oder die Frau zu bringen. Darüber hinaus hat sie auch die Fanwerbung intensiviert. Trotz unseren Erfolgen wird es nicht einfach sein, aus dem Schatten unserer regionalen Konkurrenten aus Bilbao, Donostia und Gasteiz herauszutreten. Da muss man gezielt daran arbeiten und das tun wir jetzt mit einem Budget von 10.000 € monatlich.


    Wir können wieder ein positives Fazit aus diesem Tag ziehen. Eine Menge fussballbegeisterte Basken sind gekommen und die Stimmung war sehr gut. Hoffentlich ein gutes Omen für die neue Saison, die morgen offiziell startet.




    Montag, 4. Juli 2017. Ich gebe den Spieler noch einmal einen freien Tag, bevor mir morgen richtig loslegen. Einige sind wahrscheinlich ohnehin noch nicht ganz nüchtern von gestern. Ausserdem brauche ich den Tag, um mir wieder die Ausgangslage des Vereins vor der neuen Saison vor Augen zu führen.



    [headline]Finanzen & Infrastruktur[/headline]
    Die Finanzen präsentieren sich im Vergleich zu letztem Jahr viel besser. Der Vertrag mit unserem Hauptsponsor AirEurope läuft noch ein Jahr. Mit Nike konnten wir einen neuen Ausrüstervertrag für die Saison 2017/2018 abschliessen, der mit 2.450.000 € höher dotiert ist als der letzte. Wirklich einschenken tun aber unsere neuen TV-Verträge. Die Rechte an unseren Ligaspielen haben wir für rund 10.000.000 € vergeben, das ist zwar nur unwesentlich mehr als im Vorjahr. Hinzu kommen aber 9.700.000 €, die uns TVE für die Übertragung unserer Europa-League-Spiele überweist. Viel Geld für uns. Wenn es bis zum Saisonende übrig bleibt, und das sollte es laut Kalkulation, können wir uns überlegen, dem Ipurúa ein paar zusätzliche Plätze zu verschaffen.



    [headline]Kader[/headline]



    Einige Akteure haben im Frühling und Frühsommer nochmal einen richtigen Sprung gemacht. Zu allererst natürlich Fernández, um den uns die ganze Liga beneidet. Aber auch die Fortschritte von Capa oder Juncà sind wichtig, gerade wenn man etwas in die Zukunft schaut. Viele Spieler gehen auf die 30 zu oder sind schon drüber und werden wahrscheinlich nicht mehr besser. Unsere Stammelf ändert sich nur in der Innenverteidigung, wo ich Fernández als Starter sehe.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170106/wlgtg853.png]


    Die grössten Sorgen bereitet mir noch immer die Torhüterposition. Bisher haben Rodríguez und Riesgo einen ordentlichen Job gemacht. Doch auch bei ihnen wird es tendenziell eher nach unten gehen als nach oben.



    [headline]Training[/headline]
    Beim Training verlange ich von den Spielern und auch mir selbst wieder akribische Arbeit. Der Ausgangspunkt ist jedoch zwei Klassen besser als vor einem Jahr. Wir starten mit starken Konditions- und Frischewerten. Wahrscheinlich werde ich die Vorbereitung etwas weniger intensiv gestalten als zuletzt. Zwei Spiele pro Woche dürften reichen. In Sachen Fähigkeiten wurden ebenfalls grosse Fortschritte gemacht. Sämtliche Aussenbahnspieler beherrschen zum Beispiel „Flanken“. Weiter so, gilt hier. Bei den Standards werden wir uns wie schon gegen Ende der letzten Saison auf Eckbälle fokussieren. Für Freistösse haben wir unsere Spezialisten.



    [headline]Jugend[/headline]
    Eins müssen wir klar festhalten: So sehr unsere 1. Mannschaft überperformt hat, so sehr ist unsere Cantera den Erwartungen hinterhergehinkt. Die Jugendmannschaften machen sich gut, aber wir brauchen mehr Talente, die den Sprung zu den Profis schaffen können. Immerhin sprechen drei Dinge dafür, dass es mit der Cantera aufwärts geht. Erstens die Verpflichtung von Marcos als Scout, zweitens die Eröffnung des Jugendinternats.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170106/sj89xpnu.png]


    Drittens hat Zarra gestern wieder einen neuen Spieler aufgetan. Jorge Casillas ist 13 Jahre alt und hat Potential als zweikampfstarker Innenverteidiger. Davon haben wir zwar schon ein paar, aber es ist besser als nichts.



    [headline]Liga[/headline]
    An den Stärkeverhältnissen in er Liga hat sich gar nicht so viel verändert. Wir konnten unseren Abstand nach hinten vergrössern, was beruhigend ist. Insgeheim schielen wir ja aber sowieso nach vorne. Bleiben wir von Formkrisen und grösseren Verletzungen verschont, gehören wir eher ins vordere Mittelfeld als auf Platz 12. Und was passiert, wenn unsere beste Elf einen Lauf hat, haben wir gesehen. Weder Barcelona noch Atlético Madrid haben uns schlagen können. Es wird interessant zu sehen, ob die Katalanen aus der Krise finden. Der Meistertitel wird wieder über Real führen.


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170106/rknvt3ou.png]




    Am Abend wird ein Interview mit Alex live im Lokalsender ETB ausgestrahlt. Als ich einschalte, merke ich, dass ich schon fast die Hälfte verpasst habe. Das Gespräch dreht sich um die letzte Saison.


    „Seit Sie Gorka Zarra zum Co-Trainer gemacht haben, ist Eibar richtiggehend durchgestartet. Ist er der eigentliche Baumeister des Erfolgs?“ Eine Frage, die manchen in Verlegenheit bringen würde. Sie zu beantworten, ohne mich oder Zarra in die Pfanne zu hauen oder zuzugeben, dass die Ernennung insgeheim eine Farce war, ist gar nicht so einfach. Aber Alex ist eben Alex.


    „Da muss ich Sie korrigieren. Wir waren schon zu diesem Zeitpunkt sieben Spiele ungeschlagen. Aber verbessern kann man sich immer. Gorka Zarra kann sich punktuell einbringen und harmoniert sehr gut mit Pedro Quintana. So können wir noch das eine oder andere Prozent mehr herausquetschen. Mittelfristig sehen wir aber genau wie Gorka selbst seine Zukunft in der Cantera.“ Der Moderator kommt zum Glück nicht auf die Idee zu fragen, wo genau sich denn Zarra einbringt und spricht stattdessen etwas anderes an.

    „Dennoch hat Pedro Quintana noch keinen neuen Vertrag erhalten? Was sind die Gründe dafür?“ Eine berechtigte Frage, aber mittlerweile mache ich mir darüber keine Gedanken mehr. Unsere Qualifikation für die Europa League lässt mich sicher im Sattel sitzen, das Vorstandsvertrauen liegt bei 98%. Alex hat seine Kollegen wohl endgültig von mir überzeugen können und eine Vertragsverlängerung in den nächsten Monaten dürfte Formsache sein. Sofern wir nicht total abstürzen.


    „Ach, wissen Sie, sein Vertrag läuft ja noch ein Jahr. Wir müssen uns diesbezüglich nicht hetzen lassen. Wir werden uns bei Gelegenheit zusammensetzen und die offenen Punkte klären. Ich sehe Pedro Quintana als zentrale Figur in Eibar. Eine solche langfristige vertragliche Bindung sollten beide Parteien nicht überstürzen, unabhängig vom Vertrauen ineinander.“


    „Sie, Gorka Zarra und Pedro Quintana kennen sich schon lange, sind Jugendfreunde. Da taucht bisweilen der Vorwurf der Vetternwirtschaft auf, wie begegnen sie dem?“


    „Nun, es muss kein Nachteil sein, einander gut zu kennen. Gerade bei dem Weg, den wir verfolgen.“ Verwandle deine Schwächen in Stärken. Sun Tsu oder Alex Aranzábal? „Aber wir haben nicht nur wieder zusammengefunden, weil wir gute Kumpels sind. Sondern weil jeder hier seine Fähigkeiten gewinnbringend einsetzen kann. Und weil jeder vom anderen weiss, dass er sich zu 100% mit der Sache identifiziert. Zweifelt einer, gibt es zwei andere, die ihn wieder an Bord holen. Das ist wichtig, wenn Eibar nicht nur ein Strohfeuer, sondern langfristig erfolgreich sein soll.“


    „Apropos langfristig: Stimmt es, dass Augusto Fernández einen Vertrag bis 2026 erhalten hat?“


    „Das ist wahr, ja. Wir möchten unseren Cantera-Abgängern eine gewisse Sicherheit bieten, gleichgültig, ob sie einmal den grossen Durchbruch schaffen oder nicht. Sie sollen sich mit unseren Verein identifizieren und sich Teil von etwas Besonderem fühlen. Wo erhält man sonst schon einen solchen Vertrag?“ Alex hütet sich, dem Moderator die finanziellen Hintergründe auf die Nase zu binden. Und dass eine solche Vertragsdauer Abwerbeversuche von anderen Vereinen erschwert, kommt natürlich noch dazu.

    „Trotz Vorzeige-Abgänger Fernández kommt ihre Cantera nicht so richtig in Schwung, oder wie darf man die Vorstellung von Marcos Bezerra als neuer Jugendscout deuten?“


    Alex könnte ausweichen, aber bringt es ohne Umschweife und ehrlich auf den Punkt. „Tatsächlich haben wir uns da mehr erhofft. Nach anfänglicher Euphorie hat unsere Cantera stagniert. Wenn unser Projekt Früchte tragen soll, brauchen wir mehr Talente in unserer Schule. Marcos Bezerra soll uns dabei helfen, diese zu bekommen.“


    „Bis die Talente soweit sind, muss es die aktuelle Mannschaft richten. Eibar zittert um den Spieler des Jahres, Pedro León. Was können Sie zu seinem Gesundheitszustand sagen?“


    „Ich bin sehr froh, dass wir in dieser Hinsicht so etwas wie Entwarnung geben können.“ Nach seinem Sturz an der Gala wurde bei unserem Leistungsträger zunächst ein Kreuzbandriss diagnostiziert. „Das Kreuzband ist glücklicherweise nicht gerissen, sondern nur angerissen. Wir hatten ja zuerst mindestens ein halbes Jahr Pause befürchtet. Jetzt hat sich Pedro León schon sehr gut erholt und wird nach Prognose der Ärzte wohl schon in der Vorbereitung wieder einsteigen können. Das wäre für uns natürlich enorm wichtig.“


    „Schön zu hören! In diesem Fall kann die Mannschaft unverändert in die neue Saison steigen. Was trauen Sie ihr zu?“


    „Wir peilen einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an. Das Team hat gezeigt, dass es sich vor fast keinem Gegner verstecken muss. Man muss allerdings schon sehen, dass wir in der letzten Spielzeit kaum Verletzte zu beklagen hatten. Es gibt nicht viele Spieler in unserer ersten Elf, die wir eins zu eins ersetzen können. Also sind da auch wieder ein bisschen auf Fortuna angewiesen. Darüber hinaus werden wir sehen müssen, wie wir mit der zusätzlichen Belastung Europapokal zurechtkommen. Obwohl ich es nicht Belastung nennen sollte. Wir werden es geniessen.“


    „Sie liefern mir das Stichwort: Wenn sie von Belastung sprechen, planen Sie einen längeren Aufenthalt in der Europa League?“


    „Von Planung kann keine Rede sein. Gerade mit der von der UEFA beschlossenen Rückkehr zum K.O.-Modus. Vielleicht wird in der ersten Runde Schluss sein, vielleicht geht es weiter. Auf jeden Fall verfolgen wir da keine Ziele, sondern eher den olympischen Gedanken.“ Deshalb haben wir uns auch bei den Fernsehgeldern für einen leistungsunabhängigen Fixbetrag entschieden. Was man hat, das hat man.


    „Zu guter Letzt hat Eibar auch noch einen Finaleinzug in der Copa zu verteidigen sozusagen. Was rechnen Sie sich da aus?“

    „Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir nochmal auch nur annähernd so viel Losglück haben werden. Unabhängig davon erwarte ich, dass wir dieses Jahr in der Copa bessere Leistungen zeigen. Wie weit es dann reicht, liegt ja nicht nur in unserer Hand. Der Einzug ins Viertelfinale ist meiner Meinung nach ein realistisches Ziel.“


    „Alex Aranzábal, danke für dieses Gespräch und viel Erfolg für die neue Saison.“


    „Danke Ihnen.“

  • Kapitel 10: Julio y Agosto 2017



    [headline]1. Woche | 3. – 9. Juli 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Wir legen weitere 10.000.000 € als Tagesgeld an.
    • Statt im Final wartet diesmal schon in der ersten Runde der Copa del Rey ein Erstligist. Wir treffen auf Deportivo Alavés. Für Brisanz ist gesorgt.
    • Asier Riesgo gewinnt die Fähigkeit „Fausten“.


    Spiele:


    [contentbox]Donnerstag, 07.07.2017 – Freundschaftsspiel
    FC Reus Deportiu66SD Eibar92


    Ergebnis: 0:1


    Tore: Fran Rico[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 09.07.2017 - Freundschaftsspiel
    Real Sociedad105SD Eibar106


    Ergebnis: 2:0


    Tore: -[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Für einmal schlägt sich der zweite Anzug besser, auch wenn die Gegner nicht vergleichbar sind. Die gut besuchte Partie in Donostia ist aus unserer wenig erbaulich, denn es spielen fast nur die Gastgeber. Da ist noch viel zu tun, um wieder auf das Level von letzter Saison zu kommen.




    [headline]2. Woche | 10. – 16. Juli 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Der Vertrag mit Alejandro Gálvez wird bis 2021 verlängert.
    • Nach einem Krach in einem Trainingsspielchen sinkt die Stimmung um einen Punkt.
    • Iván Ramis wechselt für 980.000 € zu Hércules Alicante. Unsere Fixgehälter betragen neu 7.860.000 €.
    • Real Sociedad setzt sich in der ersten Runde des UI-Cups gegen Feyenoord Rotterdam durch (1:1/4:0).


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 13.07.2017 – Freundschaftsspiel
    SD Ponferradina53SD Eibar102


    Ergebnis: 0:3


    Tore: Nano, González, Inui[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 16.07.2017 - Freundschaftsspiel
    Real Murcia66SD Eibar95


    Ergebnis: 2:2


    Tore: González, Gálvez[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Mit dem Aufstieg von Fernández ist ein Innenverteidiger überzählig geworden. Da trifft es sich gut, dass Alicante Interesse an Ramis bekundet hat. Der Transfer des knapp 33-Jährigen ist eine Win-Win-Situation. In den Freundschaftsspielen zeigen wir eine aufsteigende Leistungstendenz, aber allzu viel sollte ich da ohnehin nicht hineininterpretieren.




    [headline]3. Woche | 17. – 23. Juli 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Kikes auslaufender Kontrakt verlängern wir bis 2022. Unsere Fixgehälter betragen damit nun 8.190.000 €.
    • Gerard Pique wechselt für 21.990.000 € von Barcelona zu Paris Saint-Germain.
    • Real Sociedad bleibt im UI-Cup an Bayer 04 Leverkusen hängen (1:1/1:2 n.V.).
    • Ebenso scheidet Sporting Gijón gegen NK Domzale aus (0:0/1:1).


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 20.07.2017 – Freundschaftsspiel
    UE Llagostera58SD Eibar98


    Ergebnis: 0:1


    Tore: Escalante[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 23.07.2017 - Freundschaftsspiel
    VfL Wolfsburg114SD Eibar108


    Ergebnis: 1:1


    Tore: Nano[/contentbox]




    Wochenrückblick

    Nur Riesgo hat jetzt noch einen auslaufenden Vertrag, bei ihm werden wir die erste Saisonhälfte abwarten. Nachdem die ersten beiden Wochen teilweise mit höherer Intensität trainiert wurde, haben wir den Fuss wieder etwas vom Gas genommen. Gegen Wolfsburg hat Pedro León sein Comeback geben können.




    [headline]4. Woche | 24. – 30. Juli 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Dani García erzielt in einem Trainingsspiel vier Tore und verbessert sich um zwei Motivationspunkte.
    • Pedro León dagegen kann seine Lieblings-Fussballschuhe nicht mehr finden und verliert zwei Motivationspunkte.
    • Nano gewinnt die Fähigkeit „Kopfball“.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 27.07.2017 – Freundschaftsspiel
    Deportivo Alavés91SD Eibar106


    Ergebnis: 1:0


    Tore: -[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 30.07.2017 - Freundschaftsspiel
    FC Córdoba80SD Eibar98


    Ergebnis: 1:1


    Tore: Nano[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Die Copa-Hauptprobe geht schief, aber was soll’s. Nochmal wird Deportivo nicht so viel Glück in Anspruch nehmen können. Erfreut bin ich diese Woche vor allem, dass sich Nanos Arbeit an seinem Kopfballspiel endlich auszahlt. Unsere guten Flankengeber werden nun hoffentlich noch effektiver. Ausserdem ist der UI-Cup abgeschlossen. Es folgt noch die Qualifikation und dann erfahren wir endlich, gegen wen es in Europa geht.




    [headline]5. Woche | 31. Juli – 6. August 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Wir nehmen Halstücher in unser Fanartikel-Sortiment auf.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 03.08.2017 – Freundschaftsspiel
    FC Luzern79SD Eibar98

    Ergebnis: 1:1


    Tore: Enrich[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 06.08.2017 - Freundschaftsspiel
    FC Bari 190879SD Eibar102

    Ergebnis: 1:5


    Tore: Enrich, Nano (2), Pedro León (2)[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Die Leistungen in den Testpartien sind nach wie vor überschaubar oder zumindest schwanken. Aber ich würfle die Mannschaft auch jedes Mal kräftig durcheinander. Die beiden letzten Freundschaftsspiele wird die beste Elf bestreiten, dann zeigt sich, was Sache ist.




    [headline]6. Woche | 7. – 13. August 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Sevilla qualifiziert sich dank zwei Erfolgen gegen Salamis Famagusta (3:1/2:0) für die Champions League.
    • Villareal dagegen muss dem PSV Eindhoven den Vortritt lassen (0:1/2:2) und mit der Europa League vorlieb nehmen.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 10.08.2017 – Freundschaftsspiel
    Tottenham Hotspur121SD Eibar107

    Ergebnis: 3:1


    Tore: Inui[/contentbox]


    [contentbox]Samstag, 13.08.2017 - Freundschaftsspiel
    FC Sion76SD Eibar106


    Ergebnis: 2:2


    Tore: Enrich, Pedro León[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Je eine gute Halbzeit gibt es in dieser Woche mit Fokus auf Regeneration zu sehen. Das reicht zwar nicht für ein gutes Ergebnis, aber ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist. Spanien stellt dieses Jahr nur drei Vertreter in der Königsklasse, da werden wir in der 5-Jahres-Wertung wahrscheinlich abbauen.




    [headline]7. Woche | 14. – 20. August 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Kike wird Vater eines Sohnes (Victor) und gewinnt vier Motivationspunkte.
    • Lokomotiv Plovdiv will Anaitz Arbilla verpflichten. Wir verlängern seinen Vertrag vorzeitig bis 2021. Die Fixgehälter steigen auf 8.200.000 €
    • Carlos Bacca wechselt für 25.140.000 € vom AC Mailand zu Borussia Dortmund.
    • Mauro dos Santos knallt mir im Training einen Ball voll ins Gesicht. Das tut weh, erheitert aber immerhin die Spieler.
    • Jugendspieler Calímaco Armas verbessert sich auf Stärke 3.
      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170112/qlftafl6.png]


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 20.08.2017 – Primera División, 1. Spieltag
    SD Eibar106 – AD Alcorcón70


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Fernández, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Alcorcón braucht ein Wunder für den Klassenerhalt. Trotzdem warne ich meine Spieler davor, den Aufsteiger auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Start ist harzig, bis uns Juncà mit einer schönen Einzelleistung den Durchbruch verschafft (19.). Befreien tut uns das aber nicht. Im Gegenteil, in der 34. Minute heisst es Pérez auf Pérez und die Gäste gleichen aus.


    Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigen wir mehr Offensivdrang und werden sofort belohnt. Capa findet im Zentrum González, der dem Keeper keine Chance lässt (52.). Eine Viertelstunde später steckt González perfekt durch für Enrich, aber der schiebt den Ball am Tor vorbei. So müssen wir in der Schlussphase etwas zittern. Dank einem aufmerksamen Rodríguez behalten wir die drei Punkt am Ende doch.

    Telegramm


    19. Juncà 1:0 (1. Tor)
    34. P. Pérez 1:1
    52. González 2:1 (1. Tor | Capa)

    Chancen: 3:3
    Mann des Spiels: David Juncà (1.5)
    Elf des Tages: David Juncà (LV)

    Tabelle

    2. Sporting Gijón 3
    3. Real Madrid 3
    4. SD Eibar 3
    5. Real Sociedad 3
    6. CA Osasuna 3[/contentbox]



    Wochenrückblick
    Die Pflicht zum Saisonstart ist erfüllt. Ich bin ganz zufrieden, denn damit sieht es nicht danach aus, als müssten wir das Feld von hinten aufrollen wie letztes Jahr. Die Vertragsverlängerung mit Arbilla habe ich zähneknirschend gemacht. Viel Potential hat der 30-Jährige nicht mehr, aber es gibt keine Alternativen. Wer weiss, vielleicht straft er mich Lügen?




    [headline]8. Woche | 21. – 27. August 2017[/headline]

    Ereignisse:

    • Real Madrid gewinnt den spanischen Supercup dank zwei Siegen über Sevilla (3:0/2:0).
    • Aymeric Laport wechselt für 21.670.000 € von Athletic Bilbao zum AC Mailand.
    • Jota gewinnt die Fähigkeit „Zweikampf“.


    Spiele:


    [contentbox]Samstag, 27.08.2017 - Freundschaftsspiel
    Real Sociedad B57SD Eibar91


    Ergebnis: 2:3


    Tore: Jota, Enrich, Fran Rico[/contentbox]




    Wochenrückblick
    Wir entgehen knapp einer Blamage gegen Sociedads Reserven. Aus der B-Elf kann sich niemand aufdrängen. Schade, aber das macht die Aufstellung einfacher.




    [headline]9. Woche | 28. August – 3. September 2017[/headline]


    Ereignisse:

    • Gonzalo Escalante gewinnt die Fähigkeit „Flanken“.
    • Asier Riesgo muss mit einem Zehenbruch etwa zehn Tage pausieren.


    Spiele:


    [contentbox]Mittwoch, 31.08.2017 – Copa del Rey, 1. Runde, Hinspiel
    Deportivo Alavés92SD Eibar108


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Fernández, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    1:1 haben beide Duelle im letzten Jahr geendet. Ein Ergebnis, das ich auch heute vertreten könnte. Alavés startet etwas besser, macht jedoch den ersten Fehler. Einen Schuss von Inui kann Pacheco nur abtropfen lassen, González ist zur Stelle und markiert die Führung (20.). Danach haben wir Oberwasser, aber auch der zweite Treffer fällt entgegen dem Spielverlauf. Nach 39. Minuten trifft Deyverson sehenswert zum Ausgleich.


    Die zweite Halbzeit ist zunächst ausgeglichen. Nach einer guten Stunde findet González mit einem perfekten Steilpass Nano. Der umkurvt noch Pacheco und wir haben die Nase wieder vorn. Dabei bleibt es. Fast gelingt uns sogar noch das 3:1, aber Dani Garcías Versuch kurz vor Schluss klatscht ans Gestänge.


    Telegramm


    20. González 0:1 (1. Tor)
    39. Deyverson 1:1
    62. Nano 1:2 (1. Tor | González)


    Chancen: 3:5
    Mann des Spiels: Adrián González (2.0)[/contentbox]




    [contentbox]Samstag, 03.09.2017 – Primera División, 2. Spieltag
    CA Osasuna89 (6.) – SD Eibar108 (4.)


    Aufstellung
    Rodríguez – Capa, dos Santos, Fernández, Juncà – Pedro León, Dani García, González, Inui – Enrich, Nano


    Kommentar
    Die kurze Reise nach Navarra nehmen wir angespannt, aber mit Selbstvertrauen in Angriff. Keine Änderungen in der Startelf, ich finde die Spieler sind frisch genug für zwei Spiele in vier Tagen. Nach etwas Anlaufzeit beweisen sie das auch. Ein langer Ball von Fernández in der 25. Minute genügt und Nano ist durch – 1:0. Wir füttern unsere linke Sturmspitze weiter mit Bällen. Doch weder nach einer Flanke von Capa noch nach einem Zuspiel von González kann Nano erhöhen. In der 33. Minute muss dann Dani García verletzt runter, das gibt Osasuna Zeit zum Durchatmen.


    Pamplona kommt wie verwandelt aus der Kabine und sucht energisch den Ausgleich. Rodríguez kann sich gegen Etxeberria und Clerc jedoch wehren. Im Gegenzug vergibt González nach einer schönen Ablage von Enrich das 2:0 (65.). Wir lassen uns je länger je mehr hinten reindrücken, aber die Gastgeber finden keinen Weg vors Tor. Der eine Treffer reicht zum Auswärtssieg.


    Telegramm


    25. Nano 0:1 (1. Tor | Fernández)
    33. Escalante für Dani García


    Chancen: 3:5
    Mann des Spiels: Nano (2.0)
    Elf des Tages: Ander Capa (RV), Augusto Fernández (IV), Nano (ST)


    Tabelle


    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170112/385nszsu.png]


    [/contentbox]




    Wochenrückblick
    Eine starke Woche mit zwei kurzen, aber äusserst erfolgreichen Auswärtsfahrten. In der Copa ist der Grundstein fürs Weiterkommen gelegt und dass wir in der Liga die maximale Punkteausbeute haben, damit habe ich nicht unbedingt gerechnet.




    Retroperspectivas


    Bei jedem Blick in Isabels himmlische, dunkelbraue Augen werde ich das Gefühl nicht los, dass das etwas richtig Ernstes ist. So auch jetzt, als wir eislöffelnd vor einem Café in der Stadt sitzen. Die meisten Teenager treten ja über eine imaginäre Grenze, wenn sie ihren Schwarm den Eltern vorstellen. Ich habe Isabel mittlerweile Alex und Zarra vorgestellt. Natürlich lassen die keine gute Gelegenheit aus, mich damit aufzuziehen, aber immerhin ist es raus und es braucht keine Geheimniskrämerei. Von Menschen, die mich aus dem TV oder dem Internet kennen, ernten wir zwar zuweilen einen verstohlenen Blick. Aber für sensationstauglich hat unsere Beziehung zum Glück niemand befunden und Eibars Bewohner sind angenehm zurückhaltend.


    „Sag mal“, fragt Isabel dann, während ich eine Fliege aus ihrem schwarzen Haar vertreibe, „ihr sucht doch immer noch neue Jugendspieler, nicht wahr?“


    Ich brummle so etwas wie Zustimmung. Fussball ist zwar ein regelmässiges Thema bei uns. Aber über die Cantera, die mir im Moment am meisten Kopfzerbrechen bereitet, will ich gerade eigentlich nicht reden.


    „Ich frage deswegen“, fährt sie unverdrossen und meine schlechte Laune diesbezüglich ignorierend fort, „weil der Rashid vielleicht jemand für euch sein könnte.“


    „Wer ist Rashid?“


    „Der kam vor etwa drei Jahren zu uns.“ Isabel arbeitet in einem Flüchtlingsheim, das die Menschen betreut und versucht, ihnen einen Platz in der Gesellschaft zu geben. „Aus Syrien geflüchtet. Die Mutter hat er schon im Heimatland verloren, den Vater auf der Reise nach Europa. Wir haben dann eine Pflegefamilie gefunden und jetzt geht er auf dieselbe Schule wie mein Kleiner. Der schwärmt von Rashids Talent, genau wie die Lehrer.“


    Ich verdrehe die Augen. Welcher eifrige Erzieher hat nicht schon einen kommenden Superstar, egal in welchem Fachbereich, unter seinen Kids entdeckt? Ein besonderes Mitgefühl für einen Flüchtling macht die Sicht dann mit Bestimmtheit auch nicht objektiver. Die Realität sieht aber anders aus. Nicht jeder, der auf dem Schulhof zwei Kameraden vernascht, hat das Zeug zum Profi.


    Isabel hat keine Mühe, mir meine Ablehnung anzusehen. „Komm schon, Pedro, das kostet euch doch nichts, den mal anzuschauen. Tue es für mich, wenn nicht für ihn, ja?“ Verdammt, warum kann ich diesem Augenaufschlag keinen Gefallen abschlagen?


    „Na schön.“, kapituliere ich und mache innerlich eine Notiz, Marcos diesen Kinderkram aufzutragen. „Was bekomme ich im Gegenzug von dir?“


    „Was du willst.“, antwortet sie und das Funkeln in ihren Augen lässt das Paradies verheissen.

  • Beeindruckend, was Du mit Deiner Mannschaft schon erreicht hast!
    Ich wage mal den Tipp, dass ihr euch in dieser Saison für die Königsklasse qualifizieren werdet. (Ich weiß, nicht sonderlich gewagt ...)


    Interessant ist das Hauptprojekt mit der Cantera - gerade dass es nicht so läuft wie erhofft, macht es zu etwas Besonderem. Da freue ich mich sehr auf die weitere Entwicklung.
    Mit Rashid wird wahrscheinlich ein Super-Talent dazu kommen - und es bietet storytechnisch einige Möglichkeiten. Wobei Du Dich da ja auch an anderer Stelle austoben kannst (Stichworte "Isabel" und "Paradies").


    Besonders gut fand ich im Übrigen das Interview im vorletzten post - sehr schön geschrieben!