Spaghetti Debacolo

  • Juli & August 2022


    Mit dem Juli-Anfang steuern wie auf die nächste Saison zu. Die Leihspieler Ruiz und Fosu-Mensah verlassen uns. Den Holländer werden wir sicherlich vermissen. Dafür kommen die Ausgeliehenen zurück, in der kommenden Saison eine Rolle spielen könnte von diesen Sturmtalent Ujka. Wahrscheinlich darf er aber nochmal woanders Spielpraxis sammeln. In Absprache mit dem Vorstand werden die Saisonziele festgelegt: In der Serie A ist erneut nur der Titel gut genug, zu verhandeln gibt es da nichts. In der Champions League soll mindestens das Viertelfinale erreicht werden. Coppa und Supercoppa sind unwichtig. Das Gehaltsbudget beläuft sich auf 181.5M mit 33.5M Transferbudget.


    An der Transferfront geht von Beginn weg einiges. Man Utd kommt schon früh mit einer Offerte von 22M (bis zu 35M) für Rafinha hereinspaziert, welche Giuntoli annimmt. Es bricht mir nicht unbedingt das Herz, denn obwohl nominell ein Schlüsselspieler, konnte der Brasilianer nur selten überzeugen. In der letzten Saison sammelte er in 33 Spielen nur sieben Skorerpunkte, Fernandes war da besser. Mit den 22M erhalten wir ausserdem mindestens unsere Investition aus dem letzten Sommer wieder zurück. Einzig Rafinhas Flexibilität werden wir etwas vermissen. Ebenfalls verlassen tut uns Spielmacher-Talent Tommassini, Crotone legt für ihn 1.4M (bis zu 2M) auf den Tisch. Im Gegenzug verpflichtet Giuntoli für 14.75M (bis zu 21M) den 27-jährigen Leonardo Cappezzi von Sampdoria. Ein defensiver Spielmacher, der Jorginho konkurrenzieren oder dereinst beerben soll. Weiter kommt mit dem 20-jährigen Argentinier Horacio Fernández ein talentierter Box-to-Box-Spieler, 5.5M (bis zu 8.5M) lassen wir uns das kosten. Unsere eigenen Nachwuchsspieler sind ihm leider nicht so viel wert. Auch LV Tozzi verlässt uns, für 1.7M (bis zu 2.9M) zu Elche. Giuntoli will dafür Douglas Santos von Liverpool verpflichten, wird aber für Arsenal ausgestochen. Dafür kommt für 17M (bis zu 22.5M) der junge Luxemburger Vincent Thill von Metz, ein torgefährlicher Spielmacher.


    Bisher gefallen mir Giuntolis Transfers, nur das mit der Nicht-EU-Auslänger-Regel kapiert er einfach nicht. Nach der Verpflichtung von Fernández haben wir da keinen Slot mehr. Trotzdem holt er für 5M (bis zu 7.75M) Rechtsverteidiger Luis Del Cero. Eigentlich ein super Spieler, aber eben Argentinier, und so nicht spielberechtigt. Es sei denn, wir verkaufen oder verleihen einen anderen Ausländer. Rivero, Leandrinho und Borja kämen dafür in Frage. Letztere zwei hätten Interessenten – schauen wir mal. So oder so brauchen wir auf jeden Fall noch einen Backup für Berardi auf dem rechten Flügel. Und ein vierter Innenverteidiger wäre auch keine schlechte Idee.


    Schon Anfang August, eigentlich noch mitten in der Vorbereitung, spielen wir bereits wieder um ein bisschen Geschirr. In der Supercoppa heisst unser Gegner Atalanta. Dass wir nicht mehr ins Elfmeterschiessen wollen, brauche ich wohl niemandem zu erzählen. Bergamo gehört kurz die Startphase, bevor wir energisch das Zepter übernehmen. Doch unsere vielen Abschlüsse sind entweder zu harmlos oder Atalanta-Hüter Colombi ist zur Stelle. Nach einer Stunde haben wir Pech, dass Gagliardini nur den Pfosten trifft. Von den Lombarden kommt gar nichts mehr, es geht torlos in die Verlängerung. Dort ändert sich nichts. Wir dominieren, treffen aber das Tor nicht. Nach 120 Minuten steht eine lächerliche Bilanz von 43-4 Schüssen. Kommt es also wieder wie in der Coppa? Nein! Diesmal verwandeln Borja, Hamsik, Insigne und Jorginho ihre Elfmeter, während Capone und Valzania scheitern. Ich lehne mich aus dem Fenster und sage, wir haben es verdient.

    > Napoli – Atalanta 0:0 (4:1 n.E.)


    Nur drei Tage später geht es schon um den Europäischen Supercup, wir treffen auf EL-Gewinner Wolfsburg. Fernández beklagt schon bald einen Lattenschuss. Das Ganze gleicht sich aus, als Janssen auf der anderen Seite den Pfosten trifft. Die Wölfe gewinnen immer mehr die Oberhand, während uns Cardinale vor einem Rückstand bewahrt. In der Pause stelle ich um, womit sich unsere Abwehr stabilisiert. Trotzdem ist es nach 72 Minuten ausgerechnet Ex-Napolitaner Milik, welcher zuviel Platz erhält und Wolfsburg in Front schiesst. Darauf reagieren können wir nicht mehr und verlieren verdient.

    > Wolfsburg – Napoli 1:0


    Der Rest unserer Vorbereitung ist geprägt von spielerisch guten Auftritten und zugleich eklatanter Abschlussschwäche. Zumindest im letzten Test gegen ein lokales Amateurteam wissen wir dann wieder, wo das Tor steht. Hoffentlich bleibt das den Jungs bis zur Meisterschaft in Erinnerung. Ach ja, die Auslosung für die Champions League steht noch an. Wir landen in einer kniffligen Gruppe mit Barcelona als grossen Widersacher und EL-Gewinner Wolfsburg, die uns im Supercup ja schon gezeigt haben, wie sie uns weh tun können.




    Den Auftakt zur Serie A bestreiten wir am 1. Spieltag gegen Aufsteiger Empoli. Die Gäste spielen mutig mit, sind hinten aber nicht sattelfest. Gagliardini trifft den Pfosten und Borja wird gerade noch abgeblockt. Nach einer halben Stunde wird Gagliardini dann klasse freigespielt und erzielt das 1:0. Gerade als wir souverän scheinen, wird ein Ball unglücklich zu Rajcevic abgelenkt, der ausgleichen kann. In der zweiten Hälfte rennen wir an, kommen aber nicht mehr an Empoli-Keeper Provedel vorbei. Das ist zuwenig.

    > Napoli – Empoli 1:1


    Giuntoli versucht unterdessen noch unser Problem auf der RV-Position zu lösen, doch Kevin Stewart von Sassuolo hat keine Lust, zu uns zu wechseln. Am Deadline Day passiert dann leider gar nichts mehr und wir gehen mit einem sehr dünnen Kader in die Saison.



  • September 2022


    Nations League, 1. Spieltag. Wir gastieren für meine Premiere in Russland, es gäbe Angenehmeres. Ich gebe meiner Dreierkette eine weitere Chance und unser Start ist äusserst überzeugend. Bernardeschi und Belotti scheitern alleine vor dem Tor an Akinfeev. Bernardeschi versiebt noch einen Hochkaräter, stattdessen bringt Korovkin die Russen natürlich mit dem ersten Torschuss in Führung. Das Spiel läuft auch danach nur in eine Richtung, doch unsere beiden Angreifer sündigen weiter. In der zweiten Hälfte tausche ich sie für El Sharaawy und Kean aus. Letzterer erzielt eine Viertelstunde vor Schluss endlich den längst überfälligen Ausgleich. Die Statistiker notieren nach 90 Minuten 14:3 gute Chancen für uns, doch wahrscheinlich müssen wir froh sein, wenigstens nicht verloren zu haben.

    > Russland – Italien 1:1


    Das Friendly gegen Chile dominieren wir ebenfalls nach Belieben und gewinnen diesmal 3:0. Allerdings spielt fast komplett die erste Garde, was mir nicht gefällt. Ich werde zumindest unter der Saison die Freundschaftsspiele selbst übernehmen müssen.


    Zurück in der Heimat müssen wir am 2. Spieltag zu Crotone (19.). Wir nehmen das Spiel gleich in die Hand, nach einer Viertelstunde vergibt Fernandes aus aussichtsreicher Position. Von den Gastgebern kommt fast gar nichts, aber wir lassen die guten Möglichkeiten, die wir bekommen, mal wieder liegen. In der zweiten Hälfte steht Crotones Abwehr etwas besser. Tief in der Nachspielzeit wird Lemos im Strafraum gefoult, aber Fernandes verschiesst den Elfmeter. Das passt zu unserer momentanen Situation.

    > Crotone – Napoli 0:0


    Champions League, 1. Spieltag. Wir reisen ins Camp Nou zu Barcelona, nicht der Gegner, den man sich aktuell wünscht. Die erste Halbzeit ist ein müder Kick ohne nennenswerte Torchancen, was ich als Erfolg verbuche. Nach der Pause haben wir sogar leicht mehr vom Spiel. Das hindert den eingewechselten Messi nicht daran, einen Freistoss punktgenau ins Eck zu zirkeln. Kurz darauf vergibt der ebenfalls einwechselte Leandrinho eine tolle Ausgleichschance. So bleiben wir schon wieder ohne Tor – und ohne Punkte.

    > Barcelona – Napoli 1:0


    Am 3. Spieltag sind wir zuhause gegen Chievo (8.) zum Siegen verdammt. Zunächst rennen wir vor allem hinterher. Nach einer knappen halben Stunde hilft uns ein Standard: nach einem Kopfball von Babic kann Berardi den Ball über die Linie drücken. Doch eine Pausenführung wäre ja zu schön. Ein haarsträubender Aufbaufehler ermöglicht Wrele das 1:1. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff steht nach schöner Vorarbeit von Berardi Borja endlich wieder mal da, wo er stehen muss, und netzt zur erneuten Führung ein. Schliesslich sieht Chievos Selasi Gelb-Rot, alles spricht für uns. Insigne verpasst die Entscheidung, stattdessen bekommt bei einer Ecke fünf Minuten vor Schluss alle Freiheiten und Mancini vollendet zum 2:2. Das kann doch gar nicht sein.

    > Napoli – Chievo 2:2


    Am 4. Spieltag gastieren wir bei Udinese (19.), es gibt hier keine Ausreden mehr. Beide Teams agieren sehr vorsichtig und wagen sich kaum nach vorne. Gute Chancen sucht man in der ersten Hälfte vergebens. Nach dem Seitenwechsel ist eher Udinese am Drücker, wir wirken komplett verunsichert. Ein Doppelwechsel bringt etwas Stabilität. Vorne passiert jedoch überhaupt nichts. Erst kurz vor Schluss kommt Borja noch zu einem gefährlichen Abschluss, den Padt allerdings zur Ecke entschärfen kann.

    > Udinese – Napoli 0:0


    Der 5. Spieltag bringt ein Heimspiel gegen Palermo (11.). Wenn wir jetzt nicht siegen, wann dann? Schon nach fünf Minuten fälscht ein Palermo-Verteidiger eine Hereingabe von Berardi an den eigenen Pfosten ab. Wir sind um Spielkontrolle bemüht, im Abschluss aber einmal mehr harmlos. Kurz vor der Pause wird Lemos im Strafraum behindert. Borja verschiesst den Elfmeter natürlich, es ist zum Davonlaufen. Die zweite Hälfte bestimmen wir zwar, ein erlösendes Tor will jedoch nicht fallen.

    > Napoli – Palermo 0:0




    Champions League, 2. Spieltag. Zuhause gegen Wolfsburg (2.) haben wir das Messer schon wieder am Hals. In diesen Zeiten sind Leader gefragt und Hamsik meldet sich zum Dienst an. In der 9. Minute drischt er den Ball nach schönem Zuspiel von Borja humorlos in den Winkel. Mit diesem Erfolgserlebnis gewinnen wir an Selbstvertrauen und müssen uns nur vorwerfen lassen, aus unserer Überlegenheit nicht mehr zu machen. Eine gute Stunde ist schliesslich um, als Babic einen Eckball verlängert und Rivero am zweiten Pfosten einnicken kann. Das muss doch jetzt reichen, oder? Fünf Minuten vor Schluss taucht Aboubakar vor unserem Kasten auf, doch Cardinale ist auf dem Posten. In der Nachspielzeit macht Borja mit dem 3:0 alles klar. Es geht doch!

    > Napoli – Wolfsburg 3:0



    Fazit


    Haben wir mit diesem Sieg die Kurve gekriegt? Noch nicht. In der Meisterschaft müssen dringend Punkte her, sonst brennt hier der Baum. Der Vorstand beäugt mich plötzlich kritischer (59% Vertrauen). Leider werden die Gegner definitiv nicht einfacher. Roma, Milan, Genoa und Torino sind alle mindestens eine Klasse besser als die Clubs, gegen welche wir nicht über Punkteteilungen herausgekommen sind. Das werden echte Prüfungen und für mich könnte es schnell ungemütlich werden. Von Querelen im Kader bleiben wir auch nicht verschont. Del Cero war verständlicherweise nicht amüsiert, dass ich ihn weder für Serie A noch die CL registrieren konnte. Das ging so weit, dass ich ihn in die U20 verfrachten musste. Mittlerweile hat sich das zumindest temporär entspannt, weil er auf Heimaturlaub ist.

  • Oktober 2022


    Am 6. Spieltag wartet das Auswärtsspiel bei der Roma (2.). Viel Kredit bekommen wir nicht, aber nach einer schwierigen Startphase halten wir die Hauptstädter gut im Zaun. Selber gefährlich werden wir kaum. Nach der Pause haben wir unsere beste Phase, bevor die Römer wieder das Spieldiktat übernehmen. Ausser ein starkes Solo von Salah, der den Ball neben das Tor setzt, lassen wir allerdings kaum etwas zu. Diesmal ist es ein gewonnener Punkt.

    > Roma – Napoli 0:0


    Nations League, 2. Spieltag. Wir empfangen Rumänien (3.) und brauchen mehr Kaltblütigkeit als gegen Russland. Mir schwant schon wieder Böses, als Bernardeschi nach toller Vorarbeit von Florenzi früh die Latte trifft. Den Job erledigt kurz danach Innenverteidiger Romagnoli mit einem sehenswerten Schuss nach einem Eckball (sein erstes Tor für Italien). Die Gäste haben unseren flüssigen Kombinationen wenig entgegenzusetzen und werden bei einem Abschluss von Belotti erneut vom Aluminium gerettet. Zehn Minuten sind in der zweiten Hälfte gespielt, als Florenzi mit einem herrlichen Halbvolley auf 2:0 erhöht. Danach lassen wir es ruhiger angehen und kommen trotzdem nie mehr in Gefahr.

    > Italien – Rumänien 2:0


    Nations League, 3. Spieltag. Sogleich gastiert Russland (2.) bei uns. Ich bringe ein neues Angriffsduo und das zeigt sich sofort: Cutrone mit dem Steilpass, Kean bringt uns nach 40 Sekunden in Führung. Nur eine Minute später setzt es bei Donnarumma komplett aus, er lässt den Ball einfach für Chalov liegen, 1:1. Das macht er eine Viertelstunde später mit einem langen Abschlag wett, Kean rauscht durch und stellt unsere Führung wieder her. Nach dem Seitenwechsel verpasst Kean die Vorentscheidung. Die besorgt schliesslich El Shaarawy. Kean verpasst noch mehrmals den Hattrick, was Kokorin beinahe bestraft hätte. Der Pfosten rettet uns. Es bleibt beim 3:1, das uns den Einzug ins Halbfinale sichert.

    > Italien – Russland 3:1


    Am 7. Spieltag gibt es mit dem Heimspiel gegen Milan (1.) die nächste Bewährungsprobe. Nach einer Viertelstunde steckt Berardi klasse auf Borja durch, doch der zimmert den Ball in den Nachthimmel. Wenig später wird Insigne freigespielt, er scheitert an Donnarumma. Weniger zimperlich vor dem Tor gibt sich Milans Sandro und netzt bei erster Gelegenheit zum 0:1 ein. Dabei bleibt es bis zur Pause. Danach steigern sich die Gäste und lassen nicht mehr viel zu. Auch mein Doppelwechsel im Angriff bringt nicht die gewünschte Wende.

    > Napoli – Milan 0:1


    Champions League, 3. Spieltag. Zuhause gegen Club Brügge (4.) ist ein Sieg Pflicht – unserer Situation zum Trotz. Für einmal sind wir effizient und Murru nutzt schon nach zwei Minuten die erste Chance zum 1:0. Nach einer Viertelstunde köpft Borja aus spitzer Position an den Pfosten, wenig später vergibt Berardi eine weitere Topchance. Brügge ist mit unserem Tempo heillos überfordert und nach einer Stunde erzielt Insigne endlich das beruhigende 2:0. Damit geben wir uns zufrieden.

    > Napoli – Club Brügge 2:0




    Am 8. Spieltag kehren wir nach Genoa (4.) zurück, wo wir vor fünf Monaten den Titelgewinn feiern konnten. Diesmal stehen die Vorzeichen anders, wir sind als einziges Team in der Liga noch sieglos. Der Start gelingt uns, eine Hereingabe von Regini landet über Umwege bei Kampl, der locker einschieben kann. Erst eine Viertelstunde ist gespielt, als Thill mit einem satten Linksschuss auf 0:2 erhöhen kann. Kurz vor der Pause überlistet Leandrinho die Abwehr mit seinem Zuspiel auf Gagliardini, der kann auf Thill querlegen und wir gehen mit einer Drei-Tore-Führung zum Tee. In der zweiten Hälfte lassen wir nichts mehr anbrennen, auch wenn Referee Tagliavento sich noch mit einer gelb-roten Karte für Diawara innerhalb von einer Minute aufspielen muss. Die letzte Viertelstunde meistern wir auch zu zehnt gegen ideenlose Gastgeber.

    > Genoa – Napoli 0:3


    Ist mein altes Napoli zurück? Der 9. Spieltag mit dem Heimspiel gegen Torino (11.) muss es zeigen. Die erste Hälfte ist äusserst umkämpft. Viele Fouls lassen kaum Spielfluss aufkommen und weil bei Standards auch nichts geht, steht es zur Pause 0:0. Die zweite Halbzeit bringt mehr vom Gleichen, Strafraumszenen sind absolute Mangelware, Torschüsse gibt’s praktisch nur aus der Distanz. Logisch endet das Spiel torlos, zu wenig für uns.

    > Napoli – Torino 0:0


    Am 10. Spieltag gastieren wir beim (ich sag’s ungern) punktgleichen Frosinone (16.). In der ersten halben Stunde geben wir uns auf die Socken. Montanaro muss verletzt raus, Thill bleibt angeschlagen drin und kommt nach einer Kampl-Flanke tatsächlich zum 0:1. In der Pause kommt Fernandes für Thill und vergibt direkt mit seiner ersten Aktion das fast sichere 0:2. Diese fällt kurz darauf doch, als Rivero bei einer Ecke am höchsten steigt. In der Folge hat Frosinone nicht viel entgegenzusetzen. Den Schlusspunkt bildet die gelb-rote Karte für Tachtsidis.

    > Frosinone – Napoli 0:2




    Fazit


    Das ist hier weiterhin keine Offenbarung, auch wenn wir uns mit den beiden Auswärtssiegen in der Liga ein ganz klein wenig Luft verschafft haben. Dennoch müssen vor allem unsere Schlüsselspieler wie Borja, Berardi oder Fernandes dringend aus ihrem Formloch finden. Zumindest in der CL sind wir auf Kurs und hoffentlich bleibt das so. Erstaunlicherweise machen derzeit die Auftritte der Nationalmannschaft am meisten Freude. Wir sind am Final-Four-Turnier der Nations League dabei und das mit überzeugenden Auftritten.

  • November 2022


    Champions League, 4. Spieltag. Auswärts bei Club Brügge (3.) können wir die Weichen Richtung Achtelfinale stellen. Wir dominieren die erste Hälfte klar, mit dem gewohnten Lied der mangelnden Chancenverwertung. Die beste Möglichkeit vergibt Kampl nach einer halben Stunde mit einem Lattenschuss. Nach der Pause können uns die Belgier etwas besser von ihrem Tor fernhalten. Wir bleiben tonangebend, haben aber Glück, als das Heimteam kurz vor Schluss aus dem Nichts den Pfosten trifft.

    > Club Brügge – Napoli 0:0


    Am 11. Spieltag empfangen wir Atalanta (7.), die immerhin auch schon fünf Mal Remis gespielt haben. Wir haben etwas mehr von einer engagiert geführten Partie, doch Borja ist in der Sturmspitze ein Schatten seiner selbst und wirkt im Strafraum geradezu unbeholfen. So geht es torlos in die Pause. Danach können wir unsere Vorteile in Sachen Spielanteilen noch ausweiten. Schliesslich wird Hysaj nach einem Freistoss im Strafraum in die Mangel genommen, Elfmeter. Borja schnappt sich den Ball und zirkelt ihn in den Winkel, als würde er vor Selbstvertrauen nur so strotzen. Anschliessend lassen wir die Gäste nicht mehr aufkommen.

    > Napoli – Atalanta 1:0


    Nations League, 4. Spieltag. Auswärts in Rumänien (3.) geht es für uns um die Ehre. Die Gastgeber dagegen brauchen mindestens einen Punkt, um den Abstieg noch abwenden zu können. Wir treten mit der vollen Kapelle an und legen los wie die Feuerwehr. Kean trifft nach zweieinhalb Minuten den Pfosten und nur wenig später sieht die rumänische Abwehr ganz schlecht aus, als Insigne nach einer Ecke per Kopf trifft. Eine Viertelstunde ist gespielt, da kann Verratti nach einem erneuten Pfostenschuss zum 0:2 abstauben. Das Heimteam hat nichts zu melden. Kurz vor der Pause trifft Insigne erneut per Kopf. Nach einer verunglückten Abwehraktion von Romagnoli kann Andone immerhin verkürzen. Die zweite Hälfte kontrollieren wir dann mühelos, El Shaarawy lässt noch eine tolle Gelegenheit aus. Es bleibt beim ungefährdeten Sieg.

    > Rumänien – Italien 1:3




    Anschliessend gibt es noch ein Friendly gegen die USA, in dem sich die B-Elf versuchen darf. Trotz guten Ansätzen kann dort aber niemand wirklich überzeugen. Wood bringt die Amerikaner in Führung und Bernardeschi kann kurz vor Schluss ausgleichen. Am Final-Four-Turnier warten mit Spanien, Belgien und Deutschland andere Kaliber.


    Am 12. Spieltag wollen bzw. müssen wir bei Carpi (19.) weiter punkten. Wir brauchen etwas Anlaufzeit, haben dann aber deutlich die Oberhand. Nur unsere Abschlüsse bringen wir trotz guten Positionen zu selten aufs Tor. In der 57. Minute gelingt schliesslich Fernandes die hochverdiente Führung. Doch im direkten Gegenzug reicht dem Heimteam eine simple Flanke und ein Kopfball von Dobre zum Ausgleich. Danach macht Carpi die Räume eng und lässt nichts mehr zu. Ein unnötiger Punktverlust.

    > Carpi – Napoli 1:1


    Champions League, 5. Spieltag. Zuhause gegen Barcelona (1.) würde uns ein Punkt schon in die Achtelfinals bringen, der Gruppensieg ist wohl ohnehin weg. Barça-Coach Ancelotti macht Hamsik als Schwachstelle bei uns aus. Das muss ich dem natürlich nicht zweimal unter die Nase reiben - es ist der Slowake, der uns nach furiosen sechs Minuten in Führung bringt. Eine Viertelstunde ist um, als Borja zum 2:0 nachlegt. Die Gäste bleiben in der ersten Hälfte alles schuldig. Nach dem Tee gehen wir mehrheitlich in den Verwaltungsmodus. Selbst Edeljoker Messi kann Barcelona nicht helfen. Warum nicht immer so?

    > Napoli – Barcelona 2:0


    Am 13. Spieltag bestreite ich gegen Sassuolo (5.) meine 300. Partie insgesamt als Manager. Sassuolo macht keine Geschenke, die erste Halbzeit verläuft unspektakulär, milde ausgedrückt. Kurz vor dem Pausenpfiff packt Gagliardini einen tollen Distanzschuss aus und wir liegen in Front. Eine Stunde ist gespielt, als ein Freistoss von Insigne unhaltbar abgefälscht wird. Anschliessend lassen wir überhaupt nichts mehr anbrennen und fahren den verdienten Sieg ein.

    > Napoli – Sassuolo 2:0




    Fazit


    Wir haben uns etwas stabilisiert, was vor allem unserer Abwehr zu verdanken ist. Auch wenn sowohl Lemos als auch Rivero von Man City ins Auge gefasst wurden und gewisse Wechselgelüste hegen. Unser Torverhältnis spricht Bände – die Defensive ist meisterwürdig, die Offensive diejenige eines Absteigers. Zumindest sind wir an den CL-Plätzen dran und in der Königsklasse selbst in der K.O.-Phase. Das ist nicht mehr selbstverständlich. Der Vorstand findet eigene Wege, mit der aktuellen Situation umzugehen und erhöht das Transferbudget um 25M. Na dann. Übrigens, in der Nations League treffen wir im Halbfinale zuhause auf Spanien.

  • Januar 2023


    Noch bevor unser Transferfenster aufgeht, wird Man City mit einem Angebot über 26.5M (bis zu 34M) vorstellig. Da dies nicht zu unserem mit Lemos festgelegten Preisschild von 46.5M passt, kann Giuntoli ablehnen. Ausserdem findet unser Sportdirektor eine Einigung mit Berardi über einen neuen Vertrag. Dieses Theater hatte die Mannschaft über den Jahreswechsel ziemlich beschäftigt. Dann streckt City seine Fühler nach Diawara aus, aber da müssen sie schon deutlich mehr hinlegen als die 27M (bis zu 35M). Der Guineer ist sauer, aber ich kann ihm erklären, dass wir ihn für unter 50M nicht ziehen lassen. Fürs Erste wird er nun sowieso am Africa-Cup spielen. Giuntoli will seinerseits Emmanuel Vignato von Chievo für 22M verfplichten. Doch das Vertragangebot ist dem starken rechten Flügel nicht gut genug.


    Schon früh steht der 16. Spieltag und damit ein Heimspiel gegen Sampdoria (18.) an. Wir haben von Beginn weg die Kontrolle, finden aber unseren Meister stets in Gästekeeper Scuffet. Dafür folgt zum Start der zweiten Hälfte der Doppelschlag. Erst legt Berardi klasse für Borja auf, der den Ball unter dem Tordach versorgt. Dann schnappt sich Thill einen herrenlosen Ball im Sechzehner und versenkt ihn sicher. Danach nimmt es unsere Abwehr allzu gemütlich und ermöglich Carrillo den Anschlusstreffer. Insigne verpasst unseren dritten Treffer, auf der anderen Seite muss Cardinale eine starke Parade zeigen, um den Ausgleich zu verhindern. Fünf Minuten vor dem Ende macht Berardi mit einem abgefälschten Freistoss alles klar.

    > Napoli – Sampdoria 3:1


    Am 17. Spieltag geht es zuhause weiter gegen Fiorentina (8.). Erst drei Minuten sind um, als uns Borja nach einem herrlichen Doppelpass mit Berardi in Führung schiesst. Die Gäste verstecken sich allerdings mitnichten, gleich zweimal muss Cardinale stark parieren. Für einmal sind wir effizienter. Nach toller Vorarbeit von Regini trifft Ferandes mit einem Schlenzer. Dann kombinieren sich Berardi und Insigne durch und Borja muss nur noch einschieben. Fiorentina steckt den Kopf nicht in den Sand und kommt durch Tomaselli zum verdienten 3:1. Doch noch vor der Halbzeit stellt Fernandes den Drei-Tore-Abstand wieder her. Nach dem Seitenwechsel bringen wir dann viel Ruhe ins Spiel und nehmen den Gästen so früh die Hoffnung auf ein Comeback. Mit neun Siegen in Serie stellen wir einen neuen Vereinsrekord auf.

    > Napoli – Fiorentina 4:1


    An der Transferfront passiert inzwischen was. Da Man City Diawara nicht kriegen konnte, schnappen sie uns jetzt eben Jorginho weg. Für 11.75M (bis zu 15M) verlässt uns der 31-jährige Spielmacher in Richtung England. Kehrtwende dafür im Fall Vignato. Giuntoli redet ihm nochmal zu und der 22-Jährige wechselt doch noch zu uns. Auch am tschechichen Sturmtalent Twardzik von Viktoria Plzen waren wir interessiert, doch der entscheidet sich am Ende für Juventus.


    Zu genau diesem Juventus (2.) müssen wir am 18. Spieltag. 35 Minuten lang passiert gar nichts, dann geht es rund. Erst haben wir Glück, dass Bonucci völlig freistehend nur an die Latte köpft. Auf der anderen Seite gelingt Fernández aus dem Nichts das 0:1. Juventus reagiert im direkten Gegenzug, Salcone trifft per Weitschuss. Dann ist Pause. In der zweiten Hälfte genau das gleiche Muster. Nichts Erwähnenswertes, bis Andone vergessen geht und Higuaín einköpfen kann (81.). Direkt nach dem Anspiel stürmen wir vor und Murru gelingt aus spitzem Winkel der Ausgleich. Damit können wir leben.

    > Juventus – Napoli 2:2


    Coppa Italia, Achtelfinale. Gegen Bologna (Serie B, 4.) will ich nicht unnötig Kräfte verschwenden. Deshalb helfen mit Bovi als Innenverteidiger und Riva als Stürmer zwei U20-Spieler aus. Vignato gibt sein Debüt. Die erste gute Chance haben die Gäste, Vitale vergibt sie kläglich. Nach einer halben Stunde fällt Riva der Ball bei einem Freistoss vor die Füsse und er kann zum 1:0 abstauben. Zu Beginn der zweiten Hälfte kommt Bologna kurz auf, doch anschliessend verwalten wir den Vorsprung souverän.

    > Napoli – Bologna 1:0


    Am 19. Spieltag gastieren wir in Empoli (15.). Wir bestimmen die Startphase klar und kommen schliesslich durch Fernández verdient zum 0:1 (25.). Dann lassen wir allerdings nach. Bei einem Fehlgriff von Cardinale haben wir Glück, dass Mezza nur Del Prete anköpft. Quasi mit dem Pausenpfiff gleicht Antonucci dann aber mit einem perfekten Kopfball aus. Es bessert sich wenig, erst mit einem Doppelwechsel kommt gegen Ende bei uns nochmal etwas Schwung rein. Insigne verpasst jedoch den Siegtreffer. Die Titelverteidigung ist wieder ziemlich weit weg.

    > Empoli – Napoli 1:1


    Gleich wieder auswärts spielen wir am 20. Spieltag, diesmal bei Inter (3.). Nach einer Viertelstunde und einem mustergültigen Konter erzielt Fernandes das 0:1. Leandrinho und Hamsik verpassen es, gegen ein geschocktes Inter nachzulegen. Erst Fernandes gelingt erneut nach einem schnellen Umschaltmoment das 0:2. Das Heimteam kommt fast aus dem Nichts zum Anschluss, Dumas trifft den Pfosten. In der zweiten Hälfte haben wir Pech, Lemos lenkt einen Schuss von Corona unhaltbar ab. Zum Glück stellt Joker Berardi zwei Minuten nach seiner Einwechslung den alten Abstand wieder her. Leandrinho verpasst die definitive Entscheidung, doch das war so oder so ein starker Auftritt!

    > Inter – Napoli 1:3


    Am 21. Spieltag empfangen wir die positive Überraschung der Saison, Crotone (6.). Die Gäste halten zunächst denn auch gut mit. Es braucht einen Geniestreich von Borja – mit der Hacke bringt er Berardi in Position zum 1:0. Die Führung nehmen wir in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte kommt Ponce ohne Vorankündigung zum Ausgleich. Wir reagieren entschlossen. Wieder findet Borja Berardi, doch diesmal vereitelt Guerrieri die Topchance. Erst eine Viertelstunde vor Schluss erwischen wir Crotone unachtsam bei einem Einwurf, schliesslich kann Gagliardini profitieren. So holen wir den verdienten Sieg.

    > Napoli – Crotone 2:1




    Fazit


    Die Spitze hat gepatzt und wir sind zurück im Geschäft! Wie das genau passieren konnte, ist mir selber nicht so klar. Zuletzt hat sich unsere Abwehr sogar etwas ausgeruht. Dafür ist jeder in der Offensive ein Stück besser geworden. Borja trifft regelmässiger. Fernandes hat darauf reagiert, dass Thill ihm den Rang abgelaufen hat. Und auch Insigne sowie Berardi haben sich gesteigert.


    Auf dem Transfermarkt ist es nach dem Verkauf von Jorginho erstaunlich ruhig geblieben. Giuntoli wollte zunächst Adílson Ott Juchem von Internacional holen, wurde aber mit dem Spieler nicht einig. Zum Glück, denn es war ein Brasilianer… Zuletzt warb er um Flügelspieler Alejandro Pozo von Sevilla, doch auch hier war sein Vertragsangebot offenbar nicht genug. So steuern wir mit 35M Transferbudget in petto auf den Deadline Day zu. Dort findet Giuntoli Gefallen an Paco Alcácer und holt den 29-jährigen Angreifer für 13.5M (bis zu 20.5M) zu uns. Ich hätte ja eigentlich eher noch auf eine Verstärkung im defensiven Mittelfeld gehofft. Ohne Jorginho und mit Diawara am Africa-Cup haben wir dort nur noch Capezzi. Doch unser Sportdirektor macht am Mittag Feierabend.

  • Februar 2023


    Coppa Italia, Viertelfinale. Gegen Juventus (2.) darf sich Alcácer gleich versuchen. Ohnehin ist hier mehrheitlich die zweite Garde am Start. Da es bei den Bianconeri ähnlich aussieht, haben wir zunächst mehr vom Spiel. Nach 23 Minuten senst Pjanic Insigne um und muss dafür vom Platz. Beim anschliessenden Freistoss verlieren wir den Ball und lassen uns auskontern, Fiorini erzielt das 0:1. Wir gehen spätestens nach der Pause volle Attacke, bringen aber trotzdem wenig zustande. Alcácer bleibt unsichtbar, der eingewechselte Borja vergibt in der Nachspielzeit unsere beste Chance mit einem Kopfball.

    > Napoli – Juventus 0:1


    Am 22. Spieltag müssen wir zu Chievo (8.). Bei strömendem Regen schlagen die Gastgeber eine überharte Gangart an und sind aus meiner Sicht mit drei gelben Karten zur Pause noch gut bedient. In der zweiten Hälfte kaufen sie uns endgültig den Schneid ab. Wir lassen ihnen zuviel Zeit und Wrele trifft schliesslich zum 1:0 (67.). Nur fünf Minuten später doppelt der junge Schwede nach und wir sind klar geschlagen.

    > Chievo – Napoli 2:0


    Am 23. Spieltag sind wir zuhause gegen Udinese (16.) gefordert. Wir erwischen einen Blitzstart, nach nicht einmal zwei Minuten bringt uns Borja in Führung. Die Gäste spielen anschliessend gar nicht schlecht mit, aber noch vor Ablauf der ersten halben Stunde erhöht Berardi zur 2:0-Pausenführung. Der Beginn der zweiten Hälfte gehört Udinese, nach 30 Sekunden lassen wir D’Ambrosio zum Anschlusstreffer durchmarschieren. Erstaunlicherweise lassen wir uns dadurch nicht beunruhigen und halten das Ergebnis bis zum Schluss, während Berardi noch den Pfosten trifft.

    > Napoli – Udinese 2:1


    Champions League, Achtelfinale, Hinspiel. Vor zwei Jahren haben wir gegen RB Leipzig auswärts verloren und zuhause gewonnen. Das Spiel heute beginnt mit einem Paukenschlag, als Havertz in der siebten Minute für eine schlechte Grätsche vom Platz fliegt. Schon fünf Minuten später können wir den Ball in der gegnerischen Hälfte erobern und Leandrinho schliesst zum 0:1 ab. Zur Pause müssten wir eigentlich höher führen, die beste Chance durch Gagliardini macht Horn mit einem tollen Reflex zunichte. Leipzig bleibt seiner angriffigen Spielweise treu, doch mit einem Mann mehr ist das Harakiri. Kurz nach der Pause erhöht Gagliardini und nur wenig später legt Fernandes gar das 0:3 nach. Dann werden wir etwas nachlässig. Eggestein trifft den Pfosten und bis zum Schluss wäre zumindest ein Ehrentreffer nicht unverdient gewesen.

    > RB Leipzig – Napoli 0:3


    Der 24. Spieltag bringt das Derby gegen Palermo (9.). Die Partie ist hitzig, durch viele Fouls kommt wenig Spielfluss auf. Richtig kontrovers wird es nach einer halben Stunde. Fernandes verliert bei einem langen Ball eigentlich das Laufduelle gegen Polesano, stellt ihm aber kurzerhand den Haken. Der Schiri pfeift nicht und Fernandes bezwingt den Keeper mühelos. Zu Beginn der zweiten Hälfte machen wir richtig Dampf. Fernandes verpasst zunächst das 0:2, spielt dafür aber einen tollen Steilpass zu Thill, der unsere Führung verdoppelt. Die Gastgeber kommen durch einen Weitschuss von Trajkovic zurück ins Spiel. In der Schlussphase vergeben Insigne und Fernandes die Entscheidung mehrfach, es reicht trotzdem zum knappen, aber verdienten Sieg.

    > Palermo – Napoli 1:2


    Nach einer wohlverdienten Woche Pause empfangen wir am 25. Spieltag die punktgleiche Roma (4.). Nach nur zwei Minuten steckt Borja stark für Berardi durch, der allein vor Ryan cool einschiebt. Anschliessend sind die Gäste eher besser, trotzdem gehen wir mit Vorsprung in die Pause. Dann passiert länger nichts. In der 72. Minute scheitert Berardi nach einem Konter an Ryan, doch nur wenig später assistiert er mustergültig für Borjas 2:0. In der Schlussphase fliegt Ryan noch an einem Freistoss vorbei und Borja profitiert zum 3:0.

    > Napoli – Roma 3:0




    Fazit


    Nach einem düsteren Start in den Monat haben wir uns deutlich gesteigert. Vielleicht gar nicht schlecht, dass wir aus dem Pokal raus sind, das lockert unseren Spielplan etwas. In der Champions League sind wir mit eineinhalb Beinen im Viertelfinale. Damit wäre zumindest dort die Zielvorgabe des Vorstands erfüllt. In der Liga sieht es nämlich nachwievor nicht danach aus, als könnten wir das noch schaffen. Es sind neun bzw. sieben Punkte Rückstand auf Milan und Juve.

  • März 2023


    Stunde der Wahrheit am 26. Spieltag, wir gastieren bei Leader Milan (1.). Der Start ist verheissungsvoll. Fernández entwischt der Abwehr und findet mit seiner Hereingabe Leandrinho, der via Lattenunterkante trifft. Kaum läuft die Partie wieder, luchsen wir dem Heimteam den Ball ab. Leandrinho wird geschickt, schiebt aber knapp am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde erhält Suso zu viele Freiheiten und findet Baldé, der jedoch an Cardinale scheitert. Kurz vor der Pause nochmal ein Konter, an dessen Ende Thill herrlich trifft. Nach der Pause haben wir Glück, dass Silva nur die Latte trifft. Milan übernimmt zusehends das Zepter, doch unsere Abwehr hält den Laden zusammen. In der Schlussphase geht bei einem unserer wenigen Entlastungsangriffe Kampl völlig vergessen und sorgt für die Entscheidung. Das war’s aber noch nicht. Thill wird klasse freigespielt und kann nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Hamsik verwandelt den Elfer souverän. Wir melden uns mit einem Ausrufezeichen im Titelrennen zurück!

    > Milan – Napoli 0:4


    Champions League, Achtelfinale, Rückspiel. Mit dem komfortablen Vorsprung sollte zuhause gegen RB Leipzig nichts mehr schiefgehen. So darf mehrheitlich der zweite Anzug ran. Die erste Hälfte verläuft weitgehend ereignislos, erst am Ende hat Carstens noch eine gute Chance, die Cardinale zunichte macht. Gleich nach dem Seitenwechsel kann Del Prete bei einer Ecke abstauben, sein allererstes Tor für die Profis. Bei den Gästen macht sich Frust breit und entlädt sich letztlich in einer Blutgrätsche von Bernardo, die ihm den direkten Platzverweis einbringt (62.). Kurz danach erhöht Gagliardini nach einer unkonventionellen Eckball-Variante auf 2:0. Das reicht dann allen Beteiligten.

    > Napoli – RB Leipzig 2:0


    Am 27. Spieltag empfangen wir Genoa (14.), bei denen derzeit nicht viel zusammenpasst. Heute allerdings schon, nach fünf Minuten steigt Cacutalua bei einem Freistoss am höchsten und bringt die Gäste in Führung. Uns fällt dazu nichts ein, weder vor noch nach der Pause. Das Desaster findet seinen Höhepunkt, als Babic am eigenen Strafraum seelenruhig zur Kenntnis nimmt, wie Mariano ihm den Ball abluchst und zum 0:2 einschiebt. Diese peinliche Vorstellung wirft uns weit zurück.

    > Napoli – Genoa 0:2


    Am 28. Spieltag ist bei Torino (6.) Wiedergutmachung gefordert, wir wollen schliesslich nicht die CL-Qualifikation in Gefahr bringen. Die guten Vorsätze halten fünf Minuten, dann verliert Hysaj den Zweikampf gegen Gelli und Balotelli kann in der Mitte einnetzen. Immerhin, noch keine Viertelstunde ist um, da spielen sich Thill und Leandrinho mit einem Doppelpass vors Tor und der Luxemburger gleicht aus. Zehn Minuten später trifft Kampl aus bester Position nur den Pfosten. Auch in der zweiten Hälfte sind wir mehrheitlich am Drücker. In der 70. Minute verteidigen wir bei einer Ecke abenteuerlich. Balotelli kommt völlig frei zum Kopfball, zielt aber genau auf Cardinale. Der lanciert den Konter, den schliesslich Leandrinho aus spitzem Winkel erfolgreich abschliesst. In der Schlussphase erhalten wir viele Räume, nur Torino-Hüter Posavec verhindert eine vorzeitige Entscheidung.

    > Torino – Napoli 1:2




    EM-Qualifikation, 1. Spieltag. Wie schon in der Nations League beginnen wir unsere Kampagne in Russland, bei knackigen -9°C. Wir suchen das frühe Tor und tatsächlich entwischt Kean allen, schiebt das Leder aber genau in die Arme von Lodygin. Fängt das schon wieder an? Nein, denn nur kurz darauf wird Kean von Melegoni perfekt lanciert, umkurvt diesmal den Keeper und bringt uns in Führung. In der 20. Minute ist es Verratti, der unseren Angreifer erneut schickt und aus spitzem Winkel erhöht er auf 0:2. Die Russen sind überfordert und noch vor Ablauf der halben Stunde macht Kean seinen Hattrick komplett. Kaum läuft die Partie wieder, nutzt Melegoni seine Freiheiten an der Strafraumgrenze für sein erstes Länderspieltor zum 0:4. Kean ist und bleibt ein Buch mit sieben Siegeln für die Gastgeber. Zunächst trifft er noch den Pfosten und sieht seinen Lupfer von Lodygin gepflückt, bevor er fast mit dem Pausenpfiff doch das 0:5 erzielt. Die Russen sind nicht zu beneiden. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte haut ihnen Kean schon wieder einen rein. Ich nehme schon früh meine Stars raus. Unsere Abwehr zeigt sich dann gnädig und ermöglicht Biryukov den Ehrentreffer nach einer Ecke.

    > Russland – Italien 1:6


    EM-Qualfikation, 2. Spieltag. Drei Tage später empfangen wir zuhause bei angenehmerem Klima Weissrussland (4.). Es geht uns nicht mehr alles so leicht von der Hand. Die tief stehenden Gäste sind zäh, ein Pfostenschuss von El Shaarawy ist unsere beste Aktion vor der Pause. Entsprechend gibt es in der Kabine ein Donnerwetter und das wirkt. Kean scheitert nach 15 Sekunden an Rudenok, bei der anschliessenden Ecke köpft Goldaniga an den Pfosten. Nach einer Stunde schliesslich gelingt Cutrone nach Massflanke von Florenzi das 1:0. Kurz darauf wird Rugani im Strafraum gefoult, Melegoni verwandelt den Strafstoss. In der Schlussphase irrt Rudenok an einer Freistossflanke vorbei, was Rugani noch das 3:0 ermöglicht.

    > Italien – Weissrussland 3:0




    Fazit


    Wäre da nicht die unnötige Niederlage gegen Genua, ich könnte von einem perfekten Monat sprechen. Alle wichtigen Spieler sind zufrieden, wir watschen den Tabellenführer aus Mailand ab und die Nationalmannschaft spielt richtig guten Fussball. Doch leider ist diese Niederlage eben da und deswegen sind wir immer noch oder wieder sieben Punkte hinter der Spitze zurück. Zusammen mit einem anspruchsvollen Restprogramm wird es schwierig, da nochmal ranzukommen. Die Titelverteidigung in der CL ist zwar auch noch möglich, aber nicht einfacher. Unter den letzten Acht ist nur noch die Crème de la Crème des europäischen Fussballs. Wir treffen auf den spanischen Serienmeister Real Madrid.


  • April 2023


    Zurück in Napoli wartet am 29. Spieltag mit Frosinone (19.) ein Gegner, der nach Pflichtsieg schreit. Die defensiv agierenden Gäste machen uns das Leben schwer, bis zu einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, den schliesslich Borja zum 1:0 nutzen kann. Wenig später doppelt Berardi mit einem Kracher nach und wir können einen Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause nehmen. Nach dem Seitenwechsel läuft Borja zu Hochform auf und netzt dank starken Assists von Fernandes noch zwei weitere Male für seinen Hattrick ein. Die Gegenwehr hält sich in Grenzen.

    > Napoli – Frosinone 4:0


    30. Spieltag, wir zu Gast bei Atalanta (12.), die diese Saison etwas zurückstecken mussten. Nach einer ausgeglichenen Startphase trifft Gagliardini aus der Distanz. Dem Heimteam gelingt gar nichts. Das Bild sieht in der zweiten ähnlich aus. In der 70. Minute wird Gagliardini herrlich freigespielt und es steht 0:2. Diesen Vorsprung halten wir mühelos.

    > Atalanta – Napoli 0:2


    Champions League, Viertelfinale, Hinspiel. Wir empfangen das grosse Real Madrid. Wach sind wir allerdings nicht. Schon nach acht Minuten trifft Varane nach einer Ecke im zweiten Anlauf. Kaum läuft die Partie wieder, erhöht Morata auf 0:2. Einige Minuten später verpasst Berardi das 1:2. In der 36. Minute lässt sich Real nach einem Einwurf auskontern und Berardi kann verkürzen. Wir fassen in der zweiten Hälfte Mut. Nach einer Ecke bleiben wir am Drücker und Hysaj kann schliesslich ausgleichen. Dann zeichnen sich die Torhüter aus, zuerst Cardinale gegen Morata, dann Rodríguez gegen Fernández. Beide Teams könnten mit dem 2:2 eigentlich leben, doch zehn Minuten vor Schluss schenkt uns der 38-jährige Ronaldo den dritten Treffer ein.

    > Napoli – Real Madrid 2:3


    Am 31. Spieltag ist mit Carpi (15.) ein nicht ganz so grosses Kaliber zu Gast. Bereits nach zwei Minuten wird Borja bei einer Ecke unfair zurückgehalten – Elfmeter. Der Gefoulte verwandelt sicher. Anschliessend trifft Bovi aus der Distanz die Latte. In der 27. Minute kann Insigne mit einem unhaltbar abgefälschten Freistoss erhöhen. Etwas später trifft er aus fast identischer Position den Pfosten. In der zweiten Hälfte schläft die Partie etwas ein. Dobre weckt uns mit einem Pfostenschuss. Die siebte gelbe Karte für die Gäste ist dann jedoch die eine zuviel, Pasa sieht nämlich seine zweite. Mit einem Mann mehr lassen wir gar nichts mehr anbrennen. Juve und Milan trennen sich im Spitzenkampf 0:0, wir sind nun punktgleich mit den Bianconeri und fünf Punkte hinter Leader Milan.

    > Napoli – Carpi 2:0


    Champions League, Viertelfinale, Rückspiel. Bei Real Madrid bleibt uns nichts anderes übrig, als alles nach vorne zu werfen. Das Heimteam kontrolliert die Startphase, aber tatsächlich kommen wir aus dem Nichts durch Fernández zum 0:1. Eine halbe Stunde ist gespielt, als uns eine Ecke erneut teuer zu stehen kommt, Rodrigo Caio kann ausgleichen. Wir zeigen uns wenig beeindruckt, Leandrinho bringt uns umgehend wieder in Führung und das ist zur Pause sogar verdient. Real startet jedoch besser in die zweite Hälfte. Rodríguez vergibt zunächst, doch Morata gleicht schliesslich aus. Dann werden die Gastgeber passiv und wir drücken auf das dritte Tor. Zehn Minuten sind noch zu gehen, als der eben eingewechselte Berardi Rodríguez tatsächlich im zweiten Anlauf bezwingen kann. Es geht in die Verlängerung! In der 100. Minute wird Berardi schön freigespielt, sieht seinen Abschluss jedoch an den Pfosten klatschen. Gleich nach Wiederbeginn stürmt Fernández durch, trifft aber nur das Aussennetz. Es läuft schon die letzte Minute, als Kovacic Murru von hinten in die Beine fliegt. Der Platzverweis ändert nichts daran, dass das Elfmeterschiessen entscheiden muss. Berardi trifft, während Ronaldo an Cardinale scheitert. Dann treffen jedoch Morata und Kroos, während Capezzi und Fernandes ihre Schüsse von Rodríguez pariert sehen. Kampl trifft und Cardinales Parade gegen Bale bringt uns wieder auf Augenhöhe. Fernández, Varane und Murru verwandeln alle, bis Guerreiros Fehlschuss dieses verrückte Duell zu unseren Gunsten entscheidet!

    > Real Madrid – Napoli 2:3 (3:4 n.E.)


    Gelingt es uns am 32. Spieltag bei Sassuolo (12.), den Fokus zu behalten? Vignato verpasst zunächst eine gute Gelegenheit. Dann dreht Sassuolo auf. Cardinale kann gegen Seferovic noch parieren, aber Castaignos bringt das Heimteam in Führung. Später doppelt der Holländer nach und wir sind zur Pause gehörig im Hintertreffen. In der zweiten Hälfte kommt noch Pech dazu, als der eingewechselte Borja nur die Latte trifft. Unter dem Strich haben wir aber nicht mehr verdient und verpassen die grosse Chance, auf Schlagdistanz an Milan heranzurücken.

    > Sassuolo – Napoli 2:0


    Am 33. Spieltag ist zuhause gegen Pescara (19.) eine Reaktion gefordert. Tatsächlich kann Fernández schon in der 7. Minute zum 1:0 abstauben. Crescenzi reicht wenig später eine Unachtsamkeit in unserem Spielaufbau zum Ausgleich. Glücklicherweise kann Borja diesen Fehler sofort wieder korrigieren. So spektakulär geht es nicht weiter, im Gegenteil. Wir dominieren zwar klar, tun uns jedoch im letzten Drittel äusserst schwer. Die Gäste bleiben Offensiv zum Glück harmlos.

    > Napoli – Pescara 2:1




    Fazit


    Den Meistertitel können wir abschreiben. Mit fünf Punkten und dem deutlich happigeren Restprogramm als die Mailänder ist da nicht mehr viel zu machen. Die erneute Qualifikation für die Champions League ist allerdings so gut wie sicher. Und noch haben wir die Chance, dort unseren Titel zu verteidigen. Mit Chelsea treffen wir im Halbfinale auf einen bekannten Gegner. Den anderen Finalisten spielen Man Utd und PSG aus. Sportdirektor Giuntoli hatte ordentlich zu tun im April, es gab nämlich diverse Vertragsverlängerungen. Hamsik hängt nochmal ein Jahr an. Rivero erteilt PSG eine Absage und unterschreibt bis 2028. Daneben kamen die ganz Jungen zum Zug. Sturmtalent Ujka hat bis 2027 verlängert, ebenso wie der junge Innenverteidiger Bovi. Letzterer hat die Chance, die sich ihm nach dem Rücktritt von Benatia ergeben hat, eindrucksvoll genutzt. Er überzeugt mit guten Leistungen, hat sich stark verbessert und braucht sich vor den anderen Innenverteidigern nicht mehr zu verstecken. Am Ende des Monats gelangt sogar noch eine Transferanfrage an Giuntoli. LA Galaxy will unseren Topskorer Borja verpflichten, aber für die feilgebotenen 17M haben wir nur ein müdes Lächeln übrig.

  • Nach dem Hinspiel gegen Real hätte ich ja keinen Céntimo mehr auf euch gesetzt - schönes Ding, dass ihr das noch gebacken gekriegt habt! Dann im Anschluss gleich ein 0:2 bei Sassuolo, das passt natürlich; möglich, dass das euch die Meisterschaft gekostet hat - schade eigentlich...


  • Mai & Juni 2023


    Champions League, Halbfinale, Hinspiel. Gegen Chelsea treten wir zuerst zuhause an. Fünf Minuten sind erst gespielt, als Berardi herrlich auf Insigne durchsteckt, der den Aussenpfosten trifft. Dann leistet sich Rivero einen groben Patzer im Aufbau, den Musonda eiskalt zum 0:1 nützt. Nach einer halben Stunde hätte der Argentinier seinen Fehler fast wieder gut gemacht, aber sein Kopfball streift knapp am Kasten vorbei. Kurz nach der Pause vergibt Insigne den nächsten Hochkaräter. Der Ausgleich wäre hochverdient, er fällt jedoch nicht und wir gehen als unglückliche Verlierer vom Platz.

    > Napoli – Chelsea 0:1


    34. Spieltag, auswärts bei der Fiorentina (11.) wartet die nächste knifflige Aufgabe. Die gefürchtete Offensive der Violetten kommt zu Beginn nicht zum Zug. Leandrinho belohnt unseren furiosen Start mit dem 0:1 nach einer Viertelstunde. Berardi müsste den zweiten Treffer nachlegen, stattdessen gleicht Pellegrini mit einem 35-Meter-Schuss aus dem Nichts auf. Leandrinho, Berardi und Fernández lassen ein halbes Dutzend Hochkaräter liegen, bevor wir uns mit einem Freistoss übertölpeln lassen, erneut trifft Pellegrini. Jetzt sind wir erst recht sauer und Kampl, Berardi sowie Leandrinho drehen die Partie mit drei Treffern innerhalb von drei Minuten. Pause, durchatmen! Das ist nötig, denn nach dem Seitenwechsel geht es genauso weiter. Leandrinho erhöht auf 2:5, nur Minuten später verkürzt Prunzel Horle. Berardi stellt auf 3:6 (57.), aber noch vor Ablauf der Stunde erzielt Sernaes Fiorentinas vierten Treffer. Jetzt kommt endlich etwas Ruhe rein. Wir verpassen die Entscheidung und zehn Minuten vor Schluss staubt Sterling zum 5:6 ab. Das grosse Zittern beginnt. In der Nachspielzeit trifft Berardi nochmal den Pfosten und dann ist der Spuk endlich vorbei. Wo sind meine Pillen?

    > Fiorentina – Napoli 5:6


    Champions League, Halbfinale, Rückspiel. Die gute Nachricht, ein erneuter 5:6-Auswärtssieg bei Chelsea würde uns ins Finale bringen. Die Blues starten besser, aber nach 20 Minuten schickt Fernandes Hamsik steil und der Slowake versorgt das Leder unter dem Tordach. Anschliessend haben wir Glück, dass Jesus nur an den Pfosten köpft. Kurz vor der Pause zimmert Murúa den Ball ins Lattenkreuz und Chelsea hat die Nase wieder vorne. Die zweite Hälfte ist völlig ausgeglichen. Wir können uns keine gute Chance mehr erarbeiten, auch nicht, als wir gegen Ende alles nach vorne werfen. Wir haben es im Hinspiel vermasselt.

    > Chelsea – Napoli 1:1


    Am 35. Spieltag gastiert Inter (6.) im San Paolo. Wir dominieren die Startphase deutlich. Haben dann aber Glück, als Zyiech aus dem Nichts die Latte trifft. Vor allem im letzten Drittel tun wir uns schwer, es gibt kaum gute Chancen. In der zweiten Hälfte ändert sich daran nichts und das Spiel endet folgerichtig torlos.

    > Napoli – Inter 0:0


    Am 36. Spieltag folgt das nächste Heimspiel, diesmal gegen Lazio (18.). Die Partie gleich derjenigen gegen Inter. Wir sind spielbestimmend, doch es fehlt an Durchschlagskraft. Nach einer halben Stunde köpft Fernandes an den Pfosten. Kurz darauf flankt Murru und Vignato ist mit dem Kopf zur Stelle, 1:0. In der zweiten Hälfte lassen wir gegen harmlose Gäste den Ball laufen. Zwar sind wir offensiv nicht wirklich gefährlich, doch die Römer bringen keinen Schuss aufs Tor und besiegeln damit ihren Abstieg.

    > Napoli – Lazio 1:0


    Am 37. Spieltag reisen wir zu Sampdoria (14.). Wir starten wieder sehr gut und gehen so nach einer Viertelstunde per Elfmeter von Fernandes in Führung. Thill war zuvor zurückgehalten worden. Zehn Minuten später kann Leandrinho erhöhen und unser Vorsprung könnte zur Pause noch höher sein. Nach dem Tee kommt das Heimteam etwas besser ins Spiel, wirklich gefährlich wird es vor unserem Kasten aber nicht. Wir bringen das 0:2 sicher über die Zeit. Milan holt sich mit einem Auswärtssieg bei Roma den ersten Scudetto seit 2011.

    > Sampdoria – Napoli 0:2


    Am abschliessenden 38. Spieltag wartet mit dem Heimspiel gegen Juventus (3.) die Entscheidung um den Vizemeistertitel. Wir haben von Beginn weg mehr vom Spiel, allerdings mal wieder ohne Zählbares. Kurz vor der Pause jagt Bonucci den Ball aus aussichtsreicher Position auf die Tribüne, da haben wir Glück. Nach dem Seitenwechsel geht es in ähnlichem Stil weiter. Wir haben ein paar Halbchancen, Tore fallen jedoch nicht. Was soll’s, das Remis genügt uns ja für Platz 2.

    > Napoli – Juventus 0:0




    Mit dem 2. Rang müssen wir am Ende leben können, nach dem desaströsen Start war wahrscheinlich einfach nicht mehr drin. So geht die Saison zwar ohne heimischen oder europäischen Titel zu Ende, aber schlecht war sie deswegen aus meiner Sicht nicht. Mit Ausnahme des Fiorentina-Spiels hat unsere Abwehr geglänzt. Cardinale konnte 20x die weisse Weste wahren, Hysaj erreichte das beste Durchschnittsrating aller Spieler in der Serie A. Auf der Liste mit den besten Mittelfeldspielern der Saison landen mit Fernandes, Berardi und Gagliardini drei der Unsrigen auf den ersten Plätzen. Im Team des Jahres findet sich neben Fernandes und Gagliardini auch Regini.


    Für die Abschlussplatzierung in der Liga werden 4.6M an uns ausgeschüttet. Währenddessen erhalten die Spieler 9M an Bonuszahlungen. Die Budgets für das kommende Jahr werden vom Vorstand auf 182M (Gehälter) und 52M (Transfers) festgelegt. Ende des Monats sind wir über 4M in den Miesen und es heisst, dass wir im Moment die Financial-Fairplay-Richtlinien nicht erfüllen. Aber es fliessen noch 28 CL-Millionen aufs Konto und alles ist wieder in Ordnung. Dennoch, 44M Verlust über die Saison sieht nicht gerade gut aus. Giuntoli verbringt derweil den Mai damit, die Verträge mit unserem Staff zu verlängern. Die wichtigsten Personalien sind dabei Assistenztrainer Ianni und die Vertragsverlängerung bis 2027 mit Giuntoli selbst.


    International ist diesen Sommer einiges los bei uns, aber schauen wir erstmal in die anderen Ligen. In England holt sich Manchester United vor Chelsea den Titel. Barcelona holt sich nach fünf Vizemeisterschaften endlich wieder mal den Pott, zwei Punkte vor Atlético. In Deutschland triumphieren wie üblich die Bayern, diesmal allerdings nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Leverkusen. In Frankreich spaziert PSG zur Titelverteidigung, Lille sichert sich einen starken 3. Platz. Die Europa League geht wie vor zwei Jahren an Benfica. Die Champions League ist ein Duell der beiden besten englischen Teams. Die Blues setzen sich etwas glücklich mit 3:2 n.V. durch.


    Bovi und Vignato werden für die U21-EM aufgeboten. Nach Niederlagen gegen Frankreich und Deutschland ist das Abenteuer allerdings schon nach der Gruppenphase zu Ende. Unsere Nachwuchsstürmer Greco und Riva dürfen mit Italien an die U20-WM. Riva ist meistens Ersatz, dafür marschiert das Team überzeugend in den Halbfinal. In diesem bezwingen sie England 4:3 n.E. Im Finale schlägt man Spanien mit 2:1, Greco erzielt ein Traumtor und wird Spieler der Partie.


    An der Copa América ist fast unsere ganze Südamerika-Fraktion im Einsatz. Rivero und Fernández (Argentinien), Borja (Kolumbien) sowie Lemos (Uruguay). Lemos erzielt dabei sein erstes Länderspieltor. Am besten läuft es jedoch den Argentiniern, die bis ins Finale vorstossen. Dort unterliegen sie Brasilien mit 0:1 nach Verlängerung.


    Nations League, Halbfinale. Wir sind Gastgeber des hochkarätigen Finalturniers. Mit Pep Guardiolas Spanien treffen wir zum ersten Mal in meiner Amtszeit auf ein richtig grosses Kaliber. Exakt 23 Sekunden sind gespielt, als Hernández einen leichtsinnigen Rückpass spielt, den Cutrone erläuft und zum 1:0 reinnagelt. Schnellstes Tor in der NT- und Nations-League-Geschichte. Dann wird Kean in die Tiefe geschickt und erhöht auf 2:0 (13.). Die Spanier wissen nicht recht, wie ihnen geschieht und wir könnten zur Pause gar höher führen. Zu Beginn der zweiten Hälfte landet ein abgefälschter Schuss von Kean bei Cutrone, der das 3:0 markieren kann. Erst zehn Minuten vor Schluss kommt Spanien durch Williams zum Ehrentreffer. Locatelli und Kean verpassen danach nochmal zwei Hochkaräter, Spanien ist mit dem Ergebnis gut bedient.

    > Italien – Spanien 3:1


    Nations League, Finale. Wir treffen im Kampf um den Titel auf Deutschland, das sich gegen Belgien ebenfalls mit 3:1 durchsetzen konnte. Wir müssen auf Jorginho (verletzt) und Insigne (gesperrt) verzichten. Bereits nach fünf Minuten muss Donnarumma gegen Werners Kopfball eine Riesenparade auspacken. Auf der anderen Seite bringt uns ausgerechnet Insigne-Ersatz Murgia mit einem satten Schuss in Führung. Die Partie ist abwechslungsreich, mit leichten Vorteilen für uns. Kean vergibt zwei Chancen, während Brandt kurz vor der Pause das Tor aus bester Position nicht trifft. Gleich nach Wiederanpfiff gelingt Kean mit einem tollen Halbvolley doch das 2:0. Ab Mitte der zweiten Hälfte haben die Deutschen ihre beste Phase. Werner trifft den Pfosten. Dann eine missglückte Abwehraktion von Rüdiger nach einem Freistoss und Romagnoli profitiert zum 3:0. In der Schlussphase setzt Joker Bernardeschi noch einen drauf. Es ist die Nations League, es ist ein Titel!

    > Italien – Deutschland 4:0


    Kaum ist die Saison beendet, beginnt Giuntoli schon wieder mit dem Ausverkauf. Als Erstes trifft es meinen persönlichen Lieblingsspieler der abgelaufenen Saison, Thill. Für 22.5M (bis zu 28.5M) wechselt er zu Liverpool. Dann wird Babic vorstellig, er will nach China wechseln. Für 35M lassen wir ihn ziehen, aber Guangzhou bietet lediglich bis zu 27M, sodass daraus nichts wird. Ende Juni verlassen uns dafür Kampl und Regini, die keinen neuen Vertrag erhalten haben.

  • Nachdem ich irgendwann (zu Lille-Zeiten) und ich weiß nicht warum, außer das ich keine Zeit für irgendwas hatte, hab ich nun nochmal das Ganze von vorn gelesen. Sensationell die vorletzte Saison, aber auch diese Saison ist meiner Meinung nach absolut o.k. Napoli ist wieder wer, soviel steht schon fest und du hast ja noch drei Jahre Vertrag.


    Was ich beim Nachlesen immer wieder feststellte ist das dein Manager in Napoli doch nicht so dumm ist wie du ihn manchmal darstellst. Ja er tut nicht das was du vielleicht erwartest, aber was er tut hat dann, soweit man das nachlesen kann, doch öfter Sinn und Verstand. Ja sicher hätte ich den ein oder anderen unter keinen Umständen verkauft (Hernandez z.B.), aber das Geld macht ja schließlich anderes möglich. Und ihr kommt ohne die ganz großen Startransfers aus, das muss man ja auch mal erwähnen.


    Lange Rede kurzer Sinn, ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt.

    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.


    Autor: unbekannt


  • Juli & August 2023


    Das Transferfenster öffnet und die Chinesen sind zurück. Babic konnten sie nicht haben, dafür schnappen sie sich für 10.75M (bis zu 13.5M) Gagliardini. Atléticos Angebot für Borja hingegen lehnt Giuntoli ab. Immerhin verlängert Borja seinen Vertrag. Dazu hätte Giuntoli gerne Reals Sturmtalent José Ramón Flor verpflichtet (und dafür bis zu 39M lockergemacht), doch man wird sich nicht einig. Ich bin nicht böse, die Angriffszentrale ist nicht unsere Problemzone. Klappen tut es dafür mit der Verpflichtung von Marcello Saia von Atalanta. 16.75M (bis zu 25M) kostet der 22-jährige italienische Mittelfeldspieler. Giuntolis Angebot von bis zu 42M für Lyons Flügel Branislav Radovanovic wird abgelehnt. Darum klopft unser Sportdirektor bei Man City Jonay Naranjo an, doch der will nicht. Also geht es weiter zu Pascal Reichel von Köln, Giuntoli deponiert ein Angebot von 18.5M (bis zu 21.5M) und diesmal klappt es, der 20-jährige Deutsche wechselt zu uns.


    Dringender wären jetzt allerdings ein linker Verteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler. Giuntoli erhört mich so halb. Er verpflichtet für 13.75M (bis zu 16.5M) den 20-jährigen Portugiesen Sérgio Júlio. Ein rechter Verteidiger, der zur Not aber auch links aushelfen kann. Apropos Rechtsverteidiger, wir haben immer noch das Problem von Del Cero, den wir nicht registrieren können, obwohl wir in der neuen Saison sind. Oder wir hatten das Problem, denn Inter nimmt ihn uns für 3M und das Missverständnis ist endlich zu Ende. Dann versucht Giuntoli für 8M Alejandro Gómez von AEK Athen zu holen, der hat jedoch kein Interesse. Wäre ein Schnäppchen gewesen für den Innenverteidiger. Eigentlich haben wir ja aber kein Bedarf auf dieser Position.


    Die Vorbereitung verläuft hervorragend, wir zeigen ein paar starke Leistungen. Ich gehe mit einem Vorstandsvertrauen von 59% in die Saison. Die Ziele sind die gleichen wie schon letzte Spielzeit – der Meistertitel in der Serie A und mindestens das Viertelfinale in der Champions League.




    1. Spieltag, wir starten beim Serie-B-Meister Bologna, gecoacht von Maurizio Sarri. Der Start geht in die Hose, Ocampos erhält zuviele Freiheiten und erzielt das 1:0. Murru kann diesen Fehlstart glücklicherweise sofort korrigieren. Dann passen wir wieder nicht auf Ocampos auf, Cardinale hext den Ball gerade noch von der Linie. In der zweiten Hälfte werden wir immer besser. Leandrinho verpasst nach 70 Minuten das 1:2. Wenig später schiesst Berardi den Keeper an, statt ins halbleere Tor zu schieben, bevor nochmal Leandrinho den Führungstreffer mit einem arroganten Lupfer verspielt. Wir müssen uns mit dem einen Punkt begnügen und uns dafür selber an der Nase nehmen.

    > Bologna – Napoli 1:1


    Der Deadline Day verläuft dann für uns absolut ruhig. Giuntoli kommt nicht mehr aus dem Schneckenhäuschen, ausser um ein Angebot von Tottenham für Hysaj abzulehnen. Dazu werden die Nachwuchshoffnungen Schettino und Ujka für ein weiteres Jahr verliehen. Ärgern muss ich mich vor allem, dass Gagliardini als Box-to-Box-Spieler nicht ersetzt wurde, auf dieser Position fehlt uns nun ein Backup für Fernández. Wahrscheinlich muss Diawara diese Rolle nun übernehmen. Jedenfalls sieht unser Kader für diese Saison so aus:




    Schliesslich findet noch die Auslosung für die Champions League statt. Nach dem verpassten Titel figurieren wir nur noch im zweiten Topf, allerdings bedeutet das nicht zwangsläufig eine stärkere Gruppe. Im ersten Topf sind nämlich ein paar schwächere Meister vertreten. Letztlich erhalten wir eine recht ausgeglichene Gruppe. Die Experten meinen sogar, sie sei hart. Das Weiterkommen halte ich trotzdem für Pflicht.



  • September 2023


    Wir treffen am 2. Spieltag gleich zuhause auf Meister Milan (11.), die ebenfalls mit einem Remis gestartet sind. Zehn Minuten sind gespielt, als Insigne auf links seinem Bewacher entwischt und mustergültig für Borja querlegt, nur noch einschieben muss. Der Kolumbianer hat sogar gleich die Chance aufs 2:0, scheitert jedoch an Donnarumma. Wir spielen insgesamt solide und nehmen die Führung in die Pause. Gleiches Bild in der zweiten Hälfte, bis sich Hysaj unnötig eine gelb-rote Karte einhandelt (74.). Jetzt igeln wir uns ein und bringen den Vorsprung mit viel Leidenschaft über die Zeit.

    > Napoli – Milan 1:0


    EM-Qualifikation, 3. Spieltag. Wir müssen nach Moldawien (3.), wo zuletzt Polen verloren hat. Die Gastgeber sind auf Ballbesitz aus, den wir ihnen durchaus zugestehen. Dafür marschiert Cutrone durch die Abwehr und verzieht nur knapp. Schliesslich wird Rugani bei einer Ecke gefoult und Melegoni bringt uns mit einem sicher verwandelten Elfer in Führung. Unsere Abwehr steht sicher und als Merlic nach einer Stunde Gelb-Rot sieht, wird’s für Moldawien noch schwieriger. Kurz darauf legt nach einer Ecke Romagnoli für Bastoni auf, der auf 0:2 erhöht. Danach reissen wir uns kein Bein mehr aus und spielen es locker zu Ende.

    > Moldawien – Italien 0:2


    EM-Qualifikation, 4. Spieltag. Wir empfangen Polen (2.) zum Spitzenkampf. Murgia vergibt schon bald eine erste gute Chance. Nach einer Viertelstunde wird Florenzi steil geschickt und findet mit seiner Flanke Cutrone – 1:0. In der Folge haben wir die Partie zwar im Griff, machen aus meiner Sicht aber zu wenig für das zweite Tor. Eine Stunde ist um, als Kapustka das fast mit dem 1:1 bestraft, Donnarumma ist zur Stelle. Ich bringe frisches Blut im Mittelfeld, doch Cataldi und Kean vergeben ihre Möglichkeiten fahrlässig. Wieder muss es die Abwehr richten. Rugani kann eine Viertelstunde vor dem Ende nach einer Ecke abstauben. In der Schlussphase trifft Florenzi noch per Freistoss zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Wir sind bei Halbzeit sonnenklar auf Kurs Richtung EM.

    > Italien – Polen 3:0




    Wir sind zurück in Napoli und empfangen am 3. Spieltag das ungeschlagene Sassuolo (4.). Wir starten energisch, aber ohne Fortune im Abschluss. Dann schläft die Partie ein und wohl auch Júlio bei seinem Rückpass, der es nicht mal die zehn Meter bis zu Cardinale schafft. Seferovic ist dazwischen und bedankt sich mit dem 0:1. Davon erholen wir uns lange nicht. Erst zehn Minuten vor Schluss kommt Vignato endlich mal an die Grundlinie und Joker Borja sichert uns zumindest noch einen Punkt.

    > Napoli – Sassuolo 1:1


    Champions League, Gruppenphase, 1. Spieltag. Wir eröffnen die internationale Saison bei der Unbekannten der Gruppe, FC Midtjylland. Die Dänen machen uns das Leben schwer. Viel mehr als ein paar Weitschüsse resultieren aus unserem vielen Ballbesitz nicht. Zehn Minuten sind in der zweiten Hälfte gespielt, als Leandrinho uns mit einem tollen Schlenzer erhöht. Offensiv fällt den Gastgebern nichts ein. Fünf Minuten vor Schluss macht Insigne nach einem Konter alles klar.

    > FC Midtjylland – Napoli 0:2


    4. Spieltag, wir gastieren bei Torino (7.). Die Partie beginnt ausgeglichen, mit ein paar Halbchancen auf beiden Seiten. Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte hat Pucciarelli, der das Leder aus der Drehung ans Gebälk knallt. In der zweiten Halbzeit ist Torino auf tiefem Niveau besser, gute Chancen bleiben aus. Ohne Schuss aufs Tor gewinnt man selten.

    > Torino – Napoli 0:0


    Am 5. Spieltag empfangen wir Aufsteiger Ternana (7.) und sind zum Siegen verdammt. Wir beginnen forsch, doch meistens ist Gästekeeper Radunovic Endstation. Ternana selbst hat offensiv wenig zu bieten. Auch in der zweiten Hälfte haben wir mehr Spielanteile. Nach einer Stunde bringe ich Fernandes und Vignato und Ersterer erlöst uns mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze. Weil wir nicht nachlegen können, bleibt es beim Mini-Sieg.

    > Napoli – Ternana 1:0


    Der 6. Spieltag birgt mit dem Gastspiel bei Schlusslicht Sampdoria (20.) Blamagepotential. Genau eine Viertelstunde ist gespielt, als uns Fernandes per Freistoss in Führung bringt. Das Heimteam spielt mutig, wird dafür aber mit dem 0:2 durch Leandrinho bestraft. Diawara müsste vor der Pause sogar noch das 0:3 machen. Sampdoria steckt auch in der zweiten Hälfte nie auf und hat die eine oder andere gute Gelegenheit. Stattdessen trifft in der Schlussphase Bovi aus dem Gewühl heraus zum zu hohen 0:3-Endergebnis.

    > Sampdoria – Napoli 0:3




    Fazit


    Irgendwie finden wir uns am Ende des Monats an der Tabellenspitze wieder. Überzeugend war das nicht immer. Wie schon zu Beginn der letzten Saison macht mir die Offensive Sorgen. Borja bleibt bisher blass, Berardi und Alcácer bekommen bisher fast gar nichts auf die Reihe. Vielleicht ist es jetzt Fernandes, der die Rolle von Thill als torgefährlicher Mittelfeldspieler übernimmt. Zu wünschen wäre es. Weniger Probleme mit der Torproduktion habe ich in der Squadra Azzurra. Es sieht nicht so aus, als könnte uns in dieser Gruppe jemand das Wasser reichen. Ich gehe davon aus, dass wir in der nächsten Länderspielpause die Quali zur EM in Schottland und Wales klarmachen.

  • Wenn es noch die Taktik aus April 2020 ist, dann finde ich die erstmal noch nicht so defensiv, aber die Positionen und Rollen sind ja nur das eine, über die taktische Herangehensweise sagst du ja zumindest dort nichts.


    Zum aktuellen Update, gut Milan geschlagen, der Rest war eigentlich Pflichtveranstaltung.

    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.


    Autor: unbekannt


  • Oktober 2023


    Champions League, 2. Spieltag. Gegen Leverkusen (2.) erhält Alcácer nochmal eine Chance in der Sturmspitze. Wir erwischen einen Traumstart, nach zehn Minuten bringt uns Fernández mit einem satten Schuss in Führung. Dann wird Rivero im Strafraum gefoult und Berardi versenkt den Elfer souverän. Noch keine 20 Minuten sind um, da holt sich Milinkovic-Savic schon Gelb-Rot ab. Und nur kurz darauf fälscht Arias eine Flanke ins eigene Tor ab. Pleiten, Pech und Pannen bei Leverkusen. Mit einem Mann mehr machen wir in der Folge nur noch das Nötigste, sodass es bis zum Schluss beim 3:0 bleibt.

    > Napoli – Leverkusen 3:0


    Am 7. Spieltag empfangen wir Palermo (9.), immer ein unangenehmer Gegner. Nach ausgeglichenem Start bringt Trajkovski die Gäste mit einem Traumfreistoss in Führung. Uns fällt nicht viel ein und wir sind zudem öfter mal zu spät, was Karten zur Folge hat. In der Pause wasche ich der Mannschaft den Kopf – mit Erfolg. Gleich nach Wiederbeginn wird Berardi geschickt und bedient Borja, der ausgleich kann. Zwei Minuten später Flanke von der anderen Seite und wieder lässt Borja sich feiern, doch es war Zuparic, der den Ball über die eigene Linie drückte. Die schnelle Wende ist zuviel für Mazzitelli, der Capezzi absticht und dafür direkt Rot sieht. Die Partie bleibt hektisch, Referee Irrati verteilt nochmal fünf gelbe Karten, die drei Punkte aber bleiben bei uns.

    > Napoli – Palermo 2:1


    EM-Qualifikation, 5. Spieltag. Bei miesem Wetter empfangen wir Russland (5.), deren Kampagne bisher nicht minder mies war. Heute gelangen sie durch einen tollen Freistoss von Shatov bereits nach drei Minuten zur Führung. Wir berappeln uns kurz und antworten dann mit einem Kracher von Florenzi zum Ausgleich. Nach zwanzig Minuten bringt uns Insigne in Führung. Die Russen bleiben aber gefährlich, Osipov köpft bei einer Ecke an die Latte. Nach einer halben Stunde muss Akinfeev gegen Verratti retten, doch Kean kann abstauben. Kurz vor der Pause wird Kean nochmal geschickt und kann auf 4:1 erhöhen. In der zweiten Hälfte haben wir die Gäste völlig im Griff und verpassen weitere Treffer. Belotti trifft die Latte, Kean scheitert gleich zweimal alleine vor Akinfeev.

    > Italien – Russland 4:1


    EM-Qualifikation, 6. Spieltag. Wir reisen nach Weissrussland (3.), die hier vor drei Tagen den Polen ein 3:3 abgetrotzt haben. Topskorer Kean bringt uns schon früh per Kopf in Front. Die Weissrussen bekommen Florenzi auf rechts überhaupt nicht in den Griff. Nach einer halben Stunde ist Verratti Abnehmer zum 0:2. Kurz vor der Pause leistet sich Osipov als letzter Mann ein Blackout. Kean luchst ihm den Ball ab und stellt auf 0:3. Die zweite Hälfte bestreiten wir im Schongang. Die neu nominierten Salcone und Cipriani kommen zu ihren Debüts. Und Verratti schliesslich noch zum 0:4.

    > Weissrussland – Italien 0:4


    8. Spieltag, wir gastieren bei der Fiorentina (15.). Elf Tore gab es bei unserem letzten Besuch zu sehen! Heute dauert es eine Viertelstunde, bis Leandrinho das Leder ans Lattenkreuz haut. Gleich darauf scheitert Vignato an Areola. Kurz vor der Pause trägt sich auch Fernandes noch ins Sündenregister ein. Dafür bringt uns Vignato gleich nach Wiederbeginn endlich in Front. In der 66. Minute kann Fernandes zum 0:2 nachlegen. Einige Zeit später trudelt ein abgefälschter Schuss von Vignato unhaltbar ins Tor. In der Schlussphase geht vor allem unserer Innenverteidigung die Kraft aus und Forsberg kommt noch zum verdienten Ehrentreffer.

    > Fiorentina – Napoli 1:3


    Champions League, 3. Spieltag. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Porto (3.) könnten wir die Weichen Richtung Achtelfinale stellen. Der Mann der ersten 20 Minuten heisst Berardi, der es mehrmals aus der Distanz versucht und schliesslich per Freistoss erfolgreich ist. Kaum läuft die Partie wieder, erhöht Rivero nach einer Freistossvariante auf 2:0. Der andere Innenverteidiger will dem nicht nachstehen, Bovi köpft nach einer Ecke zum 3:0 ein. Porto ist hilflos und wird noch vor der Pause ausgekontert, wieder trifft Berardi. In Hälfte zwei schieben wir eine ruhige Kugel. Den Schlusspunkt setzt der eingewechselte Vignato mit einem Sonntagsschuss (83.).

    > Napoli – Porto 5:0




    Am 9. Spieltag bitten wir Atalanta (3.) zum Spitzenkampf. Murru ist gesperrt, sodass ich Hysaj nach links hinten beordere. Und eine gute Minute ist gespielt, als der Albaner das 1:0 für Borja auflegt. Die Freude währt nicht lange, Anelli kann nach zehn Minuten ausgleichen. Danach sind wir klar spielbestimmend, es fehlt aber die letzte Konsequenz im Abschluss. Das bleibt bis zum Ende so.

    > Napoli – Atalanta 1:1



    Fazit


    Ein ansonsten hervorragender Monat erhält zum Schluss noch einen kleinen Dämpfer. Diese Punkte hätten wir nicht liegen lassen müssen. Ansonsten gibt es keinen Grund zum Klagen. In der Champions League spielen wir zuweilen gross auf. Überhaupt sind wir noch ungeschlagen und grüssen von der Tabellenspitze. Dazu darf Giuntoli die Vertragsverlängerung mit Babic bekanntmachen. Eine unserer Stützen in der Innenverteidigung hat für fünf weitere Jahre unterschrieben. Ungeschlagen ist übrigens auch das Nationalteam immer noch unter meiner Ägide. Wir haben souverän das EM-Ticket gebucht und die Leistungen machen Lust auf mehr.

  • November 2023


    10. Spieltag, wir müssen zu Carpi (17.). Nach acht Minuten wird Hamsik toll freigespielt und vollendet frech per Lupfer. Wenig später verhindert nur die Querlatte das 0:2 durch Leandrinho. Eine halbe Stunde ist um, als Vignato den nächsten Hochkaräter liegen lässt, indem er an Castellazzi scheitert. In der zweiten Hälfte entgleitet uns das Spiel etwas. Cofie trifft zunächst den Pfosten. In der Schlussphase erhalten wir die verdiente Quittung mit dem 1:1 durch Bébé.

    > Carpi – Napoli 1:1


    Am 11. Spieltag dürfen wir wieder zuhause ran, diesmal gegen Inter (4.). Die Gäste machen in der Startphase mächtig Alarm und gehen durch Babacar verdient in Führung. Borja verpasst per Kopf den sofortigen Ausgleich. Wir sind zur Pause in Rücklage. Inter schiesst weiter aus allen Lagen, während unsere Offensive blass bleibt. Das ändert sich mit einem Doppelwechsel. Zehn Minuten vor Schluss wird es kurios. Der soeben eingewechselte Reichel muss gepflegt werden. Währenddessen bekommt Inter eine Hereingabe nicht geklärt und Borja kann abstauben. Kurz darauf verliert Elvedi den Ball an Fernandes, der beinahe die Partie dreht. Da wären am Ende auch drei Punkte dringelegen.

    > Napoli – Inter 1:1


    Champions League, 4. Spieltag. Wir reisen nach Portugal zu Porto (3.). Der Start ist schon wieder schlecht. Alario verpasst nach zwei Minuten per Kopf, nur kurz darauf macht er es besser und trifft zum 1:0. Wir erholen uns nur langsam, kommen aber nach einer halben Stunde sehenswert zum Ausgleich. Hacke Hamsik, Hacke Fernandes und Vignato trifft. Doch Del Prete verliert sogleich den Ball an Jota und Alario ist wieder zur Stelle. Nach der Pause wird es nicht besser, Jota erhöht mit einem tollen Schlenzer auf 3:1. Wir bleiben dran, mit einem Kracher kann Fernández verkürzen. Leider zieht unsere Abwehr einen rabenschwarzen Tag ein, Alario erzielt postwendend das 4:2. Selbst davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Vignato bringt uns nochmal heran (74.). Zum Ausgleich reicht es jedoch nicht mehr.

    > Porto – Napoli 4:3


    12. Spieltag, ausgerechnet bei Angstgegner Chievo (17.) sollen wir zurück in die Spur finden. Die Gastgeber fallen wie üblich erst mal mit gelben Karten auf. Allerdings sitzt der erste Torschuss von Wrele nach 22 Minuten auch gleich. Kurz vor der Pause holt sich Franchini Gelb-Rot ab, jetzt müssen wir liefern. Tun wir aber nicht. Chievo igelt sich ein und als Alcácer Mitte der zweiten Hälfte alleine vor dem Tor nur den Pfosten trifft, weiss ich worauf das hier hinausläuft. Und behalte Recht.

    > Chievo – Napoli 1:0


    EM-Qualifikation, 7. Spieltag. Unser Gegner Moldawien (4.) hat theoretisch noch die Chance auf Platz 2. Tatsächlich gehen die Gäste früh durch Apostol in Führung, weil Donnarumma eine Ecke unterläuft. Rugani verpasst sogleich die Doppelchance zum 1:1, ebenso wie später Bastoni und Kean. In der zweiten Halbzeit verzweifeln wir langsam. In der 72. Minute kommt es noch schlimmer, wieder kriegen wir eine Ecke nicht geklärt und Vatav erhöht auf 0:2 – bin ich im falschen Film? Jetzt wachen wir doch noch auf. Der eingewechselte Belotti verkürzt (78.) und nur Minuten später gleich Insigne aus. Zum Sieg reicht es allerdings nicht mehr.

    > Italien – Moldawien 2:2


    EM-Qualifikation, 8. Spieltag. Wir beenden die Kampagne in Polen (2.). Die Gastgeber haben zwar Rang 2 auf sicher, sind aber bis hierhin der schlechteste Zweitplatzierte und daher auf Punkte angewiesen. Wir sind jedoch tonangebend und gehen nach einer Ecke verdient durch Romagnolis Kopfball in Führung. Kean verpasst kurz vor der Pause das 0:2. Polen ist effizienter, Linetty erzielt nach 52 Minuten den Ausgleich. Doch im direkten Gegenzug kann Kean nach einem Fehler von Szczesny zum 1:2 einköpfen. Teodorczyk setzt nach einer Stunde einen Kracher an die Latte. Auf der anderen Seite vergibt Belotti aus bester Position. Aus dem Abstoss resultiert schliesslich das 2:2 durch Pawlak. Wir bleiben das bessere Team, doch kurz vor Schluss vergibt auch Bernardeschi die letzte Möglichkeit.

    > Polen – Italien 2:2




    Am 13. Spieltag empfangen wir Juventus (3.) und ich muss die Unentschieden-Seuche loswerden. Wir beginnen stark und Murru erzielt nach zehn Minuten das verdiente 1:0. Unser Linksverteidiger bleibt ein Aktivposten und legt das 2:0 für Berardi auf. Und noch vor der Pause schiesst Borja zum 3:0 ein, wir ziehen einen Sahnetag ein. In der zweiten Hälfte verwalten wir geschickt, erst in der 70. Minute bringt Juve den ersten Schuss auf unser Tor. Kurz darauf trifft dafür Andone gleich. In der Folge sind wir allerdings einem weiteren Treffer näher als die Bianconeri und gewinnen hochverdient.

    > Napoli – Juventus 3:1




    Champions League, 5. Spieltag. Zuhause gegen Midtjylland (4.) sind drei Punkte Pflicht. Wir treten für einmal mit einer klassischen Flügelzange an und die wirbelt gleich recht. Reichels Schuss wird von Novak ins eigene Tor abgelenkt (7.). Nach einer Viertelstunde kann Vignato eine Hamsik-Hereingabe am nahen Pfosten verwerten. In der 23. Minute verpasst Alcácer Vignatos Zuspiel, doch Reichel profitiert zum 3:0. Fünf Minuten vor der Pause brilliert schliesslich noch Del Prete mit einem Volley-Kracher nach einem ungenügend geklärten Freistoss. Nach dem Tee reisst sich keiner mehr ein Bein aus – ausser vielleicht Nestorovski, der von Lemos abgestochen wird. Völlig überflüssiger Platzverweis für unseren Innenverteidiger. Es ist aber nicht so, dass den Dänen in Überzahl mehr einfällt. Wir stehen im Achtelfinale.

    > Napoli – FC Midtjylland 4:0



    Fazit


    Nach vier Spielen ohne Sieg hat die Länderspielpause den Jungs besser getan als mir. Die beiden Unentschieden mit Italien sind nichts, worauf wir stolz sein können. Auf der anderen Seite waren sie aufgrund der Ausgangslage verkraftbar und immerhin sind wir ungeschlagen geblieben. An der EM erwarte ich ein anderes Gesicht. Die Neapolitaner dagegen haben sich nach der kurzen Durststrecke gegen Juventus eindrücklich zurückgemeldet. Die Tabellenspitze ist eng beisammen, sogar Cittadella mischt mit – nicht zuletzt dank bisher sechs Toren unserer Leihgabe Ujka, der sich dort hervorragend macht. Besser als Alcácer, der nicht mal im letzten Spiel gegen Midtjylland überzeugen konnte.

  • Dezember 2023


    14. Spieltag, auswärts bei Empoli (19.) haben wir wenig zu gewinnen und viel zu verlieren. Nach einer halben Stunde haben wir zwar deutlich die Statistik auf unserer Seite, jedoch nicht das Ergebnis. Leandrinho vergibt den einzigen Hochkaräter. Dann hat der Brasilianer Pech, als er nur die Latte trifft. Und kurz vor der Pause scheitert er aus guter Position an Rabban. So kommt es, wie es kommen muss. Wir kriegen zu Beginn der zweiten Halbzeit eine Ecke nicht geklärt und Bellini trifft mit dem zweiten Torschuss der Gastgeber überhaupt zum 1:0. Danach bekommen wir überhaupt nichts mehr auf die Reihe und müssen letztlich trotz 30-5 Schüssen als Verlierer vom Platz. Da beisst du in die Tischkante.

    > Empoli – Napoli 1:0


    Champions League, 6. Spieltag. Auswärts bei Leverkusen (3.) schone ich diverse Spieler, für den Gruppensieg müssen wir nur den Direktvergleich gewinnen. Erst eine halbe Minute ist um, als sich keiner für Calhanoglu verantwortlich fühlt. Der bedankt sich mit dem 1:0. Nach einer Viertelstunde hat er wieder viel Platz und in der Mitte vollendet Vink-Yekhlef wuchtig. Immerhin, Berardi gelingt schon bald der Anschlusstreffer. Und noch vor der Pause kann Leandrinho per Kopf ausgleichen. Nach einer Stunde verpassen Berardi und Leandrinho gute Möglichkeiten zur Führung. In der Schlussminute kontern wir Leverkusen nach einem Freistoss aus und Alcácer erwischt den zuvor starken Keeper aus spitzem Winkel. Bitter für die Deutschen, denen ein Unentschieden für den 2. Platz gereicht hätte.

    Leverkusen – Napoli 2:3




    Am 15. Spieltag empfangen wir Genoa (19.) und können uns keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Wir bestimmen die Startphase und erarbeiten uns durch Borja eine verdiente Führung. Genoa versteckt sich nicht und erhält kurz vor der Pause einen Elfmeter geschenkt. Cardinale pariert allerdings den Versuch von Cristante. In der zweiten Hälfte muss unser Keeper angeschlagen raus. Mit ihm verlässt anscheinend auch das Spielniveau den Platz, denn es passiert nicht mehr viel. In der Schlussphase köpft Hysaj noch an die Latte und das war’s dann.

    > Napoli – Genoa 1:0


    Der 16. Spieltag bringt ein Auswärtsspiel bei Crotone (12.). Beide Mannschaften tun sich schwer, etwas Kreatives zu produzieren. Keine nennenswerten Torchancen in der ersten Hälfte. Dafür ist die zweite nur zwei Minuten alt, als Leandrinho geschickt wird und in die nahe Ecke trifft. Die Führung hält nicht lange, weil Cardinale bei einem Freistoss völlig unmotiviert nach vorne stürmt und Orbán einköpfen kann. Nach einer Stunde bringe ich Insigne und nur fünf Minuten später donnert dieser einen Freistoss aus knapp 30 Metern in den Winkel. Darauf kann Crotone nicht mehr reagieren.

    > Crotone – Napoli 1:2




    Coppa Italia, 1. Runde. Wir empfangen SPAL (Serie B/14.) mehr oder weniger mit dem zweiten Anzug, auf den Pokal kann ich nämlich auch verzichten. Wir sind trotzdem noch haushoch überlegen. Zwingende Chancen allerdings gibt es selten. Alcácer wird nach einer halben Stunde im letzten Moment geblockt. In der zweiten Hälfte ist vor allem Reichel ein Aktivposten, aber Tor fällt keines. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit verletzt sich Hamsik, zum Glück habe ich noch mit Wechseln gewartet. Zu Beginn der Verlängerung steht Alcácer genau richtig, schafft es aber, nur den Pfosten zu treffen. Wenig später gelingt Saia die Erlösung. Dann fällt SPAL endgültig auseinander. Fernandes trifft noch per Freistoss und Gonnelli ins eigene Tor.

    > Napoli – SPAL 3:0 n.V.



    Fazit


    Der Sieg gegen Crotone war richtig wichtig, um mit einem guten Gefühl und in Tuchfühlung mit der Spitze in die kurze Weihnachtspause gehen zu können. Auch abseits des Platzes ist im Dezember einiges passiert. Giuntoli konnte wichtige Vertragsverlängerungen eintüten. Hysaj hat bis 2027 unterschrieben, Fernández erhielt einen verbesserten Kontrakt bis 2028. Ebenfalls hat einer unserer vielversprechendsten Nachwuchsspieler, Cammerieri, einen neuen Vertrag erhalten. Dazu fanden zwei wichtige Auslosungen statt. Im Achtelfinale der Champions League treffen wir auf Atlético Madrid. Hätte einfacher werden können, aber auch schwieriger. Viel Fallobst ist naturgemäss nicht mehr dabei.




    Dazu wurden die Qualifikationsgruppen für die WM 2026 in Mexiko bekannt. Wir gehen als Favorit ins Rennen, Gratispunkte wird es bei diesen Gegnern allerdings nicht geben.